Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: ws
Wohnort: Markdorf
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 310 Bewertungen
Bewertung vom 23.04.2018
Windows-Befehle für Server 2016 und Windows 10 - kurz & gut
Engelke, Olaf

Windows-Befehle für Server 2016 und Windows 10 - kurz & gut


ausgezeichnet

kompaktes Format und konzentriertes Wissen

Das taschenbuchgroße Werk sollte bei keinem Anwender des 10er Windows, des 2016er Windows Server und auch bei keinem sonstigen ernsthaft interessierten Anwender griffbereit sein. Für 'Mäuseschubser' ist es denkbar ungeeignet. Denn es geht um die Befehlseingabezeile, besser gesagt, um eine alphabetisch nach dem jeweiligen Befehlsnamen sortierte Aufstellung aller manuell einzutippenden Befehle, die die PowerShell ausführen kann.

Die Befehle werden nicht nur mit allen zwanghaft anzugebenden und auch allen optionalen Schaltern aufgeführt. Die Befehle samt Schalter werden mit reichlich Tipps und Hinweisen versehen nachvollziehbar erklärt. Dazu gehören selbstredend auch die Möglichkeiten der Rechtevergabe, des Internet Information Servers, Active Directory, Aufbau von Batch-Dateien, LDAP-Server etc.

Schon diese bei Weitem nicht vollständige Aufzählung einiger Stichworte aus dem Inhalt verdeutlicht das oben gesagte: nichts für Mäuseschubser.
Ein 10-seitiges Stichwortverzeichnis rundet das Ganze ab. Wer das Gesuchte auf den knapp 300 Seiten nicht findet: im Anhang hat der Autor auch noch einige den Aufruf lohnende Internet-Adressen von allerdings zumeist englischsprachigen Seiten angegeben.

Insofern ist der Untertitel "kurz & gut" nicht ganz zutreffend. Es sollte besser heissen "kurz & sehr gut".

Bewertung vom 23.04.2018
Thailand in 1000 Fakten

Thailand in 1000 Fakten


ausgezeichnet

"Reiseführer" ist die falsche Bezeichnung

Bei dem handlichen Buch handelt es sich um eine Sammlung jeder Menge Wissens um Das 'Land des Lächelns'. Irgendwelche Reisetipps, Beschreibungen von Orten, Inseln, Stränden, Hotels oder ähnlichem sind nirgendwo zu finden.

Stattdessen erfährt der Leser in kurzen Erklärungen, was es beispielsweise mit den diversen Handhaltungen der Buddha-Statuen auf sich hat, das Tragen welcher Edelsteine nach thailändischem Glauben besonders viel Glück und Erfolg versprechen (sollen), welche Filme in Thailand gedreht wurden, auf welche Tischsitten geachtet werden sollte, auf welchen drei Säulen das thailändische Leben basiert: Sanuk - Sabei - Suay (Spass, Annehmlichkeit - Schönheit).

Ein nettes Buch oder Büchlein für Reisende, die Thailand Fans werden wollen. Und auch diejenigen, die es seit langer Zeit sind. Mit zwei drei Sätzen wird jede Mange an Informationen vermittelt. Ohne deren Kenntnisse man sich als Farang in Thailand nach Ansicht der Thais total daneben benimmt. Was es tunlichst zu vermeiden gilt. Sonst leidet Sanuk...

Bewertung vom 20.04.2018
Excel 2016 VBA-Programmierung - Jetzt lerne ich: Das Komplettpaket für den erfolgreichen Einstieg. Mit vielen Beispielen und Übungen. Für die Versionen 2007-2016
Schels, Ignatz

Excel 2016 VBA-Programmierung - Jetzt lerne ich: Das Komplettpaket für den erfolgreichen Einstieg. Mit vielen Beispielen und Übungen. Für die Versionen 2007-2016


ausgezeichnet

150 Makros. Von "Hallo Welt!" bis hin zu Makros zertifizieren

Was es zu beachten gilt, ehe das Buch bestellt wird: es stammt aus der Markt + Technik-Reihe "Jetzt lerne ich...". Was heißen soll, es kann nicht erwartet werden, dass nach dem Durcharbeiten der 380 Seiten (inklusive einem recht ordentlichen Stichwortverzeichnis) ein individuelles, komplexes und komplettes Warenwirtschaftssystem programmiert wurde. Oder programmiert werden kann.

