Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Heike
Wohnort: 
NRW

Bewertungen

Insgesamt 32 Bewertungen
Bewertung vom 29.01.2023
Grenzfall - In der Stille des Waldes / Jahn und Krammer ermitteln Bd.3
Schneider, Anna

Grenzfall - In der Stille des Waldes / Jahn und Krammer ermitteln Bd.3


sehr gut

zwei getrennte Fälle für das Ermittler-Duo
Für mich war es das erste Buch vom Ermittler-Duo Krammer/Alexa. Es hat mich etwas irritiert, dass die Ermittler hier in zwei völlig verschiedenen Fällen ermittelt. Ich konnte den Geschichten zwar durch den guten Schreibstil und den getrennten Erzählungen gut folgen, aber ich habe den Sinn nicht ganz verstanden, warum hier zwei Fälle vereint wurden. Alexa erholt sich von einer Verletzung und wird in eine alte Geschichte hineingezogen, sie geht wieder an Grenzen. Da sie bereits im letzten Fall aufgrund ihrer Vorgehensweise in Schwierigkeiten gelangt ist, muss sie sich nun beweisen. Der Fall in dem Krammer ermittelt, der wesentliche Kern der Geschichte, ist teilweise emotional heftig und zeigt tiefe menschliche Abgründe. Dabei wird auch immer wieder - als krasser Gegensatz - die Schönheit der Landschaft und die Natur beschrieben. Zum Schluss wird noch ein weiterer neuer Fall produziert, als Vorschau auf das nächste Buch sozusagen.
Mir hat die Geschichte gut gefallen, es wurde spannend erzählt und auch die Tragik, die den Ereignissen vorausging, wurde nicht ausgelassen.

Bewertung vom 10.09.2022
Was nebenan passiert ist (eBook, ePUB)
Klay, Rose

Was nebenan passiert ist (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Brilliant bis zum Schluss
Für mich war es das erste Buch der mir bis dahin nicht bekannten Autorin, aber sicher nicht das letzte Buch. Zunächst ein faszinierendes Cover, schon aufgrund der gegensätzlichen Farben. Im Nachbarhaus wurde ein Mord verübt, es gibt schwerverletzte und verschwundene Personen. Die Autorin beschreibt die Szenerie brilliant und sehr bildlich. Der Schreibstil ist spannend und bleibt es auch, auch ich hatte sofort eine Verdächtige im Visier und wurde von den Wendungen wieder eingeholt. Dabei behält der Leser den Überblick und wird nicht verwirrt - einfach grandios. Klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 06.08.2022
Inselmord & Hochzeitsglocken (eBook, ePUB)
Stiller, Dorothea

Inselmord & Hochzeitsglocken (eBook, ePUB)


sehr gut

Hobby-Ermittlerin mit Herz und Humor
Für mich war des der erste Krimi mit Siggi und Törtchen. Die beiden planen nach vielen Jahren endlich ihre Hochzeit und vorher steht für Siggi ein Junggesellinnen-Abschied an, den ihre Tochter mit Siggis Freundinnen geplant hat. Dabei geht es feucht-fröhlich zu mit einem ungeplanten Ende, bei dem die Leiche der Hochzeitsfotografin gefunden wird. Danach wird Siggi in den Todesfall involviert und fängt heimlich an zu ermitteln. Ein herrlich unkompliziert und leicht geschriebener Krimi, den ich an zwei Abenden durchgelesen habe. Ein bißchen Spannung gibt es auch, wobei man keinen tiefenpsychologischen Thriller erwarten sollte, sondern vielmehr eine unterhaltsame Kriminalgeschichte, die dennoch einen unerwarteten Ausgang nimmt. Die Handlung selbst ist an einigen Stellen nicht nicht ganz lebensecht. Vielmehr hat mich hier die detaillierte Beschreibung der Charaktere und deren Beziehungen zueinander begeistert und die immer lebensnahen und lustigen Begebenheiten. Ein kurzweiliger Roman, genau das Richtige für einen schönen lauen Sommerabend.

Bewertung vom 25.07.2022
Das letzte Grab
Erler, Lukas

Das letzte Grab


sehr gut

Das Cover ist interessant und ansprechend. Das Thema "internationaler Raubkunstschmuggel" ist interessant und auch recht gut umgesetzt. Die Rechtsanwältin Carla Winter wird zufällig in die Machenschaften der skrupellosen Raubkunstschmuggler einbezogen und soll eine Statue beschaffen, von der die Schmuggler denken, dass sie in ihrem Besitz ist. Es kommt zu Verfolgungen in die Türkei und quer durch Deutschland, zu dubiosen Todesfällen und Kontakten in kriminellen Szenen. Das Buch ist spannend. Gut gefallen haben mir die kurzen Kapitel, die immer wieder einen schnellen Leseeinstieg ermöglichen. Verwirrend waren manchmal die vielen verschiedenen Personen, zu denen Kontakt aufgenommen wurde und welche sofortige Hilfsbereitschaft von diesen ausging. An manchen Stellen waren mir etwas zu viele Zufälle vorhanden. Das Ende des Buches fand ich recht abrupt, vielleicht hätte der Autor hier und an anderen Stellen im Buch etwas ausführlicher sein können.
Insgesamt ein kurzweiliges Buch, welches man schnell lesen konnte.

