Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: SweetSmile
Wohnort: Chemnitz
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 62 Bewertungen
Bewertung vom 15.08.2021
Like Gravity
Johnson, Julie

Like Gravity


sehr gut

Schon der Klappentext hat mich direkt angesprochen und super neugierig gemacht. Beim Lesen der Leseprobe konnte ich einfach nicht aufhören und war total schockiert, als diese plötzlich endete und ich nicht wusste wie es weiter geht. Meiner Meinung nach sind Leseproben sowieso Folter, da sie immer an den gemeinsten Stellen enden und man dann gezwungen ist zu warten, bis man das Buch endlich in den Händen hält. Hier war es für mich ganz besonders schlimm, aber ich habe es überlebt und war dann super hibbelig als ich das Buch in den Händen gehalten habe und endlich weiter lesen konnte!!!
Ich bin gleich toll in die Geschichte gestartet. Der Prolog ist so unglaublich spannend und hatte mich von der ersten Seite an total im Griff. Für mich ein ganz besonderer und sehr ergreifender Start in eine Geschichte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand nach diesen ersten Seiten nicht wissen will wie es weiter geht...
Die Geschichte an sich hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich liebe die Protagonisten, ich habe mich im Umfeld der Handlung gleich sehr wohl gefühlt und die Hintergrundgeschichte hat mich wahnsinnig erschüttert, gefesselt und mehr als einmal den Atem anhalten lassen. Einige Wendungen haben mich überrascht, andere waren schon eher vorhersehbar, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Ich bin voll und ganz in der Geschichte aufgegangen.
Brooklyn ist für mich ein sehr spannender Charakter. Ich kann mich in ihre Situation super schwer hineinversetzten, weil ich mir gar nicht vorstellen kann und will was solch ein Erlebnis, welches ihr wiederfahren ist, mit mir machen würde. Und trotzdem habe ich mich ihr sehr nahe gefühlt und konnte ihre Gedanken- und Gefühlswelt sehr gut mitempfinden. Natürlich konnte ich nicht alle Handlungen zu hundert Prozent nachvollziehen, aber bei welchem Buchcharakter kann man das schon... Ich habe mich mit Bee sehr wohl gefühlt und konnte zu einem kleinen Teil von ihr werden.
Finn, ach ja Finn... Was soll ich sagen, mal wieder ein männlicher Buchcharakter, welchem ich gern im echten Leben begegnen würde. Er hatte mich gleich nach den ersten Seiten um den Finger gewickelt. Alles an ihm wirkt auf mich anziehend, ich könnte stundenlang von ihm Schwärmen. Einfach ein Traummann... Besonders begeistern konnte mich sein Umfang mit Bee.
Super gut hat mir auch die Interaktion zwischen Bee und Finn gefallen. Es gab viele schlagfertige und dadurch lustige Dialoge, tolle, wahnsinnig gefühlvolle Momente, aber auch temperamentvolle Auseinandersetzungen. Ich habe während der gesamten Geschichte immer auf die Szenen hingefiebert bei denen beide aufeinander getroffen sind. Für mich ganz klar die schönsten Stellen des Buches.
Sehr schön finde ich auch, wie das Thema Musik im Buch eingebunden wurde. Es ist nicht zu vorherrschend, man merkt aber immer wieder ganz deutlich wie wichtig die Musik für die Protagonisten ist. Diese innere Verbundenheit, die Leidenschaft und der Trost haben mich tief beeindruckt.
Ein tolles Highlight für mich waren auch die Rückblenden / Erinnerungen / Träume, welche im Verlaufe des Buches immer wichtiger wurden. Irgendwie wurde hierdurch eine Geschichte in der Geschichte erzählt welche mich auch total mitgerissen hat.
Überraschend für mich war der für mein Empfinden recht große thrill Anteil der Geschichte. Dies kenne ich sonst von New Adult Büchern eher nicht so. Ich muss aber sagen, dass dies die Geschichte noch einmal um einiges spannender hat werden lassen. Auch wenn es sonst nicht zu meinem bevorzugten Genre gehört, hat es mir hier so im Zusammenspiel sehr gut gefallen. Ein bisschen Nervenkitzel ab und an scheine ich doch ganz gut zu vertragen...
Alles in Allem eine sehr schöne Geschichte welche mich von der ersten bis zur letzten Seite komplett eingenommen hat. Ein wohlfühlbuch, welches ich in kürzester Zeit durchsuchtet habe und welches mich auch im Nachhinein noch beschäftigte. Und auch wenn das Ende letztendlich grundlegend etwas vorhersehbar war, kann ich nichts

Bewertung vom 06.06.2021
Beyond the Sea
Cosway, L. H.