Ignaz Schels versteht es jedoch, wie es schon im Untertitel heißt, einen mehr oder minder perfekten Einstieg in VBA OHNE Vorkenntnisse anzubieten. Betonung einerseits auf OHNE Vorkenntnisse, zum Zweiten auf EINSTIEG. Es geht also darum, die Grundlagen der VBA-Programmierung zu verstehen. Dazu ist es erforderlich, die 150 Makro-Beispiele am besten manuell einzugeben, seine eigenen (Tipp-) Fehler kennen zu lernen und zu korrigieren. Zwar stellt der Verlag die Beispielmakros zum Download zur Verfügung. Aber selber eintippen ist der bessere Weg: Übung macht den Meister, heißt es ja so nett. Und richtig.

Das Abtippen alleine macht den Meister dann aber euch nicht aus: mitdenken und durchdenken ist gefordert. Dann kommt der angehende VBA-Programmierer auch ohne Kommentare hinter jeder VBA-Programmzeile aus. Mittels mitdenken ist nämlich klar, was die Programmzeilen für einen Sinn haben.

Zahlreiche farbige Screenshots beispielsweise in Bezug auf die optisch attraktiv zu gestaltenden UserForms, Programmablaufdiagramme, Vergleiche zwischen Programmierung und Alltagsleben machen es einfach, zu verstehen, was Ignaz Schels erläutert.

Wer den Buchtitel samt der Untertitel aufmerksam liest, weiß, was er für die knapp 20 Euronen bekommt: einen Einstieg in die VBA-Programmierung. Erst mit diesen Kenntnissen und Erfahrungen macht es Sinn, sich an ein eintausendundzweihundertseitiges VBA-Kompendium zu wagen.

Bewertung vom 19.04.2018
Rabenschwarze Beute / Kommissarin Irmi Mangold Bd.9
Förg, Nicola

Rabenschwarze Beute / Kommissarin Irmi Mangold Bd.9


ausgezeichnet

Nicola Förgs Krimis - man liebt sie oder man liebt sie!

Das einzig Zweifelhafte an diesem Krimi ist der Titel, den Nicola Förg gewählt hat. Zwar kommen die beiden Wörter irgendwo im letzten Teil des Buches einmal vor. Aber deswegen ergibt sich dennoch kein Sinn. Zumindest für mich nicht.

ABER sonst: ein Krimi vom Feinsten. Toll geschrieben, verblüffende Handlungsstränge, die aber am Schluss alle zusammen führen. Und absolut Sinn machen. Ein humorig-launiger Sprachstil, durch den immer wieder mal eine gewisse, großes Wort, 'Lebensweisheit' durchblitzt.

Dass Nicola Förg eine hartnäckige Verfechterin des Tier- und Pflanzenschutzes, mit gutem Grund des gesamten Naturschutzes ist, kommt auch in diesem Krimi deutlich zum Vorschein. Aber alles, was sie an belegbaren, nachprüfbaren Fakten sehr geschickt in die Handlung integriert, passt einfach. Insofern ist dieser Krimi ein solcher, der nicht nur spannend ist und bestens unterhält. Sondern Nicola Förg vermittelt zugleich einige deutliche Hinweise auf den und Gedankenanstösse in Richtung Naturschutz.

Nicht nur das: der Autorin gelingt es mühelos, in die spannende Handlung auch noch nicht nur in meinen Augen berechtigte Kritik an der 'modernen Lebensweise' einzuarbeiten. Seien es die Social Medias (Fakebook, pardon, Facebook und Co.), Mode-Bloggerinnen, Party machen usw. So lässt N. Förg ihre Kommissarin Irmi Mangold sagen bzw. denken, Zitat Seite 93:
"Dabei war es auf einer Bierbank im Abendlicht am Riegsee sicher schön. Aber die Menschen schienen auch Stille nicht mehr zu vertragen. Rumsen musste es, ... »Oans, zwoa, gsuffa!«, musste kollektiv gebrüllt werden. Feuerwerke und Rock am See, Rave am Berg, Mountain-Top-Konzerte lärmten durch den Sommer - dabei war doch die Stille der letzte Luxus der Menschheit, die längst taub war von Verkehrslärm und Musik in den Ohrstöpseln."
Nur Klasse!

