Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lese-katze92
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 77 Bewertungen
Bewertung vom 16.09.2019
Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1
Benkau, Jennifer

Von Sternen gekrönt / One True Queen Bd.1


ausgezeichnet

Mailin traut ihren Augen nicht, als sie sich plötzlich in einer ebenso schönen wie gefährlichen Welt wiederfindet. War sie eben noch in ihrer kleinen irischen Heimatstadt und frustriert über einen heftigen Streit mit ihrer Mutter, befindet sie sich nun an einem völlig fremden Ort. Wie ist sie hierhergekommen und wo ist sie überhaupt? Nicht nur einmal stellt Mailin sich diese Fragen, während sie langsam zu begreifen beginnt, dass dies nicht nur ein Traum ist. An einem Ort jenseits der Zeit muss sie fortan um ihr Überleben kämpfen, denn hier regiert der schöne Schein unter dessen Oberfläche der Tod nur darauf wartet, seine Opfer ins Verderben zu stürzen. Als Mailin auch noch auf einen gutaussehenden und geheimnisvollen Fremden begegnet, ahnt sie noch nicht, dass dieser zugleich Hoffnung und Verderben für sie sein wird. Auf einer beschwerlichen Reise bringt er sie zum Königshof von Lyaskye, der Welt in der sie so unerwartet gelandet ist. Doch noch ahnt Mailin noch nicht, dass sie dort eine unerwartete Begegnung machen wird und ihr Schicksal längst besiegelt zu sein scheint. Denn sie ist dazu bestimmt die neue Königin von Lyaskye zu werden, einer Welt in der Königinnen jung sterben...


"One True Queen - Von Sternen gekrönt" aus der Feder von Jennifer Benkau bildet nicht nur einen fesselnden Reihenauftakt, die Geschichte konnte mich auch in ihrer Gesamtheit von Anfang bis zum Ende des ersten Bands überzeugen. Wortgewaltig und ausdrucksstark ist es der Autorin gelungen, mich als Leserin in eine fantastische und faszinierende Welt zu entführen, welcher ich mich schon nach den ersten Seiten nicht mehr entziehen konnte. Die Handlung, welche während des gesamten Buches aus der Sicht der jungen Mailin erzählt wird, konnte mich durch ihre authentische und flüssige Erzählweise in ihren Bann ziehen. Detailreiche Beschreibungen der Umgebung sowie der einzelnen Protagonisten ließen zudem atemberaubende Welten und Charaktere mit Tiefe entstehen, welche ich schon zu Beginn des Buches ins Herz geschlossen habe. Toll waren hierbei auch die Entwicklungen und die Wendungen, welche die Handlung unvorhersehbar werden ließen, weshalb ich keine unnötigen Längen oder Langeweile während des Lesens feststellen konnte. Mit ihrem stetig flüssigen und angenehmen Schreibstil ist es der Autorin zudem gelungen, die Spannung und die Emotionen perfekt zu transportieren und zugleich eine gleichmäßige Grundspannung zu halten. Insgesamt ist "One True Queen - Von Sternen gekrönt" aber nicht nur inhaltlich ein absolutes Highlight sondern auch äußerlich besticht es nicht nur durch eine tolle Haptik sondern auch durch seine Optik. Die Umschlaggestaltung wirkt durch die Schimmereffekte sehr hochwertig und auch die Wahl des Druckes sowie die Qualität des Papieres konnten äußerlich wie innerlich überzeugen. Auch ohne Umschlag ist "One True Queen" ein toller Hingucker, was wahrlich nicht selbstverständlich ist. Insgesamt ist "One True Queen - Von Sternen gekrönt" inhaltlich und auch optisch ein absolutes Highlight, welches ich sehr empfehlen und dessen Fortsetzung ich kaum erwarten kann.