Beyond the Sea


gut

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, es ist mir sehr leicht gefallen in die Geschichte einzutauchen und ein Teil von ihr zu werden. Ich liebe es, wenn mich Autorinnen mit ihren Worten fesseln können, wenn sie Gefühle transportieren und mich berühren - all das hat L. H. Cosway in ihrem Buch geschafft.
Estella ist für mich eine sympathische junge Frau, die bis jetzt nicht wirklich viel Glück hatte in ihrem Leben. Ich bewundere ihre positive Einstellung und die Stärke mit der sie ihren Alltag regelt. Unglaublich, dass sie nach allem was sie ertragen muss, eine so liebe und gutmütige junge Frau geworden ist. Schön finde ich auch, dass man im Laufe der Geschichte eine starke Entwicklung ihres Charakters spürt. Sie wird immer mehr zu einer Frau, die für sich selbst einsteht und auch irgendwie zu sich selbst findet.
Noah, ach ja Noah, ich sage euch, er ist mal wieder ein absoluter Bad Boy der im Sturm mein Herz erobert hat. Ich liebe seine düstere Ausstrahlung, dieses Geheimnisvolle an ihm. Ich konnte ihn sehr lange Zeit nicht wirklich einschätzen, habe mich aber genau wie Estella vom ersten Augenblick an zu ihm hingezogen gefühlt. Mit jeder Seite konnte er mich noch mehr in seinen Bann ziehen. Besonders begeistert war ich von seiner führsorglichen, verletzlichen Seite, welche sich nach und nach immer mal wieder zeigt.
Ganz besonders begeistern konnte mich L. H. Cosway mit der Spannung, dem Knistern zwischen Estella und Noah, welches sie mit ihren Worten erschaffen hat und welches mich in jedem Augenblick mitfiebern, mitfühlen, teilhaben lies. Außerdem liebe ich die Dialoge zwischen Estelle und Noah. Viele Szenen habe ich immer und immer wieder gelesen, weil ich einfach nicht genug bekommen konnte.
Auch die Nebencharaktere haben mich des Öfteren in ein Gefühlschaos gestürzt. Bei Vee (Estellas Stiefmutter) beispielsweise hatte ich mir sehr schnell eine Meinung gebildet und ich konnte mir partout nicht vorstellen, dass sich daran im Laufe der Geschichte irgendetwas rütteln lässt. Ich war absolut davon überzeugt, dass nichts meinen Blick auf sie ändern könnte und doch hat mich die Autorin überrascht. Sie hat es geschafft, dass ich am Ende zumindest noch einmal aus einem anderen Blickwinkel auf sie geschaut habe...
Die Familiengeschichte konnte mich nochmal richtig schocken und das ist gar nicht so leicht, da ich durch meine Leseleidenschaft und der unzähligen New Adult Bücher in meinem Schrank, schon einiges gewöhnt bin. Aber mit diesem Ausgang hatte ich absolut nicht gerechnet - diese Geschichte lässt mich wirklich geschockt zurück.
Einzig einen kleinen Negativpunkt hatte die Geschichte für mich. Einen Punkt der mich beinahe dazu gebracht hätte das Buch abzubrechen, weil es einfach zu viel und für mich in dem Umfang nicht glaubwürdig war. Estella ist sehr gläubig, was ich ganz und gar nicht schlimm finde. Auch dies gehört zu unserer Gesellschaft und ich finde es wichtig und gut, auch dies einmal in einer Geschichte zu thematisieren. Ich hatte allerdings ein Problem mit dem Ausmaß, welches dieses Thema angenommen hat. Meiner Meinung nach war dieser Teil der Geschichte einfach unglaubwürdig und eindeutig "TOO MUCH".

Bewertung vom 14.03.2021
Mit dir bin ich unendlich
Summers, Mila

Mit dir bin ich unendlich


gut

persönliche Wertung:

Der Klappentext konnte mich gleich sehr neugierig machen. Auch wenn es ein wenig Klischeehaft klingt, habe ich gleich eine Verbindung zur Geschichte gespürt und war sehr gespannt, wie Mila Summers die Story zu ihrer ganz eigenen macht.
Ich bin gleich richtig gut in die Geschichte gestartet und habe mich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt. Das bedrückende Gefühl, welches Olivia im Beisein ihrer Familie empfindet konnte die Autorin super mit ihren Worten transportieren! Ich habe mich gleich auf den ersten Seiten mit Olivias Gefühlswelt identifizieren können, obwohl ich selbst nie irgendetwas dieser Art erlebt habe. Im Laufe der Geschichte konnte ich mit Olivias Art allerdings immer weniger gut umgehen. Ihre Schüchternheit und Angst war in den ersten Kapiteln noch verständlich, aber umso weiter die Geschichte voranschritt umso mehr hätte ich mir eine Veränderung an ihr gewünscht. Natürlich entwickelte sich ihr Charakter weiter, aber für mich war dies nicht ganz rund. Viel zu lange stand sie still und dann als der Knoten endlich geplatzt ist, ging alles viel zu schnell - was die Geschichte doch eher Realitätsfremd erscheinen ließ.
Nathans Grundeinstellung fand ich super. Er engagiert sich für sozial Schwächere, ist sehr umweltbewusst und ist sehr stolz darauf, nicht zu den oberflächlichen Jugendlichen zu gehören. Aussehen und Smalltalk sind für ihn nicht wichtig, er steckt Menschen in keine Schubladen... Naja zumindest denkt er das von sich. Seine Reaktion auf Olivia hingegen zeigt, dass er im Grunde genauso ist wie alle anderen. Er verurteilt sie viel zu schnell und gibt ihr nicht wirklich eine Chance. Ich muss sagen, dass er für mich ein absoluter Traumtyp gewesen wäre, wenn er sich genau so verhalten hätte, wie er sich selbst sieht. Allerdings war ich schon sehr enttäuscht darüber, dass er sich überhaupt nicht so verhält. Für mich absolut unverständlich wie man so konträr sein kann. Wie man etwas ablehnen kann, was man selbst aber genauso macht... Auch er hat in der Geschichte eine Entwicklung durchlebt. Wie schon gesagt war ich anfangs sehr unglücklich mit seiner Figur, auch weil ich mir so viel mehr von ihm erhofft hatte. Im Laufe der Geschichte entwickelte er sich allerdings immer mehr in die Richtung und zu der Person, als welche ich ihn mir schon zu Beginn erhofft hatte.
Wie ihr seht hatte ich leider mit beiden Protagonisten meine Schwierigkeiten. Trotzdem ließ sich die Geschichte gut lesen, sie hatte eine angenehme Spannung und ich hatte nie das Gefühl das Buch aus der Hand legen zu müssen. Zwei der Nebencharaktere haben es mir total angetan - ich habe mich immer gefreut wenn von Sammy und Aria die Rede war. Auch haben mir die Grundgedanken, welche die Geschichte transportiert sehr gut gefallen. Es zeigt auf jeden Fall wie wichtig es ist, Menschen erst einmal kennen zu lernen, um sich ein Bild von ihnen zu machen. Vorurteile sind eindeutig immer der falsche Weg, zumal es einfach nicht fair ist jemanden zu verurteilen obwohl man sich nicht die Mühe gemacht hat, ihm eine Chance zu geben. Denn eine faire Chance hat einfach jeder verdient!
Auch die Persönlichkeit von Olivias Vater fand ich ausgesprochen spannend. Ein Mensch den man nicht mal seinem größten Feind als Teil seines Lebens wünschen würde.
Ich mochte den Fortlauf der Geschichte sehr gern und auch die Veränderungen die Nathan und Olivia und auch Olivias Mutter durchmachen, haben mir im Grunde sehr gut gefallen, nur war es hier die Umsetzung, mit der ich nicht ganz so glücklich war. Vieles hätte einfach etwas mehr Zeit gebraucht um realistisch zu wirken. Für mich hätte man mit dem Potential der Geschichte noch etwas mehr herausholen können. Das Buch war einfach nicht ganz rund, auch wenn es mir trotzdem gut gefallen hat, war ich ein klein wenig enttäuscht.

