Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Fee04
Wohnort: 
Bayern

Bewertungen

Insgesamt 65 Bewertungen
Bewertung vom 21.01.2023
Die Liebe an miesen Tagen
Arenz, Ewald

Die Liebe an miesen Tagen


ausgezeichnet

„Die Liebe an miesen Tagen“ von Ewald Arenz ist ein wunderschöner Beziehungsroman.
Der Schreibstil ist flüssig, leicht und poetisch; man findet sich sofort in dieser Liebesgeschichte zurecht. Clara und Elias sind beide nicht mehr jung und haben bereits Lebenserfahrungen gesammelt. Und nun entdecken sie die große Liebe? Oder ist es nach einiger Zeit wieder vorbei, das „große“ Gefühl? Kann sich wirklich jeder der Beiden auf diese Liebe einlassen?
Sehr realistisch wird das Kennenlernen der beiden Protagonisten beschrieben. Elias ist Schauspieler und befindet sich in einer Beziehung mit einer wunderschönen jungen Frau und Clara ist verwitwet, Ende 40 und arbeitslose Fotografin.
Beide lieben die Sprache, Wortspiele und Wortgefechte wechseln sich ab und das Knistern zwischen dem jüngeren Schauspieler und der Fotografin ist spürbar. Intensiv und klar werden die Ängste und Gefühle der beiden Protagonisten offengelegt; feinfühlig und berührend über die Vergangenheit erzählt. Und immer wieder tauchen Zweifel auf, ist es wirklich diese große Liebe? Soll man alles geben, sich dem anderen ganz öffnen?
Beide empfinden und spüren das Besondere und dann kommt ihnen das Leben dazwischen. Ein neuer Job, Ängste wegen dem Altersunterschied, Gedanken voller Zweifel.
Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und der Leser ist gefesselt an diese berührende Geschichte.
Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, die Story ist so unvorhersehbar, realistisch und feinfühlig.
Ein Lesehighlight der besonderen Art.
Mein erstes Buch von Ewald Arenz und ich bin schwer beeindruckt von seiner unglaublich sensiblen Art, den Leser in den Bann einer Liebesgeschichte zu ziehen, welche der Titel gut beschreibt, auch miese Tage aufzeigt.
Eine Empfehlung von Herzen mit fünf Sternen.

Bewertung vom 14.01.2023
Jakob und Johanna finden das Glück (eBook, ePUB)
Lahnstein, Petra

Jakob und Johanna finden das Glück (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Petra Lahnstein hat mit „Jakob und Johanna finden das Glück“ ein unglaublich berührendes Buch geschrieben.

Der wundervolle, leichte Schreibstil bezaubert den Leser und das Thema „Glück“ ist für uns Alle ein wertvolles Gut. Die Charaktere der beiden Kinder Jakob und Johanna sind sehr detailliert und stimmig beschrieben, ebenso wirken die Großeltern unglaublich empathisch. Für die Unglücklichen wurden sehr gute Beispiele herangezogen und die Quintessenz geht bei den Erklärungen, was Glück ausmacht, bildlich hervor.

Der Leser kann sich gut in die verschiedenen Szenarien hineinversetzen und man kann viel über das Glück lernen. Auch sind Johannas und Opas Weisheiten/Erfahrungen über das Glück sehr einleuchtend und verständlich.

Ein wunderschönes Märchen für alle Menschen, egal ob glücklich, unglücklich oder auf der Suche nach dem Glück.

Das Buch wärmt die Seele, lässt das Herz strahlen und gibt allen die Chance den einfach Weg des Glücks zu gehen.

Ich kann das Buch herzlichst empfehlen und finde es auch als Geschenk wundervoll. Gerne 5 Sterne.

Bewertung vom 11.12.2022
Nicht aus der Welt
Köhler, Anne

Nicht aus der Welt


ausgezeichnet

Einfach verschwinden? Die Sorgen und Verpflichtungen des Alltags hinter sich lassen, allen Erwartungen entfliehen, Zeit für sich selbst finden, das innere Gleichgewicht wieder herstellen.

