Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Buchliebe4
Wohnort: Nähe Marburg
Über mich: Bücherverrückt


Bewertungen

Insgesamt 42 Bewertungen
Bewertung vom 04.10.2020
Wunderjahre
Jardin, Izabelle

Wunderjahre


ausgezeichnet

Wahnsinnig berührende Fortsetzung♥

Berlin im Jahre 1949. Eva freut sich auf ihren neuen Lebensabschnitt und dann kommt es doch alles anders und Eva lebt weiterhin mit ihrer Familie im geteilten Ostberlin.
Während sich die eine Seite Deutschland vollkommen im Aufbruch befindet , ist es auf der anderen Seite weiterhin grau und dunkel. Eva wächst zu einer jungen Frau heran und ist sehr klug und möchte studieren, was ihr aber verwehrt wird.Eva fällt es sehr schwer das zu aktzeptieren und durch eine Bestimmung fasst sie einen Entschluss und kann diesen auch umsetzen.
In Westdeutschland lebt sie ihren Traum und muss erkennen, dass das Schicksal dennoch unbarmherzig zuschlägt.
Aber auch dann, öffnet sich eine neue Türe, oder?....


Meinung:

Ich habe bereits den ersten Band dieser wundervollen Reihe gelesen und dieser hatte mich mit einem absoluten Wow Gefühl zurückgelassen und mit einer Neugierde auf die Fortsetzung.
Endlich hatte das Warten ein Ende und die Freude war riesengroß.
Und auch dieser Band, hat mich wieder voll erreicht und die Worte haben sich zu einem Film entwickelt.

Der Schreibstil der Autorin hat sich fließend lesen lassen und schon gleich auf der ersten Seite war man als Leser voll eingebunden und von den Geschehen in den Bann gezogen.
Wo der erste Band mit einem großen Fragezeichen aufgehört hat, da geht es im zweiten Band weiter.

Der Autorin ist es wieder einmal mit einer Leichtigkeit gelungen das Schicksal der Familie Warthenberg mit dem politischen Zeitgeschehen perfekt zu verknüpfen und ein ganz großes Kino dem Leser zu zaubern. Das ist nicht nur eine Kunst, sondern schon Magie, was die Autorin mit der Fortsetzung gezaubert hat.

Die Protagonisten alle zauberhaft und sofort bildlich vorstellbar. Es gab ein Wiedesehen mit vertraueten Personen aus dem ersten Band, aber auch viele neuen Gesichtern, die sofort an Gestalt angenommen haben.

Mit Constanzes Tochter Eva lernt der Leser wieder eine sehr starke Persönlichkeit der Warthenberg Familie kennen und man gar nicht anders, als sie sofort zu mögen. Das Buch beginnt im Jahre 1949 als Eva als 16 jährige sich auf ein neues Leben in England freut und endet im Jahre 1961 mit einem spannenden Ende, welches den Leser mit vielen Fragen, aber auch mit enormer Ungeduld und Vorfreude auf die Fortsetzung zurücklässt.

Der heimliche Star in diesem Buch ist für mich dennoch wieder Gordon gewesen. Sein Handeln und seine Gesten- ein Segen und Geschenk Gottes! Ich habe immer noch Gänsehaut und hoffe sehr, das es ein Wiedersehen im dritten Band geben wird.

Die Geschehnisse rund um die Familie hat die Autorin mit den politischen Enwicklungen und den daraus entstandenen gesellschaftlichen Auswirkungen wunderbar verknüpft.
Das deutsche Wirtschaftswunder des Westens, die bedrohliche Lage des Stasiregimes der DDR und den Menschen, die in ihrer Freiheit und in ihren Handeln massiv eingeschränkt waren, alles findet in diesem Buch einen großen Platz und eine große Rolle.

Aber auch die Geschehnisse rund um Evas Familie mit vielen überraschenden Wendungen haben mich überzeugt. Ob Freude, Leid, Trauer, Hoffnung, der Leser erlebt in diesem Buch wieder eine ganze Bandbreite an Emotionen, die man aber nicht nur liest, sondern auch wahrhaftig fühlen kann. Gänsehautmomente waren beim Lesen inbegriffen und die Taschentücher hatten auch nicht weit entfernt ihren Platz gehabt.

