Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: SweetSmile
Wohnort: Chemnitz
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 57 Bewertungen
Bewertung vom 26.07.2020
Mein Herz will dich / Game on Bd.1
Callihan, Kristen

Mein Herz will dich / Game on Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:
Ich muss gestehen, dass mir persönlich das Cover der Neuauflage leider gar nicht gefällt. Für mich hat es einfach nichts mit der Geschichte zu tun und außerdem finde ich es leider sehr nichtssagend. Mir wäre es im Laden nie ins Auge gestochen. Wäre ich nicht über die Lesejury auf das Buch aufmerksam geworden, hätte ich eine wundervolle Geschichte verpasst, was wirklich sehr schade gewesen wäre... Das Cover wird diesem wundervollen New Adult Buch überhaupt nicht gerecht und kann dem Alten absolut nicht das Wasser reichen. Ich bin sogar echt ganz schön traurig, dass ich das Buch und zukünftig die Reihe nicht in seiner alten, wunderschönen Optik in meinem Regal stehen habe... :( Aber solang die Geschichte mich von sich überzeugen kann, kann ich über das Cover hinweg sehen. Find es nur sehr schade, dass es meiner Meinung nach nichts dafür tut, dem Leser ins Auge zu springen.
Ich habe mich in der Geschichte gleich sehr wohl gefühlt. Schon die Leseprobe hatte mich absolut in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil von Autorin Kristen Callihan konnte mich bereits auf den ersten Seiten absolut fesseln. Der Witz, den sie in ihrer Erzählung rüber bringt, ist herrlich.
Diese absolut tollen, humorvollen Dialoge zwischen Anna und Drew sind der Hammer. Sie haben mir mein Leseerlebnis versüßt und die Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem werden lassen! ♥ Ich liebe die Stimmung zwischen Anna und Drew. Die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist vom ersten Augenblick an greifbar. Die Funken fliegen nur so durch die Gegend und springen mir als Leser förmlich ins Gesicht. Diese Energie zwischen zwei Menschen, welche Kristen Callihan in ihrem Buch beschreibt ist für mich einfach nur faszinierend. Genau diese Energie möchte ich in meinem Leben auch einmal spüren, genau diese Verbindung erleben. Kristen Callihan schafft es mit ihren Worten einfach, mich absolut zum Träumen zu bringen und auch irgendwie dahin, weiterhin an die große Liebe zu glauben. Daran, dass es irgendwo auf dieser Erde einen Menschen gibt, der nur auf mich gewartet hat und dem dies genau wie mir im ersten Augenblick der Begegnung klar wird! Auch wenn sich dieser Gedanke wahnsinnig kitschig und unrealistisch anhört, so liebe ich Bücher einfach dafür, dass sie die Kraft haben mich genau davon träumen zu lassen.
An Anna gefällt mir besonders, dass sie so herrlich schlagfertig ist. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt sich vor allem in keine Schublade stecken. Ich mag die Stärke die sie nach außen hin zeigt und kann die Unsicherheit in ihrem Inneren so wahnsinnig gut nachvollziehen. Der Welt nur das zu zeigen, was sie sehen soll kommt mir einfach so wahnsinnig bekannt vor.
Besonders begeistern konnte mich Drews Kampfgeist. Ich liebe Männer, die wissen was sie wollen und sich davon nicht abbringen lassen. Dass er sich um Anna bemüht, um sie kämpft, hat ihn für mich zu einem absoluten Traummann werden lassen. Und auch obwohl es so scheint, als wäre sie gegen seinen Charme absolut resistent, er gibt nicht auf.
Toll finde ich auch, dass die Geschichte anders ist, als ich sie erwartet habe, anders als ich es von New Adult Büchern gewöhnt bin. Ich mochte diese Abwechslung super gern und war überwältigt, dass mich ein Buch dieses Genres mit seiner Art und Weise wie es erzählt ist, noch so überraschen kann. Und wie ihr wisst lese ich zu 85%, wenn nicht sogar noch mehr, New Adult Bücher! Eine Geschichte die sich von anderen Bücher aus ihrem Genre abhebt, egal wodurch, ist immer etwas sehr fesselndes und für mich absolut faszinierend.
Viele werden als negativen Punkt wahrscheinlich anmerken, dass sich im Laufe der Geschichte sehr viel zwischen Anna und Drew um Sex dreht. Mich persönlich hat dieser Umstand tatsächlich nicht gestört. Ja der Anteil an Sexszenen war tatsächlich sehr hoch, aber für mich hat dies zur Geschichte gepasst. Vielleicht hätte es an der ein- oder anderen Stelle ein bisschen mehr Tiefgang haben können, aber alles in allem war es fü

Bewertung vom 14.06.2020
Truly / In Love Bd.1
Reed, Ava

Truly / In Love Bd.1


ausgezeichnet

persönliche Wertung:

Bei "Truly" habe ich tatsächlich ein/ zwei Kapitel gebraucht, bis ich komplett in der Geschichte angekommen war. Dann hatte mich die Story aber fest im Griff. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Ich muss mir wirklich angewöhnen die Bücher vom LYX-Verlag an Freitagen zu starten, sonst befürchte ich, dass ich irgendwann Probleme mit meinem Arbeitsgeber bekommen könnte wenn ich mir ständig die Nächte um die Ohren schlage... Es ist aber auch einfach immer so unglaublich schön der Realität zu entfliehen und sich ganz in einer Geschichte fallen zu lassen...
Andie ist eine tolle junge Frau. Ich bewundere ihre Stärke und ihren Mut. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es geschafft hätte meine Sachen zu packen, meine Familie, bei der ich ganz sicher weiß, dass sie mich braucht, hinter mir zu lassen und in eine mehr als ungewisse Zukunft zu starten. Dieses Gefühl so hinter seinem Traum zu stehen und alles für ihn zu geben, lässt mein Herz höher schlagen. Ich glaube jeder von uns weiß, wie schwer es sein kann den eigenen Traum zu verwirklichen, sich allen Steinen, die das Leben einem in den Weg wirft zu stellen. Mich persönlich begeistern Protagonistinnen immer ganz besonders, wenn sie den Mut haben, zu sich und ihren Träumen zu stehen und sie anzugehen. Sie sind meine Heldinnen. Ich finde es immer wirklich bemerkenswert, wenn sie wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen - ich mein, ich selbst bin jetzt fast 30 Jahre alt und habe meinen Platz im Leben irgendwie noch nicht zu 100% gefunden...
Cooper ist vom ersten Moment an ein sehr geheimnisvoller Mann. Hätte die Autorin nicht einige Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wäre es für mich sehr schwer gewesen eine Verbindung zu ihm aufzubauen, da er sich Andie gegenüber eher abweisend und irgendwie auch verwirrend verhält. Da man allerdings auch einen Teil der Geschichte aus seiner Sicht erzählt bekommt, konnte er mich dann doch sehr schnell von sich überzeugen. Wie Ihr wisst liebe ich es ja, Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven zu lesen, dieser Perspektivwechsel, der Blick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten, macht für mich das Leseerlebnis immer zu einem ganz Besonderem. ♥ Auch wenn ich Coopers Handlungen lange Zeit nicht wirklich verstehen konnte, habe auch ich das Besondere in ihm erkannt und konnte somit Andies Gefühle ihm gegenüber sehr gut nachvollziehen.
Ava Reed hat es mit ihren Worten geschafft ein Knistern in den Raum zu zaubern. Ich konnte die Verbindung zwischen Andie und Cooper durch den Raum flimmern sehen und mich gefühlsmäßig absolut auf sie einlassen.
Ein besonderer Herzensmoment in der Geschichte für mich war "Socke". Jeder Augenblick in dem er auftauchte oder nur von ihm die Rede war hat mein Herz aufgehen lassen. Er war definitiv mein persönliches Highlight der Geschichte, ich habe mich augenblicklich in ihn verliebt.
Toll finde ich auch die Freundschaft von Andie und June. Eine solche Verbindung wie die Beiden zueinander haben würde ich jedem Mädchen wünschen. Eine Freundin an seiner Seite zu haben, die immer für einen da ist und auf die man sich egal was ist zu hundert Prozent verlassen kann ist ein Geschenk des Himmels. Ich finde es wird im Laufe der Geschichte auch sehr deutlich wie wichtig es ist jemanden an seiner Seite zu haben, der nicht immer nur Fragen stellt, sondern auch ohne Worte versteht was Sache ist.
Ein weiteres besonderes Highlight für mich waren June (Andies beste Freundin) und Mason (Coopers bester Freund) - die beiden haben so viel Humor und Feuer in die Geschichte gebracht, dass ich regelmäßig wenn die beiden aufgetaucht sind ein Lächeln auf den Lippen hatte. Ihr könnt euch meine Euphorie vorstellen, als mir klar wurde, dass es in Madly um die Beiden gehen wird!!! Ich liebe die Geschichte schon jetzt und kann den Erscheinungstermin kaum erwarten.

Bewertung vom 31.05.2020
When We Dream / LOVE NXT Bd.1
Pätzold, Anne

When We Dream / LOVE NXT Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:

Ich bin richtig gut in die Geschichte gestartet und habe mich mit dem Schreibstil von Autorin Anne Pätzold gleich sehr wohl gefühlt. Die Seiten sind nur so an mir vorbei gezogen, die Geschichte hatte mich sehr schnell gefangen genommen.
Sehr schön fand ich das Kennenlernen von Ella und Jae-yong. Ich mochte den Witz in ihren Unterhaltungen wirklich gern und habe im Laufe der Geschichte besonders auf die Chatverläufe der Beiden hin gefiebert. Dadurch, dass es sich um eine 3 teilige Reihe handelt lässt sich die Autorin mit dem Kennenlernen der beiden Hauptprotagonisten Zeit. Dieser verhältnismäßig langsame Aufbau der Gefühle zwischen den beiden hatte bei mir die Folge, dass ich dieses Kribbeln, welches sich nach und nach zwischen Ella und Jae-yong entwickelt, am eigenen Leib mitempfinden konnte. Ich hatte das Gefühl den Beiden besonders nahe zu kommen, sie richtig kennen zu lernen und eine tiefere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Als klitzekleinen Minuspunkt möchte ich ganz leise erwähnen, dass mir die Beziehung der Beiden lange Zeit ein ganz klein wenig zu brav war. Ich mochte das langsame Kennenlernen sehr gern, aber ab und an hatte ich das Gefühl, dass in manchen Momenten für meinen Geschmack ein klein wenig mehr die Funken hätten sprühen können.
Ella gefällt mir als Charakter richtig gut. Ihre Liebe zu Büchern und Disneyfilmen hat mich gleich von ihr überzeugt und auch ihr liebevoller Umgang mit ihren Schwestern hat mein Herz erwärmt. Außerdem ist ihre beste Freundin gerade für ein Jahr in Australien und wie ihr wisst bekommt jede Geschichte in der auch nur kurz die Rede von diesem wundervollen Kontinent ist von mir schon aus Prinzip gleich erst mal einen Pluspunkt.
Schön finde ich auch, dass man durch Jae-yong und seine Erzählungen einen kleinen Einblick in die strengen Regeln der K-Pop-Szene bekommt. Gerade für mich als absolute Unwissende war es sehr spannend ein wenig hinter die Kulissen schauen zu können. Wie sehr sich diese Welt doch von unserer unterscheidet...
Bei Jae-yong hatte ich anfangs echt die Befürchtung, dass ich mit ihm nicht so recht warm werden könnte, einfach weil er halt irgendwie im ersten Moment so gar nicht in mein "Beuteschema" passen wollte. Doch seine Art konnte mich sehr schnell eines Besseren belehren. Ich liebe seine aufmerksame Art und dass er ein riesiger Harry Potter Fan ist, gab gleich noch einen großen Pluspunkt. Er ist ein sehr ehrlicher Charakter, dem ich alles was er sagt und macht 100% abkaufe. Nichts an ihm wirkt übertrieben oder unauthentisch. Was soll ich sagen, auch wenn ich das nie für möglich gehalten hätte, Jae-yong ist definitiv ein Glücksgriff und ich kann absolut verstehen, dass Ella seinetwegen Schmetterlinge im Bauch hat.
Nicht immer ganz glücklich war ich mit Ellas Familienkonstellation. Liv, ihre kleine Schwester ist super und ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Dass sie ein riesiger NXT-Fan ist und Ella somit mehr über die Band von Jae-yong herausfinden kann ist super. Außerdem bekommt man durch sie einen schönen Einblick für den Bekanntheitsgrad und den Hype um die Band. Ich finde dies ist ein absoluter Gewinn für die Geschichte. Mel, Ellas große Schwester hingegen, ist mir mit der Zeit leider immer unsympathischer geworden. Ihre kühle Art passt für mich nicht wirklich in dieses Schwesterngespann. Ich bin sehr gespannt, ob sie in den weiteren beiden Teilen noch mehr Raum bekommt und ich sie dann vielleicht besser verstehe.

Bewertung vom 14.03.2020
Die Rückkehr des siebten Clans / Die geheime Drachenschule Bd.3
Skye, Emily

Die Rückkehr des siebten Clans / Die geheime Drachenschule Bd.3


sehr gut

persönliche Wertung:

Ich bin wieder sehr gut in die Geschichte gestartet. Der Schreibstil gefällt mir nach wie vor richtig gut. Dieser Band startet etwas ruhiger als seine Vorgänger und gibt uns so die Möglichkeiten ein wenig in den schulischen Alltag von Henry, Lucy, Arthur und Co hinein zu schnuppern. Für mich war es sehr interessant über die kleinen Herausforderungen zu lesen die ihnen im Unterricht jeden Tag über den Weg laufen, an denen sie wachsen sollen und welche dazu beitragen, dass sie in ihrer Gruppe noch näher zusammen wachsen.
Außerdem bin ich noch immer super begeistert von der ganz besonderen und sehr innigen Beziehung zwischen Mensch und Drachen die in den Büchern im Mittelpunkt steht. Es berührt mich immer wieder zutiefst, wie Gedanken und Gefühle gemeinsam erlebt werden. Bei jedem Problem ist immer jemand da der einem zur Seite steht, man ist nie allein. Ich finde das so wunderschön gelöst und wünschte, ich hätte auch jemanden mit dem ich meine Gedanken so teilen kann. Toll finde ich auch, wie viel Wert nach wie vor auf das Thema Freundschaft gelegt wird. Gerade bei Büchern für Kinder finde ich es total wichtig, dass Bücher gewisse Werte übermitteln. Es ist super, dass in dieser Buchreihe gezeigt wird, dass es ganz verschiedene Arten von Freundschaften gibt. Zu manchen Menschen hat man gleich auf den ersten Blick eine ganz besondere Verbindung, bei anderen braucht es schon den einen oder anderen Blick mehr und bei wieder anderen dauert es eine ganze Weile bis man mit ihnen klar kommt und sie vielleicht doch noch in sein Herz schließt. Und natürlich gibt es dann auch noch die, die es einfach nicht verdient haben zu einem zu gehören.
Hier in diesem dritten Band hat mich besonders beeindruckt, dass gezeigt wurde, dass es nicht immer einfach ist eine Freundschaft aufrecht zu erhalten. Auch in Freundschaften gibt es Hürden die überwunden werden müssen. Themen die zwischen einem stehen. In einer Freundschaft wird man nicht immer einer Meinung sein und es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen... Wichtig ist, dass man sich von Wut und dem Gefühl der Ungerechtigkeit nicht ewig leiten lässt, sondern irgendwann über seinen Schatten springt und ein Gespräch sucht. Nur so lassen sich Probleme aus der Welt schaffen.
Das Abenteuer, welches Henry und seine Freunde in diesem Band erleben ist wieder super spannend. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war regelrecht an die Geschichte gekettet. Ich konnte sie einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde es immer wieder toll, wie mutig die Kinder sind und wie stark ihr Zusammenhalt ist. Auf keiner Seite zweifle ich daran, dass sie zusammen nicht alles schaffen können. ♥
Ein kleines Highlight für mich war das Drachenorakel - ich bin ja ein kleiner Magie-Fan und bei mir haben die Prophezeiungen des Drachenorakels noch mal ein ganz besonderes Gefühl herbeigerufen. Dieses Geheimnisvolle und diese Spannung die dadurch entstand waren für mich der Hammer.
Das Ende des Buches fand ich dieses Mal ein klein wenig fies, weil es schon mit einem ganz schönen Cliffhanger endet und ich am aller, aller liebsten sofort weiter gelesen hätte. Für mich wird es schon schwer sein auf den nächsten Teil zu warten, weil ich einfach unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie schwer es erst für jüngere Leser sein muss, deren Geduld möglicherweise noch schlechter ist als meine...


