Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: MsChili
Danksagungen: 11 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 239 Bewertungen
Bewertung vom 21.04.2018
Der Zopf (eBook, ePUB)
Colombani, Laetitia

Der Zopf (eBook, ePUB)


sehr gut

In „Der Zopf“ geht es um drei Frauen, die auf verschiedenen Kontinenten nicht unterschiedlicher Leben könnten. Smita lebt in Indien mit ihrem Mann und ihrer Tochter in ärmsten Verhältnissen und sie wünscht sich nichts mehr, als ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen. Giulia in Sizilien muss zu früh in die Fußstapfen ihres Vaters treten und muss mit allen Mitteln versuchen das Unternehmen zu retten. Und die erfolgreiche Anwältin Sarah in Kanada muss mit einer schweren Krankheit zurechtkommen.


Dieses Buch hat mir recht gut gefallen, besser als erwartet. Dennoch gab es auch einige Stellen, die mich eher kalt gelassen haben. Kurz zu den Charakteren: Smita ist eine Dalit, eine Unberührbare, und wünscht sich so sehr, dass ihre kleine Tochter Lalita zur Schule gehen kann. Denn sie soll nicht in ihre Fußstapfen treten wie es eigentlich vorherbestimmt ist. Dabei bleibt Smita stark und auch teilweise starrsinnig, denn sie kämpft mit allen Mitteln. Sarah ist sehr ehrgeizig, sie verbiegt sich für ihren Beruf und hat kaum Zeit für ihre Familie. Diese beiden Frauen haben mich berührt und bei Smita habe ich mitgelitten. Dann ist da noch Giulia, die Tochter eines Unternehmers der letzten Perückenfabrik in Sizilien. Sie ist traditionsbewusst, doch in Giulia konnte ich mich nicht hinein versetzen.

Der Stil ist ungewohnt und in der 3. Person. Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund und ich habe mich sofort verbunden gefühlt. Die drei Handlungsstränge laufen parallel, jedoch gut unterteilt und übersichtlich. Gegen Ende läuft alles zusammen und die Geschichten der Frauen berühren sich, jedoch nicht übermäßig, was mir gut gefallen hat.

Die Szenen in Indien waren teilweise richtig grausam und da macht man sich schnell mal seine Gedanken wie so ein Kastensystem in unserer heutigen Welt noch existieren kann.


Ein gutes Buch mit drei Schicksalen. Zwei haben mich in ihren Bann gezogen. Kann das Buch empfehlen.

Bewertung vom 15.04.2018
Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2
Shusterman, Neal

Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2


sehr gut

Achtung 2. Band einer Reihe



Citra Terranova gibt es nicht mehr, denn sie ist jetzt Scythe Anastasia. Als Scythe muss sie entscheiden, wer leben darf und wer sterben muss. Damit hat sie es in ihrem neuen Leben schwer genug, doch die Scythe der „neuen Ordnung“ versuchen mit allen Mitteln an die Macht zu kommen.



Endlich mal ein wirklich guter zweiter Band! Meistens ist ja der Mittelteil eher schwach, aber dieser Band hat mich wirklich überrascht. Hauptsächlich stehen Citra bzw. Scythe Anastasia und Rowan im Mittelpunkt. Citra ist mir sehr ans Herz gewachsen, sie wächst mit ihren Erfahrungen und macht ihren Job als Scythe wirklich toll. Rowan hat etwas an Sympathien einbüßen müssen, gegen Ende des Buches wird er mir aber wieder sympathischer. Es gibt noch viele andere wichtige Charaktere, die diese Geschichte so besonders machen wie z. B. Scythe Curie und Faraday, Greyson Tolliver. Der Autor schafft es gekonnt die vielen Handlungsstränge (für mich fast zu viele, da ich irgendwann etwas überfordert war und mich konzentrieren musste, um noch folgen zu können) zum Ende hin wieder zusammen laufen zu lassen und somit ein wirklich spektakuläres, fulminantes Ende zu schaffen. Sehr gut fand ich die Einschübe zwischen den Kapiteln, diesmal nicht Tagebucheinträge der Scythe, sondern die Gedanken des Thunderhead. So bekommt man einen wirklich guten Einblick in die Denkweise und kann viele Aktionen besser nachvollziehen. Der Schreibstil des Autors ist genial, lässt sich schnell lesen und ich musste manche Ereignisse erst einmal sacken lassen bevor ich wieder zum Buch greifen konnte. Jetzt fehlt nur noch der dritte Band, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt!



Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Neal Shusterman hat hier eine wirklich interessante Zukunftsperspektive geschaffen.

