Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: MsChili
Danksagungen: 12 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 287 Bewertungen
Bewertung vom 05.02.2019
Jeder von uns ist ein Rätsel
Steiger, A. J.

Jeder von uns ist ein Rätsel


ausgezeichnet

Zuerst hatte ich keine allzu großen Erwartungen an dieses Buch. Der Klappentext klingt nett, nach einer leichten Lektüre. Doch ich bin mehr als positiv überrascht worden und habe eines der Jahreshighlights 2019 entdeckt. Ich habe mich bisher eher wenig mit Krankheiten wie dem Asperger-Syndrom oder Ähnlichem beschäftigt. Doch dieses Buch bringt die Krankheit dem Leser näher durch eine außergewöhnliche Protagonistin. Und dann trifft Alvie auf Stanley (dessen „Päckchen“ wusste ich schnell) und die beiden freunden sich an, was für Alvie ein nie gekanntes Phänomen ist. Alvie und Stanley sind mir beide sofort ans Herz gewachsen. Beide hatten keine leichte Kindheit und auch ihr jetziges Leben läuft nicht so wie bei den „Normalen“. Sie sind außergewöhnlich und ich konnte mich gut in beide hineinfühlen. Der Stil der Autorin ist mitreißend und intensiv, ich habe mitgefiebert und mitgefühlt. So aufwühlend ist selten ein Buch, doch hier habe ich die breite Palette an Gefühlen erlebt. Die Hochs und Tiefs des alltäglichen Lebens mit solchen Krankheiten/Einschränkungen. Die Liebesgeschichte wächst langsam und genau das hat mir sehr gut gefallen.

Ein authentischer, gefühlvoller, intensiver und sehr emotionaler Roman, den ich vorbehaltlos empfehlen kann. Wundervoll umgesetzt und sehr ergreifend.

Bewertung vom 05.02.2019
Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende (eBook, ePUB)
Oldenhave, Mirjam

Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende (eBook, ePUB)


gut

Julia hat sich von ihrem Mann getrennt, mal wieder. Auf der Suche nach einer neuen Wohnung begegnet sie Dylan, der ihr ein Haus beschafft und das sogar gratis. Der Haken dabei: Sie muss sich um die Besitzerin kümmern, die im Krankenhaus im Koma liegt. Außerdem gehen dort noch diverse andere Menschen mit kleineren und größeren Problemen ein und aus.

Die Idee mit der Hausbesitzerin, die im Koma liegt und deren Haus nun (vermeintlich) leer steht und einer „Aufpasserin“ hat mich sofort angesprochen. Die Umsetzung der Geschichte ist mir aber zu langwierig. Julia und auch alle anderen Charaktere bleiben mir zu oberflächlich und ich habe keinen richtigen Zugang gefunden. Zudem waren es mir doch zu viele „Hilfesuchende“ im Buch. Einmal das kleine Mädchen Veronique, die doch sehr im Mittelpunkt steht, der depressive Gärtner, der Dealer, die Friseuse, die Katze John und noch weitere. Man erfährt erst gegen Mitte des Buches, wer denn überhaupt alles im Haus ein und aus geht und wie deren Vorgeschichte ist, manches auch erst gegen Ende. Das hat mich richtig gestört. Gut gefallen haben mir die Therapeutenratschläge ihres Exmannes, die sie von der Rauchentwöhnung auf die Ehemannentwöhnung ummünzt. Das fand ich doch sehr unterhaltsam und auch informativ. Ansonsten fand ich Julia aber eher anstrengend. Sie hat keine eigenen Ideen und muss immer erst dezent von jemand anderen in eine Richtung gelenkt werden. Eigene Ideen gab es eigentlich keine von ihr.

Der Stil ist gut, aber mir hat die Tiefe gefehlt. Viele interessante Themen, doch ich konnte keine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen.

Bewertung vom 05.02.2019
Der Klang der Täuschung / Die Chroniken der Hoffnung Bd.1
Pearson, Mary E.

Der Klang der Täuschung / Die Chroniken der Hoffnung Bd.1


sehr gut

Erneut eintauchen in die Welt der „Verbliebenen“. Kazi wird von Königin Lia auf den Straßen von Venda entdeckt und zur Rahtan ausgebildet. Nun erhält sie einen wichtigen Auftrag, eigentlich den wichtigsten für die Königin überhaupt. Denn sie soll den Verräter Hauptwachmann Illarion ausfindig machen und überführen. Bei ihrer Suche kommt sie zu den Ballengers, einer großen Familie, die zusammenhält, egal was passiert.