Fazit:

"Die geheime Drachenschule - Die Rückkehr des siebten Clans" ist wieder eine traumhaft schöne Geschichte und ein absolut tolle Fortsetzung der Buchreihe. Ich liebe jede einzelne Seite und hoffe darauf noch ganz viele weitere Bände zu Henry und seinen Freunden lesen zu können! Die ganze Reihe ist eine absolute Empfehlung für alle Abenteuerfans, die auch einen Faible zur Magie haben. ♥

Bewertung vom 26.02.2020
Zitronengelb
Brunswick, Stefanie

Zitronengelb


ausgezeichnet

Schon auf den ersten Seiten katapultierte mich Steffi mit ihren Worten direkt zurück in eine Welt, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen hat. Ich finde es bemerkenswert, wie anschaulich sie ihren Lesern das ferne Australien nahe bringt. Ich hatte während der gesamten Geschichte das Gefühl zusammen mit den Protagonisten vor Ort zu sein. Ich konnte die Sonne auf meiner Haut spüren, das Glitzern des Ozeans sehen und das Rauschen der Wellen hören... Ich habe zusammen mit Lena und Jamie die wunderschöne Unterwasserwelt erkundet und wurde Zeuge einer ganz besonderen Liebesgeschichte. All ihre gemeinsamen Abenteuer habe ich wie einen Film vor meinem inneren Auge ablaufen sehen, wirklich fast so als wäre ich selbst vor Ort und würde alles miterleben, als wäre es meine Geschichte... Steffi hat mich mit ihren Worten so eingenommen, dass ich auch jetzt, Tage nachdem ich das Buch beendet habe, noch immer aus dem Staunen nicht herauskomme. Viele Bücher berühren mich und erobern sich einen Platz in meinem Herzen, aber Zitronengelb setzt allem irgendwie nochmal die Krone auf. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich das Buch nochmal zur Hand genommen habe nur um mich noch einmal im Ende der Geschichte zu verlieren, um noch einmal Teil der Welt zu sein von der Steffi erzählt.
Lena ist eine Protagonistin bei der ich ein wenig Zeit brauchte um mit ihr warm zu werden. Am Anfang der Geschichte war sie für meinen Geschmack einfach viel zu sehr Püppchen und passte irgendwie gar nicht so recht in mein Bild einer Backpackerin. Ich bin sehr froh, dass wir uns im Laufe der Zeit dann noch angefreundet haben und dass ich jetzt am Ende der Geschichte sagen kann, dass ich sie für ihre Entscheidungen und für ihre Stärke wirklich bewundere! Lena ist für mich zu einem Vorbild geworden.
Jamie, ja Jamie, was soll ich sagen, ich bin ihm mit meinem ganzen Herzen verfallen... ♥ Er wirkte vom ersten Moment an so wahnsinnig geheimnisvoll, das hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es war wirklich spannend für mich gemeinsam mit Lena mehr über ihn herauszufinden und somit nach und nach sein Handeln zu verstehen. Nachdem man ihn dann näher kennengerlernt hatte war er einfach nur noch wow. Ich kann es nicht anders sagen, mir fallen keine Worte ein die ihn besser beschreiben würden!
Die ganze Geschichte an sich ist der Wahnsinn, ein ständiges Auf und Ab der Gefühle, die dem Buch eine unglaubliche Spannung verleihen. Es war mir schlichtweg nicht möglich das Buch aus der Hand zu legen. Ich bin wirklich froh, dass ich es, dank meiner fiesen Erkältung, in einem Rutsch durchlesen konnte. Nicht auszudenken was gewesen wäre, wenn ich zwischendurch hätte arbeiten gehen müssen... Es war so schon eine Qual es zum Schlafen aus der Hand zu legen, denn auch da hat mich die Geschichte in meinen Gedanken und sogar in meinen Träumen begleitet. Diese Liebesgeschichte, die Steffi in ihrem Buch beschreibt ist einfach wunderschön. Toll finde ich auch, dass sie zeigt, dass Liebe allein eben manchmal nicht ausreicht, wenn das Leben dazwischen kommt und dir immer wieder Steine in den Weg legt. Es ist unglaublich, zu welchen Entscheidungen es uns manchmal zwingt und wie unglaublich schwer es ist diese zu fällen.
Besonders gut hat mir der Perspektivwechsel im Laufe der Geschichte gefallen. Ich lese ja recht häufig Bücher bei denen die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, doch hier in dieser ist dies irgendwie anders gelöst. Der Perspektivwechsel überraschte mich im Laufe der Geschichte. Bei "Zitronengelb - Liebe am Ende der Welt" ist es nicht so wie bei den meisten Geschichten, dass sich die Perspektive Kapitelweise ändert und man so gleich von beiden Protagonisten die Gedanken- und Gefühlswelt kennenlernt. Hier ist es etwas anders gelöst. Die Geschichte noch einmal aus einer anderen Sicht zu lesen ist eine Überraschung die dem Leser die Möglichkeit gibt noch einmal aus einer anderen Sicht auf die Dinge zu blicken. Wirklich toll gelöst. ♥

