Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: QP
Danksagungen: 6 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 129 Bewertungen
Bewertung vom 25.09.2021
Der perfekte Kreis
Myers, Benjamin

Der perfekte Kreis


ausgezeichnet

poetischer Schreibstil, schön zu lesen

Benjamin Myers konnte mich mit seinem Buch "Der perfekte Kreis" überzeugen.
Das Cover ist einfach gestaltet, aber es passt perfekt zum Buch und wirkt auch recht schön.

England, 1989
Die beiden Freunde Redbone und Calvert, verbindet eine große Leidenschaft - trotz ihrer unterschiedlichen Lebensweisen und Einstellungen. Die beiden stellen in den Getreidefeldern heimlich Kornkreise her. Es geht um eine besondere Freundschaft es geht um die damalige Zeit (die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts) und um die englische Natur. Interessant ist auch die Reaktion der Öffentlichkeit auf die Kunstwerke.
Ein sehr interessantes Thema - einmal etwas anderes im Vergleich zu meinen üblichen Büchern.

Das Buch ist wunderbar geschrieben - der poetische Schreibstil hat mich beeindruckt und macht das Buch zu einem wahren Lesevergnügen.
Von mir gibt es eine absolute Empfehlung.

Bewertung vom 25.09.2021
Weiße Nacht
Suah, Bae

Weiße Nacht


ausgezeichnet

Sommer einer anderen Kultur

Das Cover hat mir nicht so zugesagt - es erregt aber durch die kräftigen Farben definitiv Aufmerksamkeit.

Der Schreibstil dieses Debütromans überzeugt mit einem einfach zu lesenden, aber sehr poetischen Stil. Wunderschön zu lesen, da hat das Lesen selber wirklich freude bereitet.

Das Buch spielt in Seoul - Ayami verliert ihren Job, und streift durch die Straßen der Stadt. Da ich selber die koreanische Kultur etwas kenne, kann ich mich total gut in Ayami hineinversetzen und kann ihre Reaktionen zum Großteil auch nachvollziehen. Die Stimmung wechselt von düster, melancholisch und aufwühlend.
Es ist eine tolle Abwechslung gewesen, einmal etwas aus dieser Kultur bzw. diesem Kulturkreis zu lesen, denn der Großteil meiner Bücher sind aus dem Raum Amerika oder Europa.

Ich finde dieses Buch inhaltlich absolut gelungen, und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Jeder der auf der Suche nach etwas anderer Kultur ist und einer schönen/gefühlvollen Geschichte, dem kann ich dieses Buch absolut empfehlen.

Bewertung vom 25.09.2021
Greta und Jannis
Kuratle, Sarah

Greta und Jannis


weniger gut

Nachbarskinder

Toll gestaltetes Cover - schön anzuschauen.
Greta und Jannis waren früher Nachbarskinder, die eigentlich wie Geschwister aufgewachsen sind. Daher hatten die Beiden ein besonderes Verhältnis zueinander. Sie kamen sich näher - ein Paar durften sie aber nicht werden. Jannis zog es in die Stadt - Greta in die Berge - so kam es, dass die beiden auf einmal auch räumlich getrennt waren.
Eine interessante Geschichte - bzw. Idee für die Geschichte.
Leider bin ich persönlich mit dem Stil des Buches bzw. dem Aufbau des Autors nicht warm geworden. Die Geschichte konnte mich nicht gefangen nehmen, und der Schreibstil war mir viel zu poetisch - für mich kam der Kern einfach nicht durch. Ich mag normalerweise schon ein gewisses Grad an poetischen Schreibstilen bzw. an Poesie im Buch - hier war es mir dann für meinen Geschmack doch zu viel an Poesie.

Bewertung vom 25.09.2021
Wo das Licht herkommt
Skorpil, Clementine

Wo das Licht herkommt


weniger gut

schlechte Umsetzung - nicht meines

Das Cover und der Titel "Wo das Licht herkommt" sind eigentlich das einzige, wozu ich ein wirklich positives Feedback habe. Ein schön gestaltetes Cover und gut passender Titel.

Das Buch spielt im 18. Jahrhundert.
Philippine soll, wie viele andere Mädchen auch in der damaligen Zeit, von ihren Eltern verheiraten werden. Sie selber ist dagegen. Den einzigen Ausweg sieht sie darin, von zu Hause abzuhauen und sich als Junge auszugeben, um eine Chance zu haben. Sie möchte die gleichen Möglichkeiten wie ein Junge haben.