Bewertung vom 16.09.2019
Die Verschwörung von Brigant / Kingdoms of Smoke Bd.1
Green, Sally

Die Verschwörung von Brigant / Kingdoms of Smoke Bd.1


sehr gut

Fünf junge Menschen, durch ihre Schicksale untrennbar verbunden, kämpfen für Liebe, Freiheit und ihr persönliches Glück: Liebt Prinzessin Catherine von Brigant eigentlich einen anderen, muss sie sich doch auf die Hochzeit mit einem ihr fremden Mann vorbereiten, während dem Mann der sie heimlich liebt, die Hinrichtung droht. Ambrose, Leibgardist und heimliche Liebe der Prinzessin, muss um sein Leben bangen und um den Verlust seiner heimlichen Liebe. Im entfernten Calidor kämpft der Diener March um sein Recht auf Rache. Rache für sein Volk, dessen Untergang ein einziger Mann zu verantworten hat. In Pritoria muss sich der junge Edyon seiner Vergangenheit stellen, während die junge Dämonenjägerin Tash auf dem nördlichen Plateau eine unerwartete und geheimnisvolle Entdeckung macht. Fünf junge Menschen untrennbar verbunden. Das Schicksal in ihren Händen. Denn ihren Ländern droht Schlimmeres als der Krieg. Wird es Ihnen noch gelingen, ihr Schicksal zu wenden? 


Hatte ich zunächst andere Erwartungen an das Buch, wurden diese jedoch schnell ausgehebelt. Anfänglich im Wechsel zwischen den fünf Protagonisten erzählt, erhält man während des Lesens nicht nur gute Einblicke in derer Leben sondern auch in deren Emotionen und Gedanken, was nicht nur Aufschluss über deren Handeln liefert sondern vieles auch authentischer erscheinen lässt. Auch ist es der Autorin Sally Green gelungen, durch ihren flüssigen und spannenden Schreibstil eine packende und teilweise auch beklemmende Atmosphäre zu erzeugen, welche stellenweise doch recht brutal wirkt, weshalb sich dieses Buch nur bedingt für sensiblere Leser eignet. Diesbezüglich möchte ich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei "Kingdoms of Smoke" in keiner Weise um ein "Schmusebuch" handelt, wo stetig die Sonne scheint und alle um einen Regenbogen tanzen, da Gewaltszenen hier ausführlich beschrieben werden und auf Leser mit eher empfindlichen Gemüt verstörend wirken können. Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Handlung von Lesern im entsprechenden Alter gelesen wird, da sich selbige für junge Leser eher nicht eignet. Der stets flüssige Erzählstil und die vielen Perspektivwechsel störten meinen Lesefluss in keiner Weise, allerdings möchte ich hier erwähnen, dass dies eine Frage der eigenen Empfindung ist. Die Gestaltung des Buches wirkt hochwertig und auch die abgebildete Karte sorgt zusätzlich für eine bessere Orientierung während des Lesens. Die Umschlaggestaltung wirkt sehr ansprechend und zugleich passend zum Inhalt des Buches. Insgesamt konnte Sally Green mich trotz kleinerer Kritikpunkte mit ihrem Reihenauftakt "Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant" überzeugen, dennoch würde ich dieses Buch, welches als Jugendbuch deklariert wurde, nur bedingt jüngeren Lesern empfehlen. Dennoch ist es ihr gelungen, eine atemberaubende Welt mit tollen Protagonisten zu schaffen, welche mir insgesamt gut gefallen hat. 

Bewertung vom 25.08.2019
Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company
Gieseler, Corinna

Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company


ausgezeichnet

Freda ist ein Kind wie jedes andere. Sie spielt lieber Computer als Hausaufgaben zu machen und widmet sich auch sonst nur widerwillig ihren Verpflichtungen im Haushalt. Als sie eines Tages, statt über ihren Hausaufgaben wieder am Computer sitzt, klingelt mehrfach das Telefon. Genervt durch die Hartnäckigkeit des Anrufers nimmt sie das Gespräch kurzerhand entgegen und staunt nicht schlecht, als der Gesprächspartner Mr. Livingstone sprechen möchte. Denn Mr. Livingstone ist ihr Kater, der kurz zuvor noch lautend um Aufmerksamkeit und Futter gebettelt hat. Verwirrt muss Freda jetzt nicht nur feststellen, dass ihr Kater sprechen kann, sie findet sich zugleich auch gemeinsam mit ihm am Nordpol wieder. Als wäre dies nicht schon überraschend genug, lernt sie zugleich auch noch die Christmas Company, das moderne Großunternehmen des Weihnachtsmannes kennen. Freda traut ihren Augen nicht, als sie Weihnachtsmänner, Kobolde und Engel in allen verschiedenen Formen und Stilrichtungen sieht. Doch der ganze weihnachtliche Zauber ist in Gefahr und Millionen Kinder drohen ohne Geschenke auszugehen, denn anonyme Computerhacker haben das Betriebssystem der Christmas Company gehackt und auch unheimliche Wintergeister stellen eine Bedrohung dar. Auf Beschluss des Weihnachtsmannes begeben sich Freda und Mr. Livingstone gemeinsam mit Kobold Jonker und dem patzigen Engel Serafin auf eine gefährliche und abenteuerliche Mission: Sie müssen Weihnachten retten und den Unholden, welche die Christmas Company ruinieren wollen, das Handwerk legen. Wird es am Ende doch noch ein schönes Weihnachtsfest geben?