Eine grandiose Fortsetzung der Reihe, die unbedingt verfilmt gehört!♥


Fazit:
Izabelle Jardin hat es wieder mit einer Leichtigkeit geschafft, mich mitzunehmen auf einer Reise in die Vergangenheit mit zauberhaften Charakteren, das man als Leser total geflasht zurückbleibt und dem dritten Band entgegenfiebert♥
Eine mega authentische Geschichte die Gänsehaut Pur bereitet!
5 Sterne♥♥♥♥♥

Bewertung vom 02.10.2020
Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne / Ikonen ihrer Zeit Bd.2
Weinberg, Juliana

Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne / Ikonen ihrer Zeit Bd.2


sehr gut

Ein toller Einblick in das Leben der großartigen Audrey Hepburn

Im Jahre 1935, als Audrey 6 Jahre alt ist, verlässt der Vater mit englischen Wurzeln seine Familie und bricht auch jeglichen Kontakt ab. Den zweiten Weltkrieg verbringt Audrey in Holland und heißt seitdem auch Edda. Sie besucht voller Begeisterung eine kleine Ballettschule und träumt davon eine Primaballerina zu werden. Aber der Traum zerplatzt noch ehe, er so richtig begonnen hat.
Durch einen Zufall wird sie dann auf einmal entdeckt und ehe sie sich versieht, hat sie ihren ersten Filmvertrag in der Tasche und mit ihm öffnen sich die Tore zu Hollywoods Filmindustrie.
Aber ist sie dem Druck der Öffentlichkeit auch gewachsen? Und kann sie glücklich werden?...


Meinung:

Ich war sehr auf das Buch und den zweiten Band der Ikonen ihrer Zeit Reihe gespannt.
Von der Autorin habe ich bereits 2 Bücher, die noch unter den Namen Amanda Kissel ihre Bücher veröffentlicht.

Das Cover ist der Hingucker und wunderschön gestaltet.

Der Schreibstil der Autorin hat sich flüssig lesen lassen, aber nicht von Anfang an.
Denn ich brauchte einige Zeit, um mit der Geschichte eins zu werden. Ich fühlte mich lange Zeit so, als wenn ich hinter einem Vorhang stehen würde und fühlte mich überhaupt nicht angesprochen.
Ich wurde nicht warm mit den Erzählungen und dementsprechend stellten sich dazu auch keine Bilder ein.

Aber, als Audrey in der Filmwelt durch einen Zufall angekommen ist, war ich auf einmal mitten dabei und mittendrin und konnte und mochte das Buch ab da, auch nicht mehr aus der Hand legen. Da hatten mich die Worte so richtig gepackt und ich fieberte so richtig mit Audrey mit.

Audrey wurde hier als Hauptcharakter sehr gut dargestellt. Mir hat dieser tiefe Einblick sehr gut gefallen.
Sie war mir als Schauspielerin natürlich bekannt und natürlich auch ebenso die Filme mit ihr.
Allerdings wusste ich bis zu diesem Buch nichts über ihren Werdegang und der privaten Audrey.

Der Autorin ist es daher gut gelungen, mir nicht nur ihren beruflichen Werdegang näher zu bringen, sondern hat mich auch hinter die Fassade hat gucken lassen und das empfand ich als sehr gelungen.

Schlimm, das sie so viele lange Jahre auf ihre wahre große Liebe warten musste und in ihr immer nur der Star Audrey Hepburn gesehen worden ist und die wahre, private Audrey hingegen oft übersehen wurde.
Hier wurde sehr deutlich was für eine eindrucksvolle und disziplinierte Persönlichkeit Audrey doch gewesen war, die ihren Kummer einfach weggelächelt hat.
Tolle Schauspielerin voller Empathie- sie hat das nicht gespielt sondern quasi gelebt.

Frau Weinberg ist es ebenso gelungen den Modeschöpfer Hubert de Givenchy noch einmal auferstehen zu lassen. Auch hier habe ich viel an Wissen zu gewonnen. Mir war er sicherlich als Modeschöpfer bekannt und auch, das Audrey Hepburn manche Kleider von ihm trug. Aber ich wusste nicht, dass Audrey und ihn eine jahrelange Freundschaft verband und er neben der Kleidung ihr zu Ehren auch ein Parfum herausgebracht hat, welches quasi ihr Parfüm war.

Dafür wirkte das Ende auf mich so abrupt und fühlte sich für mich an, als wenn der Film wegen einer Werbung zu früh unterbrochen worden ist.
Ich hätte gerne noch etwas mehr von ihr gelesen, gerade als sie als Unicef Sonderbotschafterin unterwegs war.

Aber dennoch ein durchaus lesenswertes Buch und das nächste Parfüm welches ich mir kaufen werde, wird sicherlich das L`Interdit sein und werde an diese großartige Schauspielerin denken.



Fazit:

Eine lesenswerte Geschichte über den Werdegang der bereits verstorbenen Schauspielerin Audrey Hepburn, die den Leser hinter die Fassade schauen lässt.
4 Sterne

Bewertung vom 02.10.2020
Die verbotenen Stiefel / Lillys magische Schuhe Bd.2
Luhn, Usch

Die verbotenen Stiefel / Lillys magische Schuhe Bd.2


ausgezeichnet

Die magische Schuhwerkstatt hat eröffnet

Lilly und ihr Onkel sind mit der magischen Schuhwerkstatt auf der Flucht vor den Gierigen, die schon Lillys Eltern gefangen genommen haben. Sie wollen hinter das große magische Geheimnis mit den Schuhen kommen.
Dieses Mal braucht Sören ganz dringend Lillys Hilfe, denn er wird in der Schule von einem Klassenkamerad fürchterlich gemobbt. Zudem hat er einen ganz großen Wunsch nach einem Hund, aber seine Eltern wollen das nicht und möchten lieber aus ihren Sohn eine Sportskanone machen.
Ob Lilly und ihr Onkel Sören wohl helfen können?....


