Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lesemaus199
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 24 Bewertungen
Bewertung vom 01.06.2020
Das Shakespeare-Prinzip
Sturm, Andreas T.

Das Shakespeare-Prinzip


ausgezeichnet

Shakespeare als zeitloser Ratgeber

Schon das Cover lässt darauf schließen, dass der Autor Andreas T. Sturm diese 13 Wege zum Erfolg mit Humor beschreibt.
Die 13 Kapitel sind mit prägnanten Überschriften versehen und wecken die Neugier. Mir hat besonders gut gefallen, wie der Bogen zwischen den Werken Shakespeares, seinem Leben, Zitaten und aktuellen Themen, wie Werbung oder Politik, gespannt wurde. Dabei ist immer wieder aufgefallen, wie zeitlos und treffend diese Werke sind. Die Beschreibungen und Erklärungen des Autors sind auf eine anschauliche Weise mit einem hohen Unterhaltungswert dargestellt.
Für mich war beim Lesen schon klar: dieses Buch wird griffbereit neben dem Schreibtisch platziert und bei Bedarf immer wieder zu den entsprechenden Kapiteln geblättert oder die wunderbar gewählten Zitate gelesen.
Nicht nur im beruflichen Umfeld ist dieses Buch hilfreich- daher gibt es eine ganz klare Leseempfehlung

Bewertung vom 01.06.2020
Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte
Randau, Tessa

Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte


gut

Es fiel mit schwer mich mit der Protagonistin zu identifizieren

Achtung Spoiler!

Die Aufmachung des Büchleins hat mir sehr gut gefallen, die goldene Schrift und bunten Verzierungen sind hochwertig. Auch die gut platzierten Zeichnungen im Buch lockern die Geschichte zusätzlich auf.
Mit dem Büchlein im Rucksack machte ich mich auf zu einer Bank im Wald. Die vier Fragen des Lebens, die unsere Protagonistin nach und nach von einer älteren, grauhaarigen Frau gestellt bekommt sind einfache Fragen. Sie sind keine Überraschung, nichtsdestotrotz ganz hilfreich sie sich bei Gelegenheit in Erinnerung zu rufen.
Es fiel mit schwer mich mit der Protagonistin zu identifizieren. Diese lebt in einem großen Haus, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Zwei gute Einkommen, zwei Autos in der Garage und dazu noch zwei Motorräder. Das jeder, egal aus welcher Situation er stammt an einen Punkt im Leben kommt, an dem er nicht mehr weiter weiß ist mir vollkommen klar und auch nachvollziehbar. Doch empfinde ich die Lösungsansätze wie: wenn ich keine Lust zum Kuchenbacken habe- dann kaufe ich eben einen in der Bäckerei oder wenn ich keine Zeit für den Garten habe- dann beauftrage ich einen Gärtner in einem solchen Büchlein nicht als hilfreich. Nicht jeder kann auf solch kostspielige Alternativen zurückgreifen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 25.05.2020
Die Lilienbraut
Simon, Teresa

Die Lilienbraut


ausgezeichnet

Köln in der Vergangenheit und der Gegenwart – die emotionale Geschichte zweier Frauen
‚Zauberhafte Düfte, eine Frau mit einem besonderen Talent und eine schicksalhafte Liebe‘
Bei dem berühmten Dufthersteller 4711 darf Nellie Voss ihre Stelle antreten. In Mitten der Kriegsjahre kann sie mit dem kleinen Auskommen der Familie etwas unter die Arme greifen. Ihre feine Nase ermöglicht ihr, die Freude an Düften zu erkunden. Doch wie lange kann dies noch gutgehen in den Zeiten von Krieg, Tod und Entbehrungen?
Liv eröffnet in Köln in der Gegenwart ein Geschäft für ausgewählte Seifen und Düfte. Auch Workshops zur Herstellung von Düften bietet sie an. Auch wenn sie und ihr Sohn neu in der Stadt sind, knüpfen sie schnell Freundschaften. Doch nicht alle sind ihr wohlgesinnt. Werden Liv und ihr Sohn es schaffen, sich in Köln ein neues Leben aufzubauen?