Mit viel Humor, Spannung und einer Menge Liebe zum Detail entführt Corinna Gieseler in ihrem Werk "Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company" auf eine abenteuerliche Reise in die Welt des Winters und der Weihnachtszeit. Hierbei beschwört sie nicht nur alte Bekannte, wie den Weihnachtsmann und seine Kobolde herauf, auch vielen unbekannte Weihnachts- und Winterfiguren sowie deren Brauchtümer finden im Laufe der Handlung immer wieder kleine Auftritte. Viele von ihnen kannte ich entweder gar nicht oder nur äußerst gering, weshalb mich die zusätzlich eingestreuten Informationen im Handlungsverlauf zusätzlich an die Geschichte fesseln konnten. Der detaillierte Schreibstil und die dennoch kindgerechte Sprache machen dieses Buch zu einem tollen Leseerlebnis für Jung und Alt. Auch die äußere Gestaltung wirkt nicht nur sehr hochwertig sondern durch die dezenten Effekte auf dem Buchcover zugleich sehr edel. Zusätzlich ist zur Covergestaltung noch anzumerken, dass sie durch ihre farbliche Gestaltung in ihrer Gesamtheit ein absolutes Schmuckstück ist. Das rund 286 Seiten starke Buch wurde in 22 weihnachtliche Kapitel aufgeteilt und somit sehr übersichtlich gestaltet. Es eignet sich zudem auch hervorragend zum Vorlesen während der Adventszeit. Im Anschluss an die Geschichte kann an zudem auch noch zahlreiche Weihnachtsfiguren und Weihnachtsbräuche nachschlagen, welche in kleinen Abschnitten unterteilt sind. Insgesamt haben mir "Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company" ausgesprochen gut gefallen, weshalb ich sie nur empfehlen kann.

Bewertung vom 19.08.2019
Das Rezept unserer Freundschaft
Killoren, Kelly

Das Rezept unserer Freundschaft


sehr gut

Billy liebt Essen, denn Kochen ist ihre große Leidenschaft. Mit über vierzig hat sie schon allerlei erlebt, jetzt jedoch steht sie vor den Scherben ihres Lebens. Als es dann auf der Hochzeit einer Freundin zu einem Zwischenfall kommt, begreift sie, dass es so nicht weitergehen kann. Ohne Partner, ohne Job und völlig entmutigt flieht sie aus dem pulsierenden New York um sich fernab des Großstadttrubels neu aufzustellen und zieht ins beschauliche Hudson Valley. Hier grübelt sie nicht nur über neue Geschäftsideen, sie will auch ihrer Leidenschaft, dem Kochen eine zweite Chance geben. Doch schon bald muss sie erkennen, dass dies nicht alles in ihrem Leben sein kann und sie ihr Leben endlich ernsthaft in den Griff kriegen muss. Wird Billy endlich wieder glücklich und kann sie vielleicht sogar Leidenschaft und Glück miteinander verbinden?