Ruhe für Körper und Geist, eine wundervolle Chance, die viele Menschen in scheinbar ausweglosen Situationen gerne ergreifen würden.

Eine Zeitlang dem eigenen Leben zu entfliehen?

„Nicht aus dieser Welt“ von Anna Köhler ist eine Einladung zum Verschwinden.

Hempel und Friederike bekommen beide die Chance in einem Hotel, dessen Existenz streng geheim ist, zu verschwinden.

Das Hotel beherbergt nur ausgewählte Gäste, die so lange dort verweilen können, wie sie wollen.

Der Direktor Valentin ist sehr eigen, zwanghaft und einsam. Alles in seinem Leben hat seinen bestimmten Ablauf und er wählt die Gäste sehr sorgfältig aus.

Und es gibt keine Ausnahmen in seinem täglichen Ablauf und bei der Auswahl der Gäste.

Die Protagonisten Friederike und Hempel werden sehr authentisch und sympathisch beschrieben, ihre Gedanken, Emotionen und Handlungsweisen werden einfühlsam erklärt.

Hempel’s angeblicher Traum wäre es beim Marathonlauf in New York mitzulaufen. Seine Vorbereitungen dazu finden leider nicht statt; jedoch hatte er nun das Pech an dem Marathon teilnehmen zu dürfen. Seine Freundin kann leider wegen der Hochzeitsfeier ihrer besten Freundin nicht mitfliegen; jedoch wird sie live alles über die Kamera mitverfolgen. Wie lieb von ihr und welch schreckliche Katastrophe für Hempel. Er wird es niemals ins Ziel schaffen. Könnte er nur dieser Situation entfliehen.

Friederike wird Mutter und kommt mit dieser Rolle überhaupt nicht zurecht. Schlimme Gedanken gehen ihr durch den Kopf. Das Baby raubt ihr den Schlaf und sie ist nervlich am Ende. Niemand versteht ihre Sorgen und Ängste. Wie schön wäre es, ihrem Leben zu entfliehen und endlich wieder Zeit für sich zu haben?

Beiden Protagonisten wird diese Chance gegeben und beide greifen danach.

Ein berührendes Buch, welches uns mit der Einladung zum Verschwinden aus der Realität in eine skurrile Welt holt.

Anne Köhler spricht aktuelle Themen wie Einsamkeit, Andersartigkeit, Ängste und Mutter sein an; auch Lügen, Unwahrheiten, Verheimlichungen und mangelnde Kommunikation sind sehr schön in diesem Roman verarbeitet.

Humorvoll, berührend, unterhaltsam und lehrreich ist dieses Buch mit seinem fesselnden Schreibstil geschrieben. Ein wundervoller Roman mit viel Tiefe.

Eine klare Empfehlung!

Bewertung vom 07.11.2022
Der mexikanische Fluch
Moreno-Garcia, Silvia

Der mexikanische Fluch


sehr gut

Der mexikanische Fluch von Silvia Moreno-García

Ungekürzte Lesung mit Julia Nachtmann 2 mp3-CDs | ca. 12 h 30 min

Ein verstörender Brief führt die junge Noemí in das entlegene Herrenhaus High Place in den mexikanischen Bergen: Ihre frisch vermählte Cousine Catalina behauptet, ihr Mann Virgil Doyle wolle sie vergiften. Noemis Vater war von der schnellen Heirat ihrer Cousine Catalina mit Virgil, einem verarmten Silberminen-Besitzer nicht begeistert und fürchtet um Catalinas Wohlergehen. Er schickt seine unstete Tochter Noemi in den entlegenen Ort um nach ihrer Cousine zu sehen.

Noemi ist eine starke Persönlichkeit und selbst im Jahre 1950 versucht sie mit Charme, weiblichen Reizen und Intelligenz ihren Willen durchzusetzen. Melancholisch, zart und verträumt hingegen ist ihre Cousine Catalina. Jedoch nie ängstlich und doch macht sie auf Noemi diesen Eindruck, als sie in High Place ankommt. Angeblich ist Catalina an Tuberkulose erkrankt; diese Anzeichen sind für Noemi nicht erkennbar.

