Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Renken
Wohnort: Worpswede
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 14 Bewertungen
12
Bewertung vom 30.11.2018
Untiefen / Nora Watts Bd.1
Kamal, Sheena

Untiefen / Nora Watts Bd.1


ausgezeichnet

Düstere und aufregende Atmosphäre mit einem ganz besonderes spannenden Charakter

Sheema Kamal hat mit "Untiefen" einen spannenden und tiefgründigen Thriller geschaffen, der vor allem durch einen sehr zerrissenen Charakter überzeugen kann. Nora Watts eine trockene Alkoholikerin, die in der Vergangenheit Mitglied der Canadien Forces war und als Soul Sängerin gescheitert ist, lebt als absolute Einzelgängerin nur mit ihrer zugelaufenen Hündin Whisper zusammen.
Ein Paar sucht ihre verschwundene Tochter. Nora merkt schnell, dass es sich dabei um ihre eigene vor 15 Jahren zur Adoption freigegebene Tocher handelt.
Die Hintergründe der Handlung werden erst nach und nach offen gelegt und durch sehr starke und mächtige Gegner entsteht die notwendige Spannung der Geschichte. Bestechend ist die Figur Nora Watts. Durch die ausführliche Beschreibung Noras Vergangenheit wird der Leser in die Lage versetzt, ihren schwierigen Charakter zu verstehen und auf ihrer Seite zu stehen.
Insgesamt ein mitreissender Thriller mit einem zwar etwas gestörten Charakter, der aber in dafür voller Stärke die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen vermag. Eine spannende und aufregende Geschichte, die nicht mehr so schnell loslassen wird.

Bewertung vom 29.10.2017
Nachtspiel: Thriller
Shepherd, Catherine

Nachtspiel: Thriller


ausgezeichnet

Vorbildlicher Thriller für nervenstarke Spannungsliebhaber

Ein Spannungsthriller mit sympathischen Ermittlern, der unter die Haut geht. Die Geschichte ist sehr verwoben und stellt dem Ermittlerduo aus Gerichtsmedizinerin Dr. Julia Schwarz und Kriminalkommissar Florian Kessler viele Fragen. Auch als Leser ist man geneigt, mitzudenken und nach der Lösung zu suchen. Auch wenn die Handlung relativ komplex erscheint, verliert der Leser niemals den Überblick. In Phasen gelingt es Catherine Shepherd die Spannung bis auf das Äußerste auszureizen.
Das Buch ist flüssig lesbar und beschert dem Leser einige Lesestunden mit einem interessanten und vor allem spannenden Fall. "Nachtspiel" kann unabhängig vom Vorgänger "Mooresschwärze" gelesen werden.

Bewertung vom 26.10.2017
Im Traum kannst du nicht lügen
Persson Giolito, Malin

Im Traum kannst du nicht lügen


ausgezeichnet

Ein außergewöhnlicher Krimi, der aus erfrischend anderer Perspektive nachdenklich stimmt

„Im Traum kannst Du nicht lügen“ von Malin Person Giolito ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern stimmt den Leser nachdenklich. Es ist ein sehr tiefgründiger Roman, der mit einer gleichzeitig erfrischenden und nachdenklichen Stimmung begeistern kann. Die ungewöhnliche Perspektive, also Majas Gedanken- und Gefühlswelt fordert den Leser heraus, sich ein eigenes Urteil über ihre Schuld und ihre besondere Situation zu bilden. Sehr genial.

Bewertung vom 22.10.2017
Der Fall Kallmann
Nesser, Hakan

Der Fall Kallmann


ausgezeichnet

Vielschichtige Unterhaltung mit starken Charakteren

"Der Fall Kallmann" von Håkan Nesser erweckt in Tagebuchform ganz besondere Charaktere zum Leben. Sie sind besonders tiefgründig und menschlich beschrieben. Die gefundenen Tagebücher des Eugen Kallmann lassen Zweifel entstehen, ob er wirklich einem Unglück zum Opfer fiel.
Der Lehrer Leon Berger und seine Mitstreiter versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Die schwedische Kleinstadt K. ist dabei ebenso sympathisch beschrieben, wie die Handlung. Sie lebt zweifellos von den Eindrücken und Gedanken der Charaktere.
Ich empfand diesen Roman sehr vielschichtig und tiefgehend. Als Leser kann man sich von dieser rätselhaften Geschichte hervorragend mitreißen lassen.

