Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Insta.amreading
Wohnort: Oldenburg
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 122 Bewertungen
Bewertung vom 08.08.2021
Wie man seine Eltern richtig groß rausbringt / Eltern Bd.6
Johnson, Pete

Wie man seine Eltern richtig groß rausbringt / Eltern Bd.6


sehr gut

Die chaotischen Erlebnisse von "Luis Lachnummer", seiner Familie und seinen Freunden in Tagebuchformat geschrieben, machen wieder mal Spaß ohne Ende - egal ob man selber liest oder vorgelesen wird.

Schon der Bucheinband überzeugt: kleine Kritzeleien, Luis mit "Stay calm" Shirt und seine Eltern in "originellen" Klamotten beim Yoga: da kann schon sofort spekuliert werden, was alles schief gehen wird.

Die Geschichte selber ist super lustig und jugendgerecht geschrieben, aber auch für Erwachsene nicht uninteressant, vor allem weil man sich in der ein oder anderen Situation durchaus wiedererkennen kann (in welcher Rolle muss jede:r für sich selbst rausfinden). Ein Gag reiht sich an den nächsten und neben der Situationskomik kommt auch das "Miteinander" nicht zu kurz.

Egal ob man diese Reihe schon kennt oder nicht, lässt sich "Wie man seine Eltern richtig groß raubringt" problemlos auch von neuen Fans von Pete Johnson lesen. Ich freu' mich schon auf mehr.

Bewertung vom 08.08.2021
Nachrichten von Männern (eBook, ePUB)
Decker, Anika; Berlin, Katja

Nachrichten von Männern (eBook, ePUB)


sehr gut

Es gibt so Bücher, die lese ich in einem Schwung durch, rolle ständig mit den Augen, schmunzel viel und nicke in (verzweifelter) Zustimmung - Nachrichten von Männern ist so eins.

Die Autorinnen Katja Berlin und Anika Decker haben (manchmal wohl zugespitzte) digitale Nachrichten von Männern gruppiert und veröffentlicht, und jede Leserin wird wahrscheinlich die ein oder andere Gruppe wiedererkennen, z.B. in Bezug auf mansplaining oder ghosting. Vieles ist relativ harmlos und brachte mich zum Schmunzeln, z.B. wenn einfach der Gesprächskontext fehlt und so viel in Nachrichten hineininterpretiert werden kann und wird; Stichwort: Online Dating. Andere Dinge sind einfach nur lästig und besonders beim mansplaining hat sich meine Toleranz inzwischen gen null bewegt. Oh well...

Wer eine Entschlüssungshilfe von digitalen Nachrichten von Männern braucht, um Missverständnissen vorzubeugen, dem sei Nachrichten von Männern herzlichst empfohlen.

Bewertung vom 08.08.2021
Systemfehler (Gekürzt) (MP3-Download)
Harlander, Wolf

Systemfehler (Gekürzt) (MP3-Download)


ausgezeichnet

Wie "42 Grad", ist auch "Systemfehler" ein fiktiver Roman mit Potential in nicht allzu ferner Zukunft zumindest in Teilen Realität zu werden (da fragt man sich nicht mehr Was wäre wenn? sondern eher Was wird wenn...?). Dieses Mal geht es um den flächendeckenden Ausfall des Internets mit all den verschiedenen Folgen für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und jeden Einzelnen.

Spannend fand ich neben der nicht allzu fernen Bedrohung durch Cyber-Kriminalität/-Terrorismus, die vielfachen Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Akteure: von harmloser Langeweile und falschen Verdächtigungen über Maschinen ausser Kontrolle, Lebensmittelknappheit und Schwarzmärkten bis hin zu gesellschaftlicher Destabilisierung durch Verschwörungslegenden und Radikalismus.

Harlander versteht es scheinbar mühelos, die Spannung bis zum Showdown hoch zu halten, wobei der großartige Sprecher des Hörbuchs, Uve Teschner, auch seinen Teil dazu beiträgt. Wahrscheinlich ist es das erste Mal, dass ich so richtig darüber nachgedacht habe, wie stark wir auf allen Ebenen vom Internet und der Digitalisierung abhängig sind und was bei einem "Systemfehler" so alles passieren könnte... und dann kommt der letzte Satz und macht das Ganze noch etwas realer und beklemmender.

Erschreckend, aber ein tolles Thema für einen Thriller. Absolut empfehlenswert.

Bewertung vom 08.08.2021
Wir für uns
Kunrath, Barbara

Wir für uns


sehr gut

Bücher über ungewöhnliche Freundschaften gibt es ja des Öfteren, hier sind es zwei Frauen aus völlig unterschiedlichen Lebensphasen: die junge Ich-Erzählerin Josie und die Seniorin und "Neu Witwe" Kathi.

