Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: OwlyMoly
Wohnort: Dortmund
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 7 Bewertungen
Bewertung vom 28.08.2018
Die Falle
Raabe, Melanie

Die Falle


ausgezeichnet

Dieses Buch war der Hammer!

Die Bestsellerautorin Linda Conrads lebt allein mit ihrem Hund Bukowski in ihrem Haus und hat es bereits seit 11 Jahren nicht verlassen. Seit dem Mord an ihrer Schwester lebt sie nur noch in ihrer kleinen sicheren Welt. Eines Tages glaubt sie den Mörder ihrer Schwester im Fernsehen zu sehen er ist ein erfolgreicher Journalist. Und da schmiedet sie einen Plan. Sie will ihn überführen und schreibt ein Buch in dem sie den Mord an ihrer Schwester nocheinmal Revue passieren lässt, zur Premiere ihres Buches, lädt sie den Journalisten zu sich ein um ihm ein Interview zu geben, in der Hoffnung, DNA von ihm zu bekommen, oder gar ein Geständnis. Doch alles kommt anders als geplant. Nach dem schrecklich schiefgegangenen Besuch, zweifelt sie an ihrem Verstand und hält sich selbst für die Mörderin. Es gilt nun mehr denn je, die Wahrheit herauszufinden.


Dies war mein Erstes, aber DEFINITIV nicht das Letzte Buch von Melanie Raabe, das ich gelesen habe. Ein exterem spannender psychologischer Thriller, der dermassen mitreissend geschrieben ist, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Man weiss teilweise selbst nicht mehr, was man glauben soll und sowas schätze ich an einem Buch sehr. Ich mochte Linda von Anfang an, es war sehr gut beschrieben, wie sie sich fühlt, denkt- ihre Depression war quasi spürbar. Für mich eines der besten Bücher, die ich gelesen habe.

Bewertung vom 28.08.2018
Böses Kind
Krist, Martin

Böses Kind


sehr gut

Eine Leiche wird in einem alten baufälligen Gebäude gekreuzigt gefunden. Gleichzeitig verschwindet bei der alleinerziehenden und überforderten Suse ihre Tochter Jaqui. Sie macht sich grosse Sorgen, doch die Polizei kümmert sich nicht richtig darum, bis bei der Leiche aus dem Gebäude der Rucksack der Vermissten aufgefunden wird. Von dem Mädchen jedoch keine Spur. Frei und Albers beginnen ihre Ermittlungen, doch finden erstmal nicht viel raus.


Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Charaktere waren super symphatisch, Frei, der jeden Abend einen Zug beim Schach mit seinem Sohn macht, der an Asperger leidet, das hat mich sehr berührt. Albers, gerade Mutter geworden und an Schlafmangel leidend. Auch mit der heillos überforderten Mutter Suse, die zudem noch Probleme mit ihren Eltern hat, hat man Mitgefühl. Der Schreibstil war gut, was der Spannung noch geholfen hat, waren die Sprünge zwischen den Protagonisten und dem was bei ihnen gerade vor sich geht. Nur zum Ende hätte ich mir gewünscht, zu erfahren, wie es mit der kleinen Familie weitergeht. Aber vielleicht kommt das ja im nächsten Teil.

Bewertung vom 28.08.2018
Hüter der fünf Leben
Stevens, Nica

Hüter der fünf Leben


sehr gut

Die 17jährige Vivien lebt von klein auf bei ihrem Grossvater, da ihre Mutter bei einem Autounfall verstarb und der Vater damals noch nicht die Mittel hatte, sich um sie zu kümmern. Einmal im Jahr fährt sie ihren Vater für 2 Wochen in dem Wildpark in dem er arbeitet besuchen und auch dieses Jahr freut sie sich besonders darauf, denn dort ist nicht nur ihr Vater, sondern auch Liam, ein Freund aus früheren Tagen. Dort angekommen ist ihr Vater leider krank und so geht sie mit Dave (Liams Vater) und Liam auf einen Ausflug um den Park zu untersuchen. Liam ist anfänglcih sehr abweisend zu Vivien, die das gar nicht verstehn kann- früher war doch alles gut zwischen ihnen. Nach und nach bricht die Distanz zwischen ihnen und Liam fängt an ihr ein wenig zu vertrauen. So zeigt er ihr das Mal, das er auf der Brust trägt, von dem er aber selbst nicht weiss, woher es kommt und was es macht. Immer öfter wird Liam von Visionen heimgesucht und fängt an zu glauben, das er schlecht sei. Doch Vivien beschliesst mit ihm gemeinsam herauszufinden, was mit ihm los ist. Wie gefährlich das ist, ist bis dahin keinem klar.