Locker, leicht und sehr unterhaltsam nimmt die Autorin Kelly Killoren den Leser mit auf eine turbulente Reise einer Frau in der Mitte ihres Lebens, welche aus einer scheinbar ausweglosen Situation auf Umwegen das Beste für sich rausholt. Durch ihren flüssigen und detailreichen Schreibstil schafft sie es Witz mit Liebe zu einer authentischen Handlung zu verweben, welche mir sehr gefallen hat. Die Protagonistin wirkte auf mich sehr sympathisch und auch liebenswürdig, weshalb ich mich gut in sie und ihre Gefühlswelt einfühlen konnte. Auch wiederholte, unerwartete Wendungen konnten mich an den Verlauf der Handlung fesseln. Sehr angenehm war hierbei auch, dass die Handlung während der gesamten Lektüre zu keinem Zeitpunkt an Leichtigkeit verloren hat, weshalb sich dieses Buch für alle Leser eignet, die auf der Suche nach einer kurzweiligen aber unterhaltsamen Geschichte sind, die nicht zu sehr in die Tiefe geht. Die äußere Gestaltung wirkt durch ihre Farbwahl sehr ansprechend und spiegelt durch ihre Leichtigkeit hervorragend den Inhalt des Buches wider. Insgesamt ist der Autorin mit ihrem Werk "Das Rezept unserer Freundschaft" eine schöne und leichte Lektüre gelungen, welche sich nicht nur für laue Sommertage eignet.

Bewertung vom 19.08.2019
Aufbruch in ein neues Leben / Hebammen-Saga Bd.1
Winterberg, Linda

Aufbruch in ein neues Leben / Hebammen-Saga Bd.1


ausgezeichnet

Berlin 1917: Trotz ihrer unterschiedlichen familiären Verhältnisse haben Edith, Margot und Luise nur einen Traum, sie wollen Hebamme werden. Als sie sich zu Beginn ihrer Hebammenausbildung durch einen Zufall kennenlernen, ahnen sie noch nicht, dass sie bald viel mehr sind als nur Kolleginnen. Verbunden durch ein scheinbar untrennbare Band der Freundschaft meistern die jungen Frauen neben ihrer anspruchsvollen und teilweise auch sehr belastenden Ausbildung auch noch allerlei private Probleme. Ob bittere Armut, ein zerrüttetes Elternhaus oder der Verlust einer geliebten Person, jede der drei Frauen weiß, auf ihre Freundinnen ist Verlass. Gemeinsam stellen sie sich der anspruchsvollen Ausbildung, welche sie immer wieder bis an ihre persönlichen Grenzen treibt. Doch neben all dem kriegsbedingten Elend gibt es auch immer wieder helle Momente, wie die Geburt eines weiteren kleinen Erdenbürgers. Dies sind die Momente, für die sich all die Entnerungen und der Schmerz der jungen Frauen lohnt. Wird jede von ihnen ihr ganz persönliches Glück finden Und sich dem Traum des Berufes der Hebamme erfüllen können?

Linda Winterberg ist mit "Aufbruch in ein neues Leben" ein großartiger und packender Auftakt zur großen Hebammen-Saga gelungen, welcher mich oft nicht nur erschüttert sondern zugleich auch sehr berührt hat. Wortgewaltig und detailreich schildert sie mit einem sehr angenehmen Erzählstil die Schicksale ihrer Protagonistinnen und deren Erlebnisse, welche sich nicht nur durch den hart erkämpften Traum der Hebammenausbildung kämpfen müssen sondern zugleich auch noch ebenso wie der Rest der Bevölkerung von die Härte des ersten Weltkriegs getroffen sind. Kummer, Leid, Tod und Hoffnungslosigkeit sind ebenso wie Liebe, Glück, Verbundenheit und Freude essenzielle Bestandteile der Handlung, welchen den Leser auf eine stetige Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt. In fließenden Übergängen erfährt der Leser immer im stetigen Wechsel mehr über die Gefühle und auch Handlungen von Luise, Margot und auch Edith, welche hierdurch noch authentischer und zugleich nachvollziehbarer werden. Unnötige Längen konnte ich während der gesamten Lektüre keine feststellen, vielmehr haben mich unerwartete Wendungen und Tragik immer wieder an die Handlung fesseln können, weshalb ich diese rund 382 Seiten starke Geschichte innerhalb eines Tages ausgelesen habe. Die Covergestaltung wirkt sehr ansprechend und auch passend zum Inhalt, obwohl die Handlung nicht immer nur die Sonnenseiten des Lebens vermittelt. Die Länge der einzelnen Kapitel war stetig sehr angenehm, welche für eine bessere Nachvollziehbarkeit der Handlung zusätzlich durch Zeitangaben gegliedert waren. Insgesamt ist Linda Winterberg ein starker Reihenauftakt gelungen, welcher mich von Anfang bis Ende für sich einnehmen konnte.