Bewertung vom 12.02.2020
Vergessene Küsse / Windham Bd.1
Bold, Emily

Vergessene Küsse / Windham Bd.1


sehr gut

persönliche Wertung:

Eine Novelle, welche sehr mystisch angehaucht ist...
Ich mochte Emilys Schreibstil gleich total gern und bin sehr gut in die Geschichte gestartet. Der Prolog hat mir wahnsinnig gut gefallen. Er entführt in eine längst vergangene Zeit. Für meinen Geschmack ist dieser Prolog ein sehr gut gewähltes Kapitel um in die Geschichte zu starten. Irgendwie weiß man danach nicht wirklich, worum sich die Handlung dreht und auch noch nicht so wirklich was einen erwartet, aber die Grundstimmung der Geschichte und auch die Zeit in der sie spielt wird deutlich.
Dass so viele Jahre zwischen Prolog und Start der Handlung in Kapitel 1 vergehen hat mich tatsächlich etwas überrascht. Damit hatte ich irgendwie nicht gerechnet. Und anfangs war ich nicht so sicher, ob es mir gefällt... Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass es die Geschichte einfach abrundet.
Mir gefällt sehr gut, dass das Buch aus der Sicht von beiden Hauptprotagonisten geschrieben ist. Durch den Wechsel der Erzähler bekommt der Leser einen sehr detaillierten Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt beider Charaktere.
Gut hat mir auch der mysteriöse Grundton gefallen. Ich bin von dem mystischen, mittelalterlichen Ambiente einfach hingerissen. Wie gern würde ich selbst einmal in diese Zeit reisen und herausfinden, wie sich das Leben damals so anfühlte. Bücher und Filme sind für mich, wenn sie gut geschrieben bzw. produziert sind, eine Möglichkeit für zumindest kleine "Zeitreisen" in die Vergangenheit...
Die Geschichte ist recht kurzweilig, verliert aber trotzdem nicht an Spannung. Das ist Autorin Emily Bold sehr gut gelungen. Ich stelle es mir recht schwer vor in einem relativ kurzen Buch nicht zu oberflächlich zu erzählen und vor allem auch trotz der relativ wenigen Seiten einen Spannungsaufbau zu kreieren, der den Leser in seinen Bann zieht.
Ein Buch für einen Tag. :) Dies war seit langen mal wieder ein Buch, welches ich tatsächlich an einem einzigen Tag gelesen habe. Ich weiß, bei einem recht kurzen Buch wie diesem sollte das keine große Leistung sein, aber ich habe in letzter Zeit so viel um die Ohren, dass ich es meistens nicht einmal schaffe 50 Seiten an einem Tag zu lesen. Von daher ist es schon eine Leistung, mich so in seinen Bann zu ziehen, dass ich alles andere um mich herum liegen lasse und jede freie Minute mit Lesen verbringe. ♥


Fazit:

"Vergessene Küsse" ist eine Geschichte, die mich sehr gut unterhalten konnte. Besonders gut haben mir die Zeit der Handlung, der Schreibstil und die Protagonisten gefallen. Ein Buch, welches sich super eignet für eine kleine Auszeit im stressigen Alltag.

