Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: marpije
Danksagungen: 15 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 291 Bewertungen
Bewertung vom 06.06.2021
Im Reich der Schuhe
Wise, Spencer

Im Reich der Schuhe


sehr gut

Alex Cohen , ein 26-jährige Jude aus Boston lebt mit seinen Vater in China , wo der eine Schuhfabrik hat, Alex will unbedingt etwas ändern, er will endlich etwas anderes machen als nur ein Sohn von seinen Vater sein. In diesen Weg zu den gr0ßen Änderungen hilft ihm Ivy, eine Arbeiterin aus der Schuhfabrik, Ivy öffnet Alex die Augen für die neuste Geschichte von China und zeigt ihm unter welchen Arbeitsbedinungen die arme Leute in solchen Fabriken wie die von Alex arbeiten müssen.

Ich finde das Buch sehr interessant und gut geschrieben, der Autor hinter der Liebesgeschichte und Generationskonflikten hat gute Portion historischen Fakten dargestellt, auch die andere Kultur und die politische Verwicklungen sind sehr gut geschrieben, im China ist niemand frei alle sind von einem anderen abhänging.

Der Schreibstil finde ich gut, ab und zu kommt eine Langatmigkeit im Spiel, aber trotzdem die Geschichte liest sich flüssig und ohne Anstrengungen.

Die Personen sind mehr oder weniger sympathisch, aber die Breite in welchen hat die Autor sie hier dargestellt ist vollkommen in Ordnung, jeder hat gut beschriebene Charakter. Einzige was hat mich genervt, war die Sprache von der Vater von Alex, wulgär und wie von einen ungebildeten Mensch.

Bewertung vom 15.05.2021
Letzte Ehre
Ani, Friedrich

Letzte Ehre


ausgezeichnet

Eine Schülerin ist verschwunden, keine Zeugen , keine Anhaltspunkte, die Ermittlung ist schwer. Die Oberkommissarin Fariza Nasri übernimmt das Kommando und Stück nach Stück kommt die grausame und abscheuliche Wahrheit auf Licht.

Fariza Nasri ist ein gute Psychologe, sie weißt wie sie muss mit den Leuten sprechen, wann sie muss weiter drängen und wann soll die in die Ruhe lassen, dann die Menschen sprechen mit Sie und ob sie wollen oder nicht Fariza am Ende weiß alles. So eine Frau wir Fariza kann ich nur bewundern, sie muss psychisch sehr belastbar sein und sie kann sich nie provozieren lassen, die Nerven aus Stahl.

Diese Krimi hat nicht viel zu tun mit richtige Krimi Geschichte, kein Tempo , nicht zu große Spannung das ganze lest sich wie ein Bericht , aber durch die tiefe Blicke in menschliche Abgründe das Buch fesselt wie beste, hochspannende Thriller. Der Autor hat hier drei Erzählungssträngen verknüpft durch die Frauen welche die Opfer von männlichen Machtspielen sind und durch Fariza und ihre besondere Ermittlungsmethoden.

Das ganze ist düster und beklemmend und bestimmt wird noch im Kopf noch länger nachhallen, und das schlimmste ist dass in Leben tatsächlich so passiert.

Bewertung vom 13.05.2021
Der Verdrüssliche
Holzmair, Eva

Der Verdrüssliche


sehr gut

Eine von die Messerschmidts Kopfstücke "Der Verdrüssliche " ist unter dubiösen Umständen aus Museum von Los Angeles verkauft. Durch Zufall erfährt über das Dr. Carola Broggiato, ehemalige Mitarbeiterin des Bundesdenkmalamts, ihr geht die Sache nichts aus den Kopf und Carola beginnt recherchieren ....

Am Anfang die Autorin präsentiert uns drei Erzählstränge, ehrlich war ich bisschen verwirrt was die zusammen zu tun haben, dann die drei kommen immer nah zu sich und am Ende sind wie der Zopf dicht geflochten. Diese Krimi ist klug und ruhig geschrieben, hier ist keine große Spannung oder blutige Gelegenheiten , nein der Krimi fesselt durch die psychologische menschliche Porträten und durch die unterschiedlichen Zeitebenen.

Die Personen hier, besonders die Carola und Gitta sind ausgezeichnet dargestellt, die eine litt unter die Krebserkrankung , die zweite über die psychischen Störungen, beide haben zu kämpfen und beide haben jemanden wichtigen im Leben, Carola der Kater Jari und Gitta der Sohn Bernhard. Die beide beschreibt die Autorin mit viel fein Gefühl und für mich sind die beide die große Heldinnen von diese Geschichte.

Diese ausergewönliche und sehr klug geschriebene Geschichte für alle Fans von die intellektuellen Krimi wird ein Lesegenuss !

Bewertung vom 11.05.2021
Der dunkle Sog des Meeres
Bouchard, Roxanne

Der dunkle Sog des Meeres


weniger gut

Catharine Day besucht ein kleines Fischerdorf, sie will ihre leibliche Mutter finden, sie findet sie aber als Leiche in einem Fischernetz. Sie sucht nach Antworten und trifft auf eine dicke Wand, niemand im Dorf will über ihre Mutter sprechen, alle sind beleidigt wenn Catharine probiert etwas herausfinden, zwei Menschen sind bereit mit ihr sprechen, zwei Männer welche ihre Mutter, Marie Garant geliebt haben.....