Meinung:

Das farbenfrohe Cover hat bei uns seine Wirkung nicht verfehlt und hat uns magisch angezogen. Eines dieser Bücher, die man sich einfach näher anschauen muss und die Kinderaugen garantiert magisch zum Leuchten bringen wird, zumindest war es bei meinen Kindern sehr zu beobachten♥


Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht geschrieben und eignet sich perfekt auch für Erstleser durch die große Schrift, sowie auch zum Vorlesen.
Ich habe das Buch meiner kleinen fast 6.jährigen Tochter vorgelesen. Sie konnte den Handlungen gut folgen und hatte ihren Spaß und ganz viel Freude, an der Geschichte.
Meine 11.jährige hat diese auch gelesen und war total begeistert!

Dazu gibt es unzählig viele grandiose Illustrationen, die wir auch als sehr gelungen fanden, ♥
Die jungen Leser werden direkt von der ersten Seite an total angesprochen und werden eins mit der Geschichte.
Obwohl wir den ersten Band nicht gelesen haben, konnten wir dennoch der Geschichte ohne Probleme folgen, was wir als sehr gelungen empfanden.

Die Charaktere der Geschichte muss man einfach alle gerne haben.
Da ist zum einen Lilly die eine sehr interessante Persönlichkeit ist und einfach herrlich unkompliziert und offen ist.
Am lustigsten ist natürlich der Hausschullehrer Drachen Monsieur Archibald, der einfach zum knuddeln ist.

Die Handlungen der Geschichte einfach toll und auch vielseitig gut verpackt.
Da dreht es sich zum einen um den großen unerfüllten und schier aussichtlosen Wunsch für einen Hund, um Eltern, die ihr Kind einfach eine Begabung aufzwingen wollen.
Und dann dreht es sich aber auch noch um das ernste Thema Mobbing in der Schule und um einen Lehrer, der nur einen Blick für das Oberflächige hat und nicht hinter die Fassade schaut.

Und obwohl alles ein sehr ernstes Thema ist, ist es der Autorin absolut gelungen, das alles zusammen, mit einer Prise Witz , Humor und einer ordentlichen Portion Magie dem Leser zu servieren , das es einen Riesen Spaß gemacht hat, der Geschichte zu folgen .
Am Ende haben wir uns noch über die Themen unterhalten und das fand ich einfach perfekt gelungen.

Wir sind schon sehr gespannt auf Band Nr 3 und weiteren Abenteuern von Lilly und den magischen Schuhen.
Vorher lesen wir noch Band 1, den wir uns heute vorbestellt haben und auf dem wir uns sehr freuen.

Fazit:

Ein großartiges Kinderbuch, voller Magie und mit einem Zauber, dem man sich nicht entziehen kann.
Volle Leseempfehlung und ganz klar, 5 Sterne.

Bewertung vom 28.09.2020
Das Wörterbuch des Windes
Blazon, Nina

Das Wörterbuch des Windes


ausgezeichnet

Eigentlich wollten Swea und ihr Mann Hendrik auf Island einen schönen Urlaub verbringen, doch es kommt alles anders. Swea werden die Augen geöffnet und sie erkennt, dass nichts so ist, wie es erscheint.
Dabei kommt ihr der Zufall zu Gute, denn sie lernt den pensionierten Lehrer Einar Pálsson kennen, in dessen Haus sie zur Ruhe kommen kann. Dort macht sie dann noch die Bekanntschaft mit dem scheuen Jón Árnarsson, der bei Einar wohnt und lernt zudem auch noch Lif kennen.

Aber wie soll Sweas Leben weitergehen?
Kann man wirklich, weit weg von der Heimat, Klarheit bekommen? Kann man sich einfach die Klamotten abstreichen und einfach noch einmal von vorne beginnen? Die Zügel in die Hand nehmen und eine neue Richtung einschlagen, während der Wind durch die Haare streift?....

Meinung:

Dieses war mein erstes Buch von der Autorin Nina Blazon, den ich von ihr gelesen habe.

Durch das ausdruckstarke Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und der Klappentext hat mich dazu noch mehr angesprochen. Die LP hat mich sofort mitgerissen und ich war total glücklich, als ich das Buch dann tatsächlich endlich in meinen Händen hielt und ich weiterlesen konnte.