Bewertung vom 12.02.2020
A Wish for Us
Cole, Tillie

A Wish for Us


sehr gut

Ich bin gleich sehr gut in die Geschichte gestartet. Cromwell konnte mich vom ersten Moment an in seinen Bann ziehen. Für mich strahlte er von Anfang an etwas Geheimnisvolles aus und ich mochte seine Bad Boy Attitude. Er ist ein Mann, der auf den ersten Blick sehr einfach gestrickt wirkt - Alkohol, Party, Ruhm und Mädchen die ihm zu Füßen liegen und bei denen er nur zugreifen muss - und genau dieses Bild möchte er der Welt zeigen. Dass dies alles lediglich eine Fassade ist die er aufgebaut hat um sich vor sich selbst zu verstecken wurde mir ziemlich schnell bewusst. Ich finde es immer wahnsinnig spannend, wenn man einen Charakter im Laufe des Buches irgendwie knacken muss. Es ist wie im echten Leben, wenn man einen Menschen wirklich kennenlernen möchte dann braucht man Zeit und viel Geduld, vor allem bei welchen die nicht wissen, dass alleine sein nicht die Lösung ist.
In dieser Geschichte ist es Bonnie die mit uns darum kämpft Cromwell von einer anderen Seite kennenzulernen. Sie ist eine tolle Protagonistin. Ihre Liebe zur Musik ist einfach nur ansteckend. Außerdem begeisterte mich besonders ihre Liebe zum Leben! Sie ist einfach so ein positiver Mensch, mit ihrer Einstellung definitiv ein Vorbild. Ich habe mir vorgenommen an grauen, tristen Tagen, wenn ich so ein bisschen melancholisch bin, an die und ihre Lebensfreude zu denken. Glücklich über die kleinen Dinge im Leben zu sein vergisst man manchmal ein wenig, es ist aber so wichtig sich genau denen bewusst zu sein.
Toll finde ich auch die Verbindung zwischen ihr und ihrem Zwillingsbruder Easton. Die Beiden könnten unterschiedlicher nicht sein und doch sind sie die besten Freunde. Geschwister die sich so nahe stehen rauben mir immer mein Herz. Easton finde ich als Charakter sowieso wahnsinnig spannend, denn auch er ist nicht nur der, den man auf den ersten Blick wahrnimmt. Er hat mir beigebracht, dass es wichtig ist auf seine Umgebung zu achten und Veränderungen ernst zu nehmen egal wie unscheinbar sie scheinen mögen.
Die Gefühle, die sich zwischen Cromwell und Bonnie entwickeln haben mich emotional sehr berührt. Ich mag die Art wie die beiden miteinander umgehen. Die Entwicklung die die Beziehung der beiden und ihre Gefühle füreinander durchmacht ist toll. Wenn ich an die Liebe der beiden denke komme ich aus dem Schwärmen gar nicht wieder heraus... Es gab im Laufe der Geschichte so viele kleine Gesten die mit das Herz erwärmten. Denn im Grunde sind es doch die kleinen Gesten die die größte Wirkung erzielen und uns glücklich machen.
Besonders gut hat mir auch der Bezug zur Musik und die damit verbundenen Farben gefallen! Ich bin eigentlich kein großer Fan von klassischer Musik, aber die Autorin hat es geschafft mich durch Bonnies Begeisterung in diese Welt zu ziehen. Ich konnte die Klänge in meinem Kopf hören und vor allem sah ich das Farbenspiel vor meinen Augen tanzen. Ich finde es bemerkenswert, wie toll genau dieses beschrieben ist und wie sich diese Farbexplosion durch die ganze Geschichte zieht!!! (Ihr fragt euch jetzt vielleicht: "Musik und Farben, was hat das miteinander zu tun und warum in aller Welt findet sie das soooo toll..." - Dazu kann ich nur sagen, lest die Geschichte und ihr werdet mich verstehen!!!)
Zum Schluss möchte ich aber auch noch einen kleinen Minuspunkt ansprechen. Für mich hat die Geschichte einfach ein paar Dramen zu viel. Ich verstehe total, dass ein gutes Buch ein wenig Drama benötigt um die Spannung aufzubauen und vor allem aufrecht zu erhalten, aber bei dieser Geschichte kam mir dann einfach zu viel aufeinander. Als Leser kommt man überhaupt nicht zum Durchatmen. Irgendwann war es mir dann einfach zu viel. Da habe ich mich einen kurzen Moment in der Geschichte nicht mehr so richtig wohl gefühlt. Das ist wirklich schade, weil für mich dadurch die Farben der Geschichte ein klein wenig an Strahlen verloren haben.