Wie bei allen Krimis von Nicola Förg ist das, was sie beschreibt, bis ins Detail recherchiert. In Lindau gibt es tatsächlich das 'Zitronengässle', von der Kolbensattelhütte schaut man auf den Kofel und der Sessellift auf die Buchenbergalm existiert so, wie sie es beschreibt.

Der Münchner Merkur wird es mir nachsehen, wenn ich ihn zitiere: »Nicola Förg wird mit jedem Buch besser!« STIMMT!

Bewertung vom 16.04.2018
Kreta Reiseführer Michael Müller Verlag
Fohrer, Eberhard

Kreta Reiseführer Michael Müller Verlag


ausgezeichnet

30 Jahre Erfahrung mit und auf Kreta

Verschiedentlich wird dieser Reiseführer als "Die Bibel Kretas" bezeichnet. Bei einem Umfang von 756 (!) Seiten inklusive dem ausführlichen Stichwortverzeichnis, 69 Karten und Kartenausschnitten, 23 Wandervorschlägen sowie einigen zusätzlichen Vorschlägen zu Touren mit dem Auto kein Wunder. Apropos 'Auto': Auch diesem Reiseführer ist eine Faltbare Strassenkarte (1:200.000) auf dem leider noch immer nicht sonderlich strapazierfähigen Papier beigelegt. 30 Jahre Urlaub auf Kreta wird die Karte sicher nicht aushalten...
Es gibt auf Kreta wohl kaum etwas, was Eberhard Fohrer nicht schon gesehen, besucht, kennen gelernt hat. Kein Wunder, dass sein Reiseführer über die fünftgrösste Insel des Mittelmeeres ein Dauerbrenner und jetzt in der 21, Auflage erschienen ist. Seine Erfahrungen gibt der Autor in einem lockeren Schreibstil weiter. Wobei viele lesenswerte 'Ist-nicht-überlebensnotwendig-aber-schön-zu-wissen" gelb abgesetzte Textkasten das Lesevergnügen weiter erhöhen.

Die Gliederung des Buches entspricht dem gewohnt hohen Niveau der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag: im ersten Teil, konkret auf den ersten knapp 150 Seiten allgemeine Infos zum thematisierten Reiseziel. Geschichte, bei Kreta natürlich samt griechischer Mythologie bis hin zum Zweiten Weltkrieg, Wirtschaft, Anreise, Kulinarik, Tier- und Pflanzenwelt, Strände, Tipps für den Urlaubsalltag und so weiter.

Die verschiedenen Reiseziele auf der immerhin 254 Kilometer langen und bis zu 60 Kilometer breiten Insel hat der Autor in zehn einzelne Kapitel aufgeteilt. Denn in zwei Urlaubswochen lässt sich Kreta ganz sicher nicht komplett erkunden und erleben.
Die verschiedenen Ortschaften sind nicht nur umfassend beschrieben. Überall gibt der Autor auch Tipps für Unterkünfte, Essen und Trinken, soweit vorhanden Nachtleben, Stadtrundgang, Sehenswürdigkeiten und, und, und. Alles natürlich mit zahlreichen Farbfotos illustriert.

Der Reiseführer ist im März 2018 in dieser 21. Auflage erschienen. Von daher ist grundsätzlich zu unterstellen, dass die Angaben hinsichtlich Tavernen, Hotels etc. aktuell sind. An den genannten Kosten, Öffnungszeiten und Ähnlichem kann sich kurzfristig etwas ändern. Wer es ganz genau wissen will, bei fast allen Hinweisen ist eine Telefonnummer und, soweit vorhanden, auch eine Internetadresse angegeben. 'Hausgemachte' Tipps von Kreta-Reisenden bietet der Verlag auf seiner Internetseite an.

All-Inklusiv-Touris, die keinen Fuß vor ihre Hotelanlage setzen, können sich die Kreta-Bibel eigentlich sparen. Allen anderen, die die Insel und ihre Bewohner kennen lernen wollen, kann das Buch nur wärmstens empfohlen werden. Zu Kreta gibt es nicht besseres.

