Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: leseratte54
Wohnort: Hannover
Über mich: Wie mein Name schon sagt bin ich eine Leseratte. Dabei lese ich mich einmal durch die Buchhandlung. Von Sachbüchern, Krimis, Thriller, Romane, Kinderbücher, Biographien ist alles dabei. Zudem backe und koch ich sehr gerne und finde viele Ideen in entsprechenden Büchern.
Danksagungen: 19 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 124 Bewertungen
Bewertung vom 07.10.2021
Die Gewürz-Apotheke
Ferrari, Christine

Die Gewürz-Apotheke


ausgezeichnet

Eine bunte Vielfalt – das Meisterwerk Gewürzfreunde des Orients und alle die es werden wollen!

Die Gewürzapotheke von Christine Ferrari erschien am 01. September 2021 im Knaur MensSana Verlag. Bunte informative Bilder und Texte auf insgesamt 160 Seiten gewähren einen sehr guten Einblick in einfachen Rezepturen der tradionellen orientalischen Heilkunde. Es gibt sehr viele nützliche Tipps in Bezug auf gesunde Lebensmittel, deren Herkunft und Zubereitungsweise, ein kleines Potpourri an Rezepten die Geschmacksexplosionen hervorrufen und weiterführende Informationen mit dem Schwerpunkt Heilkunde und GEsundheit. Die ansprechenden und sorgfältig ausgesuchten Bilder sind von Andrea Micus.

Der erste kurze Teil des Buches thematisiert den Weg durch die Geschichte der arabischen Medizin.

Im zweiten Teil des Buches geht es um die Gewürzheilkunde des Orients. Es gibt viele interessante und besondere Gewürze und was mit ihnen gemacht werden kann (z.B. Tee, Gewürzöl, Badezusätze etc.).

Im dritten Teil gibt es die 20 Lieblingsgewürze der Autorin. Diese hilfreichen Informationen über Safran, Ingwer, Eisenkraut und viele weitere Gewürze dienen zum einen den geschichtlichen Hintergrund zu eruieren, zum anderen die Verwendung und Wirkung vorzustellen.

Im vierten Teil gibt es Rezepturen zum Naschlagen. Welche Gewürze dienen die gesundheitlichen Beschwerden zu lindern (Arthritis, Rheuma, Immunsystem im Allgemeinen, Herz-Kreislaufbeschwerden etc.).

Das Sachbuch gefällt mir sehr gut und für mich ist es ein Meisterwerk, welches in keiner Küche fehlen sollte. Die Vielseitigkeit der Verarbeitungs- bzw. Zubereitungsvorschläge, die Informationen zu den Gewürzen und die Thematik „Gesundheit“ begeistern mich beim Schmökern dieses Buches immer wieder. Bereits zubereitet habe ich diverse Tees und das wunderbar erholsame Anti-Stress-Fußbad, welches nach einem anstrengenden Arbeitstag so wohltuend ist. Der Duft, der durch meine Küche strömte war betäubend und selten machten mir die vorzubereitenden Maßnahmen so viel Spaß.
Besonders köstlich fand ich die Safranrisotto. Leider gibt es nur drei Gerichte und die waren wirklich nicht schwer und ich sage nur „ausprobieren“!

Das Buch ist übersichtlich gestaltet. Mir gefällt besonders, das auch auf kleiner Details geachtet wurde. Kurze und prägnante Erklärungen, wie bestimmte Gewürze verwendet werden sollten um ein optimales Ergebnis zu erzielen fand ich genauso gut, wie die schönen, ansprechenden Fotos.

Sehr gerne bewerte ich das Sachbuch mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 04.10.2021
Pfoten vom Tisch!
Kerkeling, Hape

Pfoten vom Tisch!


ausgezeichnet

Am 30.06.2021 erschien im Piper Verlag die autobiografische Erzählung von Hape Kerkeling „Pfoten vom Tisch! Meine Katzen, andere Katzen und ich“. In diesem Werk erfahren die Lesenden so einiges über die Katzen von Hape (Peterle, Spock, Samson und Anne) sowie grundlegendes über Katzen und ihren Charakter. Erzählt wird in einer erfrischenden lockeren Art über das Ankommen der Katzen im Hause Kerkeling, deren Wohlfühlmomente und auch über ihre Eskapaden. Erzählt wird aber auch von einer immensen Liebe gegenüber den Vierbeinern. Wer bis dato noch keine Affinität zu Katzen entwickelt hat, der wird sie nun bekommen.