Bewertung vom 11.04.2018
Die seufzende Wendeltreppe / Lockwood & Co. Bd.1
Stroud, Jonathan

Die seufzende Wendeltreppe / Lockwood & Co. Bd.1


ausgezeichnet

London wird von einer unerklärlichen Geisterplage heimgesucht. Die Agentur Lockwood & Co. Ist für die Aufklärung solcher Phänomene zuständig. Doch dann geht es gründlich schief und sie müssen einen sehr gefährlichen Auftrag annehmen um ihr Geschäft zu erhalten.


Mehrfach wurde mir diese Reihe ans Herz gelegt und ich habe es immer wieder vor mir her geschoben. Leider muss ich sagen! Denn ich habe wirklich etwas verpasst. Ab der ersten Seite hat mich der lockere und flüssige Schreibstil in seinen Bann gezogen. Und dann sind da noch die sagenhaften Charaktere. Zuerst einmal Lucy aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Sie ist die Neue im Team, die sich noch beweisen muss. Dann noch Georg das „Mädchen“ für alles und für die Recherche zu den Aufträgen zuständig. Und natürlich der Namensgeber und Chef der Agentur Anthony Lockwood, dem kein Auftrag zu kompliziert ist. Das ganze vermischt mit spritzigen Dialogen, humorvollen oder auch mal schaurigen Szenen und man hat eine geniale Geschichte. Dabei ergänzen sich die drei perfekt trotz ihrer kleinen oder auch großen Macken. Hier hat der Autor definitiv alles richtig gemacht. Die Grundstimmung ist durchweg spannend und ich habe bei den Abenteuern mitgefiebert. Der Grusel gemischt mit Humor macht die Geschichte so genial.

Ein Muss und absolut empfehlenswert! Geniale Charaktere, super Idee und toll geschrieben.

Bewertung vom 08.04.2018
Der Glanz der Dunkelheit / Die Chroniken der Verbliebenen Bd.4
Pearson, Mary E.

Der Glanz der Dunkelheit / Die Chroniken der Verbliebenen Bd.4


sehr gut

Lia möchte nichts mehr als an Rafe's Seite zu sein. Doch das Leben kommt dazwischen und Lia verlässt Rafe um ihrer Familie zur Seite zu stehen. In Morrighan angekommen ist nichts wie es scheint und sie versucht mit allen Mitteln den großen Krieg zu vermeiden.


Ich habe mich sehr auf diesen Abschlussband gefreut. Doch leider wurde die Freude ein wenig getrübt. Im englischen sind es nur drei Bände und diese "Trennung" merkt man hier definitiv. Der Stil ist aber gewohnt toll zu lesen und mir hat es großen Spaß gemacht Lia, Rafe, Kaden, Pauline und die anderen schon bekannten Charaktere zu begleiten. Anfangs war es aber schwierig den Geschehnissen zu folgen, da man von einem Handlungsort zum anderen, von einer Person zur nächsten zu schnell gewechselt ist. Irgendwann hat sich das aber gebessert und die Geschichte hat mich wieder gefesselt, wenn auch nicht so sehr wie die Vorgängerbände.
Gut hat mir hier das Auftauchen der Königin und des Königs von Morrighan gefallen, wenn es doch sehr kurze Gastauftritte waren. Über Rafe und das Dalbrecker Königreich hätte man gerne noch mehr erfahren können.
An sich ist die Geschichte gelungen und auch das Ende gut gewählt, aber für mich nicht zufrieden stellend. Denn teilweise war es so vorhersehbar und in die Länge gezogen, dass einfach keine Spannung aufkam.


Ein würdiger Abschluss für eine wirklich tolle Reihe, die ich empfehlen kann.

Bewertung vom 29.03.2018
Das göttliche Mädchen (eBook, ePUB)
Carter, Aimée

Das göttliche Mädchen (eBook, ePUB)


gut

Kate muss mit ihrer todkranken Mutter nach Eden in eine Kleinstadt ziehen, denn dort ist ihre Mutter aufgewachsen. Dort trifft sie auf Henry, der ihr ein sehr verlockendes Angebot macht.

Zum Inhalt selbst kann und möchte ich nicht mehr schreiben ohne zu viel zu verraten. Denn der Klappentext und auch der Einstieg ins Buch verraten meines Erachtens schon mehr als genug. Kate steht im Mittelpunkt, doch ich konnte keinen Bezug zu ihr herstellen. Auch die anderen Charaktere waren für mich nicht greifbar. Ich konnte einfach nicht in die Geschichte eintauchen und einige Längen haben es nicht besser gemacht. Die Grundidee gefällt mir aber, die Umsetzung leider nicht so. Ich war lange Zeit verwirrt, wer denn jetzt wer war und warum das alles so passiert. Die Kurzgeschichte am Ende des Buches (nach dem Winter) hat mich aber richtig überrascht und mir sehr gut gefallen, deswegen auch eine drei Sterne Bewertung. Der Rest wirkt zu konstruiert.