Das Buch wechselt zwischen diesen beiden Perspektiven und erzählt ganz unaufgeregt und mit viel Einfühlungsvermögen, wie die beiden Frauen sich kennenlernen und langsam anfreunden, sich gegenseitig Kraft nach Verlusten und Hoffnung bei Neuanfängen geben und zuletzt erkennen, dass sie bei all den Unterschieden auch eine schmerzhafte Gemeinsamkeit haben.

Ich mag Bücher, wo es Hauptpersonen jenseits der 30 gibt, also war ich mit der patenten Kathi natürlich gut bedient, aber auch Josies Geschichte konnte ich in großen Teilen nachvollziehen (und hatte mit Bengt auch das perfekte "Feindbild" - was ein Idiot). Wie die beiden Frauen "für sich", also unabhängig von ihren Männern, ihr Leben neu meistern/neu meistern lernen, hat mich überzeugt und macht wahrscheinlich vielen Frauen in ähnlichen Lagen eine ganze Menge Mut.

Eine Leseempfehlung für LeserInnen, die emotionale Bücher, mit denen man ganz wunderbar ein paar unterhaltsame Lesestunden verbringen kann, mögen.

Bewertung vom 08.08.2021
The Comfort Book - Gedanken, die mir Hoffnung machen
Haig, Matt

The Comfort Book - Gedanken, die mir Hoffnung machen


gut

Die Mitternachtsbibliothek hat mich schon etwas zwiespaltig zurückgelassen und bei "The Comfort Book" hatte ich wahrscheinlich einfach etwas anderes erwartet.

Ich hatte mir kleine Geschichten erhofft, die einen wie die Lieblings-Kuscheldecke umschließen und ein wohliges Gefühl zurücklassen. Das habe ich in Matt Haigs neuem Buch nicht gefunden, stattdessen gibt es viele Sprüche fürs Bullet Journal und ansonsten viele Anekdoten, wie Matt Haig mit seiner Introvertiertheit und Depression umgeht (wobei der medizinische Aspekt fast vollständig ausgeblendet wurde).

Seine Erfahrungen sind authentisch geschrieben und es passt für mich sehr gut, dass Haig selbst Sprache als "Weg zurück ins Leben" bezeichnet. Falls das Buch für ihn der Weg zurück ins Leben war/ist: Chapeau. Allerdings war mir das Ganze "lebe einfach - bleibe - habe Hoffnung" zu oberflächlich in Bezug auf mentale Gesundheit.

Toll fand ich, dass es zwischendurch unerwartete Auflockerungen gab, z.B. ein Hummus Rezept...und einen Satz, der mir langfristig im Gedächtnis bleiben wird: "Nein ist ein gutes Wort; es hält dich gesund."

Bewertung vom 01.08.2021
Drei Kameradinnen (eBook, ePUB)
Bazyar, Shida

Drei Kameradinnen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Saya, Hani und Kasih, die Ich-Erzählerin, das sind die Drei Kameradinnen, beste Freundinnen aus der Kindheit/Jugend, die sich bei einer Hochzeit in ihrer alten Siedlung wiedertreffen. Was folgt ist eine schwindelerregende Erzählung über Rassismus, Sexismus und weiblicher, bedingungsloser Zusammenhalt, die mich als Leserin gleichzeitig mitgerissen, durchgeschleudert und gefordert hat.

Erinnerungen und direkte Ansprache an uns LeserInnen wechseln, (Orts-/Personen-)Namen werden weggelassen, Dinge werden erfunden (und dann umgehend zugegeben) oder bleiben vage, Vergangenheit und Gegenwart wechseln fließend: "Ihr habt das nicht gemerkt, denn ohne mich und meine wohlwollende Informationsgabe seid ihr nun mal aufgeschmissen...". Kurz gesagt: ein traditionelles Leseraster fehlt komplett, und so hangelte ich mich unsicher von Seite zu Seite, und wusste des Öfteren nicht, wie mir geschah. Spannend bestimmt auch für einen Buchclub oder Buddy-Lesen, weil ich mir gut vorstellen kann, dass komplett unterschiedliche Leseerlebnisse zustande kommen.

Der NSU Prozess, obwohl nie explizit benannt, bietet den zeitlichen Rahmen und von diesem Ereignis, das über die deutschen Grenzen hinweg nachrichtenmäßig relevant war, hören wir die persönlichen Geschichten von Opfern (rechte Gewalt und Alltags-rassismus bzw. Sexismus) - ich konnte nichts anderes tun, als zuzuhören. Das Unbequeme am Zuhören ist natürlich, dass man sich selber hinterfragen muss: seine Wahrnehmung, eigenes Handeln (oder das Unterlassen davon), eigene Denkstrukturen (inklusive Vorurteilen), den eigenen, gelernten oder zumindest nicht aktiv verlernten Alltagsrassismus, Konsequenzen. Unbequem, aber absolut und immer notwendig.