Ich habe das Werk als Hörspiel gehört. Gelesen vom Autor selbst, Hape Kerkeling. Diese unverkennbare Stimme, diese Betonung auf einzelne Wörter und dieses schelmische Grinsen, welches ich vor mir sehe, obwoh ich seine Stimme im Ohr hatte, brachten mich in den vielen Stunden allerbester Unterhaltung so manches Mal zum Lachen – und ja, die Menschen um mich herum haben mich erschrocken angesehen – na und!
Mir hat das Hörspiel sehr gut gefallen. Inhaltlich habe ich so manche Erkenntnis über unsere heimischen Samtpfoten gelernt. Gleichzeitig habe ich auch so einiges zu der Lebenseinstellung des Autors gelernt (auch mein Handgepäck wird künftig nicht mehr die magische Grenze von 8 kg überschreiten ;-).

Bewertung vom 23.09.2021
Worüber wir nicht sprechen sollen - es jetzt aber trotzdem tun
Ali, Nimko

Worüber wir nicht sprechen sollen - es jetzt aber trotzdem tun


ausgezeichnet

Ein ehrliches Buch über das Innenleben der weiblichen Welt
Am 30.08.2021 erschien im Goldmann Verlag das Sachbuch „Worüber wir nicht sprechen sollen – es jetzt aber trotzdem tun: Ein Manifest über den weiblichen Körper. Die Autorin Nimko Ali ist eine britische Feministin, Frauenrechtsaktivistin, Rednerin und Mitbegründerin von „The Five Foundation“ einer weltweiten Organisation, die sich gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) einsetzt. 2019 wurde sie für ihr Engagement mit dem UN-Frauenrechtspreis ausgezeichnet.
Übersetzt wurde dieses 304 Seiten umfassende Buch von Kristin Lohmann.
Zum Inhalt:
Wie fühlt sich eine Vagina nach der Geburt an? Woher weiß ich, dass ich wirklich einen Orgasmus hatte? Wie lerne ich meinen Körper nach einem Missbrauch wieder lieben? Die britische Frauenrechtsaktivistin Nimko Ali spricht aus, worüber immer noch schamerfüllt geschwiegen wird. Denn bei allem Fortschritt in Sachen Feminismus und Emanzipation ist es erschreckend, mit welcher Unwissenheit und Verachtung die weibliche Anatomie immer noch betrachtet wird, sofern sie nicht straff, ordentlich bedeckt, verschönert und enthaart ist. Ali hat hierzu mit vielen Frauen von Äthiopien bis London gesprochen und vereint deren Stimmen in einem Buch. Ihre Sammlung intimer und unzensierter Lebensgeschichten räumt auf mit den Mythen rund um den weiblichen Körper und ist ein Aufruf, Erfahrungen zu teilen und die gesellschaftlichen Tabus zu brechen, die Frauen zur Passivität und zum Schweigen verurteilen. Bewegend, kraftvoll und direkt: ein Manifest über die großartige Vielfalt weiblicher Sexualität, über Unwissenheit, Diskriminierung und die Notwendigkeit über all das zu sprechen.

Mein Eindruck:
Dieses Buch nimmt wahrlich kein Blatt vor den Mund. Die interviewten Frauen erzählen ihre Erlebnisse offen und schonungslos. Das was im weiblichen Körpern passiert ist für viele Frauen, die in der westlichen Welt aufgewachsen sind, selbstverständlich.

Die Periode – ein Umstand der irgendwann auftritt und mithilfe von Produkten aus der Drogerie gehandhabt wird. Wie aber ist es für die Frauen, die keinen Zugang zu Hygieneartikeln haben? Inwiefern ändert sich das Leben der Frauen bzw. jungen Mädchen mit Eintritt der Periode? Heiraten mit 11 Jahren – in Deutschland undenkbar. In anderen Ländern dieser Welt allerdings kann dies mit Eintritt der Periode passieren.

Diese Thematik ist nur eine von 4 weiteren Thematiken (Orgasmus / Schwangerschaft / Menopause).