Zu oberflächlich, teilweise verwirrend und ich konnte keinen Bezug zu Kate herstellen, erst gegen Ende konnte mich das Buch noch überzeugen.

Bewertung vom 29.03.2018
Die Ausersehene / The Chosen One Bd.1 (eBook, ePUB)
May, Isabell

Die Ausersehene / The Chosen One Bd.1 (eBook, ePUB)


gut

Skadi ist eine Ausersehene, geboren um neues Leben zu schenken. So fristet sie ihr Dasein fernab von der normalen Bevölkerung, denn nur ein kleiner Bruchteil der Frauen kann noch Kinder bekommen und sie ist eine davon. Der Rest der Menschen ist unfruchtbar. Doch ein Vorfall ändert alles und sie entflieht ihrem Leben. Auf der Flucht stößt sie auf ein großes Geheimnis.

Die Idee und der Klappentext klangen sehr vielversprechend, haben meine Erwartungen jedoch nicht erfüllen können. An sich lässt sich das Buch aufgrund des einfachen Stils schnell und leicht lesen. Auch die Charaktere sind ansprechend und mir hat es gefallen sie nach und nach besser kennen zu lernen. Skadi ist etwas unreif, was mit ihrer Kindheit zusammen hängt. Sie wächst mit der Zeit und verliert etwas von ihrer Gutgläubigkeit. Mir hat aber die Spannung in der Geschichte gefehlt, für mich ist es eher eine Aneinanderreihung von Geschehnissen und erst gegen Ende wird es interessant. Gesamt betrachtet ist es ein gutes Buch, nur das Ende kommt zu abrupt und lässt viele Fragen offen.

Ein guter erster Band, der noch Luft nach oben hat.

Bewertung vom 29.03.2018
The Promise - Der goldene Hof (eBook, ePUB)
Mead, Richelle

The Promise - Der goldene Hof (eBook, ePUB)


gut

Der goldene Hof verspricht jungen Frauen aus unteren Schichten eine tolle Ausbildung und ein vornehmes Leben an der Seite eines reichen Mannes und zwar in Adoria, weit weg von zuhause. Elizabeth hört zufällig davon und sieht darin ihre Chance ein neues Leben zu beginnen.
Doch meiner Ansicht nach kommt sie vom Regen in die Traufe und tauscht nur einen Mann gegen einen anderen aus. Wobei sie in Adoria immerhin mit entscheiden darf. Die Idee an sich hat mir aber gut gefallen, doch habe ich mir mehr vom goldenen Hof und den Szenen, die dort spielen erwartet. So wird wenig angesprochen, was sie lernen und es geht schnell zur Reise nach Adoria über. Leider kommen auch die Nebencharaktere wie Tamsin, Clara, Mira, Aiana und weitere zu kurz. Über sie hätte ich doch gerne mehr erfahren und sie besser kennen gelernt. So wirkt es für mich zu konstruiert und vorhersehbar. Mir fehlt das Besondere und Spezielle, was dieses Buch aus der breiten Menge abhebt.

Tolle Idee, aber doch ungenutztes Potenzial. Springt einfach nicht aus der Menge heraus.

Bewertung vom 29.03.2018
Der verbotene Liebesbrief, 2 MP3-CDs
Riley, Lucinda

Der verbotene Liebesbrief, 2 MP3-CDs


sehr gut

Die Journalistin Joanna Haslam nimmt an der Beerdigung des berühmten Schauspielers Sir Jamis Harris teil und lernt dort eine alte Dame kennen, die ihr kurze Zeit später einen mysteriösen Liebesbrief zukommen lässt. Damit beginnt ihre Recherche, bei der sie Dingen auf die Spur kommt, die besser unentdeckt geblieben wären.
Joanna war mir schnell sympathisch, denn gerade ihre Neugier und ihr Tatendrang haben mir gut gefallen. Simone Kabst macht ihre Sache auch wieder gut und ich mag ihre Stimme einfach gern. Diese Geschichte ist mal ein bisschen anders als die typischen Lucinda Riley-Bücher, doch gerade das geheimnisvolle und die gelungene Idee mit dem Brief machen die Geschichte so besonders. Teilweise war es jedoch sehr vorhersehbar, was ein bisschen die Spannung herausgenommen hat, an anderen Stellen aber sehr verzwickt, so dass ich gerätselt und mit gefiebert habe.

Konnte mich überzeugen und kann es empfehlen.