Das Herrenhaus der Familie Doyle ist düster, im Inneren kann man die englischen Wurzeln erahnen, auch wenn die meisten Möbelstücke mit Leinen verdeckt sind. Das Haus ist modrig, Schimmel bildet sich in den Räumen und die Luft ist schlecht. Die Fenster sind verschlossen, fast überall sind die Vorhänge geschlossen und es gibt kaum Strom in dem Anwesen. Die Silbermine der Familie, welche einst für Wohlstand sorgte, ist versiegt. Noemi ist etwas verwundert über diesen Ort, jedoch ist sie unerschrocken und zeigt keine Angst, weder vor Florence, der herrschsüchtigen Hausdame, noch vor dem alten, widerwärtigen Hausherrn Howard Doyle.

Noemi soll heimlich für ihre Cousine eine Tinktur bei Martha, einer Kräuterfrau besorgen. Francis, Virgils Cousin, der einzige nette Mensch auf High Place, bringt Noemi in den kleinen Ort. Martha mischt ihr die Tinktur und erzählt ihr aus der Vergangenheit der Familie Doyle.

Entsetzliches kommt zum Vorschein und der sympathische Francis ergänzt die offenen Fragen.

Als Noemi endlich die Zusammenhänge erfasst, ist es bereits zu spät. Kann Francis die beiden Frauen vor den Machenschaften der Familie beschützen? Und Noemi vor dem aufdringlichen Virgil?

Der Roman beinhaltet eine ekelhafte und widerliche Erotik, der einsame Ort in Mexiko ist bildlich beschrieben und auch das Anwesen der englischen Familie Doyle wird sehr atmosphärisch dargestellt. Der feuchte, modrige Schimmelgeruch ist so präsent, genau wie die düstere, gruselige Stimmung auf High Place.

Die Spannung steigt anfangs und flaut zwischendurch ab, erst zuletzt steigt die Kurve wieder, jedoch war das letzte Drittel etwas chaotisch und verwirrend.

Die Sprecherin Julia Nachtmann ist perfekt für diesen Gruselroman geeignet. Die Stimme und Tonlage erhöhen die Spannung und den Nervenkitzel.Der Hörer wird über 12 Stunden von einer angenehmen, fesselnden Stimme unterhalten.

Auch die Charaktere der Nebendarsteller werden sehr gut ausgeführt und das Gruselige, vor allem auch das Eklige kommen in diesem Roman keinesfalls zu kurz. High Place ist ein unheimliches Haus mit einer ganz besonderen Familie und einem grausigen Fluch.

4 Sterne für gruselige Unterhaltung in Mexiko mit einem unvorhersehbaren Ende.

Bewertung vom 05.11.2022
Ihr könnt doch noch nicht satt sein!
Bergmann, Renate

Ihr könnt doch noch nicht satt sein!


ausgezeichnet

Renate Bergmann “Ihr könnt doch noch nicht satt sein” Kochbuch vom Listverlag ist ein Highlight für Fans von guter traditioneller Hausmannskost und der Online-Omi.

Das Cover mit dem rot/weiß karierten Rand erinnert an Omas Küche; das Inhaltsverzeichnis ist klassisch und übersichtlich aufgebaut mit passenden Bildern der benötigten Kochutensilien.
Die Online-Omi würzt die Rezepte mit ihrem trockenen Humor.

In diesem wunderschön gestalteten Kochbuch mit den geschmackvollen Bildern der Speisen sind schnelle Gerichte, Suppen & Eintöpfe, süße Hauptgerichte, Sonntagsgerichte, Beilagen, vegetarische/vegane Gerichte, Feiertagsspeisen, Kuchen & Desserts aufgeführt.

Eine knackige Einlage gibt Renate Bergmann vor den jeweiligen Kapiteln.

Mit Humor und Witz beschreibt die Hausfrau Renate ihre Gerichte und die großzügigen oft etwas kalorienreichen Portionen.
Damit auch jeder satt wird, ist die Devise!

Die Rezepte sind einfach und verständlich beschrieben. Die Zutatenliste ist überschaubar und die Gerichte sind unkompliziert in der Zubereitung.
Es gibt immer einen Tipp von Renate Bergmann, welcher oftmals witzig und hilfreich zugleich ist.