Der Schreibstil der Autorin ist hinreißend gefühlvoll und hat sich fließend lesen lassen. Die Charaktere der Geschichte waren nicht nur ein Wort- Nein sie wurden für mich greif und fühlbar und haben mich ganz tief in die Geschichte und in die Charaktere eintauchen lassen.
Swea ist eine sehr sympathische Person, die mir sofort sehr vertraut war. Ihre Gedanken, ihre Gefühle und ihre Handlungen waren für mich absolut nachvollziehbar und haben Swea neben mir entstehen lassen.
Aber der Leser taucht nicht nur tief in Sweas Leben ab, sondern auch in das von den anderen Protagonisten Einar und Jón, die durch die einfühlsamen Worte der Autorin so nah an mich herangetragen worden sind.

Der Autorin ist es hervorragend gelungen, den Leser das wahre Leben auf einfühlsame Art und Weise in dieser Geschichte aufzuzeigen.
.
Wo sich eine Türe schließt, so wird sich eine andere öffnen.
Ein Satz, der uns ein ganzes Leben lang begleiten wird.
Wenn man hinfällt, steht man einfach wieder auf. Wenn man auf seinem Weg auf Steine trifft, die direkt auf diesem liegen, so räumt man sie weg oder springt mit einer Leichtigkeit drüber hinweg.
Aber welche Gedanken begleiten uns dabei?
Was machte eine Niederlage mit uns? Wie geht man mit der Erkenntnis um, dass eine langjährige Ehe vorbei ist und eine Zukunft aussichtslos erscheint? Kann man einfach noch einmal die Person werden, die man einmal war?
Und manchmal muss man auch einfach mal den Mut haben, denn mit Mut fangen die schönsten Geschichten an!

Der Autorin ist es mit diesem Werk wunderbar gelungen mit ihren sehr aussagekräftigen Charakteren den Leser voll mitzunehmen und an die Geschichte zu fesseln. Eine Geschichte mit mega viel Tiefgang, die den Leser zudem noch auf Island entführt, das man tatsächlich das Gefühl erlebt, den isländischen Wind zu spüren♥ Und nicht nur das- auch den isländischen Mythen begegnet der Leser auf faszinierende Art und Weise♥
Ich möchte schon lange nach Island reisen und nach diesem Buch habe ich das Gefühl, das ich schon längst da gewesen bin.

Dieses wird nicht mein letztes Buch von der Autorin gewesen sein, denn sie hat mich absolut begeistert zurückgelassen♥

Fazit:

Eine ganz großartige Geschichte mit mega viel Tiefgang, die einem fesselt und auf Island entführt. Eine Geschichte, deren Worte lebendig werden und die wieder einmal offenbaren, dass mit Mut die schönsten Geschichten anfangen. 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 10.09.2020
Das Think Like a Monk-Prinzip
Shetty, Jay

Das Think Like a Monk-Prinzip


ausgezeichnet

In sich gehen und neue Türen öffenen sich

Du kannst nicht alles werden, was du willst.
Doch du kannst alles werden, was du bist.


Was für ein inspirierendes Buch. Ein Buch, dessen Inhalt den Leser tief in sein eigenes Inneres entführt und wo sich auf einmal völlig neue Blickwinkel auftun, an denen man vorher keinen einzigen Gedanken verschwendet hat.

Jay Shetty , der Autor des Buches, ist ein ehemaliger Mönch, der 3 Jahre in einem indischen Aschram gelebt hat. Dort hat er viel meditiert und ein unheimliches weises Wissen für sich mitgenommen.
Ein Wissen, was er mit diesem Buch an den Leser auf beeindruckende Art und Weise mitgibt und nahe bringt.

Denn jeder von uns kann sich eine Geisteshaltung wie ein Mönch diese hat, zulegen und sein Leben dadurch auf positive und relaxte Art bereichern.

Der Schreibstil des Autors ist einfach und verständlich zu lesen und es hat sich für keinen Moment wie ein Ratgeber angefühlt, sondern wie ein völlig entspannender Vortrag, den man besucht.

Herr Shetty lässt uns an seinen Werdegang teilhaben und gibt einen sehr guten Einblick, wie es dazu gekommen ist, dass er die Entscheidung getroffen hat, für einige Zeit das Leben als Mönch zu führen.

Der Inhalt des Buches ist in drei Teilen aufgeteilt.
Loslassen- Wachsen- Geben und diese sind dann noch einmal jeweils in 5 Kapitel aufgeteilt, mit verschiedenen Situationen und die daraus schließenden Reaktionen.

Dabei zeigt er ganz klar auf, wie man viel einfacher mit den Steinen, die uns manchmal auf unseren Fußmarsch im Wege liegen und die uns so manches Male zum stolpern bringen, umgeht und einfach drüber springt.

Über vieles habe ich mir vorher noch nie solche Gedanken gemacht oder gar einen Gedanken dran verschwendet, warum man so auf verschiedenen Situationen reagiert und dann dementsprechend weiter reagiert. was sich nun aber total geändert hat.