Bewertung vom 29.03.2018
Der Weg ins Labyrinth / Magisterium Bd.1
Clare, Cassandra; Black, Holly

Der Weg ins Labyrinth / Magisterium Bd.1


ausgezeichnet

Der Auftakt einer neuen Reihe von Cassandra Clare gemeinsam mit Holly Black. Kein Harry-Potter-Abklatsch wie ich finde, denn das was die Bücher verbindet, ist die Konstellation mit zwei Jungs und einem Mädchen im Kampf gegen das Böse. Später mehr dazu.

Callum lebt allein mit seinem Vater und muss die Aufnahmeprüfung für das „Magisterium“ absolvieren, so wie viele andere auch. Doch er möchte nicht dort hin und fällt absichtlich durch die Prüfung. Trotz seiner schlechten Ergebnisse wird er an der Schule aufgenommen und lernt so einiges über die Magie.

Direkt der Einstieg hat mir gefallen und auch die Aufnahmeprüfung ist interessant gestaltet. Callum ist ein impulsiver, sturer und teilweise schwieriger Charakter, was mit seiner Kindheit ohne Mutter und der Verletzung seines Beines zusammen hängt. Das hat ihn sehr geprägt. Doch diese Eigenschaften machen ihn so bemerkenswert und eben anders. Er lässt sich nicht unterkriegen und seine riesige Neugierde ist nur schwer zu bändigen.
Für mich wurde hier eine fantastische Welt voller Magie erschaffen, die nur wenig mit Harry Potter gemein hat, einzig die Konstellation, eben eine Schule voller Magie, drei Freunde, seine „besondere“ Vergangenheit und der Kampf gegen das Böse. Doch das gibt es ja auch in vielen anderen Büchern. Und wenn man ins Detail geht, gibt es doch einige Unterschiede. Callum ist anders, die Magie wird nicht mit Zauberstab sondern mit den Elementen gesteuert und noch einiges anderes. (Ich möchte hier nicht zu sehr die Einzelheiten verraten).
Das Magisterium selbst ist so detailliert beschrieben wie man es von Cassandra Clare kennt. Das Ende der Geschichte hat mich noch überrascht und so meine Wertung nach oben hin verbessert.

Ein wirklich gelungener Einstieg, der mich begeistern konnte.

Bewertung vom 29.03.2018
Für immer ist die längste Zeit
Fabiaschi, Abby

Für immer ist die längste Zeit


sehr gut

Dieses Buch erzählt die Geschichte einer Familie bei der mit einer einzigen Entscheidung bzw. einem Erlebnis alles auf den Kopf gestellt wurde. Denn Maddy ist tot, vom Dach der Bibliothek gestürzt. Eve, ihre Tochter, und Brady, ihr Ehemann, fragen sich verzweifelt nach dem „Warum“ und sind völlig mit dieser neuen Situation überfordert. Denn Maddy war ihr Dreh- und Angelpunkt und hat sich um alles gekümmert.



Die Grundgeschichte mit Maddy’s Tod ist sehr traurig, doch Abby Fabiaschi verpackt das Ganze mit viel Charme und Witz. Zudem regt sie doch sehr zum Überdenken der eigenen Handlungen an und gibt den Anstoß doch mehr Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen. Man hat einen anderen Blick auf sein eigenes Leben und alle Entscheidungen. Geschrieben ist es aus drei Erzählperspektiven, nämlich Eve, Brady und natürlich Maddy, die aus dem Jenseits versucht ihrer Familie zu helfen und deren Leben wieder in geordnete Bahnen und die richtige Richtung zu lenken. Das alles in der Ich-Form, was ich besonders gerne lese, da man sich so besser in die Charaktere versetzen kann.

Brady wirkt anfangs hilflos, wächst jedoch an den Erlebnissen. Eve ist durch den frühen Tod ihrer Mutter schnell erwachsen geworden und sieht die Welt jetzt mit anderen Augen als all ihre Freunde. Und Maddy und ihre Aktionen haben mich oft zum Schmunzeln gebracht, trotz des ernsten Hintergrunds. Nach und nach wächst die Verbindung zwischen Vater und Tochter. Auch die wichtigen Nebencharaktere helfen dabei mit dem Geschehenen klarzukommen. Die Geheimnisse werden nach und nach gelüftet und es kommt Licht ins Dunkel, wie es zu Maddy’s Tod kommen kann.

Die Autorin schreibt intensiv und packend, gleichzeitig aber auch gefühlvoll und mir ging das Ganze doch sehr unter die Haut, wie so ein Erlebnis eine Familie verändern kann. Vor allem da es sich um ein Thema handelt, mit dem man persönlich schon mal Kontakt hatte.

Die Idee mit Maddy und ihren Stupsern aus dem Off hat mir gut gefallen und vielleicht ist das ja wirklich so? Einzig das Ende konnte mich nicht überzeugen, da es dann zu schnell ging.



Ein intensives Buch mit ernstem Thema und humorvollen Stellen, welches unter die Haut geht.