Das Kochbuch ist ohne großen Firlefanz perfekt für die klassische Küche geeignet. Ich habe bereits das Ofengemüse, die Käse-Hackfleisch-Lauch-Suppe, den Flammkuchen und die Zitronenspeise ausprobiert. Die Anleitung war präzise, die Zubereitungszeiten optimal und alle Speisen waren sehr lecker.
Die Portionsangaben sind ausreichend und keineswegs knapp bemessen.

Abschließend kann alphabetisch im Register nach den Rezepten gesucht werden.

Ein tolles Kochbuch, sehr schön als Geschenk, für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet.

Eine Leseempfehlung für dieses vielfältige Kochbuch.

Bewertung vom 01.11.2022
Die Fährte des Schicksals
Scharlie, Julia

Die Fährte des Schicksals


ausgezeichnet

Die Fährte des Schicksals
von Julia Scharlie

Der Roman handelt von Karl, einem einfachen Jungen, der die Ausbildung zum Lehrer macht. Er lernt den kleinen Julius kennen, als er in seinen Ferien diesen unterrichten und beaufsichtigen soll. Die beiden Jungen sind nach einer Weile wie Brüder. Karls liebe zu seiner Familie und vor allem zu seiner Seelenverwandten und Schwester Berta machen ihn froh und unbeschwert. Eine falsche Beschuldigung jedoch bringt Karls Leben aus dem Gleichgewicht und er macht daraufhin einen großen Fehler. Oder ist es sein Beginn für ein unglaublich aufregendes Abenteuer?

Sein Fehlverhalten zwingt Karl das Land zu verlassen und er kann seiner heimlichen Leidenschaft, dem Reisen und erkunden von anderen Ländern nachkommen. Somit ist es für ihn eine erträgliche Situation, auch wenn ihn oft das Heimweh nach Berta und Julius plagt.

Julius behütetes Leben hingegen wird durch den Verlust seiner Eltern extrem schwer. Er wird zu seinem gewalttätigen Onkel geschickt. Nach einiger Zeit hat er sich den Misshandlungen entgegengesetzt und wurde in ein Kinderheim für schwererziehbare Jungen geschickt. Dort beginnt sein unendliches Leid und es gibt kein Entkommen.
Angst haben die Jungen vor allem vor dem “Doktor”. Manche haben bleibende Schäden nach dessen Misshandlungen erlitten.

Nach unglaublichen Misshandlungen passiert ein unglücklicher Unfall und Julius liegt seitdem im Koma und wurde vom Kinderheim ins Krankenhaus verlegt.

Karl kommt, nach einigen Albträumen von seinem Freund, endlich zurück nach Deutschland und ist entsetzt, was seinem kleinen Freund widerfahren ist.
Auch wird ein großes Familiengeheimnis von Karls Eltern gelüftet und dies bringt Karls Gefühle sehr durcheinander.

Der Roman handelt von Kindesmisshandlung, Freundschaft, Mut und Liebe im 19.Jahrhundert in Deutschland.

Die Autorin bringt im Prolog das Thema Kindesmisshandlung zur Sprache und es werden die damaligen Praktiken von Misshandlungen dargestellt.
Der Roman liest sich flüssig und der Schreibstil ist sehr angenehm, auch wenn die Themen teilweise sehr schwer sind.

Sehr detailliert wurde das Leid von Julius und das verwirrende, aufregende und abenteuerliche Leben von Karl ausgearbeitet.
Die Protagonisten werden authentisch dargestellt und man kann die Emotionen spüren. Ein ergreifendes Buch, welches die Gefühle der Kinder und Jugendlichen sehr intensiv beschreibt.
Die Liebe zu Mensch und Tier und deren unglaubliche Stärke wird aufgezeigt.

Ein Roman voller Hoffnung und Mut! Fesselnd bis zur letzten Seite wird das unterschiedliche Leben der beiden Protagonisten Julius und Karl beschrieben.

Eine Leseempfehlung mit 5 Sternen.