Und dabei haben sich erstaunliche Fakten aufgetan welches der Autor mit Weisheiten an dem Leser bringt, die auch noch in 100 Jahren brandaktuell und mega hilfreich sein werden.
Die vielen Weisheiten wurden gut verpackt in die Erzählungen eingefügt und diese wurden mit absolut beeindruckenden Zitaten verknüpft, die den Leser nicht mehr loslassen werden.



Fazit:

Ein Buch, mit dessen Worten man nicht nur verreist, sondern bei dem man am Ende noch zu sich selber findet und mit einer völligen Entspanntheit durch das Leben gehen kann, weil sich die Sichtweise zum Teil völlig verändert hat. Ein Buch das dem Leser wahrhaftig den Horizont ungemein erweitert - und sein Leben verändern wird.

Bewertung vom 02.09.2020
Jahresringe
Wagner, Andreas

Jahresringe


ausgezeichnet

Ein überraschungsgeladender Debütroman

Die junge Leonore Klimkeit begegnet auf ihrer endlos langen Flucht aus Ostpreußen den Moppenbäcker Jean „Hannes „ Immenrath , der sich ihrer annimmt. Fortan lebt Leonore bei ihm und seiner Mutter Änne. Sie hilft ihm in der Backstube und beim Verkauf und wo sie sonst noch so gebraucht wird. Von den übrigen Dorfbewohnern wird sie gemieden und geschnitten und Leonore fragt sich sehr oft, was ist Heimat?

Die Antwort findet sie für sich in dem angrenzenden Wald, in dem sie sich frei und herrlich entspannt fühlt, Ruhe erfährt und somit neue Kraft tanken kann.
Schon bald wird Leonore schwanger und bekommt einen Sohn namens Paul.

Aber schon Jahre später ist diese neue Heimat schon wieder sehr bedroht, denn das Dorf soll den Braunkohleabbau weichen und umgesiedelt werden.
Und so kommt es, dass Paul Jahre später seine beiden Kinder in dem Neubaugebiet groß zieht.
Und diese beiden stehen sich viele Jahre später auf zwei verschiedenen Seiten wieder. Jan auf der einen Seite, der einen Schaufelradbagger steuert und Sarah die zu den Besetzern des Hambacher Forst gehört und für den Erhalt des Waldes erbittert kämpft.
Werden die beiden sich wieder annähern?


Meinung:

Durch die Maiglöckchen und den Titel bin ich auf dieses wundervolle Buch aufmerksam geworden. Als ich den Klappentext zu dem Buch las, war mein Interesse zusätzlich mehr geweckt worden, da ich mir die Frage stellte, was es mit dem Titel, dem Maiglöckchen und der jungen Leonora auf sich hat.
Dennoch waren meine Erwartungen nicht so groß, wie die Neugierde, auf das Buch gewesen und ich musste hier relativ schnell erkennen, was für ein Potenzial in diesem Buch doch steckt.

Je weiter ich die Geschichte las umso tiefer bin ich in dieser abgetaucht und befand mich in einer tiefgründigen Geschichte wieder, die unter die Haut geht und die zudem noch ein sehr wichtiges Thema vereint, welches uns alle etwas angeht und lebensnotwendig für uns Menschen ist.
Der Wald!

In diesem Buch hat der Autor es gekonnt und beeindruckend verstanden ,den Leser auf einer Zeitreise mitzunehmen und diese gekonnt mit einer Zeit- und einer Familiengeschichte rund um den Hambacher Forst zu verbinden.

Die Geschichte nimmt ihren Anfang mit Leonore und diese wird auf drei Zeitebenen, aus Sicht von drei Generationen gekonnt erzählt.
Eine spannende und tiefgründige Familiengeschichte wurde gekonnt in wahrhaftig passierten Zeitgeschehen eingearbeitet und großartig miteinander verknüpft, dass man nicht aufhören möchte, weiter in dieser abzutauchen.

Das lag zum einen auch an dem tollen flüssigen Schreibstil des Autors, dass die Personen und die örtliche Umgebung sofort greifbar wurden und man mit einer Leichtigkeit nur so durch die Seiten flog.

Gerade Leonores Szenen im Wald wirkten auf mich total magisch und mit mystischen Effekten. Hammer geschrieben.

Der Leser taucht tief in die Geschichte des Ortes Lich- Steinstraß ein, der tatsächlich dem Tagebau Hambach weichen musste. Der Wald, ringsherum, bekannt als Hambacher Forst, hat eine sehr beeindruckende Geschichte, die weit zurückliegt zu Zeiten von Kaiser Karl den Großen, der diesen den heiligen Arnold von Arnoldsweiler schenkte und der dieses wiederrum an die Gemeinden weiterverschenkte zur Bekämpfung der Armut.
Und dieser Wald, der früher Bürgewald hieß, umfasste früher einmal 4100 Hektar Wald. Heute sind nur noch ca 500 Hektar vorhanden. Ein Wahnsinn, was da abgerodet worden ist.