Inhaltlich fand ich das Buch interessant - die Idee wäre eine tolle Basis für dieses Buch gewesen. Das große Potential der Ausgangsidee wurde in meinen Augen nicht gut umgesetzt und hat meine Erwartungen nicht erfüllen können.
Sehr gut gefallen mir die Sprüche vor jedem Kapitel. Leider fand ich aber den Erzählstil/Schreibstil katastrophal - es gibt viel zu viele Zeitsprünge, und es ist oftmals unklar, in welcher Zeit man sich befindet. Der rote Faden ist nicht vorhanden.

Bewertung vom 11.09.2021
Wellenflug
Neumann, Constanze

Wellenflug


sehr gut

Das Leben geht weiter

Anna ist die Tochter eines jüdischen Stoffhändlers aus kleinen Verhältnissen, der Schlesien verlassen und sich in Leipzig ein großes Stoffkontor erarbeitet hat.
Annas Kindheit endet im Alter von 11 Jahren. Sie wird gefordert, eine standesgemäße Ehe einzugehen, ein großes Haus zu führen und ihrer großen Kinderschar einen möglichst noch höheren Stand zu verschaffen. Dies gelingt ihr bei fast allen Kindern. Bei Heinrich, dem Erstgeborenen, stößt sie jedoch an ihre Grenzen. Heinrich entflieht der bürgerlichen Enge, genießt das Nachtleben und verspielt große Summen. Er heiratet Marie, die aus der Tristesse ihres Elternhauses mit 12 Geschwistern von Burg allein nach Berlin gegangen ist, um dort eine Ausbildung zu machen und zu arbeiten.
Heinrich und Marie sind gezwungen, nach Amerika auszuwandern, aber die Wirren des ersten Weltkrieges führen sie zurück nach Deutschland mit Wirtschaftskrise und aufkommendem Judenhass.Eine wunderbare und doch traurige Familiengeschichte mit Höhen und Tiefen im Wellenflug, die Constanze Neumann hier hinter den Zahlen und Fakten gefunden und mitreißend erzählt hat.

Bewertung vom 11.09.2021
Rochade
Tötschinger, Reinhard

Rochade


sehr gut

Sehr vielseitig

Ein wunderbares Cover verrät, dass es in diesem Buch um Kunst geht, genauer gesagt, um "Malkunst", dieses geniale und hochdotierte Gemälde von Jan Vermeer. Das Buch beginnt mit einem Paukenschlag, nämlich einem Anschlag auf genau dieses Gemälde, das pikanterweise eines der Lieblingsbilder Hitlers war. Und so kommt es zum Restaurator, der als Erzähler fungiert und von sich und seinem Leben und natürlich dem Gemälde erzählt. Dazwischen gibt es kursiv gesetzte Einblicke in die Vergangenheit. Selbst der Maler persönlich meldet sich zu Wort!
Das ist alles sehr interessant dargestellt - einige Längen sind meiner Meinung nach allerdings vorhanden, zumal der Input auch recht groß ist, denn nicht nur der Assistent des Restaurators, sondern auch Freundin, Tochter, Ex-Geliebte, Ex-Frau und viele andere mehr spielen eine Nebenrolle. Da ist man als Leser schon etwas irritiert, wenn das umgekippte Fahrrad mehr als einen Nebensatz abbekommt.

Bewertung vom 24.07.2021
Auszeit
Lühmann, Hannah

Auszeit


gut

Bewegendes Thema - aber eher oberflächlich behandelt

Das Cover gefällt sehr gut - es ist optisch schön gestaltet und passt meiner Meinung nach auch inhaltlich.

Das Buch wird erzählt aus der Sicht von Henriette - die insbesondere zu Beginn einen sehr depressiven Eindruck macht. Schnell erfährt man auch den Hintergrund: sie hat mit den Folgen ihres Schwangerschaftsabbruchs zu kämpfen und nimmt sich mit ihrer Freundin eine Auszeit.
Das Thema an sich ist eine gut gewählte Ausgangsbasis für ein Buch - gibt es nicht allzuoft. Also die Vorraussetzungen für dieses Buch basieren auf einer guten Grundlage. Die Entwicklung im Buch kann ich dann jedoch nicht so ganz nachvollziehen. Das Thema des Schwangerschaftsabbruchs wurde in meinen Augen zu oberflächlich behandelt - hier hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht.

