Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Steffinitiv
Wohnort: Dresden
Über mich:
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 78 Bewertungen
Bewertung vom 02.09.2018
Witchborn
Bowling, Nicholas

Witchborn


weniger gut

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Leider war ich sehr enttäuscht. Ich hatte viele gute und sehr positive Meinunegn über die Social Media Kanäle gefunden, sodass auch ich dieses Buch lesen wollte.

Leider hat es mich bereits von Anfang an nicht wirklich erreicht. Vielleicht war es das Thema, viel mehr aber irgendwie der Verlauf der Geschichte. Es zieht sich alles so hin, sodass man nicht wirklich in eine actionreiche Fantasygeschichte entführt wird – das hatte ich mich mit dem Klappentext jedoch gewünscht.

Auch das Thema „Hexen“ und „Todeszauber“ wird zwar immer wieder angesprochen, jedoch nicht aufgeklärt. Sowas mag ich persönlich auch nicht.

Leider habe ich mich dann nur noch durch das Buch gequält. Entsprechend gibt es von mir nur zwei Sterne.

Bewertung vom 02.09.2018
All The Broken Pieces And You (eBook, ePUB)
Grey, Marla

All The Broken Pieces And You (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Emotional muss ich sagen, war ich nach dem Buch kurzzeitig echt durcheinander. Das Buch bewegt auf so viele verschiedene Weisen...

Die Geschichte nimmt einen Leser sofort mit, man fühlt mir Ashley, man leidet mit ihr. Am Ende hasst man sogar fast mit ihr. Doch was der Geschichte definitiv noch fehlt ist ein akzeptables Ende. Der erste Band weckt in mir Neugier und auch ein klein wenig Frustration (noch so lange warten :( ).

Die Geschichte ist definitiv eine Empfehlung für laue Sommernächte.

Die einzelnen Figuren sind super gut dargestellt, jedoch leider auch manche so gut, dass einem auch das wütend sein nicht schwerfällt.. Ich hoffe Band zwei entspannt die eine oder andere Situation ein wenig. Ich freue mich schon sehr!

Bewertung vom 25.08.2018
Undying - Das Vermächtnis
Spooner, Meagan; Kaufman, Amie

Undying - Das Vermächtnis


sehr gut

Zuhause habe ich zwar schon "These broken stars" auf meinem SuB liegen, sogar "The illuminae files I", aber bisher hatte ich noch keine Muse, die beiden in die Hand zu nehmen.

Da aber hier bei diesem Buch sowohl das Cover als auch der Klappentext für mich sofort mega interessant klangen, musste ich es einfach direkt lesen. (Nun bereue ich es etwas, dass ich noch keines der anderen beiden angerührt habe..)

Das Buch hat mich am Anfang ein wenig verwirrt, jedoch dann doch schnell an die Hand genommen, sodass man dem Verlauf gut folgen konnte. Ich konnte mir anhand des Schreibstils gut vorstellen, wo sich Jules und Amelia befinden und wie die Welt und die Ruinen/Pyramiden/Räume um sie herum aussehen. Die Geschichte war spannend und vorallem "catchy". Ich würde gerade zu gerne einfach weiter lesen und wissen, wie die Sache mit den Unsterblichen weiter geht..

Ich habe das Buch auf meinem Flug nach Rom gelesen und noch ein wenig am Flughafen, sodass dort die Zeit verflogen ist, wie nichts. Das ist ja immer ein super Zeichen. Definitiv kann ich dieses Buch empfehlen. Den fünften Stern hat es jedoch eingebüßt, da ich dieses Jahr schon Bücher gelesen habe, die mich emotional und auch noch länger beschäftigt haben. (Leider kein Fangirl-Moment)

Bewertung vom 06.08.2018
Das Leben schmeckt nach Erdbeereis
Mataya, Tamara

Das Leben schmeckt nach Erdbeereis


ausgezeichnet

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Da ich bereits „Manche Tage muss man einfach Zucker“ gelesen hatte, bin ich doch mit einer gewissen Erwartungshaltung an das Buch herangegangen. Klar, das sollte man eigentlich nicht tun, aber man macht es doch eigentlich immer…

Der erste Band war frisch, spritzig, irgendwie anders. Und auch auf den ersten paar Seiten des zweiten Buches von Tamara wurde schnell klar, dass sich dies auch hier nicht ändert.

Zwar weiß man relativ schnell, wie die Geschichte am Ende ausgehen wird, doch das macht nichts, da das, was dazwischen passiert sehr blumig, liebevoll und vorallem fesselnd geschrieben wurde. Man taucht vollkommen in Mel’s Geschichte ein und hüpft erst am Ende wieder heraus. Es fühlt sich ein wenig so an, wie ein Eis in einem warmen Sommer: Wohltuend für die Seele.

Wie gern wäre ich in manchen Szenen Mel gewesen… Wünscht sich nicht jeder im Leben mal so ein Abenteuer? Einfach mal auf nichts etwas geben?!

Das Buch ist definitiv eine Sommer-Empfehlung!