Und auch werden in dieser Geschichte alle Seiten perfekt durchleuchtet und dargestellt, dass der Leser, voll auf seine Kosten kommt. Das fängt bei den vertriebenen Menschen nach dem Krieg an, die Heimatlos auf der Suche sind, geht über die Menschen, die dem Braunkohleabbau weichen mussten und endet bei denjenigen, die für dieses Stückchen wertvollen Wald, auf die Barrikaden gegangen sind.

Großartig gelungen. Besser geht es nicht.

Bewertung vom 02.09.2020
Arthurs wildes Hundeleben
Abidi, Heike

Arthurs wildes Hundeleben


sehr gut

Endlich ein Hund und damit beginnt der Spaß so richtig..

Arthur wünscht sich nichts sehnlicher als einen eigenen Hund als Haustier, aber seine Eltern lassen es nicht zu, da sie denken, das es einfach zu viel Verantwortung für ihn sei und er dem auch nicht gewachsen sei.
Aber da irren sie sich, oder?
Wie fantastisch ist es doch dann, und eine Riesenüberraschung dazu, das er für eine Woche einen Hund pflegen darf, da dessen Besitzer in den Urlaub fahren.
Arthur könnte nicht glücklicher sein, aber er merkt auch, das es nicht einfach und leicht ist, einen Hund zu versorgen.
Und dann passiert das unfassbare, denn eines Morgens wacht Arthur in seinem Bett als Vierbeiner auf und in dem Hundekörbchen liegt ein kleiner Junge im Schlafanzug

Meinung:
Das Cover des Buches hat uns auf Anhieb gut gefallen, denn es strahlt so viel Spaß und Freude aus, die Lust auf die Geschichte macht.

Die vielen schönen Illustrationen von Barbara Fisinger haben dieses wundervolle Buch zusätzlich ganz toll aufgepeppt und hat dazu die bildliche Vorstellungskraft noch zusätzlich sehr unterstützt, was uns auch sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht und hat sich fließend lesen lassen und das Buch ist für 8- jährige empfohlen.

Die Handlung der Geschichte ist witzig erzählt und die verschiedenen Missverständnisse von Arthur und Lucky gut erzählt und dennoch konnte es meinen 9- jährigen nicht 100 % überzeugen. Er empfand es an den einen oder anderen Passagen ein wenig zu lasch und er hätte sich ein wenig mehr Ansprache gewünscht.
Auch ich habe es gelesen und konnte ihn in den Punkt nachvollziehen. Das Buch würde ich von der Altersvorgabe etwas nach unten setzen. Zum Vorlesen ist es auch hervorragend geeignet, denn meine 6- jährige Tochter fühlte sich durch die Geschichte sehr angesprochen und ist aus dem Lachen nicht mehr raus gekommen.

Was uns allen sehr gut gefallen hat, war, dass die verschiedenen Sichtweisen von Arthur und Lucky hier sehr gut geschildert worden sind. Das hat das Interesse aller Kinder- und die Spannung enorm gesteigert, weil alle wissen wollten, ob und wie denn bloss die Rückverwandlung klappt.

Was ebenfalls alle sehr interessant fanden, war, das man mit der Geschichte in den Körper eines Hundes schlüpfen konnte und so wurden die Kinder durch die lustige Geschichte, dennoch zum nachdenken angeregt und die Empathie wurde enorm gesteigert.

Ein tolles und lustiges Kinderbuch, welches gut verpackt worden ist.


Fazit:

Eine lustige Geschichte, die auf einfühlsame Weise den Kindern das Leben eines Hundes nahe bringt und die Kinder auch zum nachdenken bringt.
Großartig umgesetzt und geschrieben,
4 Sterne

Bewertung vom 26.08.2020
Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen!
Simmons, Jo

Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen!


ausgezeichnet

Angriff auf die Lachmuskeln♥

Nachdem wir schon voller Begeisterung Hilfe, ich habe im Internet meinen Bruder getauscht von der Autorin gelesen haben, waren wir sofort Feuer und Flamme gewesen, als wir gesehen haben, das es ein weiteres Buch der Autorin gibt.

Und wir finden, bei diesem hat die Autorin es geschafft, noch eine Schippe an Witz und Gags drauf zu legen.
Mein Sohn und ich sind, ja gar nicht mehr aus dem Lachen herausgekommen.

Mein Sohn hatte das Buch innerhalb von einem Tag durch und konnte und wollte dieses nicht mehr aus der Hand legen. Und auch ich bin flott durch die Seiten gefegt und hatte ein Dauergrinsen im Gesicht.


Der Schreibstil der Autorin ist absolut kindgerecht und perfekt für Kinder ab 9 Jahren geeignet. Ich finde sogar dass es auch durchaus schon für 8 jährige Leser perfekt geeignet ist. Die Schriftgröße ist groß und die Länge der 24 Kapitel ist unserer Meinung auch total perfekt gehalten.