Bewertung vom 15.11.2020
Secrets / Rixton Falls Bd.1
Renshaw, Winter

Secrets / Rixton Falls Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:

Eine Geschichte, bei der mich wieder einmal schon die Leseprobe absolut in ihren Bann gezogen hat. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen... Ganz klar, dass das Buch einen Platz in meinem Regal finden musste. Dass es dann auch noch im Rahmen der Leserunde der Lesejury schon so schnell bei mir einzieht war ein großes Glück. ♥
Was ich als erstes Erwähnen möchte ist, dass ich die kurze Zusammenfassung/ den Klappentext der Geschichte nicht so ganz passend finde. In dieser Inhaltsangabe stehen Sachen, welche ich im Buch überhaupt nicht so empfunden habe. Für mich war dies schon recht verwirrend und ein Umstand den ich immer nicht so recht verstehen kann. Immerhin baut der Leser anhand dieses kurzen Abrisses der Geschichte seine Erwartungen auf und wenn dies dann in manchen Punkten weit von den tatsächlichen Fakten im Buch abweicht finde ich dies immer eher unglücklich und eben unverständlich. Das soll jetzt aber auf keinen Fall heißen, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat. Ganz im Gegenteil. :)
Schon der Prolog der Geschichte ist wahnsinnig besonders und geht direkt ins Herz. Ich mochte es sehr, dank der Rückblicke besondere Momente der Vergangenheit von Demi und Royal zu erleben. Dank dieser Meilensteine bekam ich gleich einen Eindruck wie tief die Gefühle der Beiden zueinander sind und wie unglaublich, unverständlich und schrecklich der Tag für Demi war, an dem Royal ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verschwand. Der ganze Anfang der Geschichte war so toll umgesetzt und einfach nur perfekt. Ich habe Demi und auch Royal sofort ins Herz geschlossen und von Seite eins an mit ihnen um ihre Beziehung gefiebert.
Demi ist eine interessante junge Frau, welche ihre Gefühle sehr genau kennt und auch wenn sie nicht immer gleich auf diese hören möchte, so ist sie doch ein Mensch der auf sein Herz vertraut und das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ihre Entwicklung nach dem plötzlichen Verschwinden von Royal hat mir nicht ganz so gut gefallen. In dieser Phase hat sie viel zu wenig zu sich selbst gestanden und sich viel zu sehr von anderen beeinflussen lassen. Ich habe mir so gewünscht, dass sie wieder lernt auf ihren Instinkt und ihr Herz zu hören und sich von äußeren Einflüssen nicht beeindrucken lässt.
Royal, hach ja ihn mochte ich ja gleich wirklich super gern. Auch ich konnte mir absolut keinen Reim darauf machen, warum er so abrupt von einem Tag auf den Anderen verschwindet. An seinen Gefühlen für Demi habe ich auf keiner Seite gezweifelt. Diese selbstlose Liebe, die nur auf das Wohlergehen von Demi aus ist hat mich wahnsinnig beeindruckt. Wenn das was er für Demi empfindet keine wahre Liebe ist, dass weiß ich auch nicht....
Seine Geschichte hat mir den Atem geraubt. All meine Vermutungen, was am Tag seines Verschwindens geschehen ist waren nichts im Vergleich zur Wirklichkeit. Die Geschichte hat mich wirklich sprachlos gemacht. Das so etwas in der heutigen Zeit passieren kann, habe ich für unmöglich gehalten. Ich weiß es handelt sich um eine fiktive Geschichte, aber wahrscheinlich sollte ich nicht so naiv sein und glauben, dass am Ende immer nur die Wahrheit siegt.
Ich habe die Seiten nur so verschlungen und mich im Setting der Geschichte sehr wohl gefühlt. Die Autorin konnte mich schon zu Beginn des Buches überraschen, indem es nach dem Prolog im ersten Kapitel ganz anders los ging als ich erwartet hatte. Auch die Nebencharaktere und Nebengeschichten haben mir sehr gut gefallen, obwohl ich immer ganz besonders auf die Szenen hin gefiebert habe, in denen Demi und Royal aufeinander getroffen sind.
Auch das Ende der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich bin schon sehr gespannt auf die anderen Geschichten dieser Reihe und hoffe sehr, Demi und Royal auch in den künftigen Bücher nochmal wieder zu treffen. ♥