Bewertung vom 06.08.2018
Weltenamulett
Karschnick, Ann-Kathrin

Weltenamulett


sehr gut

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Ich kannte noch keines der Bücher von Ann-Kathrin. Man ist ja heutzutage immer etwas vorsichtig, was die neuen Autoren in der Fantasy/Jugendbuchwelt angeht. Es kann ja mittlerweile jeder veröffentlichen…

Aber ich muss definitiv sagen, dass sie mich mit diesem Buch mehr als überzeugt hat. Die Geschichte war kurzweilig und fesselnd. Verführerisch, traurig, liebevoll und kämpferisch. Action-geladen und familiär.

Die Story erinnerte mich ein klein wenig an Narnia, nur statt dem Schrank gibt es nun eben ein Amulett, doch ich hatte nie den Eindruck, dass etwas geklaut war.

Ich konnte das ganze Buch über mitfiebern und ehrlichgesagt haben mich die Wendungen der Geschichte zum Teil echt mitgenommen. Das klingt zwar jetzt nicht so klasse, ist aber so gemeint – Ich liebe Bücher, bei denen man am Anfang noch nicht weiß, was am Ende steht! (Wer liebt sie nicht…?)

Ich hoffe nun auf eine baldige Fortsetzung und kann jedem das Buch nur empfehlen!

Bewertung vom 06.08.2018
Schörle, Martin

"Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten" und "Einladung zum Klassentreffen"


sehr gut

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Das erste Mal ein Theater lesen, welches nicht die Schullektüre ist. Das erste Mal einen Monolog. Das erste Mal einem Beamten amüsiert über die Schulter sehen. Das erste Mal eine profane Einladung zum Klassentreffen in eine völlig andere Richtung lenken.

Ich muss echt zugeben, dass ich nicht so richtig wusste, was mich erwartete, als Martin mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, in seine Theaterstücke hineinzuschnuppern. Doch irgendwie interessierte mich gerade der Teil des „Nichtalltäglichen“ aus dem Leben eines Beamten.

Doch es kam alles anders als gedacht. Mir fehlten leider in dem Monolog im ersten Teil ab und an die witzigen Momente, vielleicht auch einfach eine kurze Abwechslung, noch ein paar mehr Dinge, die passieren während er spricht. Vielleicht ein bisschen weniger mit dem Publikum mehr so verwirrt und selbstsicher und besserwisserisch mit sich selbst.

Der zweite Teil, die kleine Liebeserklärung an die erste große Liebe. Hach, das fand ich wirklich sehr schön. Herzerwärmend, sogar! Ich musste lächeln, schmunzeln, ein wenig traurig zwischendurch aufgrund der Schicksale war ich auch.

Die beiden Theaterstücke könnten unterschiedlicher nicht sein und das ist es doch, was einen guten Autor ausmacht. Man kann es nie mit jedem einzelnen Stück allen Recht machen, doch wenn man mit einem Teil jemanden berührt, dann hat man die Kunst des Schreibens verstanden!

Bewertung vom 28.07.2018
Palace of Glass - Die Wächterin / Palace-Saga Bd.1
Bernard, C. E.

Palace of Glass - Die Wächterin / Palace-Saga Bd.1


sehr gut

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Wer auch immer mir diesen Floh ins Ohr gesetzt hatte, der hat es definitiv geschafft, dass ich dieses Buch lesen wollte. Ich glaube es war Jana…

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Die Geschichte spielt in meiner Lieblingsstadt: London. Jedoch kommen wenige Schauplätze wirklich detailliert vor, was aber gar nichts ausmacht, denn es geht ja um die Handlung weniger um den Ort.

Die Handlung erzählt von Magdalenen, einer Gruppe Menschen, welche bei Berührung von Haut (also Haut auf Haut) Gedanken lesen und sogar manipulieren können. Um dies zu verhindern, sind alle Menschen angehalten mit einer echt freaky Kleiderordnung herumzulaufen, die ich persönlich nicht hundertprozent bildlich vor Augen hatte.

Rea ist eben eine solche Magdalene und nimmt uns mit auf ein verwirrendes, verträumtes, verliebtes Abenteuer in eine Welt des englischen Königshauses. In die Welt der Edlen und Reichen, der Schönen und vorallem der Verlogenen. Die einzelnen Charaktere sind sehr schön dargestellt, man hat von Anfang an einen Feind vor Augen und kann damit dann so ziemlich das ganze Buch durchweg bestreiten. Ohne nun zu viel zu verraten ändert sich dies am Ende, bevor der fiese Plotwist und der Cliffhanger aufkommen.

Ich habe ehrlich mit gefiebert und mit gelitten, mit geliebt und mit gekämpft. Ich freue mich nun schon sehr auf den zweiten Teil – der wird aber vermutlich bis nach meiner Reise warten müssen…

Bewertung vom 28.07.2018
Gus (eBook, ePUB)
Holden, Kim

Gus (eBook, ePUB)


sehr gut

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Bereits mit dem ersten Band konnte mich Kim fesseln. Klar war dann, dass ich unbedingt diesen zweiten und dann auch noch den dritten Teil lesen wollte. So habe ich mich ran gehalten, nicht zu viel Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Teil vergehen zu lassen.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Im ersten Band erleben wir eine Geschichte an der Seite von Bright Side. Ihr bester Freund Gus ist Musiker, doch leider weit weg von ihr. Der zweite Teil erzählt nun aus seinem Leben, aus dem Leben ohne Bright Side. Ein Leben, das für Gus erst einmal unvorstellbar scheint.