"Ich neige nicht zu Neid, aber zu Sehnsucht."

Sehnsucht ist in Shida Bazyars Buch ein ganz zentrales Thema: Sehnsucht nach Akzeptanz, Sehnsucht nach Teilhabe in all ihren Formen, Sehnsucht nach einer Normalität, die für weiße MitbürgerInnen mit "deutschen" Namen ganz selbstvertändlich ist, Sehnsucht nach Sicherheit, Unversehrtheit und Unbeschwertheit... und gleichzeitig spürt man als Leserin die Angst vor Stigmatisierung, Ausschluss, (Be-)Wertung, Übergriffen; Bedrohungen also, die nicht nur aus dem rechten Spektrum kommen, sondern die ganze Gesellschaft betreffen. Wenn ich mir etwas wünsche, ist es, dass alle LeserInnen nach der Lektüre Empathie für die Drei Kameradinnen und die Sehnsucht ihrer Pendants mitten in unserer Gesellschaft entwickeln... und dass wir alle einfach mehr zuhören!

Bewertung vom 01.08.2021
Die Verlorenen / Jonah Colley Bd.1 (2 MP3-CDs)
Beckett, Simon

Die Verlorenen / Jonah Colley Bd.1 (2 MP3-CDs)


ausgezeichnet

Schon die Gestaltung des (Hör-)Buches überzeugt mich: schwarz/weiß mit einigen Verwischungen - eine Mischung von cleanen und mysteriösen Elementen, die sehr gut zu Inhalt und Schreibstil passt.

"Die Verlorenen" startet fulminant mit einer Eröffnungszene, die mit Entsetzen (die Kokons), Ekel aber auch atemloser Spannung nicht geizt. Polizist Jonah, die Hauptfigur, ist obwohl (oder gerade weil) ein Antiheld, sehr sympatisch und als Leserin konnte ich seine körperliche und emotionale Verletztheit sehr gut nachempfinden. Johannes Steck, der das Hörbuch spricht, unterstützt mein Bild von Jonah noch, indem er Jonah eine tiefe, no nonsense Stimme verleiht und insgesamt durch Betonung, Stimmlage, Pausen und Erzähltempo die verschiedenen Stimmungs- und Spannungslagen sehr überzeugend transportiert und so für einige Gänsehautmomente sorgt.

Während sich sowohl Tempo als auch Spannung in der Mitte des Buches etwas verlangsamen, um die Story weiterzubringen und die vielen Verbindungen zwischen Gegenwart und Vergangenheit zu erzählen, legen beide am Ende wieder deutlich zu und besonders der Showdown auf dem Boot ist überraschend und nichts für schwache Nerven.

Am Ende steht die Erkenntnis, der "Wahrheit ein Stück näher gekommen" zu sein, und dank des Cliffhangers, der mir ein lautes "oooooh" entlockte, bin ich sehr auf weitere Teile gespannt.

Bewertung vom 01.08.2021
Die Geschichte von Kat und Easy
Pásztor, Susann

Die Geschichte von Kat und Easy


sehr gut

"Die Geschichte von Kat und Easy" handelt von den universellen Themen (Jugend-)Freundschaft, Eifersucht und Schuldgefühlen.

Total spannend fand ich dabei die Idee, dass Susann Pásztor eigentlich zwei Bücher in einem geschrieben hat: einmal die Geschichte einer Mädchenfreundschaft in den 70er Jahren, die neben einem Liebesdrama, das letztendlich die Freundschaft der beiden zerstört -ja, beide verlieben sich in den selben Jungen-, auch erste Erfahrungen mit Drogen und Sex, heimliche Besuche im Jugendzentrum und ganz viel Musik thematisiert; parallel dazu dann ein Treffen der beiden Frauen auf Kreta fast 50 Jahre später.

Mich hat besonders die Geschichte der Ü60er Kat und Easy gepackt. So oft habe ich in Romanen nämlich noch nicht von dieser Altersgruppe gelesen - besonders nicht als Hauptfiguren. Die beiden Frauen sprechen sich aus, besonders auch indirekt über den "Kummerkasten"-Blog von Kat, und wir als LeserInnen kommen so nach und nach einem Trauma/Geheimnis aus der Jugendzeit auf die Spur. Um Eifersucht geht es dabei natürlich, aber auch um Schuldgefühle und um die Frage, ob eine Jugendfreundschaft nach so langer Zeit überhaupt wieder repariert werden kann.