Wie schon in den vorherigen Büchern schafft es Teresa Simon den Leser auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitzunehmen. Von Wut und Hass bis bedingungslose Liebe sind alle Gefühle in dem Buch vertreten und projiziert sich beim Lesen auf den Leser. Man vergisst das hier und jetzt und verliert sich in den beiden Geschichten.
Eine ganz klare Leseempfehlung gibt es von mir für dieses wunderschöne Buch.

Bewertung vom 20.05.2020
Katerminator
Fielstedde, Kerstin

Katerminator


ausgezeichnet

Katzen, Action und Seitenhiebe auf aktuelle Themen- tierisch gut geschriebener Krimi

Bei ‚Katerminator‘ handelt es sich um den 2. Band der iCats. Auch ohne den 1. Band ‚Kamikatze‘ gelesen zu haben kommt man gut in die Geschichte. Charaktere werden am Ende des Buches beschrieben- mit supersüßen Zeichnungen der vorkommenden Katzen und Tieren.
Die iCats konnten aus der Tierversuchsanstalt fliehen, jedoch nicht unbemerkt. Die Zeit wird knapp, denn sie sind geschwächt und teilweise verwunden. Beim den Freimauzern finden sie Unterschlupf vor den schwer bewaffneten Jägern. Doch war das eine gute Idee? Welche Pläne verfolgt die hohe Priesterin der Sekte? Und welche Rolle spielt dabei die NSA, die Nachtragendsten Schnüffler Amerikas?

Die Abenteuer der iCats haben mich gefesselt. Auch die charmant eingefügten Seitenhiebe auf aktuelle, politische Themen haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Kerstin Fielstedde hat mit ‚Katerminator‘ eine spannende Mischung aus Katzen, Action, Krimi und Humor zu Papier gebracht.

Es lohnt sich dieses Buch zu lesen.

Bewertung vom 15.05.2020
Das Glück ist lavendelblau
Mai, Pauline

Das Glück ist lavendelblau


ausgezeichnet

Jedes Kapitel ein Genuss

Inmitten von Lavendelfeldern in der Provence steht die kleine Pension von Penelopes Großmutter. Hier hatte sie ihre schulfreien Tage als Kind mit ihrer Schwester verbracht. Nun ist Pepe wieder hier, denn ihre Großmutter Mathilde hatte einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Der Abstand zu ihrem Leben in Berlin kommt zu einer günstigen Zeit. Pepe erweckt die Liebe zu der Provence, der kleinen Pension ‚Petite Sorcière‘ und zum Backen der französischen Gebäckstücke zu neuem Leben.

Pauline Mai erzählt die Geschichte von Penelope aus der Ich-Perspektive. Gefühle und Gedankengänge sind für den Leser so schnell nachvollziehbar und zieht ihn in den Bann. Die Geschichte hatte mich berührt und mitgerissen. Durch die wunderschön gewählten Worte kommt man ins Träumen und begleitet Penelope in Frankreich.

Bewertung vom 14.05.2020
MODERN AYURVEDA
Tasty Katy

MODERN AYURVEDA


sehr gut

Rezepte mit wenigen Zutaten und einfach nachzukochen

Durch die Einführung wird sehr schön erklärt, um was es bei Ayurvedischer Ernährung geht. Auch für Einsteiger, die sich mit der Thematik noch nicht allzu sehr beschäftigt haben, ist verständlich erklärt welche unterschiedlichen Typen es gibt und die entsprechenden Bedürfnisse.
Nach der Einführung ist das Buch mit den Rezepten in folgende Kategorien eingeteilt: Milchersatzprodukte & Nüsse, Frühstück, Salate, Warme & sättigende Speisen, Snacks & Beilagen, Desserts, Ayurvedische Getränke für Leib & Seele.
Mein Fazit: die Rezepte sind einfach nachzukochen, weil die einzelnen Schritte gut erklärt sind. Hat man einmal die Grundgewürze besorgt, ist man gut aufgestellt für die Rezepte. Allzu viele weitere Zutaten werden für die meisten Rezepte nicht gebraucht.
Für mich überwiegen leider Rezepte mit Herbst-/Wintergemüse wie Kürbis.