Dieses Buch hat mich anfangs etwas an "Twilight" erinnert. Der Junge, der anders, der abweisend ist, unglaublich schnell rennt, leuchtet (da er von Glühwürmchen umschwärmt wird)- allerdings bin ich froh weitergelesen zu haben, denn es wird alles doch ganz anders! Die Charaktere sind extrem symphatisch, der Schreibstil leicht, locker und sehr bildhaft. Nur das Ende ging mir ein bisschen schnell, aber insgesamt würde ich 4 von 5 Sternen geben.

Bewertung vom 28.08.2018
Engelsschlaf / Laura Kern Bd.2
Shepherd, Catherine

Engelsschlaf / Laura Kern Bd.2


gut

In Berlin wird eine Frau auf einer Parkbank aufgefunden, zugedeckt mit einer Decke und einem Kissen unter dem Kopf. Da sie keine Lebenszeichen mehr von sich gibt, wird sie zunächst für tot gehalten. Es stellt sich aber raus, dass sie nur sehr stark sediert ist und so kommt sie ins Krankenhaus. Laura Kern und Max Hartung beginnen zu ermitteln, doch haben kaum Anhaltspunkte. Die Frau scheint nicht verletzt oder vergewaltigt und kann sich auch nicht an den Täter erinnern. Bald werden weitere Frauen gefunden, alle am Leben, bis auf die Letzte. Ein Arzt stellt fest, das jeder dieser Frauen ein kleines Stück Haut fehlt, fachmännisch abgetrennt. Ausser bei der Letzten, da fehlt ein immens grosses Stück Haut am Rücken. Der Täter hat bisher immer angerufen und die Frauen auf der Parkbank gemeldet, sie waren "nur" sediert und ausser dem kleinen Stück Haut nicht verletzt. War diese letzte Frau ein Unfall, oder ist der Täter jetzt komplett durchgedreht? Und was macht er mit der Haut, die er den Opfern abschnitt?

Mir gefiel das Buch soweit gut, der Sprachstil und der Schreibfluss waren gut, die Charaktere gut beschrieben. Sehr gut gefallen hat mir die Beschreibung und das Hintergrundwissen über das kleine Mädchen, das in Italien die schönste Mumie der Welt genannt wird. Insgesamt ein spannendes Buch und auch mal ein bisschen anders, als die "üblichen" Psychokillergeschichten.

Bewertung vom 15.08.2018
A Head Full of Ghosts - Ein Exorzismus
Tremblay, Paul

A Head Full of Ghosts - Ein Exorzismus


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich überrascht! Zum ersten fiel mir der Umschlag in Lederoptik auf, der wirlich gut aussieht und sich auch super anfühlt.

Zum anderen hatte ich mir unter der Geschichte etwas anderes vorgestellt, aber was besseres hätte ich mir nicht wünschen können. Es ist wirklich gut geschrieben, geht in die Psyche und man kann es nicht aus der Hand legen.
Grösstenteils wird die Geschichte aus der Sicht der 8jährigen Merry erzählt, die mit ihrer 14 jährigen Schwester Marjorie und ihren Eltern in einem Haus lebt. Das Leben ist nicht besonders einfach, der Vater arbeitslos, die Schwester krank und Besserung scheint nicht in Sicht. Es wird immer schlimmer mit Marjorie, waren die Schwestern einst ein Herz und eine Seele, wird Marjorie nun immer öfter bösartige Anfälle und ist bitterböse zu Merry und auch den Eltern, macht ihr oft grosse Angst und erzählt Merry schlimme Geschichten in denen die ganze Familie stirbt. Ist sie verrückt, oder wirklich von einem Dämon besessen? Auch die Eltern werden immer verzweifelter und nachdem Arztbesuche nichts helfen, setzt der gläubige Vater sich durch und es wird ein Exorzismus an Marjorie durchgeführt, der von einem Fernsehteam begleitet wird.

Das Buch hat mich wirklich berührt, die kleine Merry, wie sie ihre grosse Schwester anhimmelt und trotz aller Boshaftigkeiten Marjories immer wieder ihre Liebe sucht. Es hat mir das Herz zerissen, wie sie ihre kindlichen und reinen, wahren Gefühle beschreibt und ich hatte das grosse Bedürfnis meine kleine Schwester zu umarmen und mich bei ihr für alle Gemeinheiten die ich ihr jemals angetan habe zu entschuldigen (hab ich auch gemacht).

Wer einen richtigen Horror-Schocker sucht, ist hier vielleicht falsch beraten, aber wer ein Buch sucht in das man eintauchen und das mit der Psyche spielt, Spannung erzeugt, Fragen aufwirft und einen am Ende umhaut, ist hier komplett richtig!

Bewertung vom 26.07.2018
Immer wenn du tötest / Targa Hendricks Bd.2
Schiller, B. C.