Bewertung vom 16.06.2019
Falling Fast / Hailee und Chase Bd.1
Iosivoni, Bianca

Falling Fast / Hailee und Chase Bd.1


ausgezeichnet

Wie ich es schon erwartet hatte bin ich super in die Geschichte gestartet, schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich als ein Teil von ihr und habe die Protagonisten, Hailee und Chase, gleich in mein Herz geschlossen. Bianca hat einfach einen unglaublich schönen Schreibstil, der mich bei jeder neuen Geschichte wieder mitzieht & sofort fesselt. Ich bin immer wieder fasziniert, wie es einige Autoren mit ihren Worten schaffen mich derart in ihren Bann zu ziehen, dass ich alles um mich herum vergesse, mir Zeit zum Lesen freischaufle, die ich eigentlich überhaupt nicht habe und ich plötzlich meinen wohlverdienten Schlaf, der mir eigentlich heilig ist und den ich auch wirklich dringend benötige, opfere, weil es nichts wichtigeres gibt, als zu erfahren wie die Geschichte weiter geht. „Falling fast“ ist definitiv so ein Buch, welches ich am liebsten am Stück durchschmökert hätte. Ein Buch, welches gleich zu einem Teil von mir geworden ist und welches mich zutiefst berührt hat. Während des Lesens habe ich so viele unterschiedliche Emotionen durchlebt. Bianca hat mich dazu gebracht zu lachen, zu weinen, wütend und enttäuscht zu sein, mich zu verlieben und was ich besonders schön finde, die Welt wieder mit anderen Augen zu sehen. Den Kleinigkeiten mehr Bedeutung beizumessen, kleine Glücksmomente zu erkennen & aus ihnen Kraft zu tanken...
Besonders berührend und emotional fand ich den Teil rum um Jasper. Er spielt eine so wichtige, bedeutende Rolle und ich bin begeistert davon, wie er in jedem Teil der Geschichte seinen ganz besonderen Platz hat. Er hält im wahrsten Sinne des Wortes alles zusammen und ist für mich irgendwie der „gute Geist“ der Geschichte.
Total begeistern konnte mich auch Hailee. Sie ist so eine tolle Frau und ich liebe die Idee/ ihr Vorhaben in diesem Sommer mutig zu sein, Dinge zu tun, die sie sich sonst eigentlich niemals trauen würde. Ich finde es gehört schon wahnsinnig viel Mut dazu, sich einfach in sein Auto zu setzen und ganz alleine durch die Staaten zu reisen, ohne Ziel, einfach drauf los und zu schauen wohin einen der Tag/ die Reise bringt. Toll finde ich auch, dass es ihr hier vor allem um kleine Dinge geht. Dinge, die andere Menschen vielleicht nicht einmal wahrnehmen, weil sie entweder selbstverständlich sind, oder weil es einfach viel zu viele Menschen gibt, die ihren Blick für die kleinen Freuden und eben auch die kleinen Erfolge verloren haben.
Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen, konnte ihre Ängste verstehen und war bei allem, wozu sie sich überwinden konnte, super stolz auf sie. Ich liebe es ja immer, wenn Protagonisten innerhalb einer Geschichte eine Entwicklung durchleben. Das sympathische an Hailee ist, dass sie so wahninnig liebenswert und loyal ist. Wenn man sie als Freundin hat, kann man sich zu 100 Prozent auf sie verlassen.
Auch Chase ist der Hammer, vom ersten Moment an war er für mich ein Mann in den ich mich einfach nur verlieben musste! Ich mag seine Gedanken wahnsinnig gern. Ich finde es sowieso wieder toll, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Ich glaube wenn sie nur aus Hailees Sicht geschrieben wäre, hätte der Geschichte ein wichtiger Part gefehlt. Schon alleine, weil ich Chase Gedanken- & Gefühlswelt so liebe. Und die Dialoge zwischen Hailee & ihm sind einfach herrlich. Ich komme aus dem Schwärmen einfach nicht mehr heraus.
Das Ende der Geschichte hat mich ziemlich kalt erwischt, mit dieser Wendung hatte ich nicht gerechnet und ich finde es echt fies, die Geschichte an genau dieser Stelle enden zu lassen. Ich sage euch, die zwei Monate bis zum Erscheinungstermin vom zweiten Band werden einfach eine Qual. Liebe Bianca, bitte wie soll ich es bis dahin aushalten???

"Falling fast" ist ein Buch mit absolutem Suchtpotential, eine Geschichte in der ich mich gleich wie zuhause gefühlt habe & die definitiv zu meinen Lesehighlights dieses Jahr zählt. Ein Buch für alle Romantiker unter euch, die es noch nicht aufgegeben haben an die große Liebe zu g

Bewertung vom 09.10.2018
Weil du mich liebst
Greenland, Shannon

Weil du mich liebst


ausgezeichnet

persönliche Wertung:

Als allererstes muss ich sagen: Ich liebe dieses Cover!!! ♥ Ich bin von diesem wundervollen Buchcover im Buchladen meines Vertrauens ;) einfach magisch angezogen wurden. Auch wenn ich ja eigentlich nicht so der Rosa-Fan bin, hier passt es perfekt und auch dieses verspielt romantische finde ich wunderschön. Immer wenn ich es mir ansehe komme ich ins Träumen. Es spiegelt für mich einfach die große Liebe wieder.
"Weil du mich liebst" ist wieder ein Buch, welches ich in kürzester Zeit durchschmökert habe. Die Geschichte war einfach so gut, dass ich es nicht zur Seite legen konnte und mir die Nacht um die Ohren geschlagen habe, nur weil ich unbedingt wissen musste wie es weiter geht. Der Schreibstil ist einfach toll, ich hatte als Leser nicht einmal einen winzigen Moment in dem ich nicht voll und ganz in der Geschichte gefangen war. Die Autorin schafft es, die beschriebenen Emotionen so authentisch, so echt rüberzubringen, dass man jedes Gefühl am eigenen Leib miterlebt.
Eve hat mir wahnsinnig gut gefallen, sie ist eine tolle junge Frau, welche ich um ihren Mut beneide. Sie selbst würde jetzt wahrscheinlich die Augen verdrehen und sagen, dass sie alles andere als mutig ist, aber damit würde sie falsch liegen. Die Entscheidung seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und alles was einen sein Leben lang ausgemacht hat hinter sich zu lassen, zeugt von übermäßigem Mut. Außerdem liebe ich ihre Bescheidenheit und ganz besonders auch ihr Natürlichkeit.
West ist vom ersten Moment an ein Mann zum Verlieben und ich bin super begeistert, wie liebevoll und rücksichtsvoll er ist. Denn eigentlich erwartet man von einem Mann wie ihm irgendwie etwas anderes. Sein Charakter hat mich die ganze Zeit zum Schwärmen gebracht. Shannon Greenland beschreibt die Intensität der Körpersprache (im Besonderen bezogen auf die Aussage der Blicke) so anschaulich, dass ich oft das Gefühl hatte nur die Hand ausstrecken zu müssen um West berühren zu können.
Ich finde die Geschichte einfach wunderschön und bin sehr fasziniert über die Verbindung, die man von Anfang an zwischen Eve und West spürt. Gut gefallen hat mir auch, dass der Leser in Bezug auf Eves Vergangenheit lange im Dunkeln tappt. Das Buch ist zwar aus der Sicht von Eve geschrieben, aber durch dieses Unwissen habe ich mich trotzdem auch der Gedanken- und Gefühlswelt von West sehr nah gefühlt. Nach meinem Empfinden ist es der Autorin gelungen eine einzigartige, ganz besondere Verbindung zwischen den Charakteren und dem Leser zu schaffen. Ich hab wirklich das Gefühl, vor allem bei den beiden Hauptcharakteren, sie zu kennen.
Der einzige klitzekleine Minuspunkt, und das ist wirklich meckern auf sehr hohem Niveau, ich hätte mir am Ende noch ein paar Seiten mehr gewünscht. Für mich persönlich hätte man das Ende noch ein klein wenig vertiefen können.