Bewertung vom 15.04.2018
Android Tablets optimal nutzen - Alle Funktionen anschaulich erklärt - aktuell zu Android 8
Gieseke, Wolfram

Android Tablets optimal nutzen - Alle Funktionen anschaulich erklärt - aktuell zu Android 8


ausgezeichnet

Für Ein-, Um- und Aufsteiger

Auf den taschenbuchgrossen einschliesslich ausführlichem Stichwortverzeichnis 253 Seiten kann jeder Anwender eines Android-Tablets alles Wissenswerte über die effektive Nutzung seiner elektronischen Wundertüte finden. Vom allerersten Anschalten nach dem Auspacken des Tablets und damit Einrichten des Gerätes über die Vorgehensweise, ein neues Konto bei Google anzulegen bis hin zu Tipps, wie sich durch die entsprechenden Einstellungen die Ausdauer des Akkus maximieren lässt.

Gleichgültig ob Medienverwaltung und -wiedergabe, E-Mails, Kalender, eBook-Reader, Cloud-Anbindung und deren Nutzung, Apps aus dem PlayStore oder anderen Quellen installieren, aus dem PlayStore bezogene Kauf-Apps gegen Kostenerstattung wieder de-installieren. Wolfram Gieseke erklärt, unterstützt durch zahlreiche Screenshots in Farbe, alles, was aus der flachen Wundertüte Android-Tablet ein nützliches Werkzeug macht.

Vieles lässt sich dank der einfachen und intuitiven Bedienung des Betriebssystems Android sich auch ohne Anleitung heraus finden. Aber das dauert. Mit dem Büchlein kommt man schneller zum Erfolg.

Bewertung vom 13.04.2018
WhatsApp - optimal nutzen - neueste Version 2018 mit allen Funktionen anschaulich erklärt
Immler, Christian

WhatsApp - optimal nutzen - neueste Version 2018 mit allen Funktionen anschaulich erklärt


ausgezeichnet

Schau, schau, what man alles noch nicht kennt...

Christian Immler gelingt es, in dem locker geschriebenen und damit leicht zu verstehenden Buch WhatsApp mit all den vom wohl erfolgreichsten Kommunikationsprogramm für Smartphones gebotenen Möglichkeiten zu erläutern.

Von der Installation, dem WhatsApp-Konto anlegen, Chat-Gruppen definieren bis hin zum Blockieren von Absendern, deren Löschen, Backup erstellen, WhatsApp auf ein neues Smartphone 'umziehen', in Fotos zeichnen usw. usw.

Alles reichlich mit Screenshots bebildert, mit Hinweisen, was es zu beachten, zu bedenken gibt. Mit Warnungen vor Spam-Whats, Einstellungen, durch das whatsen verursachte Kosten.

Grundlage der Erklärungen ist ein Smartphone mit der momentan aktuellen Android 8 'Oreo' genannten Version. Aber: das meiste Beschriebene wird mit geringen Abweichungen auch auf einem Smartphone, welches unter einer älteren Android-Version läuft funktionieren.
Den iPhone-Jüngerinnen und Jüngern werden die entsprechenden Funktionen in separat abgesetzten Textteilen unter dem Abschnittstitel '+++ So geht's auf dem iPhone+++' dargeboten.
Wenn eine auf Android nutzbare Funktion auf dem Apfel nicht funktioniert ist der Abschnittstitel in roter Schriftfarbe gedruckt. Was auf dem iPhone nicht geht, geht halt nicht...
Auch dann nicht, wenn Apple den Preis für ein iPhone auf 3.000,00 € hochschraubt...

Für alle, die beginnen zu whatsen und auch für diejenigen, die zwar schon längere Zeit whatsen, aber sich noch nicht in die Tiefen der Funktionen vorgekämpft haben und dennoch ohne grossen Zeitaufwand so viel wie möglich von WhatsApp nutzen wollen, ein sehr nettes, umfassendes und erstaunlich preiswertes Buch.

Bewertung vom 13.04.2018
Mittel- und Süddalmatien Reiseführer Michael Müller Verlag
Marr-Bieger, Lore

Mittel- und Süddalmatien Reiseführer Michael Müller Verlag


ausgezeichnet

Ein starker Reiseführer...

In jedem Sinne des Wortes: mit etwas mehr als 500 Seiten vom Umfang her, für diejenigen, die den Reiseführer auf einer der beschriebenen elf Wanderungen mitnehmen wollen mit einen halben Kilogramm Gewicht ebenso stark. Inhaltlich wie bei den Büchern aus dem Michael Müller Verlag gewohnt, soweit ich das beurteilen kann, alles Beschriebene konnte ich logischerweise nicht 'ab'reisen, sehr gut recherchiert und auf den aktuellen Stand gebracht.