Bewertung vom 11.06.2022
Denn wir werden Schwestern bleiben
Küll, Patricia

Denn wir werden Schwestern bleiben


sehr gut

Drei Schwestern stehen am Grab ihrer jüngsten Schwester, die auf tragische Weise gestorben ist und ihr Leben nicht mehr im Griff hatte. Das Schicksal gibt ihnen die Chance, das letzte Jahre zu wiederholen. Sie ergreifen diese Möglichkeit und überlegen, wie sie es schaffen, ihre Schwester vor dem Tod zu bewahren. Der Roman ist unterhaltsam geschrieben, besonders die Sichtweise der jeweiligen Schwestern wird dargestellt. Das Verhältnis der jeweiligen Schwestern zueinander kommt klar zum Ausdruck. Dabei erkennen die Schwestern - zumindest zum Teil - dass auch sie selbst in ihrem Leben einige Dinge ändern sollten. Das Buch regt an, sein Leben zu reflektieren und bei mir bleibt aber die Frage offen, inwieweit man für das Leben einer Schwester verantwortlich ist und wie weit man gehen soll oder muss, um ihr zu helfen. Einzig der Schluss des Buches war etwas holprig, ich hatte den Eindruck, der Schluss war so gewählt, um einen vorher festgelegten Ausgang der Geschichte zu erzielen. Ansonsten eine klare Empfehlung für den Roman.

Bewertung vom 03.05.2022
Mord in Montagnola
Vassena, Mascha

Mord in Montagnola


sehr gut

Netter Roman vor toller Kulisse

Das Buch beginnt mit der Beschreibung eines grausamen Todes. Es wurde zu Beginn direkt Spannung aufgebaut und es haben sich viele Fragen ergeben (wer ist zu Tode gekommen?, warum?, was ist passiert?).

Danach plätschert die Spannung leider erst mal dahin, denn dann geht es eher um das Privatleben der Übersetzerin Moira, die nach vielen Jahren erstmals wieder ins Tessin zu ihrem Vater reist, der erkrankt ist. Dort trifft sie auch auf ihre frühere Jugendliebe Luca.

Der Schreibstil ist locker-leicht, gut und flüssig zu lesen, die Personen sind gut beschrieben, insbesondere der italienische Lebensstil ist phantastisch dargelegt, hier gefällt mir besonders die Figur des Vaters von Moira.

Nachdem der Tote aufgefunden wurde, werden Ermittlungen aufgenommen. Und hier kommt Luca als leitender Rechtsmediziner ins Spiel und Moira wird als Dolmetscherin hinzugebeten. Allerdings wird sie auch als Ermittlerin tätig und das mit einer anderen Polizistin zusammen. Hier wurde der Roman für mich etwas unglaubwürdig, da die Ermittlungstätigkeiten mir etwas zu weit gingen. Daher ein Stern Abzug.

Aber letztlich ist es ein netter Krimi, den man gut lesen kann. Wer allerdings einen Krimi mit viel Spannung und echten kriminalistischen Spürsinn der Beteiligten, der wird mit diesem Buch nicht glücklich werden.

Ich würde aber dennoch empfehlen, da er sich gut als Lektüre für zwischendurch eignet, wenn man es mal nicht ganz so spannend mag und sich nicht auf zu viele Verstrickungen einlassen will.

Bewertung vom 28.02.2022
Violas Versteck / Tom Babylon Bd.4
Raabe, Marc

Violas Versteck / Tom Babylon Bd.4


ausgezeichnet

super Thriller
Ich habe die vorhergehenden Bände aus der "Tom Babylon"-Serie nicht gelesen, was ich im Nachhinein schade finde, denn mir hat das Buch sehr gut gefallen, es war durchgehend spannend und actionreich. Die Suche nach seiner Schwester Viola, die angeblich tot sein soll, begleitet Tom durch sein ganzes Leben. Schließlich findet er ein Foto der erwachsenen Viola und beginnt seine vehemente Suche wieder von Neuem. Die Geschichte wird aus seiner Sicht mit seinen Erlebnissen und aus der Sicht, verknüpft mit ihren Erlebnissen von Sita, der LKA-Psychologin berichtet. Er bittet Sita um Hilfe, nicht ahnend, wie diese in die Geschichte verstrickt wird. Die Hintergrundgeschichte stammt aus den vorhergehenden Bänden, wobei es aber kein Nachteil war, diese nicht zu kennen, denn es erfolgen ausreichende Erläuterungen, um es nachzuvollziehen. Ein spannendes Buch, welches ich kaum aus der Hand legen konnte und bis tief in die Nacht zu Ende gelesen habe. Daher von mir eine klare Empfehlung.