Man merkt genau, wie er sich fühlen muss. Die Momente sind so treffend beschrieben, sodass man eigentlich gleich als Leser mittrauern muss. Doch dann passiert etwas, das man sich von außen wünscht. Er findet einen Weg aus dem Loch heraus. Dieser Weg ist zwar steinig und genauso anschaulich beschrieben, doch man kann mit ihm hoffen und bangen und ihm vielleicht auch ab und an ein wenig in den Hintern treten. Doch alles in allem, steht man hinter ihm und ich persönlich muss echt sagen, dass er ein toller Kerl geworden ist.

Die Geschichte hat mich wieder einmal emotional mitgenommen, jedoch leider nicht so krass wie der erste Teil, daher auch der fehlende fünfte Stern. Aber ich kann auch diesen zweiten Teil nur wärmstens empfehlen und freue mich schon auf Band drei!

Bewertung vom 18.07.2018
Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2
Shusterman, Neal

Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2


sehr gut

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Alle um mich herum fanden die Bücher toll. Darum hatte ich ebenfalls den ersten Band um Citra gelesen und muss sagen, dass dieser mich so fragend und gefesselt zurück gelassen hat, dass sich mir die Frage, ob ich nun weiter lesen möchte, gar nicht stellte.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Bereits im ersten Band war ich ziemlich positiv überrascht. Der Schreibstil fesselt und ist definitiv lesenswert! Dann auch noch das Thema, Todbringer, wie steht man selbst dazu? Man kommt beim Lesen gar nicht davon weg sich andauernd neue Meinungen zu bilden. Entsprechende Personen zu ehren oder zu verachten.

Im Laufe der Geschichte kommen einige Momente, an denen der Plottwist mich ziemlich kalt erwischt hat. Das mag jetzt zwar negativ klingen, ist es aber nicht. Was will man denn mit einer Geschichte, die so vorhersehbar ist, dass man sie gar nicht lesen muss?!

Definitiv muss ich aber sagen, dass es beim ersten Band alles ein wenig neuer und dementsprechend spannender war. Diese ganze Todbringer-Sache war da noch „neu“ – sowohl für den Leser als auch für Citra. Nun im zweiten Band geht es um andere Dinge, nicht mehr nur um das Töten allein. Eher um die Revolution und die Gerechtigkeit. Das richtige Verhalten beim Töten.

Dennoch bin ich wieder gefesselt zurück gelassen worden und muss gestehen, dass es mich etwas ärgert, dass der dritte Band noch nicht da ist. Auch diesen werde ich definitiv noch lesen!

Bewertung vom 17.07.2018
Der Verrat / Aura Trilogie Bd.2
Benedict, Clara

Der Verrat / Aura Trilogie Bd.2


ausgezeichnet

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Bereits beim ersten Band war ich von der Geschichte um Hannah und ihre Fähigkeiten fasziniert. Entgegen der doch auch negativen Meinungen bezüglich ihrer Faszination für komische (leicht grobe) Typen, wollte ich wissen wie es weiter geht und habe mich entsprechend gefreut, als ich Teil der Leserunde auf Lovelybooks und sogar ein Rezensent des ebooks auf netgalley sein durfte.

Was ich zu dem Buch sagen möchte (*Spoiler*):

Die Geschichte fängt direkt wieder an, keine lange Vorgeschichte, keine Wiederholungen. Als Leser sind wir direkt bei dem Moment, an welchem der erste Teil geendet hat.

Die Geschehnisse und der erste Spannungshöhepunkt lassen dann auch nicht lange auf sich warten. Ich war kaum ein paar Minuten am Lesen, als ich das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich musste (!) wissen, wie es weiter geht.

Die ersten Eindrücke, die man dann von der Akademie bekommt sind grausig. Ich habe mich das ganze Buch über gefragt, wie man denn als „Teilnehmer“ oder Schüler der Akademie so blind sein kann?! Wie kann man das alles nicht sehen?! Doch im Laufe der Geschichte wird auch klar, dass es einige doch sehen und diese Bande schließt sich dann ja auch zusammen.

Ich fand es sehr gut, dass Hannah dann im Verlauf auch noch Freunde gefunden hat, jedoch behält sie weiterhin auch ihre Naivität und geht manchmal entsprechend ungünstig mit den Situationen und den beteiligten Personen um. Doch das finde ich wiederum gut, da sie sich dann nicht binnen eines Buches um 180 Grad verändert!

Der Schreibstil ist wieder mal super mitreißend und ich kann es nach diesem weiteren fiesen Cliffhanger am Ende erneut kaum erwarten, bis die Fortsetzung erscheint!