Die beschriebenen Regionen decken nicht nur den Küstenbereich etwa von Marina einige Kilometer nördlich von Split bis runter nach Molunat rund 40 Kilometer südlich von Dubrovnik ab. Die der Küste vorgelagerten angeblich 926 Inseln und aus dem Meer ragenden grösseren Felsen werden nicht alle berücksichtigt. Aber die touristisch interessanten und erschlossenen Inseln von Mittel- und Süd-Dalmatien haben ihren ausreichend umfangreichen Platz gefunden. Das Hinterland Dalmatiens wird in Form einer Autotour auf 20 Seiten bis zu einer Entfernung von rund 60 Kilometern von der Küste vorgestellt.

Soweit die Regionen, die Lore Marr-Bieger seit 1983 bereist hat und mitsamt der jeweiligen Sehenswürdigkeiten, vielen nett zu wissenden Nebensächlichkeiten beschreibt. Einschliesslich aktueller Hinweisen zu Unterkünften, Konobas, Lokalen, Bars und Cafés. Auch Wohnmobilisten und Zeltler werden mit der Nennung von Campingplätzen samt deren Internetadressen zumindest ansatzweise zufrieden gestellt.

Der Aufbau des Reiseführers entspricht der MM-'Norm': einleitend werden Klima und ideale Reisezeit, Fauna und Flora, Geschichte, Kulinarik, Sportmöglichkeiten und sonstiges Wissenswertes von A(nreise) bis Z(oll) erläutert. Der eigentliche Reiseteil bringt dem Leser nicht nur die verschiedenen Ortschaften nahe, die Autorin geizt wahrlich nicht mit Tipps und Hinweisen, was es wo ihrer Ansicht nach empfehlenswerter Weise zu sehen, zu essen und zu trinken gibt.

Das alles mit vielen Lust auf die Reise und Gespanntheit auf die Reise weckenden Farbfotos. Die mit gelbem Hintergrund abgesetzten Textkasten, die Kuriositäten, historische Begebenheiten und Ähnliches beschreiben, fehlen ebenso wenig wie die Kartenausschnitte von Ortsplänen oder die Strassenführung über Land.

Für diejenigen, die die Fahrt in den Urlaub mit dem eigenen Fahrzeug auf sich nehmen (von München nach Dubrovnik sind es doch mehr als 1.000 Kilometer) und sich Dalmatien auch abseits des Hotels, Strandes oder Campingplatzes anschauen wollen, denjenigen seien die Karten aus dem österreichischen Verlag freytag & berndt empfohlen. Eine separate Land- und Strassenkarte ist dem Reiseführer nicht beigelegt worden. Zum Ausgleich bietet er jede Menge aktueller Informationen.

Bewertung vom 12.04.2018
Rechts gewinnt, weil Links versagt
De Lapuente, Roberto J.

Rechts gewinnt, weil Links versagt


sehr gut

Der Titel bringt es auf den Punkt

Die Analysen, die Aussagen, die Gedanken, Hinweise und Lösungsvorschläge, die Roberto J. De Lapuente durchführt, macht, auf den Tisch legt beziehungsweise beschreibt, sind teilweise bestechend, teilweise zumindest diskutabel. Denn die Ursache für den Wähler- und Sympathisanten Zustrom der AfD oder Pegida ganz besonders in den mittlerweile gar nicht mehr so 'neuen' Bundesländern muss ja einen Grund haben. Es ist das andauernde 'Weiter-So' der Raute formenden (Zitat:) "ewiglichen Kanzlerin". Es ist das nachvollziehbare dort weit verbreitet Gefühl des Abgehängt-Seins, des Abgehängt-Werdens.

Der Autor gibt eine gründliche Betrachtung der Ansichten und Aussagen von Oscar Lafontaine, von Sarah Wagenknecht, von Jutta Ditfurth, Sigmar Gabriel und Weiteren ab. Er schaut sich an und erläutert, wie und weswegen aus der ehedem grossen SPD die (Zitat Seite 79) „mittlerweile kleine Splitterpartei der Sozialdemokraten“ werden konnte. Er beschäftigt sich mit den ganz links aussen agierenden Mitglieder der Partei "Die Linken", also mit den ganz links aussen stehenden linken Linken. Er äussert Gedanken zu den Fragen "Kapitalismus abschaffen?", "Hartz IV abschaffen?", "NATO und EU abschaffen?" und der Alles entscheidenden, bei den linken Linken so beliebten Frage "Den schlechten Menschen abschaffen?"