Dazwischen gibt es viele lustige Illustrationen von Nathan Reed, die dieses Buch noch so herrlich aufpeppen und den lustigen Schlamassel noch zusätzlich hervorheben.

Eine Geschichte, die bei jedem die Bauchmuskeln beanspruchen wird, vor lauter Lachen.
Eine Geschichte die vor Witz und Kreativität nur so sprüht.

Hühnerflüsterer , fliegende Schweine, oder gar von einer Zahnfee die statt Geschenke bringt einen Fluch im Gepäck hat, Gehacktes aus der Dose mal anders…- an solche Aktionen haben wir noch nie einen Gedanken dran verschwendet. Aber dieses Buch hat das geändert und dank des tollen Schreibstils wurde alles greif- und spürbar und wir kamen aus dem Lachen nicht mehr heraus.
Mega komisch auch die Aktion mit dem Sandkasten des Kindergartens der strahlenden Zukunft. Schon allein der Name hat uns sehr schmunzeln lassen.
Dieses Buch hat uns echt mega den Tag versüßt♥

Perfekt auch die echt lustigen Sprüche, die bei den Kindern echt mega gut ankommen.
Suselwusel, Blumschussel, Schnumpelstilzchen- hier waren echt jede menge lustige Wörter verwendet worden, wo ich sicher bin, das diese nun öfters im Sprachgebrauch meines Sohnes auftauchen werden.

Und trotz des vielen Witzes hatte die Geschichte doch seine Botschaften.
Wie wichtig es doch ist, das man gute Freunde hat. Und auch, das nichts perfekt sein muss und dennoch einem so viel bedeutet und Spaß bereiten kann.
Was hier auch noch so toll zur Geltung kam, ist Tom, der alles tut damit seine Familie wieder glücklich ist und er einfach seinen Glücksgeburtstag feiern kann.



Fazit:

Eine superlustige und sehr kreative Geschichte, mit ganz viel Action und einer Kettenreaktion, wo eines ganz sicher ist, das es die Lachmuskeln ordentlich beanspruchen und den Tag mit ordentlich viel Witz versüßen wird.
5 Sterne

Bewertung vom 21.08.2020
Modehaus der Träume / Das Lichtenstein Bd.1
Averbeck, Marlene

Modehaus der Träume / Das Lichtenstein Bd.1


ausgezeichnet

Großartiger Auftakt der Triologie, ich bin begeistert


Hedi Markwardt möchte ihrer Mama finanziell unter die Arme greifen. Der Vater ist schon früh verstorben und somit fängt sie im Warenhaus Das Lichtensteins als Ladenmädchen an, was der Mutter eigentlich gar nicht passt.
Aber Hedi lässt sich davon nicht beirren und findet schon schnell eine neue Freundin in Thea, die dort im Warenhaus an der Nähmaschine arbeitet und von einer eigenen Familie träumt.
Hedi lebt sich schnell ein und taucht in die Welt der Mode ein, was nicht unbemerkt bleibt.
Jacob und Ludwig Lichtenstein leiten das Haus, aber sind sich leider so gut wie nie einig. Während Jacob voller Ideen steckt um das Haus erfolgreich von der Konkurrenz weit hervorzuheben, versucht sein Bruder die schönen Pläne zu durchkreuzen.
Und dann bricht auch noch ein Feuer aus- ist nun alles verloren?...

Meinung:

Ich lese gerne historische Romane und war durch eine für mich, sehr gelungene Leseprobe schon sehr gespannt auf das Buch gewesen.

Der Schreibstil der Autorin hat sich fließend lesen lassen, wobei ich zugeben muss, dass ich am Anfang erst meine Probleme hatte. Für mich zog sich der Anfang zum Teil an manchen Stellen in die Länge, da alles sehr ausführlich beschrieben worden ist. Es erschien mir etwas langatmig und ich hatte die totalen Probleme in die Figuren einzutauchen. Aber ab Seite 46 war das dann total vergessen und ich wurde eins mit der Geschichte. Die Figuren wurden alle komplett greifbar und ich konnte durch die Zeitreise komplett abtauchen.

Hedi war mir von Anfang der Geschichte sehr sympathisch. Eine moderne junge Frau, die praktisch denkt und veranlagt ist. Ihre Gedanken und ihr Handeln haben mir sehr gut gefallen und sie hob sich auch durch ihre Ansichten sehr aus der Masse heraus.
Ihre Begeisterung für die Mode und ihre Schwärmerei für Hannes- das kam total echt rüber und ich hatte das Gefühl, ich bin live mit dabei.

Aber auch die anderen Figuren waren mir, bis auf ein paar Ausnahmen sehr angenehm und wurden greifbar für mich. Da war so viel Begeisterung und so viel Elan, Hoffnung aber auch Verzweiflung die mich voll und ganz erreicht haben.