Sehr interessant und offen erzählt mit Anmerkungen die die Hintergründe erklären. So bekam ich einen tiefen Eindruck in die Welt der Frauen, die mir bislang verborgen geblieben ist. Dieses Buch musste ich immer wieder zur Seite legen und über das Gelesene nachdenken. Teilweise hat es mich sehr berührt und auch traurig gemacht.

Ich danke der Autorin und all den Frauen für ihre mühevolle Arbeit, denn ich kann mir vorstellen, dass es sicher nicht einfach gewesen ist Frauen zu finden, die ihre intimsten Geheimnisse preisgeben und „Tabu-Themen“ aussprechen mit der Folge, dass diese in einem Buch festgehalten werden.

Bewertung vom 05.09.2021
Ein Koffer voller Schönheit
Engel, Kristina

Ein Koffer voller Schönheit


ausgezeichnet

Lebe Deinen Traum und verwirkliche Dich selbst!

Der Roman „Ein Koffer voller Schönheit“ von Kristina Engel erschien Anfang September 2021 im Droemer Verlag.

Zum Inhalt:
Kinder, Küche, Klatsch mit den Nachbarinnen: Als liebende Ehefrau und Mutter kennt Anne Jensen ihren Platz im Leben. Trotzdem beobachtet sie mit Sorge, wie das Streben nach Wohlstand ihren Mann Benno immer mehr verändert. Was ist aus der großen Liebe geworden, die sie beide alle Prüfungen der Kriegs- und Nachkriegszeit hat überstanden lassen?

Da entdeckt Anne eine Anzeige, mit der die Kosmetik-Firma Avon junge Frauen als Kundenberaterinnen sucht. Liebend gerne würde sie mit Lippenstiften und Parfeum einen Hauch von Paris und New York in deutsche Haushalte bringen. Doch ist sie auch bereit, für diese Freiheit den Mann ihres Lebens aufzugeben?

Mein Eindruck:
Der Roman spielt überwiegend Ende der 50er / Anfang der 60er Jahre. Die damalige Situationen der einzelnen Familienmitglieder ist mit der heutigen nicht zu vergleichen. Jede/r fügte sich in seine Rolle. Die Romanfigur Anne schafft es mit Hilfe der Schwiegermutter, zu der sie eine enge Bindung hat in sich hineinzuhören und ihr Talent zu nutzen um sich selbst zu verwirklichen. Dies erforderte zu damaligen Zeiten neben Mut und Ausdauer auch anstrengende Auseinandersetzungen mit der Gesellschaft.
Interessant erzählt hat es die Autorin geschafft, mich in die damalige Welt eintauchen zu lassen. Der Einstieg gelang mir sehr leicht, denn die Autorin hat die Charaktere sehr lebendig beschrieben. Die Familie Jensen ist mir in der kurzen Lesezeit ans Herz gewachsen und ich konnte mit jeder Person mitfühlen. Der Roman ist gut struktiert aufgebaut und manchmal gab es am Anfang des Kapitels eine Jahreszahl, sowie den Monat. Dadurch wurde ich als Leserin gut durch den Roman geführt und wußte immer, ob ich gerade im Rückblick (denn die Vergangenheit der einzelnen Charaktere musste ab und an herangezogen werden, damit der Lesende die Handlungen der Gegenwart nachvollziehen kann) oder im Jetzt bin.
Ein ganz bisschen nervig finde ich, dass der Original Firmenname gewählt wurde und ich dadurch den Eindruck gewinnen musste, dass es sich auch unterschwellig um Werbung handelt.

Gerne empfehle ich den Roman weiter und möchte ihn mit 4* bewerten.

Bewertung vom 16.07.2021
Sommer wie Winter
Taschler, Judith W.

Sommer wie Winter


ausgezeichnet

Eine tiefgreifende familiäre Offenbarung

Der Roman „Sommer wie Winter“ von Judith W. Taschler erschien am 01.07.2021 im Droemer Verlag. Das Buch ist der Umwelt zuliebe auf klimaneutralem Papier gedruckt worden.

Zum Inhalt:
In einem Krankenhaus in der Provinz wird eine Familie behandelt, sechs Menschen, zwei von Ihnen schwer verletzt. Sie alle erzählen einem Therapeuten ihre Geschichte.
In einem Bergdorf führten sie einen Hof mit einer Pension für Touristen, die sie beneideten um ihr einfaches, naturverbundenes Leben. Doch unter der scheinbaren Idylle brodelte es.
Zorn, Neid und Eifersucht herrschten, auch wenn niemand darüber sprach. Bis es zu spät war und etwas Schreckliches passierte....