Bewertung vom 18.10.2020
Was von uns bleibt / The Brooklyn Years Bd.1
Bowen, Sarina

Was von uns bleibt / The Brooklyn Years Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:

Bei dieser Geschichte hat mir schon die Leseprobe wirklich gut gefallen. Ich war gleich Teil der Geschichte und habe mich von Seite 1 an sehr wohl gefühlt, mit den Charakteren aber auch mit dem Setting.
Georgias Art konnte mich vom ersten Moment an verzaubern. Sie ist eine tolle junge Frau, welche für Ihre Arbeit brennt und sich nicht davor scheut schon mit ihren jungen Jahren Verantwortung zu übernehmen. Ich mag ihre professionelle Einstellung und die taffe Art mit der sie sich in dieser Männerdomäne durchsetzt. Meiner Meinung nach sollte es viel mehr Frauen geben, die sich in solchen männerdominierten Branchen durchsetzen. Außerdem bewundere ich sie sehr dafür, dass sie die Schatten ihrer Vergangenheit auch als solche ansieht. Klar wird man von schrecklichen Momenten/ Erlebnissen beeinflusst, aber wichtig ist, dass man sich nicht sein Leben lang von ihnen leiten lässt und sie als Ausrede für alles nutzt. Klar wurde ihr Leben von den Geschehnissen der Vergangenheit beeinflusst, aber sie kämpft dagegen an und analysiert sich und ihr Leben sehr gut. Ich bin von ihrer Persönlichkeit einfach sehr beeindruckt. Das einzige, wo ich ab und an ein wenig die Augen verdreht habe, ist ihre Unentschlossenheit Leo gegenüber. Irgendwie konnte ich ihren Entscheidungen ihm gegenüber oft nicht so ganz nachvollziehen, weder die Entscheidungen der Vergangenheit, noch die Aktuellen. Hier war ich eher ganz bei Leo.
Hach ja Leo, er hat mir ja ganz schnell den Kopf verdreht… Ich liebe es ja, wenn Männer wissen was sie wollen und Leo weiß dies vom ersten Moment dieser Geschichte. Vielleicht sind nicht alle seine Entscheidungen schlau, aber bei wem sind sie das schon immer zu 100%? Er kämpft für das, was ihm wichtig ist und das an mehreren Fronten. Er kämpft um seine Leidenschaft, das Eishockey, dafür ein Teil der Mannschaft zu sein. Er möchte immer sein Bestes geben und die Mannschaft weiter bringen. Ich bewundere seine Einstellung und fühle mich von seiner Liebe zu seinem Job/Sport angesteckt!!! Und er kämpft mit der gleichen Leidenschaft um seine erste und große Liebe Georgia. Mich hat es total beeindruckt, dass er sich seiner Gefühle von Anfang an so sicher ist und dass er in jedem Moment auf die Verbindung zwischen sich und Georgia vertraut. Außerdem lässt er sich von keinem Rückschlag unter kriegen und strahlt eine tolle, ansteckende Positivität aus.
Nicht nur Georgia und Leo haben mir sehr gut gefallen, ich mochte auch die Nebencharaktere wirklich gern und habe mich im ganzen Umfeld der Geschichte einfach richtig wohl gefühlt. Schön fand ich auch, dass die Erfahrungen aus der Vergangenheit hier mal in einem anderen Licht beleuchtet wurden. Ich hoffe ich kann dies jetzt richtig rüber bringen... Es gibt einfach Themen, die meistens auf eine ganz bestimmte Weise angesprochen werden und genau dies erwartet man dann auch. Hier hatte ich das Gefühl mal eine andere Sicht kennen zu lernen und auch eine andere Art des Umgangs mit der Vergangenheit. Da ich nicht Spoilern möchte, kann ich hier nur kryptisch vor mich hin faseln in der Hoffnung dass ihr mich spätestes dann versteht, wenn ihr die Geschichte gelesen habt. Mich hat genau dies, was ich hier versuche zu umschreiben/ anzudeuten, wirklich beeindruckt. Außerdem hat es die Geschichte geschafft, mir den Sport Eishockey näher zu bringen mit dem ich bis dahin noch nicht wirklich etwas anfangen konnte. Nun freue ich mich schon riesig auf die noch folgenden Geschichten. Und überlege sogar mir auch die "The Ivy Years" zuzulegen. Ich bin echt auf den Geschmack gekommen...


Fazit:

"The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" ist eine wunderschöne Geschichte, welche mich von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten konnte. Ich habe mich mit den Charakteren sehr wohl gefühlt, konnte das Buch einmal begonnen nicht mehr aus der Hand legen und war schon nach den ersten gelesenen Seiten ein Fan!!!