Bewertung vom 19.08.2019
Eve of Man (I)
Fletcher, Tom; Fletcher, Giovanna

Eve of Man (I)


ausgezeichnet

Die junge Eve ist die letzte Hoffnung der Menschheit. Seit mehr als 50 Jahren wurde kein einziges Mädchen mehr lebend geboren, bis zu jenem Tag an dem Eve das Licht der Welt erblickte. Sie ist nicht nur die Rettung der Menschheit, sie ist zugleich auch die Antwort auf die Gebete unzähliger Menschen. Abgeschottet und scheinbar behütet zum Schutz vor Rebellen führt Eve ein Leben fernab der Außenwelt, welches zudem auch weit entfernt jeglicher Realität verläuft. Denn Eves Leben und ihre Fruchtbarkeit sollen das Überleben der Menschheit sichern. Drei potentielle Kandidaten werden ihr hierfür zur Auswahl gestellt. Alles scheint nach Plan zu laufen, bis sie nach einem Zwischenfall auf Bram trifft. Bram ruft nicht nur ganz neue Empfindungen und Gefühle in ihr hervor, er bringt ihre scheinbar heile Welt ins Schwanken und schon bald weiß Eve nicht mehr was Realität ist und was Lüge. Mit ihren Zweifeln wächst auch der Wunsch nach Selbstbestimmung und Freiheit. Wird Bram ihr helfen, ihr Vorhaben umzusetzen? Wird er bereitwillig sein Leben für sie aufs Spiel setzen und wird Eve jemals die Wahrheit kennenlernen?

"Eve of Man - Die letzte Frau" ist nicht nur ein brillanter Reihenauftakt aus der Feder des Autorenduos Giovanna und Tom Fletchers, welches mich bereits auf Anhieb begeistern konnte. Auch die Grundidee zur Handlung unterscheidet sich deutlich von anderen Büchern, welche ich bisher gelesen habe. Den Kampf ums Überleben der Menschheit mit Intrigen, einem Netz aus Lügen und dem stetigen Streben nach mehr Macht zu verbinden, ist hier nicht nur sehr eindrucksvoll gelungen sondern lieferte zugleich eine packende Handlung, welcher ich mich nur sehr schwer entziehen konnte. Jahrelanger Raubbau am Planeten sowie die schwerwiegenden Folgen des Klimawandels werden fließen hier ebenso in die Handlung ein wie der stetige medizinische und ajch technische Fortschritt der Menschheit, welcher nicht nur Vorteile mit sich bringt. Wer mit "Eve of Man" eine reine Teenie-Romanze mit viel Gefühl und Dichter Handlung erwartet, wird mit dieser Geschichte, welche im stetigen Wechsel zwischen Eve und Bram erzählt wird, wohl enttäuscht werden. Beklemmung und Faszination zugleich waren nur zwei der Gefühle, die dieses Buch während des Lesens in mir hervorrufen konnte. Aber auch die konstante Spannung hat dafür gesorgt, dass ich dieses 448 Seiten starke Werk nur noch schwer aus der Hand legen konnte. Der detaillierte aber dennoch nicht blumige Schreibstil haben mich stets an die Handlung binden können. Unnötige Längen oder gar Langeweile habe ich zu keinem Zeitpunkt meiner Lektüre feststellen können. Auch die Qualität der Buchbindung sowie die Gestaltung des Buches in seiner Gesamtheit wirkten auf mich sehr hochwertig und rechtfertigten somit den Buchpreis von 18,95€ unter welchem dieses Buch angeboten wird. Die Umschlaggestalting wirkt sehr passend zum Inhalt des Buches, deren Sinn sich zusätzlich durch die Lektüre der Handlung erschließt. Insgesamt konnte mich "Eve of Man - Die letzte Frau" von Anfang bis Ende restlos begeistern, weshalb ich es nicht nur klar empfehlen kann sondern zugleich sehnsüchtig auf die Fortsetzung der Handlung warte.