Immer wenn du tötest / Targa Hendricks Bd.2


ausgezeichnet

Ich sage es gleich vorweg: Ein Hammer Buch!

Targa Hendricks, die gemeinsam mit ihrem Hund "Hund" und der Asche ihrer Zwillingsschwester in ihrem VW Bus lebt, ist eine einmalige Undercover Ermittlerin. Furchtlos, souverän und verbissen. Genau aus diesem Grund wird sie auf Freya von Rittberg angesetzt, von der man vermutet für mehrere brutale Morde veranwortlich zu sein. Freya malt Gemälde aus Blut von ihren Anhängern und auf einigen dieser waren die Morde bis auf winzige Details abgebildet. Also wird Targa als ihr Bodyguard eingeschleust und bekommt so einiges mit, was Freya und ihre Anhänger treiben. In Massen kommen junge Leute zu Freyas Veransaltungen um bereitwillig ihr Blut und manchmal auch ihr Leben zu lassen. Obwohl alle von Freyas Schuld überzeugt sind können sie nicht viel unternehmen, es scheint als würde Freya wegen ihrer Nazifamilie geschützt und so dauern Targas Ermittlungen eine Weile an. Eine Weile, in der Targa einiges mitbekommt, allerdings auch Freya näherkommt.

Dieses Buch hat mich komplett überzeugt, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Die Sprache und der Schreibstil waren einladend und flüssig, die Charaktere waren sehr interessant und überzeugend, selbst " die Böse" Freya konnte man an manch einer Stelle verstehen. Die Geschichte selbst ist superspannend, es kommt noch einiges ans Tageslicht, was man nicht erwartet hätte. Anfangs hatte ich Bedenken, ich dachte dieses Nazithema würde wieder so ausgelutscht, tatsächlich aber war es sehr gut eingebaut und konnte mich noch mit einigen Fakten schocken, die ich so noch nicht kannte. Ich kann es wirklich nur empfehlen!!!

Bewertung vom 20.07.2018
Die Lichtung / Jan Römer Bd.1
Geschke, Linus

Die Lichtung / Jan Römer Bd.1


ausgezeichnet

Wirklich spannend! Ohrwürmer inclusive!

Während eines eigentlich spassig geplanten Wochenendes unter Freunden im Wald in einer Blockhütte wird im Jahre 1986 ein junges Mädchen vergewaltigt und getötet, ein weiterer Junge erschlagen. Jan Römer, Journalist muss (27 Jahre später), bevor er in den Urlaub gehen kann über diesen Fall schreiben. Er wird in seine Vergangenheit zurückkatapultiert, denn er war damals als Jugendlicher ein Teil der Clique und an dem Wochenende mit dabei. Was ist geschehen und ist wirklich alles so wie es damals schien? Ein wunderbar spannendes und mitreissendes Buch, in dem es nicht nur um Vergewaltigung, Mord und die Aufklärung geht, sondern das auch mit viel Herz die Freundschaft, Liebe und Schwierigkeiten die das mit sich bringt realistisch in die Geschichte miteinbringt. Es geht um Freundschaft, Liebe, Schuld und Sühne. Mich hat es wirklich berührt.



Die Handlung spieltsowohl in der Verganenheit, als auch in der Gegenwart in Köln und Umgebung. Die Charaktere waren, ob gut, ob böse sehr authentisch. Jan Römer war mir anfangs etwas unsymphatisch, da er teilweise sehr oberflächlich gedacht und agiert hat das hat sich aber im Laufe des Buches schnell geändert. Er und Mütze, seine ehemalige Journalistenkollegin, die ihm nun hilft, diesen Bericht zu recherchiern, sind ein super Team und es ist wirklich spannend, mit ihnen durch diesen Fall zu gehen. Auch aus der Clique war jeder Charakter wirklich gut ausgeprägt und man hatte das Gefühl sich selbst mitten unter ihnen zu befinden. Die herzliche Mama Gina hat nur einen kurzen Auftritt, mit dem sie sich aber gleich in mein Herz geschlichen hat. Die Geschichte ist insgesamt sehr spannend und man kommt kaum dazu das Buch wegzulegen. Der Autor hat es mit diesem Buch geschafft, mich auch ein bisschen in meine Jugend zurückzuversetzen und mir dazu noch den einen oder anderen Ohrwurm verpasst. Besonders ein Song (I just died in your arms tonight) passt meiner Meinung nach perfekt zu dem Buch und ging mir 2 Tage nicht aus dem Kopf.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Spannung beginnt direkt auf der ersten Seite und reisst bis zum Ende nicht ab. Ich dachte (des öfteren) ich wüsste wer der Mörder war, aber das Ende hat mich staunend und kopfschüttelnd zurückgelassen. Sehr gelungen!