Nach den „Chroniken der Verbliebenen“ wollte ich natürlich auch diese Reihe lesen, die ein paar Jahre nach der großen Schlacht einsetzt. Der Stil der Autorin ist wieder mitreißend und intensiv und ich habe die Seiten regelrecht verschlungen. Hauptsächlich erzählen Kazi und Jase ihre Geschichte, auch wenn die anderen Charaktere kurze Einblicke geben. Mir hat es großen Spaß gemacht Kazi und ihre Freundinnen, wie auch die Ballengers und ihre Sitten, Bräuche und die Geschichte kennenzulernen, wenn auch manche Stellen recht traurig waren. Die Autorin schafft es aber gekonnt, an den richtigen Stellen Mitgefühl, Verständnis, Überraschung und viele weitere Gefühle hervorzubringen. Auch wenn es anfangs eher ruhig blieb und es keine großen Actionszenen gab, hat es doch viel zu erzählen. Gerade diese kleinen Dinge machen den Stil der Autorin so unverkennbar und so besonders. Die kleinen aufregenden Geschehnisse beleben die Geschichte auch immer wieder. Dieses Gesamtbild hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Liebesgeschichte ging mir anfangs fast zu schnell, wobei man sofort die Anziehung zwischen den beiden spürt. Einige Verbindungen waren zu einfach geknüpft und so gab es doch einige vorhersehbare Geschehnisse oder Erklärungen.

Alles in allem ein fantastischer Auftakt, der auf einen umwerfenden zweiten Band warten lässt. Kann ich nur empfehlen!
(4,5 Sterne)

Bewertung vom 31.01.2019
Mein bester Freund ist Unsichtbär
Herzog, Annette; Kugler, Christine

Mein bester Freund ist Unsichtbär


ausgezeichnet

Silas zieht mit seiner Familie um und alles ist groß und neu: Mamas dicker Bauch, das Haus, sein Bett. Und auch Bär, der eines Tages aus dem Umzugskarton auftaucht. Doch Bär passt auf Silas auf und spielt mit ihm, ist immer für ihn da. Doch dann ist Bär eines Tages verschwunden.

Dieses Buch hat mir sofort gefallen. Die Aufmachung ist sehr kinderfreundlich, bunt und fröhlich. Die Geschichte selbst ist einfach und schnell gelesen, es ist nicht sehr viel Text dabei. Dafür sind die Bilder umso detaillierter und so hat mein kleiner Sohn (1,5 Jahre) gleich viel entdecken können. Die Illustrationen erzählen ihre eigene kleine Geschichte und ohne diese wäre der Text manchmal etwas holprig, kurz gesagt man hat stellenweise das Gefühl es fehlt eine Seite oder man hat etwas überlesen. Im Zusammenspiel passt es aber einfach perfekt. Die Geschichte deckt viele Themen ab, die so fast jedes Kind schon kennengerlernt hat: ein Geschwisterchen, ein Umzug, der neue Kindergarten und überhaupt die ganze Unruhe in der Familie wegen den ganzen Änderungen.

Von mir gibt es eine absolute Empfehlung. Gemeinsam mit dem Kind anschauen und vorlesen. Dieses Buch ist ein kleiner Mutmacher und hat mich sofort begeistert.

Bewertung vom 22.01.2019
Winterhaus
Guterson, Ben

Winterhaus


ausgezeichnet

Bei diesem Buch haben mich Cover und Klappentext gleichermaßen verzaubert. Elizabeth ist für ihre elf Jahre äußerst klug, sehr neugierig und vor allem buchbegeistert. Außerdem liebt sie es Rätsel jeder Art zu lösen, was man während des Lesens mehr als einmal merkt. Schön fand ich auch die beginnende Freundschaft, da sie ja sonst eher eine Außenseiterin ist und im Winterhaus neu anfangen konnte. Das Winterhaus selbst ist mysteriös und in den Mauern des alten Hotels verbergen sich viele Geheimnisse, was die ganze Geschichte noch interessanter macht. Natürlich hat es jetzt auch perfekt zur Jahreszeit gepasst, man sollte es definitiv im Winter lesen, am besten, wenn es draußen kalt ist oder um Weihnachten herum. Sehr gelungen fand ich auch die Wortspielereien/Wortleitern an jedem Kapitelanfang. Sie haben schon einen Einblick ins Kapitel gegeben und meine Neugier geweckt. Auch die Anagramme und alle weiteren Rätsel schaffen eine großartige Atmosphäre und ergänzen die Geschichte. Die Spannung hält durchgehend an und so manche Überraschung steigert sie noch. Lediglich zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse und mir persönlich ging es dann zu schnell.