Der Klappentext gibt meiner Meinung nach nicht annähernd den tiefergreifenden Inhalt des Romans wieder. Die Kapitel sind oft sehr kurz gehalten und am Anfang wird immer kurz dargestellt, wer wann gerade mit dem Therapeuten spricht. Dies trug dazu bei, dass ich immer wußte um wen es gerade geht und aus welcher Perspektive erzählt wird. Es ist überhaupt nicht verwirrend, dass doch recht viele Charaktere zur familären Offenbarung beitragen. Alexander ist der Protagonist dieses Dramas und nein, er dramatisiert nicht, sondern er beschreibt und teilweise so subtil, dass ich erst mit dem Roman aufhören konnte, als ich die letzte Zeile gelesen hatte.

Die Autorin, von der ich bis dato (leider) noch nie zuvor etwas gelesen habe, hat einen besonderen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Keine Landschaftsbeschreibungen, kein Schnörkel, sondern klare präzise aussagekräftige Sätze, in denen die jeweiligen Situationen und Gemütszustände beschrieben werden. Spannend und unterhaltsam kann sie schreiben und ja, ich werde noch mehr von ihr lesen.

Da ich gerade aus meinem Österreich Urlaub zurückkehrte und dieser Roman von einer Österreicherin geschrieben wurde und zudem auch noch in Tirol spielt, kannte ich einige Orte (Steinbach am Brenner / Innsbruck). Das Buch empfehle ich nicht nur als Urlaubslektüre (aufgrund der Örtlichkeiten), sondern auch, weil es zum Nachdenken anregt und auch bei mir noch einige Zeit nachgewirkt hat.

Sehr gerne bewerte ich das Buch mit 5 Sternen und spreche meine ausdrückliche Leseempfehlung aus.

Bewertung vom 23.06.2021
Die große Angst
Paulsen, Roland

Die große Angst


ausgezeichnet

Eine Auseinandersetzung: Einblick in die gesellschaftlichen Strukturen unter dem Aspekt der Angst

Am 24. Mai 2021 erschien im Mosaik Verlag das Sachbuch -Die große Angst: Warum wir uns mehr Sorgen machen als je eine Gesellschaft zuvor- von Dr. Roland Paulsen. Der Autor ist Professor für Soziologie an der Universität in Lund, Schweden. Übersetzt wurde sein 416 Seiten umfassendes Buch von Ulrike Brauns.

...aus dem Klappentext...Warum fühlen wir uns schlechter, obwohl wir besser leben als je eine Gesellschaft zuvor? Was macht unser Leben heute komplizierter? Und warum sind Angststörungen und Depressionen gerade jetzt auf einem Höchststand? Dem geht der schwedische Soziologe Roland Paulsen in seiner klugen Analyse der Angst auf den Grund. Er zeigt, dass das Vermeiden jeglicher Risiken und die moderne Unfähigkeit, Unsicherheiten auszuhalten, zu einem weit verbreiteten Angstgefühl führen.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert und behandelt das komplexe Thema Angst in all seinen Facetten und in seiner Vielschichtigkeit. Der erste Teil (Angst in der heutigen Zeit) ist auf der einen Seite eine Grundlage für das weitere Verständnis zum Inhalt dieses Buches und zum anderen eine Einführung und die Erläuterung von Basiswissen, z.B. was sind Ängste, was sind Sorgen, Gedanken und wie funktioniert das Denken. Der zweite Teil (ein Blick in die Geschichte) zeigt die Entwicklung der Angst in der Gesellschaft auf. Wie hat sich die Gesellschaft verändert bzw. was hat die Angst mit der Gesellschaft gemacht, sodass diese sich möglicherweise geändert hat. Der dritte Teil (Die Maßnahmen unserer Zeit: Was wir tun können) zeigt Möglichkeiten auf, wie der Umgang mit der Thematik Angst bewältigt werden kann, z.B. das Akzeptieren eines bestimmten Zustandes, Therapiemöglichkeiten. Am Ende des Buches gibt es unter den Anmerkungen sehr viele weiterführende Literaturangaben, sowie ein Personen- und ein Sachregister.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es handelt sich hierbei um keine leichte Lektüre, sondern um ein anspruchsvolles Sachbuch und einigen philosophischen Anteilen, welche erst beim zweiten Lesen zu verstehen sind. Immer wieder musste ich pausieren und das gelesene verarbeiten, denn die ein oder andere Textpassage fand ich schwer verständlich. Insgesamt ein sehr interessantes und wichtiges Buch über die gesellschaftliche Entwicklung.