Bewertung vom 12.08.2019
Die Nickel Boys
Whitehead, Colson

Die Nickel Boys


sehr gut

Elwood träumt von einem besseren Leben, von Freiheit und Gleichberechtigung. Auch ein College will er besuchen, weshalb er sein Glück nicht fassen kann, als er eines Tages über einen ehemaligen Lehrer von kostenlosen Kursen erfährt. Auf dem Weg dorthin träumt Elwood noch von einem besseren Leben und steigt ohne es zu ahnen in ein gestohlenes Auto. Als die Polizei den Wagen stoppt, steht schnell fest, dass Elwood den Wagen gestohlen haben soll. Obwohl Elwood unschuldig ist, wird er verurteilt und in die Besserungsanstalt Nickel eingewiesen. Dort erlebt er nicht nur unvorstellbares Leid, auch sein Leben wird nie mehr so sein, wie es einmal war. Als Jahre später Archäologiestudenten auf dem Gelände einen versteckten Friedhof finden, offenbart sich ihnen die dunkle Vergangenheit der Anstalt, welche die Betroffenen auch heute nie verkraftet haben. Was ist damals hinter den Mauern der Anstalt geschehen und wird es je möglich sein, die Grausamkeiten zu vergessen?

Ergreifend und beklemmend erzählt Colson Whitehead in seinem neuesten Werk die Geschichte der "Nickelboys", welche mich oft nicht nur erschüttert sondern zugleich auch tief berührt hat. Hatte ich anfänglich doch Probleme, in diesen besonderen Schreibstil reinzufinden, hat es sich dennoch gelohnt dranzubleiben und mich weiter mit den Inhalt dieses doch sehr ernsthaften Buches zu befassen. Erschütternde Themen wie Rassentrennung, Rassismus, Missbrauch und Misshandlung finden durch Whiteheads unvergleichlichem Schreibstil nicht nur eine Stimme, sie prägen auch den gesamten Handlungsverlauf, weshalb dieses Buch eher ungeeignet für empfindliche Leser ist. Obwohl das Werk nur rund 220 Seiten umfasst, konnte ich weder Längen, noch sonstige Unstimmigkeiten feststellen, weshalb ich die Geschichte um die Nickelboys aus der Feder Whiteheads nur empfehlen kann. Die Gestaltung des Einbands sowie des Covers wirkte auf mich nicht nur hochwertig, sondern zugleich auch stimmig zum Inhalt. Insgesamt ist auch Whiteheads neues Werk ein erschütterndes und zugleich fesselnde Buch, welches ich so schnell nicht mehr vergessen werde.

Bewertung vom 10.08.2019
Wenn der Bauernhof erwacht
Grimm, Sandra

Wenn der Bauernhof erwacht


ausgezeichnet

Liebevoll illustriert und versehen mit stimmungsvollen Texten eignet sich dieses wunderschöne Pappbilderbuch auch für die ganz kleinen Leser. Gemeinsam mit dem Hahn geht es in einer großen Runde über den Bauernhof um die dortigen Schlafmützen zu wecken. Neben kindgerechten Texten laden auch Sprechblasen zu kleineren Sprachübungen mit den jungen Lesern ein, die zudem auch für eine gesteigerte Aufmerksamkeit des Kindes sorgen können. Ich habe dieses Buch meiner kleinen Nichte zu ihrem zweiten Geburtstag mitgebracht und war sehr erfreut, als ich ihre Begeisterung für die farbenfrohe Welt des Bauernhofes beobachten konnte. Durch die stabilen Pappseiten sind auch kleine Kinderhände kein Problem, da sie das Buch äußerst robust auftreten lassen. Besonders praktisch ist hierbei auch, dass bei kleinen Schmutzfingern die Buchseiten hinterher mit einem feuchten Lappen einfach abgewischt werden können. Aber auch preislich ist das 16-seitige Bilderbuch ein guter Griff, da man für seine 9,99€ ein robustes und zugleich liebevolles Kinderbuch erhält, was kleine Leser ab 2 Jahren auf eine besondere Reise über den Bauernhof entführt. Insgesamt kann ich dieses Buch für große und kleine Leser sehr empfehlen!