Ein wunderschönes Buch für den Winter und für alle Rätselliebhaber. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen.

Bewertung vom 16.01.2019
Der Welten-Express Bd.1 (eBook, ePUB)
Sturm, Anca

Der Welten-Express Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Flinn Nachtigall ist kein normales Mädchen. Sie trägt lieber Hemden und benimmt sich auch sonst eher untypisch. Und seit ihr Bruder vor zwei Jahren einfach verschwunden ist, verbringt sie viel Zeit am Bahnhof von Weidenborstel. Bis eines Nachts der Weltenexpress auftaucht, ein magischer Zug, der nicht nur ein Geheimnis parat hat.

Flinn ist ein besonderes Mädchen und da sie etwas anders ist, gehört sie nirgends dazu. Weder in ihrer alten Schule in Weidenborstel, noch im Weltenexpress. Doch im Weltenexpress sind unzählige andere Kinder und Flinn sucht sich ihren Platz, auch wenn das etwas dauert. Die Idee mit dem Zug, dem Internat und dem Unterricht erinnert an eine Mischung aus so vielen anderen Geschichten. Jedoch ist es hier ganz gut umgesetzt, wenn es auch mir persönlich fast zu lange gedauert hat bis Licht ins Dunkel kommt. So lernt man erst viel allgemein über den Weltenexpress und den allgemeinen Tagesablauf bis es spannender wird. Und auch am Ende des Buches bleiben noch so einige Fragen offen. Doch die Geschichte über Freundschaft, die (wenn auch spärlichen) Informationen und der Zug sind eine tolle Mischung und es hat mir großen Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen.

Ein gelungener Auftakt. Nicht 100 % perfekt, aber dennoch lesenwert.

Bewertung vom 14.01.2019
Lotti und Otto
Ulmen-Fernandes, Collien

Lotti und Otto


sehr gut

Eine Geschichte über zwei junge Otter, die sich äußerlich sehr ähnlich sehen, vom Charakter her jedoch sehr verschieden sind. Die beiden Otterkinder Lotti und Otto verbringen ihre Zeit in einem Camp, jeder in einem separaten, denn Jungen und Mädchen sind geteilt. Doch Lotti mag lieber toben als basteln und Otto lieber backen als Fische fangen.


Das Buch ist mit wunderschönen Illustrationen gestaltet. Der Text ist einfach und verständlich, lässt sich schön vorlesen und ist somit auch gut für kleinere Kinder. Doch das Thema mit den doch schon etwas eingerosteten Klischees Junge/Mädchen (blau und rosa) ist meiner Meinung nach für das ganz junge Publikum nicht geeignet. Ich kenne eher wenig Menschen, die Kindern solche Werte mehr vermitteln. Heutzutage spielen doch auch Jungs mit Puppen & Spielküchen und Mädchen mit Autos & toben viel herum. Ich selbst habe auch viel mit Autos gespielt und da hat keiner was gesagt. Zudem hoffe ich mal, dass es heute solche Lager nicht mehr gibt, ich würde meinen Sohn dort jedenfalls nicht hinschicken. Ansonsten fand ich es schon schön, aber die extremen, überspitzen Unterschiede fand ich nicht so gut.


Die Grundidee dieser Geschichte ist gut, die überspitzte Darstellung nicht so. Doch die wunderschönen, aussagekräftigen Illustrationen ergänzen die Geschichte gut. Ein schönes Buch.

Bewertung vom 14.01.2019
Spätsommerfreundinnen (eBook, ePUB)
Russo, Andrea; Barns, Anne

Spätsommerfreundinnen (eBook, ePUB)


sehr gut

Jette hat ihrem Heimatort vor langer Zeit den Rücken gekehrt und lebt in der Stadt mit ihrer Tochter. Doch dann bekommt sie die traurige Nachricht vom Tod einer sehr wichtigen Person aus ihrer Jugend und sie kehrt in das Dorf zurück.