Dieses Buch bewerte ich gerne mit 4 Sternen und empfehle es gerade den Lesenden, die sich die Zeit nehmen dieses Buch in Ruhe lesen zu wollen.

Bewertung vom 23.06.2021
Über Menschen
Zeh, Juli

Über Menschen


ausgezeichnet

Zum Nachdenken: Der gesellschaftliche Wandel verändert die Blickrichtung – Lesen!

Am 22. März 2021 erschien im Luchterhand Literaturverlag der Roman Über Menschen von Juli Zeh. Die deutsche Schriftstellerin ist Juristin und ehrenamtliche Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg.

In Brandenburg ist auch wieder ihr neuer Roman angesiedelt (auch Unter Leuten aus dem Jahr 2016 spielte in Brandenburg).

Auf 416 Seiten erzählt die Autorin über die Werbetexterin Dora, die gemeinsam mit ihrer kleinen Hündin ihren Freund Robert verlässt und zu Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 von Berlin-Kreuzberg auf´s Land zieht (Bracken in die Prignitz). Wer nun auf der Landkarte nach Bracken sucht, wird es nicht finden, denn dieses fiktive Dorf, ist irgendwo in Brandenburg. Nicht nur das Dora von nun an auf sich allein gestellt ist und gefühlt keine Zeit hatte sich auf die neue Situation vorzubereiten, sondern auch dass ihr Nachbar in der rechten Szene zu Hause ist, stellt die 36-jährige Dora vor eine neue Herausforderung.

Mir hat der Roman gut gefallen. Die Autorin hat einen sehr besonderen Schreibstil, bei dem ich am Anfang immer ein wenig brauche, um mich einzulesen und in die Geschichte einzutauchen. Die Dorfbewohner wurden vor meinen Augen lebendig und auf den letzten Seites des Buches kam Wehmut auf, dass der Roman zu Ende geht.

Besonders gut gefällt mir die Kombination aus Roman (fiktive Geschichte über Dora und die Dorfbewohner) und den damit verbundenen gesellschaftlichen Aspekten. Juli Zeh schafft es auch in diesem Roman gesellschaftliche Veränderungen kritisch zu beleuchten und detailiert zu beschreiben. Das Thema Corona nimmt meines Erachtens zu viel Raum ein, ist mittlerweile ermüdend und hätte nicht so umfassend thematisiert werden müssen (diesbezüglich hat die Realität den Roman überholt).

Der Roman regt zum Nachdenken an. Unsere Gesellschaft ist im Wandel und dieser wird durch unvorhergesehene Ereignisse manchmal sehr schnell vollzogen. Spannend – denn Stillstand gibt es nicht. Die Menschen sind lebendig und erleben. Das Erlebte verändert die Wahrnehmung und den Blick – manchmal auch in eine ganz neue Richtung.

Das Buch bewerte ich gerne mit 5 Sternen und möchte es uneingeschränkt weiterempfehlen. Sicherlich ist dieser Roman es wert ihn zu einem späteren Zeitpunkt auch noch ein zweites Mal zu lesen.