Bewertung vom 26.07.2020
Mein Herz will dich / Game on Bd.1
Callihan, Kristen

Mein Herz will dich / Game on Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:
Ich muss gestehen, dass mir persönlich das Cover der Neuauflage leider gar nicht gefällt. Für mich hat es einfach nichts mit der Geschichte zu tun und außerdem finde ich es leider sehr nichtssagend. Mir wäre es im Laden nie ins Auge gestochen. Wäre ich nicht über die Lesejury auf das Buch aufmerksam geworden, hätte ich eine wundervolle Geschichte verpasst, was wirklich sehr schade gewesen wäre... Das Cover wird diesem wundervollen New Adult Buch überhaupt nicht gerecht und kann dem Alten absolut nicht das Wasser reichen. Ich bin sogar echt ganz schön traurig, dass ich das Buch und zukünftig die Reihe nicht in seiner alten, wunderschönen Optik in meinem Regal stehen habe... :( Aber solang die Geschichte mich von sich überzeugen kann, kann ich über das Cover hinweg sehen. Find es nur sehr schade, dass es meiner Meinung nach nichts dafür tut, dem Leser ins Auge zu springen.
Ich habe mich in der Geschichte gleich sehr wohl gefühlt. Schon die Leseprobe hatte mich absolut in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil von Autorin Kristen Callihan konnte mich bereits auf den ersten Seiten absolut fesseln. Der Witz, den sie in ihrer Erzählung rüber bringt, ist herrlich.
Diese absolut tollen, humorvollen Dialoge zwischen Anna und Drew sind der Hammer. Sie haben mir mein Leseerlebnis versüßt und die Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem werden lassen! ♥ Ich liebe die Stimmung zwischen Anna und Drew. Die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist vom ersten Augenblick an greifbar. Die Funken fliegen nur so durch die Gegend und springen mir als Leser förmlich ins Gesicht. Diese Energie zwischen zwei Menschen, welche Kristen Callihan in ihrem Buch beschreibt ist für mich einfach nur faszinierend. Genau diese Energie möchte ich in meinem Leben auch einmal spüren, genau diese Verbindung erleben. Kristen Callihan schafft es mit ihren Worten einfach, mich absolut zum Träumen zu bringen und auch irgendwie dahin, weiterhin an die große Liebe zu glauben. Daran, dass es irgendwo auf dieser Erde einen Menschen gibt, der nur auf mich gewartet hat und dem dies genau wie mir im ersten Augenblick der Begegnung klar wird! Auch wenn sich dieser Gedanke wahnsinnig kitschig und unrealistisch anhört, so liebe ich Bücher einfach dafür, dass sie die Kraft haben mich genau davon träumen zu lassen.
An Anna gefällt mir besonders, dass sie so herrlich schlagfertig ist. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt sich vor allem in keine Schublade stecken. Ich mag die Stärke die sie nach außen hin zeigt und kann die Unsicherheit in ihrem Inneren so wahnsinnig gut nachvollziehen. Der Welt nur das zu zeigen, was sie sehen soll kommt mir einfach so wahnsinnig bekannt vor.
Besonders begeistern konnte mich Drews Kampfgeist. Ich liebe Männer, die wissen was sie wollen und sich davon nicht abbringen lassen. Dass er sich um Anna bemüht, um sie kämpft, hat ihn für mich zu einem absoluten Traummann werden lassen. Und auch obwohl es so scheint, als wäre sie gegen seinen Charme absolut resistent, er gibt nicht auf.
Toll finde ich auch, dass die Geschichte anders ist, als ich sie erwartet habe, anders als ich es von New Adult Büchern gewöhnt bin. Ich mochte diese Abwechslung super gern und war überwältigt, dass mich ein Buch dieses Genres mit seiner Art und Weise wie es erzählt ist, noch so überraschen kann. Und wie ihr wisst lese ich zu 85%, wenn nicht sogar noch mehr, New Adult Bücher! Eine Geschichte die sich von anderen Bücher aus ihrem Genre abhebt, egal wodurch, ist immer etwas sehr fesselndes und für mich absolut faszinierend.
Viele werden als negativen Punkt wahrscheinlich anmerken, dass sich im Laufe der Geschichte sehr viel zwischen Anna und Drew um Sex dreht. Mich persönlich hat dieser Umstand tatsächlich nicht gestört. Ja der Anteil an Sexszenen war tatsächlich sehr hoch, aber für mich hat dies zur Geschichte gepasst. Vielleicht hätte es an der ein- oder anderen Stelle ein bisschen mehr Tiefgang haben können, aber alles in allem war es fü

Bewertung vom 14.06.2020
Truly / In Love Bd.1
Reed, Ava

Truly / In Love Bd.1


ausgezeichnet

persönliche Wertung:

Bei "Truly" habe ich tatsächlich ein/ zwei Kapitel gebraucht, bis ich komplett in der Geschichte angekommen war. Dann hatte mich die Story aber fest im Griff. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Ich muss mir wirklich angewöhnen die Bücher vom LYX-Verlag an Freitagen zu starten, sonst befürchte ich, dass ich irgendwann Probleme mit meinem Arbeitsgeber bekommen könnte wenn ich mir ständig die Nächte um die Ohren schlage... Es ist aber auch einfach immer so unglaublich schön der Realität zu entfliehen und sich ganz in einer Geschichte fallen zu lassen...
Andie ist eine tolle junge Frau. Ich bewundere ihre Stärke und ihren Mut. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es geschafft hätte meine Sachen zu packen, meine Familie, bei der ich ganz sicher weiß, dass sie mich braucht, hinter mir zu lassen und in eine mehr als ungewisse Zukunft zu starten. Dieses Gefühl so hinter seinem Traum zu stehen und alles für ihn zu geben, lässt mein Herz höher schlagen. Ich glaube jeder von uns weiß, wie schwer es sein kann den eigenen Traum zu verwirklichen, sich allen Steinen, die das Leben einem in den Weg wirft zu stellen. Mich persönlich begeistern Protagonistinnen immer ganz besonders, wenn sie den Mut haben, zu sich und ihren Träumen zu stehen und sie anzugehen. Sie sind meine Heldinnen. Ich finde es immer wirklich bemerkenswert, wenn sie wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen - ich mein, ich selbst bin jetzt fast 30 Jahre alt und habe meinen Platz im Leben irgendwie noch nicht zu 100% gefunden...
Cooper ist vom ersten Moment an ein sehr geheimnisvoller Mann. Hätte die Autorin nicht einige Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wäre es für mich sehr schwer gewesen eine Verbindung zu ihm aufzubauen, da er sich Andie gegenüber eher abweisend und irgendwie auch verwirrend verhält. Da man allerdings auch einen Teil der Geschichte aus seiner Sicht erzählt bekommt, konnte er mich dann doch sehr schnell von sich überzeugen. Wie Ihr wisst liebe ich es ja, Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven zu lesen, dieser Perspektivwechsel, der Blick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten, macht für mich das Leseerlebnis immer zu einem ganz Besonderem. ♥ Auch wenn ich Coopers Handlungen lange Zeit nicht wirklich verstehen konnte, habe auch ich das Besondere in ihm erkannt und konnte somit Andies Gefühle ihm gegenüber sehr gut nachvollziehen.
Ava Reed hat es mit ihren Worten geschafft ein Knistern in den Raum zu zaubern. Ich konnte die Verbindung zwischen Andie und Cooper durch den Raum flimmern sehen und mich gefühlsmäßig absolut auf sie einlassen.
Ein besonderer Herzensmoment in der Geschichte für mich war "Socke". Jeder Augenblick in dem er auftauchte oder nur von ihm die Rede war hat mein Herz aufgehen lassen. Er war definitiv mein persönliches Highlight der Geschichte, ich habe mich augenblicklich in ihn verliebt.
Toll finde ich auch die Freundschaft von Andie und June. Eine solche Verbindung wie die Beiden zueinander haben würde ich jedem Mädchen wünschen. Eine Freundin an seiner Seite zu haben, die immer für einen da ist und auf die man sich egal was ist zu hundert Prozent verlassen kann ist ein Geschenk des Himmels. Ich finde es wird im Laufe der Geschichte auch sehr deutlich wie wichtig es ist jemanden an seiner Seite zu haben, der nicht immer nur Fragen stellt, sondern auch ohne Worte versteht was Sache ist.
Ein weiteres besonderes Highlight für mich waren June (Andies beste Freundin) und Mason (Coopers bester Freund) - die beiden haben so viel Humor und Feuer in die Geschichte gebracht, dass ich regelmäßig wenn die beiden aufgetaucht sind ein Lächeln auf den Lippen hatte. Ihr könnt euch meine Euphorie vorstellen, als mir klar wurde, dass es in Madly um die Beiden gehen wird!!! Ich liebe die Geschichte schon jetzt und kann den Erscheinungstermin kaum erwarten.

Bewertung vom 31.05.2020
When We Dream / LOVE NXT Bd.1
Pätzold, Anne

When We Dream / LOVE NXT Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:

Ich bin richtig gut in die Geschichte gestartet und habe mich mit dem Schreibstil von Autorin Anne Pätzold gleich sehr wohl gefühlt. Die Seiten sind nur so an mir vorbei gezogen, die Geschichte hatte mich sehr schnell gefangen genommen.
Sehr schön fand ich das Kennenlernen von Ella und Jae-yong. Ich mochte den Witz in ihren Unterhaltungen wirklich gern und habe im Laufe der Geschichte besonders auf die Chatverläufe der Beiden hin gefiebert. Dadurch, dass es sich um eine 3 teilige Reihe handelt lässt sich die Autorin mit dem Kennenlernen der beiden Hauptprotagonisten Zeit. Dieser verhältnismäßig langsame Aufbau der Gefühle zwischen den beiden hatte bei mir die Folge, dass ich dieses Kribbeln, welches sich nach und nach zwischen Ella und Jae-yong entwickelt, am eigenen Leib mitempfinden konnte. Ich hatte das Gefühl den Beiden besonders nahe zu kommen, sie richtig kennen zu lernen und eine tiefere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Als klitzekleinen Minuspunkt möchte ich ganz leise erwähnen, dass mir die Beziehung der Beiden lange Zeit ein ganz klein wenig zu brav war. Ich mochte das langsame Kennenlernen sehr gern, aber ab und an hatte ich das Gefühl, dass in manchen Momenten für meinen Geschmack ein klein wenig mehr die Funken hätten sprühen können.
Ella gefällt mir als Charakter richtig gut. Ihre Liebe zu Büchern und Disneyfilmen hat mich gleich von ihr überzeugt und auch ihr liebevoller Umgang mit ihren Schwestern hat mein Herz erwärmt. Außerdem ist ihre beste Freundin gerade für ein Jahr in Australien und wie ihr wisst bekommt jede Geschichte in der auch nur kurz die Rede von diesem wundervollen Kontinent ist von mir schon aus Prinzip gleich erst mal einen Pluspunkt.
Schön finde ich auch, dass man durch Jae-yong und seine Erzählungen einen kleinen Einblick in die strengen Regeln der K-Pop-Szene bekommt. Gerade für mich als absolute Unwissende war es sehr spannend ein wenig hinter die Kulissen schauen zu können. Wie sehr sich diese Welt doch von unserer unterscheidet...
Bei Jae-yong hatte ich anfangs echt die Befürchtung, dass ich mit ihm nicht so recht warm werden könnte, einfach weil er halt irgendwie im ersten Moment so gar nicht in mein "Beuteschema" passen wollte. Doch seine Art konnte mich sehr schnell eines Besseren belehren. Ich liebe seine aufmerksame Art und dass er ein riesiger Harry Potter Fan ist, gab gleich noch einen großen Pluspunkt. Er ist ein sehr ehrlicher Charakter, dem ich alles was er sagt und macht 100% abkaufe. Nichts an ihm wirkt übertrieben oder unauthentisch. Was soll ich sagen, auch wenn ich das nie für möglich gehalten hätte, Jae-yong ist definitiv ein Glücksgriff und ich kann absolut verstehen, dass Ella seinetwegen Schmetterlinge im Bauch hat.
Nicht immer ganz glücklich war ich mit Ellas Familienkonstellation. Liv, ihre kleine Schwester ist super und ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Dass sie ein riesiger NXT-Fan ist und Ella somit mehr über die Band von Jae-yong herausfinden kann ist super. Außerdem bekommt man durch sie einen schönen Einblick für den Bekanntheitsgrad und den Hype um die Band. Ich finde dies ist ein absoluter Gewinn für die Geschichte. Mel, Ellas große Schwester hingegen, ist mir mit der Zeit leider immer unsympathischer geworden. Ihre kühle Art passt für mich nicht wirklich in dieses Schwesterngespann. Ich bin sehr gespannt, ob sie in den weiteren beiden Teilen noch mehr Raum bekommt und ich sie dann vielleicht besser verstehe.

Bewertung vom 14.03.2020
Die Rückkehr des siebten Clans / Die geheime Drachenschule Bd.3
Skye, Emily

Die Rückkehr des siebten Clans / Die geheime Drachenschule Bd.3


sehr gut

persönliche Wertung:

Ich bin wieder sehr gut in die Geschichte gestartet. Der Schreibstil gefällt mir nach wie vor richtig gut. Dieser Band startet etwas ruhiger als seine Vorgänger und gibt uns so die Möglichkeiten ein wenig in den schulischen Alltag von Henry, Lucy, Arthur und Co hinein zu schnuppern. Für mich war es sehr interessant über die kleinen Herausforderungen zu lesen die ihnen im Unterricht jeden Tag über den Weg laufen, an denen sie wachsen sollen und welche dazu beitragen, dass sie in ihrer Gruppe noch näher zusammen wachsen.
Außerdem bin ich noch immer super begeistert von der ganz besonderen und sehr innigen Beziehung zwischen Mensch und Drachen die in den Büchern im Mittelpunkt steht. Es berührt mich immer wieder zutiefst, wie Gedanken und Gefühle gemeinsam erlebt werden. Bei jedem Problem ist immer jemand da der einem zur Seite steht, man ist nie allein. Ich finde das so wunderschön gelöst und wünschte, ich hätte auch jemanden mit dem ich meine Gedanken so teilen kann. Toll finde ich auch, wie viel Wert nach wie vor auf das Thema Freundschaft gelegt wird. Gerade bei Büchern für Kinder finde ich es total wichtig, dass Bücher gewisse Werte übermitteln. Es ist super, dass in dieser Buchreihe gezeigt wird, dass es ganz verschiedene Arten von Freundschaften gibt. Zu manchen Menschen hat man gleich auf den ersten Blick eine ganz besondere Verbindung, bei anderen braucht es schon den einen oder anderen Blick mehr und bei wieder anderen dauert es eine ganze Weile bis man mit ihnen klar kommt und sie vielleicht doch noch in sein Herz schließt. Und natürlich gibt es dann auch noch die, die es einfach nicht verdient haben zu einem zu gehören.
Hier in diesem dritten Band hat mich besonders beeindruckt, dass gezeigt wurde, dass es nicht immer einfach ist eine Freundschaft aufrecht zu erhalten. Auch in Freundschaften gibt es Hürden die überwunden werden müssen. Themen die zwischen einem stehen. In einer Freundschaft wird man nicht immer einer Meinung sein und es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen... Wichtig ist, dass man sich von Wut und dem Gefühl der Ungerechtigkeit nicht ewig leiten lässt, sondern irgendwann über seinen Schatten springt und ein Gespräch sucht. Nur so lassen sich Probleme aus der Welt schaffen.
Das Abenteuer, welches Henry und seine Freunde in diesem Band erleben ist wieder super spannend. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war regelrecht an die Geschichte gekettet. Ich konnte sie einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde es immer wieder toll, wie mutig die Kinder sind und wie stark ihr Zusammenhalt ist. Auf keiner Seite zweifle ich daran, dass sie zusammen nicht alles schaffen können. ♥
Ein kleines Highlight für mich war das Drachenorakel - ich bin ja ein kleiner Magie-Fan und bei mir haben die Prophezeiungen des Drachenorakels noch mal ein ganz besonderes Gefühl herbeigerufen. Dieses Geheimnisvolle und diese Spannung die dadurch entstand waren für mich der Hammer.
Das Ende des Buches fand ich dieses Mal ein klein wenig fies, weil es schon mit einem ganz schönen Cliffhanger endet und ich am aller, aller liebsten sofort weiter gelesen hätte. Für mich wird es schon schwer sein auf den nächsten Teil zu warten, weil ich einfach unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie schwer es erst für jüngere Leser sein muss, deren Geduld möglicherweise noch schlechter ist als meine...