Das Buch hat eine wunderschöne melancholische Atmosphäre und einfache, flüssige Schreibstil und für mich von den guten das wars, die Rest ist enttäuschend, kein Spannung, kein Tempo, keine symphatische Menschen und kein nachvollziebare Handlung. Das ganze ist langweilig und dreht sich im Kreis, alles dreht sich über geheimnisvolle Marie aber für mich sie war ganz normales Mensch. Die Leute benehmen sich echt merkwürdig, die Männer stehen auf den ersten Plan und die Frauen sind tief im Haus versteckt. Die Protagonistin Catharine war mir bis zum Ende weit entfernt ich konnte keine Sympathie zu ihr entwickeln. Das Buch habe ich zum Ende gelesen, aber es ist von diese Sorte welche sofort nach den lesen vergessen ist.

Bewertung vom 07.05.2021
Dein ist das Reich
Döbler, Katharina

Dein ist das Reich


sehr gut

Linette erzählt die Enkelin ihre Lebensgeschichte, sie war weit weg von Deutschland, sie war nach den ersten Weltkrieg nach Neuguinea ausgewandert, dort haben schon einige deutsche gelebt und eine Mission geführt, auch ihre Mann , Johann Hensolt, war ein Missionär . Linette erzählt über nicht einfache Leben dort und über ihren Träumen und Dämonen.

Katharina Döbler hat ein ausergewönliche Familiengeschichte geschrieben, diese schöne Erzählung hat nicht einfache Schreibstil und man muss sich gewöhnen auf diese Berichtenstill, mir hat das auf jeden Fall gefallen, etwas anders als immer. Die Geschichte ist mehrere Erzählstränge am Anfang und da habe ich viel Aufmerksamkeit gebraucht, später ist das lesen flüssiger.

Schön finde auch die Beschreibungen von die schwarz- weißen Fotos.

Andere Still und trozdem finde ich dass das Buch sehr lesenswert ist, weil über deutschen Missionen in Neuguinea habe ich nichts gewusst.

Bewertung vom 04.05.2021
Mit fünfzig erwartest du Meer
Voss, Elli

Mit fünfzig erwartest du Meer


sehr gut

Romy wird fünfzig und ihre Mann schenkt ihr eine romantische nach Italien, glaubt Sie zumindest....die Reise entpuppt sich als ein billiges Busfahrt wo die Topfe und Rollkoffer verkauft werden, Romy ist enttäuscht , zu Glück in der Buch ist auch Lilo, eine quirlige Person. Die beide statt zum Rolliverkauf gehen in eine Raststätte und kommen nicht rechtzeitig zum Bus Abfahrt...dann beginnt die wirkliche Abenteuer.

Wer jemand leichte und witzige Lektüre sucht ist hier gut bedient, das ganze liest sich schnell und unkompliziert. Der Schreibstil ist einfach und die Atmosphäre sehr locker. Die Personen sind sehr lebendig obwohl besondere Sympathie hat keine in mir geweckt. Manche Situationen sind überzogen und nichts besonders glaubwürdig aber die Ehe Probleme oder Probleme in der Arbeit sind realistisch.

Gutes Buch zum entspannen.

Bewertung vom 03.05.2021
Die zweite Schwester
Ho-kei, Chan

Die zweite Schwester


ausgezeichnet

Im Hongkong ein15-jähriges Mädchen stürzt sich aus einem Fenster in zwanzigsten Stock , sie war zu erst ein Opfer eines sexuellen Übergriffs und danach ein Opfer von Cyber Mobbing. Ihre ältere Schwester will unbedingt herausfinden wer für der Tod verantwortlich ist, sie nimmt Kontakt zu den N , einen Hacker und das was rauskommt ist ganz anders als am Anfang alle gedacht haben...

Das Buch ist einfach grandios und sehr raffiniert geschrieben, der Autor spinnt ein Netz aus Informationen uns psychologischen Überlegungen, die Kreise sind immer kleiner aber mit vielen scharfen Kurven, der Leser meint jetzt ist schon alles raus und dann bum, nächste Überraschung, so klug , spannend und fesselnd können nur die größte Meister schreiben. Dazu kommt noch die ganz andere Aufbau von die Krimi Geschichte, ungefähr in die Mitte der Täter ist bekannt und die Tatsache , statt die Langweile bringen, steigert der Spannung noch höher , weil ab jetzt kommt die KATZ -UND- MAUS SPIEL, ein psychologisches Spiel welche nicht ohne Spur beim Leser bleibt. Warum ? weil der Autor wirft viel moralischen Fragen und führt uns ständig in Irre, wenn ich schon geglaubt habe, die Entscheidung ist richtig, explodiert wieder neue Bombe und ich muss mein Kopf weiter zerbrechen, was ist tatsächlich richtig und falsch. Das Buch bleibt im Kopf und mit die moralischen Fragen und Antworten werde ich noch länger beschäftigt.