Bewertung vom 10.08.2019
Perfectly Broken
Stankewitz, Sarah

Perfectly Broken


ausgezeichnet

Brooklyn Parkers Leben ändert sich von einem Moment auf den nächsten. Hat sie kurz zuvor mit ihrer großen Liebe Thomas gelacht, geweint und auch geliebt, steht sie nach dessem tödlichen Autounfall vor einen einzigen Scherbenhaufen. Schnell steht für sie fest, in Manchester kann sie nicht bleiben. Zu viele Erinnerungen an die glücklichste Zeit ihres Lebens erinnern sie täglich zu schmerzhaft daran, dass sie Thomas nie wiedersehen wird. Über die Freundin ihrer Mutter wagt Brooklyn einen Neuanfang in Bedfort, fernab von all den schmerzhaften Erinnerungen, die sie in Manchester heimsuchen würden. Die Chance auf einen Neuanfang lässt sie hierbei auch über die Tatsache hinwegsehen, dass das Schlafzimmer ihrer neuen Wohnung durch eine dünne Tür mit dem der Nachbarwohnung verbunden ist. Bald schon nimmt sie nicht mehr nur die Geräusche aus der Nachbarwohnung wahr, auch kleine Nachrichten finden den Weg unter der Tür hindurch zu ihr. Obwohl sie ihrem Nachbarn nie begegnet ist, fühlt Brooklyn sich schnell zu ihm hingezogen. Als er dann eines Abends auch noch ihr Lieblingslied auf dem Klavier spielt, gerät sie immer tiefer in einen Strudel aus widerstreitenden Gefühlen. Denn Brooklyn hat sich geschworen ihr Herz nach dem Tod ihrer großen Liebe nie wieder zu verschenken. Wird sie jemals wieder leben können?


Sarah Stankewitz ist mit „Perfectly Broken“ ein berührendes und gleichermaßen unterhaltsames Buch gelungen, welches mich nicht nur immer wieder sehr gerührt hat, sondern zugleich auch immer wieder schmunzeln ließ. Ihr sehr angenehmer und einnehmender Schreibstil hat nicht nur einen guten Lesefluss ermöglicht, er hat mich zudem auch an die Handlung fesseln können, weshalb ich dieses Buch auch innerhalb eines Tages durchgelesen habe. Die detaillierte Erzählweise sowie die stetigen Perspektivwechsel zwischen Brooklyn und ihrem Nachbarn Chase haben zudem einen guten Einblick in deren Gefühlswelt und Handlungsweisen vermittelt, was die Handlung zusätzlich authentischer wirken ließ. Interessant waren hierbei nicht nur die Entwicklung der Protagonisten sondern zugleich auch die oft sehr unvorhersehbaren Wendungen, die mich dieses Buch nur schwer wieder aus der Hand legen ließen. Liebe, Trauer, Freude, Angst, Geborgenheit, Vertrauen, Misstrauen und auch eine Spur Humor sind nur einige der Emotionen die Sarah Stankewitz in ihre Geschichte verwoben hat, um den Leser an ihr Werk zu fesseln. Auf ca. 246 Seiten erlebt der Leser eine stetige Achterbahnfahrt der Gefühle, welche auch mich in ihren Bann ziehen konnte. Auch die äußere Gestaltung wirkt nicht nur sehr edel, sondern zugleich auch sehr ansprechend. Insgesamt ist der Autorin ein tolles Buch von bedrückender aber auch faszinierender Echtheit gelungen, welches mich erst zerbrochen und hinterher wieder zusammengesetzt hat.