Bewertung vom 16.10.2022
Der Klang von Licht
Bagus, Clara Maria

Der Klang von Licht


ausgezeichnet

Wenn sich Seelen berühren

„Das Glück, das auf jeden wartet!“
Diese Worte sagt der Psychiater zu Juliette, die in ihren jungen Jahren
keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht.

Clara Maria Bagus beginnt ihren Roman mit dem Labyrinth dreier Geschichten.
Die verschiedenen Schicksale und eine Entscheidung ziehen fatale Konsequenzen nach sich.

Im zweiten Teil wird aus Sicht verschiedener Protagonisten erzählt.
Ihr Leben ist miteinander verbunden und doch ist anfangs unklar, wie diese miteinander verbunden sind.

Das Buch ist fesselnd und flüssig geschrieben; man ist gleich zu Beginn der Geschichte
berührt von den einschneidenden Schicksalsschlägen.

Die Autorin beschreibt die Protagonisten bildlich und intensiv. Ihr fantastischer Schreibstil und die gewaltige wortgewandte Sprache lassen den Leser tief in das Buch eintauchen, die Emotionen spüren und die Mimik fühlen. Ein tief bewegender Roman über das wundervolle im Leben.

Eine einzige Entscheidung hatte das Leben einer Familie zerstört und als der Mantel des Schweigens fällt, ergibt plötzlich alles einen Sinn. Erinnerungen zerbrechen und setzen sich neu zusammen.

Im Universum gibt es mehr als wir mit dem Verstand aufnehmen oder den Augen sehen können. Nur spüren können wir das Unerklärliche und versuchen Vertrauensvoll in unser eigenes Leben zu treten.

Clara Maria Bagus hat einen wunderschönen, intensiven Roman geschrieben, der die Seele berührt und das Herz öffnet.

Bewertung vom 16.10.2022
Man vergisst nicht, wie man schwimmt (MP3-Download)
Huber, Christian

Man vergisst nicht, wie man schwimmt (MP3-Download)


ausgezeichnet

Man vergisst nicht wie man schwimmt
Autor: Christin Huber, Sprecher: Robert Stadlober
Spielzeit: 8 Stunden 57 Minuten

Beschreibung

August 1999. Sengende Hitze liegt über Bodenstein, dem Heimatort des 15-jährigen Pascal. Eigentlich könnte er den Sommer genießen. Doch seit er nicht mehr schwimmen geht, mag er den Sommer nicht mehr. Wieso, das kann er nicht erzählen. Auch nicht, weshalb er sich nicht verlieben darf. Sein Geheimnis und seine Geschichten hütet er wie einen Schatz. Doch dann kracht Jacky in seine Welt: ein furchtloses Zirkusmädchen mit roten Haaren und wasserblauen Augen. Zusammen verbringen sie den letzten Sommertag, der alles für immer verändert.
Der Sprecher passt perfekt für diese Geschichte und seine Stimme lässt den Hörer wieder in seine eigene Jugend eintauchen. Der Außenseiter Pascal, von seinen Mitschülern genannt Krüger erinnert uns wieder an die Schwere der Jugend und zugleich die Leichtigkeit des Augenblicks.
Unfassbar packend, ehrlich und schonungslos wird das Leben von drei Jugendlichen beschrieben, die Charaktere sind fabelhaft herausgearbeitet und berühren den Hörer mit ihren Schicksalen. Der letzte Sommertag ist ein Tag voller Aufregung. Der Autor zieht die Leser /Hörer in die 90er Jahre mit vielen Emotionen auf dem Weg der Jugend zum Erwachsenenalter. Man will imponieren, hat sich selbst und Freunde verletzt und ist doch ihren eigenen Weg gegangen.
Ein unglaublich packendes Hörbuch über die Freundschaft, Liebe, Angst und Schicksale von drei jugendlichen und deren steinigen, humorvollen, einsamen und doch hoffnungsvollen Weg in das Erwachsenenleben.
Ein unterhaltsames, berührendes Hörbuch das fünf Sterne verdient.