Auch die Entwicklung von Henriette im Laufe des Buches kann ich nicht nachvollziehen - für mich war das nicht authentisch.
Vom Ende bzw. zweiten Teil des Buches war ich daher leider enttäuscht.
Die Idee an sich wurde leider nicht überzeugend umgesetzt in meinen Augen.

Bewertung vom 24.07.2021
Mein Sternzeichen ist der Regenbogen
Schami, Rafik

Mein Sternzeichen ist der Regenbogen


ausgezeichnet

Lesevergnügen in einzelnen Kurzgeschichten

Mir persönlich gefällt das Cover nicht so gut - zu viel an Farbe, aber Geschmäcker sind ja verschieden und ich denke, dass das Cover dennoch Aufmerksamkeit auf sich zieht (eben genau wegen der Farben).

Rafik Schami ist ein guter Geschichtenerzähler, und das auch in diesem Buch. In verschiedenen Kapiteln zu unterschiedlichen Themen bietet er in seinen Kurzgeschichten ein richtiges Lesevergnügen. Rafik Schamis Erzählungen bringen einem seine alte Heimat näher, man merkt aber auch den Bezug zu seiner neuen Heimat - ich finde, dass er diesen Punkt außerordentlich gut umgesetzt hat - das gefällt mir in seinem Buch eigentlich am Besten.
Der Schreibstil ist toll und lässt sich flüssig lesen.
Jede dieser Kurzgeschichten hat mir eine tolle Unterhaltung geboten - eine tolle Lektüre nach einem Arbeitstag, wenn man eine kurze Unterhaltung sucht.

Das Buch hat meine Erwartungen absolut erfüllt - von mir gibt es eine Weiterempfehlung.

Bewertung vom 18.07.2021
Freddy Sidebottoms absolut peinliche Welt
Patterson, Rebecca

Freddy Sidebottoms absolut peinliche Welt


sehr gut

Freddy - einfach nur lustig

Frederick „Freddy“ Sidebottom oder Fredster, ein Junge der peinliche Sachen wirklich anzieht - und das an sich ist schon die hervorragende Grundlage, die Zielgruppe zu unterhalten, denn was ihm passiert ist wirklich wirklich lustig, gerade für Kinder. Zum Beispiel wird er im Tiergarten von Affen-Kot auf dem Kopf getroffen - und viele andere lustige Erlebnisse sind hier enthalten - Unterhaltung ist garantiert. Im Laufe des Buches lernt er, mit diesen Dingen umzugehen.
Viele schwarz weiß Darstellungen im Buch sind eine hervorragende Ergänzung zum Text. Das Buch ist wirklich absolut kindgerecht gestaltet und geschrieben.
Von uns gibt es eine absolute Empfehlung.
Ich persönlich finde das Cover okay, aber nichts besonderes - den Kindern hat das Cover aber sehr gut gefallen und das ist ja eigentlich bei diesem Buch das wichtigere.

Bewertung vom 18.07.2021
Fräulein Mozart und der Klang der Liebe / Ikonen ihrer Zeit Bd.4
Maly, Beate

Fräulein Mozart und der Klang der Liebe / Ikonen ihrer Zeit Bd.4


sehr gut

Historische Welt


Ich mag historische Bücher und ganz besonders solche, die sich mit Frauen und ihrer Lebenswelt beschäftigen. Darum musste ich hier einfach zugreifen. Nannerl, die eine begnadete Musikerin war, wurde von den Menschen verehrt, jedoch stand sie schon früh im Schatten ihres Bruders. Dass sie zurückstecken muss fällt ihr nicht so leicht, aber sie liebt ihren Bruder und vertreibt sich ihre Zeit mit gesellschaftlichen Anlässen. Dort lernt sie auch einen Mann kennen. Die beiden empfinden sehr viel füreinander, jedoch ist eine Ehe nicht möglich. Wird Nannerl ihr Glück finden? Das ist die Frage, die über allem schwebt. Wird sie in einer so stark an den Männern und ihren Bedürfnissen ausgerichteten Welt ihren Weg finden?