Mit Mitte 20 bin ich noch etwas entfernt von der Zielgruppe der „Spätsommerfrauen“. Doch mich konnte die Geschichte trotzdem begeistern. Jette kommt endlich aus ihrem Loch heraus und lebt ihr Leben, genießt die Zeit. Es gab so einige berührenden Momente in dieser Geschichte, sei es der Brief oder auch wie ihre Tochter auftaucht und sie in allem unterstützt. Da es auch in der Ich-Perspektive verfasst ist, konnte ich mich wirklich gut in Jette hineinversetzen. Und das Buch hielt auch ein paar Überraschungen parat, welche werden nicht verraten. Ganz besonders haben mir die Rezepte gefallen, die ich bestimmt mal probieren werde.

Auch dieses Buch der Autorin hat mich emotional berührt und mir sehr gefallen. Perfekt für ein paar gemütliche Lesestunden.

Bewertung vom 14.01.2019
Das Lied der Krähen / Glory or Grave Bd.1 (2 MP3-CDs)
Bardugo, Leigh

Das Lied der Krähen / Glory or Grave Bd.1 (2 MP3-CDs)


sehr gut

Kaz Brekker, Meisterdieb und Kopf der Bande, die sich ins Eistribunal schleichen für eine nicht ganz ungefährliche Rettungsaktion und dabei ändert sich ihr Plan mehr als einmal. Denn es ist das bestgesichertste Gefängnis der Welt.

Die Grischa-Reihe der Autorin liegt hier noch als Hörbuch, doch bisher habe ich sie nicht gehört. Umso mehr war ich also gespannt auf diese Reihe. Die Autorin schreibt gut, die Geschichte konnte mich von Beginn an fesseln. Anfangs hatte ich kleine Einfindungsschwierigkeiten was die Charaktere, ihre Hintergründe und die Machenschaften betrifft, doch ab einem bestimmten Punkt war ich so fixiert auf das Hörbuch, das ich jede freie Minute genutzt habe. Die Charaktere auf der Mission sind so verschieden und halten doch gut zusammen, das hat mich wirklich beeindruckt. Es ist ein perfektes Ineinandergreifen von Personen, Vorkommnissen und Überraschungen. Die Geschichte wird zum großen Teil aus der Sicht von Kaz erzählt und auch die Sprünge in seine Vergangenheit waren großartig. Die Einblicke in die anderen haben mich auch richtig begeistert. Leider war der Sprecher nicht ganz meins, daher ein Stern Abzug. Zudem gab es so ein, zwei Momente, die ich als etwas „eklig“ empfunden habe und die nicht für schwache Nerven sind.

Alles in allem eine wirklich grandiose Geschichte. Ich freue mich auf den nächsten Teil!

Bewertung vom 14.01.2019
Zauberhaft mit Drachenkraft / Nelly und Klex Bd.1
Schütze, Andrea

Zauberhaft mit Drachenkraft / Nelly und Klex Bd.1


sehr gut

Nela heißt hier Nelly, Nelly November. Sie ist eine frisch Auserwählte des Drachenrates, der Kinder dabei unterstützt mutige Dinge zu tun. Nelly ist ein lebenslustiges Mädchen, dabei freundlich und achtet auf andere. Dabei versucht sie auch mutig zu sein, auch wenn das nicht immer klappt. Doch mit der Hilfe des Drachenrats und der Unterstützung ihrer beiden Helfer kann sie noch jede so brenzlige Situation meistern. Anfangs habe ich ein wenig Zeit gebraucht bis ich vom Klappentext in die Geschichte gefunden habe, doch dann hat mich die Leichtigkeit von doch schwierigen Themen wie Homosexualität, Vorurteilen, Rassismus, etc. wirklich mitgerissen. Es ist einfach und auch für Kinder verständlich verpackt und dabei nicht langweilig oder belehrend. Auch für manchen Erwachsenen ist es lesens- bzw. beachtenswert. Die Idee mit dem Drachenrat und dem Mitgliedsausweis, den Aufträgen und auch dem „Skateboard“ sind sehr süß und ich finde die Geschichte kann auch jüngeren, schüchternen Kindern Mut machen. Sie sagt aus: Jeder kann etwas erreichen.

Ein großartiges Buch, das nicht nur Kindern hilft, Vorurteile zu vergessen.