Und das Lesen wurde nie langweilig. Das Feuer im Lichtenstein und seine Folgen daraus- oder der erste Weltkrieg und die Folgen daraus- es war immer was los und blitzschnell hatte ich das Buch zu Ende gelesen.

Mit dieser Geschichte taucht man nicht nur in die Vergangenheit tief ein, sondern auch in die damalige Modewelt, was ich unheimlich faszinierend fand. Man merkt, dass die Autorin viel und gut recherchiert hat. Viele mir unbekannten Naben und Begriffe wurden erwähnt , dessen Bedeutung man am Ende des Buches, in einem Glossar nachlesen kann. Das empfand ich als sehr angenehm.
Aber auch ein Personenverzeichnis ist auf den ersten Seiten zu finden, was mir gerade am Anfang das Lesen ungemein erleichtert hat.
Das hat die Autorin echt gut durchdacht.

Was ich hie vielmehr interessant finde, ist das dieses Thema auch heute so brandaktuell ist. Es gibt kaum noch große Kaufhäuser und wenn, steht es schlecht um diese, da viele Kunden eben sehr viel im Internet bestellen, was sehr schade ist.
Damals war die Konkurrenz nebenan, heutzutage ist sie weit weg und doch so nah gefährlich.



Fazit:

Wer gerne historische Romane liest, der ist bei diesem Buch an der richtigen Stelle. Eine ganz tolle und gefühlvolle Geschichte mit einer faszinierende Reise in die Vergangenheit in die Modewelt mit authentischen Figuren. Großartige Lesestunden sind hier vorprogrammiert. Und ein fantastischer Auftakt der Trilogie rund um Das Lichtenstein.
Chapeau!
5 Sterne

Bewertung vom 16.08.2020
Der Klang der Schwalbe
Baumeister, Uta

Der Klang der Schwalbe


ausgezeichnet

Ein tief ergerifender Roman, gegen das Vergessen

Dieses ist mein zweites Buch von der Autorin und ich war sehr gespannt auf ihr neues Werk.

Schon das Lesen des Klappentextes hat mich nicht kalt gelassen.

Der Schreibstil der Autorin hat sch fließend lesen lassen. Ihre Erzählungen rund um die wahre Geschichte von den jungen Niederländer Ruurd hat sie perfekt, mit den Erzählungen von Zeitzeugen des „ Schwalbe 1 „ Projektes und mit fiktiven Personen und Handlungen verbunden.

Es war eine Zeitreise, die mich in ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte geführt hat und die mich nicht mehr so leicht loslässt.

Das Schicksal von Ruurd ist mir sehr nahe gegangen und hat mich unheimlich berührt. Beeindruckend nimmt die Autorin den Leser ganz nah mit, dass man das Gefühl hatte, neben Ruurd zu stehen.

Man fühlte so richtig mit Ruurd und den anderen Zwangsarbeitern mit und ich musste mehrmals bei den verschiedenen Passagen innehalten und schlucken.
Gänsehautmomente waren an der Tagesordnung und dieses ohnmächtige Gefühl nahm permanent zu.

Aber auch die anderen Charaktere des Romans waren sofort vorstell- und greifbar für mich gewesen.

Besonnders Trudi und ihre Familie sind mir sehr sympathisch gewesen und diese haben dieses Buch so toll abgerundet.

Der Autorin ist es hervorragend gelungen, diesen Schrecken des SS Regimentes voll und ganz auf den Leser zu übertragen und hat dieses nicht nur von einer Seite betrachtet sondern von allen Seiten.
Das Leid und das Elend der Zwangsarbeiter wurden sehr gut dargestellt, ebenso auch die Hilflosigkeit der Arbeiter. Die Ängste und die Not kamen ebenso sehr gut rüber und die Hoffnungslosigkeit

Aber auch das Leben der Menschen rund um den Stollen wurde hier sehr gut dargestellt. Sämtliche Emotionen kamen auch hier nicht zu kurz und haben auf beeindruckende Art und Weise das Gesamtpaket gezeigt.

Als ich da Buch gelesen habe, habe ich mir mehrmals die Frage gestellt, wie die fiesen Aufseher sich überhaupt noch im Spiegel anschauen konnten.
Mir schossen mehrmals die Tränen in die Augen, wegen dieser abartigen Unmenschlichkeit, die in den Lagern an der Tagesordnung standen.

Von den Projekt „ Schwalbe 1 „ wusste ich bis zu diesem Buch nichts, was sich nun geändert hat. Ich habe zusätzlich dazu noch nachgeforscht und nachgelesen und viel an Wissen dazu gewonnen. Selbst ein Bekannter der ganz in der Nähe von dort wohnt, wusste das bis dato nicht und war ganz erstaunt gewesen.


Dieses ist wahrhaftig ein Roman gegen das Vergessen, welches mich wahnsinnig berührt hat.


Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband und bin schon sehr gespannt♥


Fazit:

Ein sehr berührender und tief ergreifender Roman gegen das Vergessen.
5 Sterne