Bewertung vom 15.06.2021
Von der Pflicht
Precht, Richard David

Von der Pflicht


ausgezeichnet

Eine Auseinandersetzung der Gesellschaft mit dem Staat – Lesen!
Am 29. März 2021 erschien im Goldmann Verlag das zum Nachdenken anregende Buch „Von der Pflicht: Eine Betrachtung“ von Richard David Precht. Das Buch ist als gebundene Ausgabe erhältlich und umfasst 176 Seiten.
Zum Inhalt: In den Jahren 2020 und 2021, der Zeit der Covid-19-Pandemie, ereignete sich ein bemerkenswertes Schauspiel. Während der weitaus größte Teil der Menschen Empathie mit den Schwachen und besonders Gefährdeten zeigte, entpflichtete sich eine Minderheit davon und rebellierte gegen die staatlichen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit aller Bürger. Für Richard David Precht ein Anlass, darüber nachzudenken, was eigentlich die Pflicht des Fürsorge- und Vorsorgestaates gegenüber seinen Bürgern ist und was die Pflicht seiner Bürger. Was schulden wir dem Staat und was sind die Rechte der Anderen auf uns? Die Frage führt ein Dilemma vor Augen: Auf der einen Seite sind wir darauf konditioniert, egoistische Konsumenten zu sein. Und auf der anderen Seite braucht der Staat zu seinem Funktionieren genau das Gegenteil, nämlich solidarische Staatsbürger. Könnte es da nicht hilfreich sein, das Pflichtgefühl der Bürger in der liberalen Demokratie durch zwei Pflichtjahre zu stärken? Eines nach dem Schulabschluss und eines beim Eintritt in die Rente, um allen Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich selbst in der Pflicht gegenüber dem Staat und auch gegenüber anderen zu erfahren?
Mir hat das sehr anspruchsvolle Buch ziemlich gut gefallen. Es ist doch unglaublich, inwiefern uns alle die Corona Pandemie beeinflusst bzw. beeinträchtigt hat. Die Corona Pandemie ist u.a. der Ausgangspunkt für dieses Buch und für mich ist es wahrlich ein kleiner Wegbegleiter geworden. Ein zum Nachdenken anregendes Sachbuch.
Ich empfehle immer nur ein wenig zu lesen und das geschriebene Wort nachwirken zu lassen. Keinesfalls sollte das Buch in einem Rutsch gelesen werden. Viele Informationen und Denkansätze wirken erst, wenn man sich tatsächlich mit der Thematik auseinandersetzt. Sicherlich wird dem Lesenden der ein oder andere Denkansatz bekannter Philosophen, welche von Precht zitiert werden, bekannt vorkommen. Seine Herangehensweise an die Thematik –Moral in der Gesellschaft / Umsetzung politischer Entscheidungen / Aufnahme der politischen Entscheidung innerhalb einer Gesellschaft sind nachvollziehbar und verständlich dargelegt. In vielen Punkten stimme ich dem Autor absolut zu. Erschrocken habe ich mich bei dem Gedanken „habe auch ich als Bürgerin dieses Staates die Verantwortung gegeben über meinem Staat verloren“. Diese Frage werde ich für mich noch beantworten müssen. Der Wandel der Gesellschaft und damit verbunden auch der Wandel des Staates bzw. seine Aufgaben gegenüber der Gesellschaft sind im Umbruch. Es ist eine spannende, wenn auch besorgniserregende Zeit. Inwiefern können wir als „Ältere“ dieser Gesellschaft von den „Jüngeren“ lernen bzw. wieviel können diese von uns lernen. Unverändert bestehen bleiben die Grundrechte unseres Staates. Inwieweit die Einschränkungen der Politik aufgrund der Pandemie unsere Grundrechte berühren ist ebenso ein Thema in diesem Buch.
Mein Fazit, in einer Gesellschaft hat jede/r die Pflicht sich sozial zu verhalten und für ein gemeinsames wertvolles Leben einen Beitrag zu leisten. Gerne bewerte ich dieses Buch mit 5 Sternen.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.06.2021
Die 100 besten Eco Hacks
Schickling, Katarina

Die 100 besten Eco Hacks


ausgezeichnet

Saubere Sache – Ein informativer Ratgeber für ein nachhaltiges Leben!

Am 17 Mai 2021 erschien im Goldmann Verlag das Sachbuch „Die 100 besten Eco Hacks – Tipps und Tricks für den Alltag“ von Katarina Schickling. Das Buch umfasst 176 informative Seiten und ist selbstverständlich klimaneutral gedruckt.

Inhaltlich umfasst das Sachbuch 5 Schwerpunkte mit folgenden Themen: Klimaschonend essen; Müll – weniger ist immer mehr!; Unterwegs mit weißer Weste; Grüne Power und Konsumieren und dabei die Welt retten.