Bewertung vom 10.08.2019
Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast / Die Spiegelreisende Bd.2
Dabos, Christelle

Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast / Die Spiegelreisende Bd.2


ausgezeichnet

Nachdem Ophelia überraschenderweise zur Vize-Erzählerin Faruks ernannt wurde, glaubt sie endlich in Sicherheit zu sein. Doch damit beginnt die Gefahr für sie erst. Hat sie vorher geglaubt, in unsicheren Verhältnissen zu leben, muss sie sich jetzt mit Drohbriefen und allerlei Anschlägen auf ihre Person konfrontiert sehen. Als dann auch noch Menschen von aus dem scheinbar so sicheren Mondscheinpalast verschwinden, weiß Ophelia, dass sie niemandem trauen kann. Hinter ihrem Rücken werden gefährliche Intrigen geschmiedet und auch der Familliengeist der Arche ist ihr nicht so wohlgesonnen, wie es zunächst erscheint. Nachdem Ophelia von Faruk selbst mit der Suche nach den Vermissten beauftragt wird, steht sie vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Wie soll sie die Verschwundenen finden, wenn die Grenzen zwischen Realität und Illusion nicht voneinander zu unterscheiden sind? Noch ahnt Ophelia nicht, dass ihre Ermittlungen nicht nur Unerwartetes zu Tage fördern, sondern zugleich der Anfang einer folgenschweren Entscheidung sein werden.


Christelle Dabos ist mit „Die Spiegelreisende – Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast“ eine mitreißende und packende Reihenfortsetzung gelungen, welche mich nicht nur komplett in ihren Bann ziehen sondern gleichermaßen begeistern konnte. Auf rund 610 Seiten muss sich der Leser nicht nur Ophelias zwiespältigen Gefühlen ihrem kaltschnäuzigen Verlobten Thorn gegenüber stellen, er erlebt auch allerhand Kurioses oder gar Gefährliches, denn hinter den Mauern der Himmelsburg ist nichts so, wie es scheint. Hinter jeder Ecke lauert die Gefahr, sich mit ihren reißenden Krallen auf den Leser und dessen Gefühlswelt zu stürzen, weshalb die Seiten der Geschichte nur so dahinflogen. Zwischen Intrigen und den zarten Bänden von Freundschaft, Verbundenheit und auch Liebe taucht der Leser immer tiefer in die Welt Ophelias und deren Gefahren ein und begleitet sie so auf eine abenteuerliche Reise, dessen Ziel sich zu keinem Zeitpunkt voraussagen lässt. Erzählt aus der Perspektive dieser tapferen und auch zeitweise sehr tollpatschigen Protagonisten, erhält der Leser zudem einen faszinierenden Einblick in ihre Gedanken, was ihre Handlungen und auch die durchlebten Entwicklungen im Verlaufe des Buches authentisch erscheinen lässt. Interessant sind auch die eingewebten Erinnerungsschnipsel Faruks, die der Handlung zusätzlich Tiefe aber auch eine ebenso geheimnisvolle Atmosphäre verleihen. Besonders ansprechend war, wie schon beim Auftakt der Reihe, der sehr detaillierte und flüssige Schreibstil, welcher ebenfalls einen guten Wiedereinstieg in die Handlung ermöglichte. Um den Verlauf der Handlung besser nachvollziehen zu können, ist ein vorheriges Lesen des ersten Bandes der Reihe unbedingt empfehlenswert, da die Handlung des Buches nahtlos an selbige anknüpft. Neben den optisch sehr ansprechenden Darstellungen zu Beginn des Buches, welche nicht nur stammbaumartig den Aufbau der einzelnen Familien des Pols aufzeigen, sondern auch den Aufbau der Himmelsburg spiegeln, konnte mich auch die äußere Gestaltung des Buches überzeugen. Schade allerdings war hierbei, dass die edel wirkenden Metalliceffekte, welche dem Buch eine zusätzliche optische Aufwertung liefern, während der Lektüre leider stärker in Mitleidenschaft gezogen wurden. Obwohl ich eine sehr vorsichtige Leserin bin, konnte ich leider nicht verhindern, dass die Metalliceffekte an mancher Stelle sogar gänzlich abgegriffen waren. Dennoch kann ich abschließend sagen, dass auch Band 2 um die Spiegelreisende Ophelia nicht nur optisch sondern auch inhaltlich überzeugend und fesselnd von Anfang bis Ende waren und ich mich aufgrund vieler unerwarteter Wendungen schon jetzt auf deren Fortsetzung freue. Insgesamt gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.