Bewertung vom 09.05.2020
Halligalli on the Rocks
Kay, Annie

Halligalli on the Rocks


sehr gut

Über Datingdesater und geküssten Fröschen - zum Lachen und Nachdenken

Bri wird durch ihre beste Freundin Steffi genötigt ihrem Sigledasein ein Ende zu bereiten. Zur Suche nach dem Prinzen soll das Internet dienen. Zusammen melden sie sich auf einer Datingplattform an. Für Bri beginnt ein aufregendes Jahr voller vermeintlicher Prinzen, die sich doch als Frosch entpuppen.

Lustig und humorvoll wird die Suche von Bri beschrieben, die Hochs und Tiefs die sie durchlebt sind zum Schmunzeln- aber auch zum Nachdenken. Denn nicht alles was sie erlebt kann als lustige Anekdote abgetan werden.
Das Buch ist leicht zu lesen und ist genau das Richtige für zwischendurch.

Bewertung vom 04.05.2020
Kann Gelato Sünde sein?
Hennig, Tessa

Kann Gelato Sünde sein?


ausgezeichnet

Ausgerechnet in das kleine Dorf Piccolo Leone hat es Emilia verschlagen. Es ist ein verschlafenes Dorf in Kalabrien, in dem hauptsächliche ältere Menschen leben, denn die Jungen zieht es in die Stadt. Dem Gesundheitswahn des Bürgermeisters ist es zu verdanken, dass die Menschen sich in Gymnastikstunden abquälen. Da passt die Eröffnung einer Konditorei absolut nicht in das Konzept. Dementsprechend muss Emilia gegen den Widerstand des Dorfoberhauptes kämpfen. Doch auch ihre eigene Tochter Julia kann sich nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, dass ihre Mutter sich ausgerechnet in dem Dorf niederlassen möchte, in dem sie gerade ihre eigene Existenz aufbaut.
Tessa Hennig entführt uns in das wunderschöne Kalabrien. Mit ihren Worten zeichnet sie fantastische Bilder von Landschaften und dem italienischen Lebensgefühl. ‚Kann Gelato Sünde sein‘ ist herrlich witzig geschrieben, regt aber auch zum Nachdenken an. Ist es wirklich gesünder auf Süßes zu verzichten um länger zu leben? Oder geht damit ein Stück Lebensqualität verloren?
Emotional sind auch die zwischenmenschlichen Beziehungen beschrieben, wie zum Beispiel zwischen Emilia und ihrer Tochter Julia.
‚Kann Gelato Sünde sein‘ ist ein wundervoller Roman zum Mitfiebern und Mitfühlen mit einer ordentlichen Portion Humor. Und Torte.
5 Sterne gibt es daher von mir. Lest diesen Roman.

Bewertung vom 09.04.2020
Unverkennbar Unzertrennbar
Meyer, Marny

Unverkennbar Unzertrennbar


gut

Ohne Schnickschnack, ohne Ausschmückungen, sondern so erzählt, wie es tatsächlich passiert ist.

In den 10 Kurzgeschichten wird beschrieben, wie die jeweiligen Paare zueinandergefunden haben. Ohne Schnickschnack, ohne Ausschmückungen, sondern so erzählt, wie es tatsächlich passiert ist.

Am Anfang dachte ich, braucht man wirklich so viele Details um die Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen zu erzählen? Ab der Hälfte der Erzählungen wurde es nach meinem Empfinden besser und es wurde mehr auf die Hauptgeschehnisse fokussiert. Leider kommen die Geschichten zeitweilen nüchtern rüber. Die Gefühle der beteiligten Personen sind nicht auf mich als Leser übergesprungen.

Bewertung vom 07.04.2020
Männertreu und Sonnentau
Seidl, Andrea

Männertreu und Sonnentau


ausgezeichnet

Hoffe auf eine Fortsetzung
Der Einstieg hat mir wirklich gut gefallen. Vicky verliert durch eine Intrige ihren Job und erwischt ihren Verlobten kurz vor der Hochzeit mit einer Anderen.
Aus der Not eröffnen Vicky und ihre Freundin Olivia eine Treuetestagentur.

Das Buch ist fesselnd geschrieben- ich mochte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es ist humorvoll geschrieben und Gefühle kommen dabei auch nicht zu kurz. Daher gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung von mir.