Fazit:

Ich liebe diese Geschichte und bin unendlich traurig, dass sie so schnell vorbei war. Ein Buch mit Suchtpotential - empfehlenswert für alle die an das Gute im Leben und die große Liebe glauben.

Bewertung vom 09.10.2018
Fire Queen / Die Patin Bd.2
Sangue, Vanessa

Fire Queen / Die Patin Bd.2


ausgezeichnet

persönliche Wertung:

Fire Queen startet mit einem kleinen Rückblick, welcher es dem Leser besonders einfach macht, wieder in die Geschichte zu starten. Für mich war dieser Rückblick perfekt, da doch schon ein wenig Zeit vergangen ist, seitdem ich den ersten Teil Cold Princess beendet habe. Alle Geschehnisse, im Besonderem die, welche sich am Ende des ersten Buches ereignet hatten, wurden noch einmal angeschnitten. Nach meinem Empfinden ein wirklich guter Start in die Geschichte.
Ich habe mich mit dem Schreibstil von Vanessa Sangue gleich wieder sehr wohl gefühlt. Die besondere Art ihrer Geschichte, welche mich schon beim ersten Teil wirklich begeistern konnten, war gleich auf den ersten Seiten wieder sehr präsent. Diese düstere Welt der Mafia, welche ja sonst eigentlich nicht zu meinem favorisierten Bereich gehört, konnte mich gleich wieder in ihren Bann ziehen. Dieses Zusammenspiel von Gewalt, Gefühlen, Freundschaft und Erotik fasziniert mich einfach. Für mich ist diese Geschichte irgendwie ein Zusammenspiel von Gegensätzen, die sehr geschickt miteinander verbunden wurden und welche einen sehr besonderen, unerwarteten Einklang bilden.
Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Gewalt und gewaltverherrlichenden Sachen bin muss ich sagen, dass die Gewalt einfach zu diesem Buch gehört und ohne sie könnte diese spezielle Geschichte nicht funktionieren. Meiner Meinung nach beschreibt Vanessa Sangue die Strukturen eines solchen Verbundes sehr gut. Die unterschiedlichen Hierarchien und die Aufgaben/ Pflichten, welche mit diesen speziellen Positionen einhergehen waren für mich wahnsinnig interessant.
Auch die Protagonisten begeisterten mich wieder. Saphira, deren besondere Stärke mich schon im ersten Band absolut faszinierte, konnte hier sogar noch einmal zulegen. Es ist so wichtig, dass die Geschichte zeigt, dass Stärke nicht heißt, dass man keine Fehler macht, sondern, dass man seine eigenen Fehler erkennt und auch wenn es schwer fällt über seinen eigenen Schatten springt. Auch eine starke Frau hat schwache Momente, genau diese Augenblicke machen Saphira in meinen Augen menschlich und einfach so sympathisch. Ich finde es sehr schön, dass Vanessa es schafft ihre Protagonistin trotz der Welt in die sie geboren wurde und der Position die sie inne hat gewisse Werte verliehen hat, welche sie zu einer der "Guten" macht.
Madox Entwicklung in diesem zweiten Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, dass er das erste Mal in seinem Leben wirklich auf sich selbst hört und eben nicht nur die Killermaschine ist, zu der man ihn machen wollte/ gemacht hat. Es hat mir sehr gut gefallen, dass man von ihm eine andere Seite kennenlernt, bzw. sich sein wahres Gesicht zeigt.
Alles in allem eine sehr gelungene Fortsetzung und ein toller Abschluss, welchen man auf jeden Fall gelesen haben sollte, wenn man den ersten Band in seinem Regal stehen hat. Und auch so, für mich eine sehr gelungene, einzigartige Dilogie, welche mich mit ihrem besonderen Stil und der düsteren Art überzeugen konnte.


Fazit:

Ein toller Abschluss eines sehr besonderen Zweiteilers. Das Zusammenspiel von Machtgier, Gewalt, Intrigen, wahrer Freundschaft und tiefen Gefühlen in einem sehr düsteren Rahmen konnte mich absolut fesseln.