Bewertung vom 09.10.2022
Zitronensommertage
Lindberg, Karin

Zitronensommertage


ausgezeichnet

Nuria sucht nach einem schweren Schicksalsschlag etwas Trost und Ruhe bei ihren Großeltern an der katalanischen Küste - Costa Brava.
Sie macht in einem Strandcafe die Bekanntschaft mit Xavi, einem Einheimischen
der durch die Unaufmerksamkeit seiner Worte Nuria vor den Kopf stößt.

Xavi, einmal ein erfolgreicher Sternekoch lebt nun zurückgezogen neben Nuria‘s Großeltern.
Er ist durch seine schroffe Art anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.

Die beiden kommen sich jedoch durch die, von Xavi gerettete, Straßenhündin näher.
Nuria hat ein Helfersyndrom und versucht Xavi mit der Hündin zu helfen. Dieser ist mit der Situation total überfordert.
Xavi’s Augen haben etwas in Nuria angesprochen und gleichzeitig berührt ihre Melancholie etwas in dem ehemaligen Sternekoch.
Schicksal, dass sich ausgerechnet diese beiden Menschen begegnen?

Karin Lindberg hat mit „Zitronensommertage“ einen berührenden Roman mit Tiefgang
geschrieben. Die flüssige, lockere Schreibweise und die authentische Beschreibung der
Protagonisten lassen den Leser in das Buch eintauchen.

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Nuria und Xavi; so können die Emotionen,
Gedanken und Empfindungen der beiden Protagonisten sehr intensiv wahrgenommen werden.

Einfühlsam wird sich mit dem Thema Trauer auseinandergesetzt.
Die Costa Brava mit ihren besonderen Charme wird sehr bildlich beschrieben und
als Leser fühlt man sich direkt dort angekommen.
Die Hündin Petita hebt oftmals durch ihre unbeschwerte, stürmische und vertrauensvolle Art die
schwermütigen Gedanken und die Trauer der beiden Protagonisten auf.

Das wunderschöne Cover passt hervorragend zu dem tiefgründigen und humorvollen Buch.
Eine Leseempfehlung für diesen berührenden Roman.

Bewertung vom 03.10.2022
Die Pestinsel
Hermanson, Marie

Die Pestinsel


ausgezeichnet

Die Pestinsel ist ein Kriminalroman von Marie Hermanson verlegt beim Insel Verlag.

1925 lebt auf der ehemaligen Quarantäneinsel Bronsholmen, genannt „Pestinsel“ der Mörder Arnold Hoffman. Die kleine Insel liegt vor Göteborgs Küste. Hoffman ist ein Monster und war bereits in verschiedenen Anstalten. Die Pestinsel ist der ideal Ort für das Monster. Gefangen in einem Raum, bewacht durch viele Aufseher und eine Insel ohne eine möglich für einen Ausbruch. Perfekt?!

Kommissar Nils Gunnarsson wird von Treibgutsammlern zu einer strangulierten Leiche im Fluss gerufen. Der Kommissar ist ein begeisterter Leser und auch die Kriminalromane von dem Pseudonym Leo Brander haben es ihm angetan. Er bemerkt den Zusammenhang: Diese Mordopfer ähneln sehr detailgenau dem strangulierten Mann aus dem Fluss.

Der Kommissar ermittelt in verschiedene Richtungen und bekommt Hilfe von seiner ehemaligen Freundin und Reporterin Ellen Grönblad.

Ein spannend aufgebauter Kriminalroman der mit jedem Kapitel neue Fragen aufwirft und durch die flüssige und interessante Schreibweise den Leser in seinen Bann zieht.

Der historische Krimi ist sehr detailgetreu aufgebaut, die Orte werden bildlich beschrieben und man kann sich in die - teils düsteren und gefährlichen- Szenen hineinversetzen.

Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt, die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet.
Es werden verschiedene Erzählperspektiven genutzt, welche dem Buch einen gewissen Charme geben. Zwischen nervenaufreibenden Sätzen schlägt auch der schwedische Humor durch.
Gewisse unvorhersehbare Ereignisse erhöhen unter anderem den Nervenkitzel.

Ich wurde sehr gut unterhalten, somit 5 Sterne für diesen ungewöhnlichen, exzellenten Kriminalroman.