Bewertung vom 02.02.2022
Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest
Kehl, Thomas;Linke, Mona

Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest


ausgezeichnet

kompakt und gut verständlich
Der Titel des Buches kommt mir zwar etwas reißerisch vor, aber inhaltlich bietet dieses Buch von Thomas Kehl und Mona Linke einen strukturierten und gut verständlichen Grundstock in Sachen Finanzen. Alle wichtigen Begriffe werden einfach und gut erklärt, man braucht kein Fachwissen und keine Fremdwörter zu googeln. Es werden auch Themenbereiche wie Steuern, Altersvorsorge etc. angesprochen, die dazu animieren, sie mit diesen Themen näher zu befassen. Einige der angesprochenen Themenfelder waren mir schon gut bekannt, aber es ist wirklich eine gute und kurze Zusammenfassung und Orientierungshilfe. Ob man in allen Bereichen den Autoren zustimmen mag (z. B. Anschaffung von Eigentum), lasse ich mal dahingestellt, aber es wird jeweils das Für und Wider beleuchtet, so dass ich bei einigen Themen mal darüber nachdenken werde. Aber das war auch das Ziel der Autoren, dass sich nach der Lektüre des Buches jeder mal mit seinen Finanzen beschäftigt. Und ich denke, dieser Anstoss dürfte gelungen sein. Ein Buch, dass ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann, insbesondere auch diejenigen, die bisher meinten, sich nicht mit Finanzen beschäftigen zu müssen, da sie sich damit nicht auskennen.

Bewertung vom 27.12.2021
Die falsche Zeugin
Slaughter, Karin

Die falsche Zeugin


ausgezeichnet

Die Vergangenheit bleibt ein Teil des Lebens
Wie von Karin Slaughter gewohnt, ein packender, aber auch brutaler und gewaltvoller Thriller. Das Cover ist düster gehalten und verspricht schon Spannung und Böses.
Es geht um zwei Schwestern, die in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen sind. Die Geschichte wird sowohl in der Zeitebene der Vergangenheit als auch in der Gegenwart erzählt. Man weiß jedoch stets, wo man sich gerade befindet. Der Zeitraffer in die Vergangenheit ist aber erforderlich, um zu wissen, was damals passiert ist. In der jetzigen Zeit müssen die Schwestern, die kein besonders gutes Verhältnis zueinander haben, jedoch zusammenhalten und sich der Vergangenheit stellen. Leigh, die inzwischen eine erfolgreiche Anwältin geworden ist, soll einen Mandanten verteidigen, der ihr zwar bekannt vorkommt, aber erst auf den zweiten Blick erkennt sie, um wen es sich handelt.....
Der Thriller bleibt spannend bis zum Schluß, die Autorin bezieht auch die aktuelle Pandemie in die Geschichte ein. An manchen Stellen ist dieses für mich fast zuviel, aber es entspricht nun mal der aktuellen Zeit.
Ein packender Thriller, den ich nur empfehlen kann.

Bewertung vom 14.12.2021
Bis zum Mond und zurück
Atkins, Dani

Bis zum Mond und zurück


sehr gut

sehr emotional und zum Nachdenken anregend

Das Buchcover ist zuerst schon mal ein Highlight. Durch den in silberner Schrift aufliegenden Buchstaben und den silbernen Effekten wirkt es sehr edel und anders als andere Bücher. Ich denke, es verleiht in der Buchhandlung dazu, es in die Hand zu nehmen. Der Inhalt ist sehr tiefgründig, die junge Lisa stirbt plötzlich bei einem Unfall. Es wird sehr berührend, emotional, aber auch realitätsnah beschrieben, wie ihr Ehemann Alex und der kleine Sohn Conner mit der Situation umgehen. Lisa war Organspenderin, durch ihren Tod wurde 4 anderen Menschen zu einem neuen Leben verholfen. Diese trifft Alex nach einiger Zeit. Ab diesem Zeitpunkt wird das Buch für mich etwas langatmig durch die vielen Einzelgeschichten. Insgesamt aber ein sehr gut geschriebenes Buch, welches auf jeden Fall zum Nachdenken anregt.