Weder die Jugendzeit, noch die Gegenwart beschreibt die Autorin verklärt oder gar kitschig, was in mir eine starke Empathie für Kat und Easy ausgelöst hat. Ich konnte die Entscheidungen und Gefühle der beiden Frauen absolut nachempfinden und habe mit ihnen mitgelitten. Ein emotionaler Roman, der auch gut in den Sommerurlaub mitgenommen werden könnte.

Bewertung vom 07.07.2021
A Reason to Stay / Liverpool-Reihe Bd.1 (MP3-Download)
Benkau, Jennifer

A Reason to Stay / Liverpool-Reihe Bd.1 (MP3-Download)


sehr gut

New Adult gehört nicht unbedingt zu meinen bevorzugten Lese-/Hörgenres - eine Chance, mal wieder per Hörbuch 'reinzuschnuppern.

Die Geschichte von Billy und Cedric, erzählt in abwechselnden Abschnitten/Perspektiven, hat mich in der ersten Hälfte komplett gefesselt. Cedrics Depressionen, die mit "Gewitter" sehr treffend und einfühlsam beschrieben werden, bieten Konfliktpotential und (Herz-)Schmerz, aber eben auch empatische Reaktion. Die beiden Sprecher des Hörbuchs tragen die Rollen sehr glaubhaft und authentisch vor; mehr noch, haben sie bei mir eine Art Kopfkino in Gang gesetzt, was mich als Hörerin noch viel stärker in die Geschichte hineinsaugt hat. Ich hab' die Geschwindigkeit auf 1,25 gesetzt - einfach meine persönliche Lieblingseinstellung bei den meisten Hörbüchern.

So etwa ab der Hälfte wurden mir dann die Minenfelder bezüglich der Themen inhaltlich zu überwältigend: "Die Anzahl allein erschlägt mich fast.". Da geht es um Kleptomanie, sexuelle Belästigung, Erwartungsdruck eines "perfekten Lebens", Depression, Suizid, Manipulationen, emotionale Abhängigkeiten, und noch mehr. Ich persönlich hätte mir da etwas Zurückhaltung bzw. Konzentration auf weniger Themenfelder gewünscht. Das Ganze hat sich auch in meinem Hörverhalten wiedergespiegelt, denn diesen Teil habe ich deutlich reservierter und auch viel langsamer gehört.

Super fand ich dann wiederum die letzten 20%, denn da wurde es wieder super emotional, gefühlsmäßig intensiv und (am Ende) sexy. Mit einer überraschenden Wendung, einer temporeichen Erzählstruktur und der sehr realistischen Schilderung des Stigmas von unsichtbaren Krankheiten hat mich Jennifer Benkau total abgeholt und macht Lust auf weitere Teile der Liverpool Reihe.

Ein Hörtip für alle, die sehr intensive, emotionale Geschichten mögen, mit Charakteren, die sich nicht retten müssen, sondern einfach akzeptieren und das Beste aus herausfordernden Lagen machen.

Bewertung vom 14.06.2021
Möwensommer
Römer, Lotte

Möwensommer


sehr gut

Strandkörbe, weißer Sand, blauer Himmel, Sommerblumen - das Cover von "Möwensommer" macht so richtig Lust auf Sommerurlaub an der Küste ... und natürlich auf die passende Lektüre.

Lotte Römer schreibt schnörkellos, locker flockig und mit jeder Menge Humor, was mir sehr gut gefallen hat. Gleich am Anfang kam ich aus dem Lachen nicht mehr 'raus: "Hol' die Merkel aus meinem Zimmer!" - nein, nicht unsere Kanzlerin, sondern einen der 2 Graupapageien des Bruders (der zweite heißt übrigens Schröder ;-)).

Die Story selbst ist, wie die meisten Sommerromane, recht vorhersehbar, was in diesem Fall aber gar nicht negativ gemeint ist. Es ist halt die typische "friends to lovers" Geschichte, inklusive einem unsympatischen Schnösel, vielen Mißverständnissen und einem recht dramatischen Ende. Die Geschichte rund um Lina lebt für mich von den liebenswert geschriebenen Charakteren und dem (Sehnsuchts-)Ort. Ich habe mich direkt in die Dorfgemeinschaft verliebt und die sowieso schon vorhandene Sehnsucht nach mehr Meer wurde noch verstärkt.

Möwensommer empfehle ich allen, die schon vor dem nächsten Küstenurlaub etwas Sommerfeeling gebrauchen können oder die den richtigen Schmöker für den Strandkorb suchen - ich fühlte mich sehr gut und kurzweilig unterhalten.