Bei all der positiven Kritik (leider) auch die negative Kritik nicht unterbleiben: der Schreibstil mit den manchmal ziemlich verschwurbelten Schachtelsätzen, die Unmenge an speziellen Termini (zu Deutsch Fremdwörtern) macht das Lesen etwas mühsam. Trotz den immer wieder auftretenden originell formulierten, die Fakten auf den Punkt bringenden Formulierungen.

Schade, den vom Gedanken- und Vorschlagsgut her betrachtet ist das Buch mehr als lesenswert. Auch und besonders für die Mitglieder der kleinen Splitterpartei SPD, für die Realos und die ganz links aussen stehenden Linken unter den Linken. Gegebenenfalls natürlich auch für Gelbe (oder sind die mittlerweile in’s Telekom-rosarot abgedriftet?), für Schwarze , die die so genannte Mitte alternativlos in Beschlag nehmen (wollen). Ebenso für AfDler, die wissen wollen, weswegen sie eigentlich gerade dieser Partei ihre wertvolle Stimme geben.

Bewertung vom 10.04.2018
Costa Brava Reiseführer Michael Müller Verlag
Schröder, Thomas

Costa Brava Reiseführer Michael Müller Verlag


ausgezeichnet

Die Costa Brava - weitaus mehr als Lloret de Mar, Figueres oder Barcelona

Thomas Schröder wird es mir nachsehen, wenn ich ein etwas längeres Zitat über den erstgenannten Ort bringe, also Lloret de Mar: "Unabhängig von der Nation gestaltet sich der Tagesablauf der meisten Gäste: Nach durchtanzter oder durchzechter Nacht und einigen Stunden Schlaf geht es zur Resterholung an den proppevollen Strand. Durch ein Nickerchen in der Sonne krebsrot gebraten, sonst aber halbwegs wiederhergestellt, wird am Abend mit ein paar Hamburgern oder einer Pizza der Magen beruhigt und in einer Sangria-Bar für den rechten Alkoholspiegel gesorgt, bevor spätestens gegen Mitternacht wieder die Piste angesagt ist. Und so fort..."

Am Zitat ist schon fest zu stellen, dass der Schreibstil von Thomas Schröder erstens locker und leicht zu lesen, zweitens treffend und drittens Spass machend ist. Das Ganze dann auch mit vielen mehr oder minder kleinen Farbfotos aufgelockert.

Dass die Costa Brava aber weitaus mehr als eine reine Party-Meile ist, das verrät der Autor auf allen anderen Seiten. Inklusive der Beschreibung einiger Städte im Hinterland. Inklusive den Michael-Müller typischen (und interessanten) allgemeinen Informationen über Klima, Fauna und Flora, Feste und Feiertage, Geschichte, Anreise, Klima, Küche und alles Weitere. Wenn man mehr will und mehr erwartet als in einer Sangria-Bar auf den Pisten-Start zu warten.

Zehn detaillierte Wanderungen (also absolut nichts für Pisten-Gänger) beschreibt der Autor. Mitsamt entsprechenden Kartenausschnitten. Die auch die grösseren Ortschaften und Städte abbekommen haben. Barcelona als Hauptstadt Kataloniens alleine wurden vom kundigen Autoren 24 Seiten zugesprochen.

Im Zusammenhang mit der Aktualität von zahlreichen Informationen zu Hotels, Restaurants, Bars, Stränden und so weiter: Das Kapitel zur Geschichte endet mit den Wahlen am 21.12.2017 und einem Ausblick, wie es weitergehen könnte. Endlich kennt man dann die geschichtlich begründete Forderung etwa der Hälfte der Katalanen nach Unabhängigkeit von Spanien. Wer bei diesem Thema während des Besuches der Costa Brava mit diskutieren will: das im Anhang zu findende knappe Wörterbuch Deutsch - Spanisch - Katalanisch reicht hierzu nicht aus. Ansonsten verrät Thomas Schröder so ziemlich alles, was er in 40 Jahren Urlaub in der Region erfahren konnte.