Fazit:

"Die geheime Drachenschule - Die Rückkehr des siebten Clans" ist wieder eine traumhaft schöne Geschichte und ein absolut tolle Fortsetzung der Buchreihe. Ich liebe jede einzelne Seite und hoffe darauf noch ganz viele weitere Bände zu Henry und seinen Freunden lesen zu können! Die ganze Reihe ist eine absolute Empfehlung für alle Abenteuerfans, die auch einen Faible zur Magie haben. ♥

Bewertung vom 26.02.2020
Zitronengelb
Brunswick, Stefanie

Zitronengelb


ausgezeichnet

Schon auf den ersten Seiten katapultierte mich Steffi mit ihren Worten direkt zurück in eine Welt, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen hat. Ich finde es bemerkenswert, wie anschaulich sie ihren Lesern das ferne Australien nahe bringt. Ich hatte während der gesamten Geschichte das Gefühl zusammen mit den Protagonisten vor Ort zu sein. Ich konnte die Sonne auf meiner Haut spüren, das Glitzern des Ozeans sehen und das Rauschen der Wellen hören... Ich habe zusammen mit Lena und Jamie die wunderschöne Unterwasserwelt erkundet und wurde Zeuge einer ganz besonderen Liebesgeschichte. All ihre gemeinsamen Abenteuer habe ich wie einen Film vor meinem inneren Auge ablaufen sehen, wirklich fast so als wäre ich selbst vor Ort und würde alles miterleben, als wäre es meine Geschichte... Steffi hat mich mit ihren Worten so eingenommen, dass ich auch jetzt, Tage nachdem ich das Buch beendet habe, noch immer aus dem Staunen nicht herauskomme. Viele Bücher berühren mich und erobern sich einen Platz in meinem Herzen, aber Zitronengelb setzt allem irgendwie nochmal die Krone auf. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich das Buch nochmal zur Hand genommen habe nur um mich noch einmal im Ende der Geschichte zu verlieren, um noch einmal Teil der Welt zu sein von der Steffi erzählt.
Lena ist eine Protagonistin bei der ich ein wenig Zeit brauchte um mit ihr warm zu werden. Am Anfang der Geschichte war sie für meinen Geschmack einfach viel zu sehr Püppchen und passte irgendwie gar nicht so recht in mein Bild einer Backpackerin. Ich bin sehr froh, dass wir uns im Laufe der Zeit dann noch angefreundet haben und dass ich jetzt am Ende der Geschichte sagen kann, dass ich sie für ihre Entscheidungen und für ihre Stärke wirklich bewundere! Lena ist für mich zu einem Vorbild geworden.
Jamie, ja Jamie, was soll ich sagen, ich bin ihm mit meinem ganzen Herzen verfallen... ♥ Er wirkte vom ersten Moment an so wahnsinnig geheimnisvoll, das hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es war wirklich spannend für mich gemeinsam mit Lena mehr über ihn herauszufinden und somit nach und nach sein Handeln zu verstehen. Nachdem man ihn dann näher kennengerlernt hatte war er einfach nur noch wow. Ich kann es nicht anders sagen, mir fallen keine Worte ein die ihn besser beschreiben würden!
Die ganze Geschichte an sich ist der Wahnsinn, ein ständiges Auf und Ab der Gefühle, die dem Buch eine unglaubliche Spannung verleihen. Es war mir schlichtweg nicht möglich das Buch aus der Hand zu legen. Ich bin wirklich froh, dass ich es, dank meiner fiesen Erkältung, in einem Rutsch durchlesen konnte. Nicht auszudenken was gewesen wäre, wenn ich zwischendurch hätte arbeiten gehen müssen... Es war so schon eine Qual es zum Schlafen aus der Hand zu legen, denn auch da hat mich die Geschichte in meinen Gedanken und sogar in meinen Träumen begleitet. Diese Liebesgeschichte, die Steffi in ihrem Buch beschreibt ist einfach wunderschön. Toll finde ich auch, dass sie zeigt, dass Liebe allein eben manchmal nicht ausreicht, wenn das Leben dazwischen kommt und dir immer wieder Steine in den Weg legt. Es ist unglaublich, zu welchen Entscheidungen es uns manchmal zwingt und wie unglaublich schwer es ist diese zu fällen.
Besonders gut hat mir der Perspektivwechsel im Laufe der Geschichte gefallen. Ich lese ja recht häufig Bücher bei denen die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, doch hier in dieser ist dies irgendwie anders gelöst. Der Perspektivwechsel überraschte mich im Laufe der Geschichte. Bei "Zitronengelb - Liebe am Ende der Welt" ist es nicht so wie bei den meisten Geschichten, dass sich die Perspektive Kapitelweise ändert und man so gleich von beiden Protagonisten die Gedanken- und Gefühlswelt kennenlernt. Hier ist es etwas anders gelöst. Die Geschichte noch einmal aus einer anderen Sicht zu lesen ist eine Überraschung die dem Leser die Möglichkeit gibt noch einmal aus einer anderen Sicht auf die Dinge zu blicken. Wirklich toll gelöst. ♥