Die Personen hier sind sehr präzise und real dargestellt , hier ist nichts künstliches alles ist so wie in normalen Leben obwohl manchmal das ganze schwer zum begreifen ist, das Buch bietet neben die anderen Handlungssträngen eine genaue Studie von heutigen Gesellschaft.

Ein Genuss !!!

Bewertung vom 29.04.2021
Weiße Finsternis
Wacker, Florian

Weiße Finsternis


ausgezeichnet

Zwei Freunde mitten in ewigen Eis kämpfen um seine Leben, Peter Tessem und Paul Knutsen , zwei Seeleute aus Amundsens Polarexpedition. Das Buch beschreibt eine authentische Sache (die Suche nach den beiden Norwegen ) dicht verwebt mit eine Liebesgeschichte, mehr ein Dreieck. Der Autor hat sehr geschickt die Fantasie mit die Wahrheit verwebt, entstanden ist ein großartiges historisches Abenteuerroman und gleichzeitig ein psychologisches Porträt einer dreier Beziehung.

Der Schreibstil ist bildhaft und plastisch, ich habe ganze Zeit Kopfkino vor meinen Augen, das Eis sticht wahrlich in die Augen das Wind pfeift in der Ohren und das knirschen und klacken ist ganze Zeit hörbar, die Sprache ist ein Genuss für alle Sinnen. Die Szenen wenn die beide laufen durch das gefrorene weiße Weite sind großartig geschrieben und dazu kommt noch die dichte, spannende Atmosphäre, die liegt schwer und umhüllt die ganze Geschichte.

Das Buch hat mehrere Erzählperspektiven , von leichten alltäglichen bis zum schwerwiegenden psychologischen Teilen wenn Liv Abschied von alten Leben nimmt, diese Vielschichtigkeit macht das ganze extrem spannend und fesselnd.

Ein richtiges Meisterwerk !!!

Bewertung vom 27.04.2021
Die Beichte einer Nacht
Philips, Marianne

Die Beichte einer Nacht


ausgezeichnet

In einer Nervenklinik vertraut eine Patientin ihre Lebensgeschichte einer Nachtschwester. Sie erzählt von Kindheit bis zum Tag wenn ihre Leben beendet war, sie erzählt von Hannes und Lentje und von der großen Eifersucht welche sie geplagt hat......

Ist kaum zu glauben dass das Buch von 90 Jahren schon geschrieben war, das Buch liest sich wie ein brandneues Besteller. Die Autorin schreibt sehr spannend und gleichzeitig sehr ruhig, die Beichte zweier Nächte ist sehr fesselnd und einfühlsam. Die Protagonistin beschreibt ihre Leben von die kleinen alltäglichen Dingen bis zu den großen Gefühlen, alles ist realistisch und authentisch.

Der Schreibstil ist angenehm zum lesen in Form von einem Monolog, beim lesen entsteht so ein Gefühl, dass die Patientin bei mir sitzt und erzählt die Geschichte genau für mich, das ganze ist sehr lebendig und berührend geschrieben und wie die Nachtschwester am Ende habe ich auch die Tränen gespürt.

In zwei Nächten eine Lebensgeschichte zum erzählen berührend und emotional aber ohne Verschönerungen und Vorurteilen - ein Meisterwerk !

Bewertung vom 23.04.2021
Mado
Franßen, Wolfgang

Mado


gut

Mado Kaaris, eine junge Frau , lebt in Paris mit einen Boxer, der ist gewalttätig und eifersüchtig, eines Abends Mado erschlägt der Boxer und kehrt zu ihrer Mutter in der Bretagne. Doch Mado kann nicht mehr normal leben, sie ist stur, rebelisch und versinkt immer mehr in Sumpf von Drogen. Ihre Mutter trinkt zu viel und hüpft von Bett zu Bett, ihre Schwester ist schüchtern und verliebt sich in einem falschen Mann, Mado kann nicht langer im Haus bleiben und wechselt immer ihre Wohnorte und die Männer.....

Das Buch ist lesenswert aber auch sehr schwere Kost, der Leser beobachtet ganze Zeit wie die junge Frau zerstört sich selber und ihre eigene Leben, hier ist alles hoffnungslos und trostlos, die Tage vergingen und Mado hat nur ein Ziel, gesoffen und voll gepumpt mit Drogen am Abend sein. Ist schwer zum glauben dass sind solche Leute wie die hier welche leben ohne irgendwelche Halt, von Tag zu Tag.

Mado und die alle andere hier bleiben mir weit in der ferne, kein einziges Mensch hier verdient mein Mitleid , weil alle hier haben die Chance solche Leben zum beenden und normale Leben zu führen, aber niemand will das....das ist das traurigste.

Der Schreibstil finde ich gut , klar und sachlich ist zwar emotionslos, aber das ist gut das ganze ist schon so schwer zum lesen ,wenn dann die Emotionen und Gefühle in Spiel kommen werde das Buch nicht zum verdauen.