Das Buch ist in einem handlichen Format gedruckt und hat eine sehr angenehme Haptik. Besonders schön fand ich das Cover, denn dadurch konnte ich auf den ersten Blick die Themen dieses Buches erahnen und beim Blick in das Inhaltsverzeichnis bestätigte sich meine Ahnung. Sehr gut gelungen!

Inhaltlich ist das Buch sehr gut strukturiert. Vor jedem der 100 Tipps und Tricks gibt es eine kurze Einleitung mit umfangreichen Fachwissen der Autorin. Sodann erfolgt eine Reihe von Hilfestellungen, welche im Alltag sehr gut angewendet werden können. Neben der Seitenzahl ist immer bildlich markiert das jeweilige Thema, welches gerade besprochen wird. Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, denn es ist nicht mit Inhalten überfrachtet und ich habe sogar die Möglichkeit einige Anmerkungen einzufügen. So ist es für mich zu einem kleinen Alltagsbegleiter geworden, in das ich immer mal wieder gerne reinschaue. U.a. habe ich mir einen Tipps sehr zu Herzen genommen – Die Mülltrennung. Bislang warf ich Umverpackungen stets in den gelben Sack ohne vorher z.B. den Deckel des Bechers zu trennen. Nun weiß ich, dass die Materialien stets voneinander gelöst in den Sack gehen sollten, damit die Sortiermaschinen später keine Probleme damit haben, denn anderenfalls wird der vermeintlich getrennte Müll verbrannt und das muss nun wirklich nicht sein.

Sehr gerne bewerte ich das Buch mit 5 Sternen und freue mich über jeden neu gewonnen Lesenden der die Tipps der Autorin beherzigt und somit auch dazu beitragen wird, unsere Welt ein bisschen sauberer zu gestalten.

Bewertung vom 06.06.2021
Miss Merkel - Mord in der Uckermark (Gekürzt) (MP3-Download)
Safier, David

Miss Merkel - Mord in der Uckermark (Gekürzt) (MP3-Download)


ausgezeichnet

Hoher Unterhaltsfaktor kombiniert mit einem mysteriösen Mord - Spannend!

Miss Merkel -Mord in der Uckermark- von David Safier ist ein herausragend komisches,sehr humorvolles Hörbuch gesprochen von Nana Spier. Das Hörbuch hat eine Spieldauer von 8 Std. und 54 Minunten und ist der Kategorie Literatur &Belletristik, Humor & Satire zuzuordnen. Erschienen ist es 2021 im Argon Verlag, Berlin.

Zum Inhalt:
Angela ist seit sechs Wochen in Rente und mit Mann und Mops in die Uckermark gezogen, genauer gesagt nach Kleinfreudenstadt, gelegen am schönen Dumpfsee. Nach dem turbulenten Leben in Berlin fällt es ihr jedoch schwer, sich auf das beschauliche Landleben einzulassen. Nur zu backen und zu wandern, wird dann doch schnell langweilig.
Als jedoch der Freiherr Philip von Baugenwitz vergiftet und nur mit einer Ritterrüstung bekleidet in einem von innen verriegelten Schlossverlies gefunden wird, erwacht neues Leben in Angela. Endlich wieder ein Problem, das gelöst werden will! Unterstützt von ihrem liebenden Ehemann Achim und dem sanften Bodyguard Mike macht sie sich auf die gefährliche Suche nach dem Mörder.
Das Hörbuch hat mir von Anfang an gut gefallen. Häufig zauberte das gesprochene Wort ein schmunzeln in mein Gesicht. Besonders angetan hat es mir Putin. Großartig. Menschen, die sich mit dem Leben unserer Bundeskanzlerin auseinandergesetzt haben, werden so einige parallelen entdecken. Dazu möchte ich sagen, dass Miss Merkel niemals schlecht dabei wegkommt. Alles wird in einem neutralen bzw. positiven Licht dargestellt, ohne dass ich das Gefühl hatte eine rosa Brille zu tragen. Der Autor hat es geschafft, mich mit seinem Wortwitz zu begeistern. Die Sprecherstimme fand ich anfangs sehr anstrengend und gekünstelt. ES dauerte einige Zeit, bis ich mich darauf einlassen konnte.
Die Geschichte selbst hat einen hohen Unterhaltungsfaktor und ist so spannend, dass sie sehr gut zu hören ist. Gerne bewerte ich das Hörbuch mit 5 Sternen.