Bewertung vom 19.10.2017
Sag kein Wort
Montes, Raphael

Sag kein Wort


sehr gut

Wie ein Stich ins Herz - (k)eine Liebesgeschichte

"Sag kein Wort" von Raphael Montes lässt den Leser erschrecken und den Kopf schütteln. Was passiert, wenn der gesunde Menschenverstand verkümmert ist und die Liebe ins Herz sticht, wird hier in extremster Art und Weise beschrieben. Téo will das Herz von Clarice gewinnen und schreckt nicht vor teilweise brutalen und menschenunwürdigen Maßnahmen zurück. Diese treten mitunter unvermittelt auf und lassen den Leser erschaudern. Die Geschichte lebt von Téos kranken Charakter und den Hindernissen und Schwierigkeiten, die sich ihm in den Weg stellen. Durch ein unglaubliches Lügengerüst und extreme Handlungen versucht er diese zu umschiffen.
Raphael Montes gelingt es Téo durchgängig glaubwürdig zu beschreiben, auch wenn der Leser sich nicht mit ihm identifizieren können wird. Insgesamt ein sehr intensiver Thriller, der in die tiefsten Ecken der menschlichen Seele blicken lässt.

Bewertung vom 15.10.2017
Sie zu strafen und zu richten / Sean Corrigan Bd.4
Delaney, Luke

Sie zu strafen und zu richten / Sean Corrigan Bd.4


gut

Starkes Szenario leider nicht ganz optimal ausgereizt

„Sie zu strafen und zu richten“ ist eine nicht in allen Teilen überzeugende Thrillerkost. Während Luke Delaney eine fein verwobene Geschichte entwickeln konnte, bleiben die Charaktere eher auf durchschnittlichem Niveau. Das beschriebene Szenario ist faszinierend und erschreckend zugleich und insgesamt kann dieser Thriller gut unterhalten, ragt aber keinesfalls aus der Masse ähnlicher Thriller hervor.

Bewertung vom 08.10.2017
Der Näher / Martin Abel Bd.3
Löffler, Rainer

Der Näher / Martin Abel Bd.3


ausgezeichnet

Purer Nervenkitzel und eine immer spannende Ermittlung

Der Näher von Rainer Löffler liefert ganz besonderen Nervenkitzel. Logisch, konsequent und mit einem grausamen Fall bietet dieser Thriller alles auf, um die Nackenhaare des Lesers aufzustellen. Brillante Bilder und ein durchweg logischer Plot, der dennoch über die Grenzen des Vorstellbaren geht, gehen ins Eingemachte. Fallanalytiker Martin Abel ermittelt logisch und konsequent gegen einen skrupellosen Unbekannten, der offensichtlich vor nichts zurückschreckt.

Bewertung vom 04.10.2017
Seelenkinder / Marnie Rome Bd.2
Hilary, Sarah

Seelenkinder / Marnie Rome Bd.2


ausgezeichnet

Ein rundes Ganzes. Spannend, tolle Charaktere und nicht zu simpel

Eine durchaus komplexe Geschichte, deren Spannung, Plot und Charaktere ein rundum stimmiges Ganzes ergeben. Die Grundsituation ist grausam und wirft zahlreiche Fragen zu den Hintergründen auf. Die Ermittler fügen die Puzzleteile ineinander. Als weitere Kinder verschwinden wird der Thriller rasant, temporeich und noch spannender. Seelenkinder lohnt sich auf jeden Fall zu lesen.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.09.2017
Fiona. Als ich tot war / Fiona Griffiths Bd.3
Bingham, Harry

Fiona. Als ich tot war / Fiona Griffiths Bd.3


ausgezeichnet

Neue Leseerfahrung durch die außergewöhnliche Fiona

Fiona Griffiths ist die Heldin des Kriminalromans „Fiona - Als ich tot war“ von Harry Bingham. Sie ist als verdeckte Ermittlerin inmitten der organisierten Kriminalität unterwegs. Dabei kann man sie nicht gerade als psychisch stabil bezeichnen. Doch genau diese Fiona ist es, die aus diesem Krimi ein ganz besonderes Leseerlebnis macht.

Zum Inhalt:
Fiona Griffiths ist die Neue bei der Polizei in Südwales und wird für die langweiligen Fälle eingesetzt. So auch bei einem Abrechnungsbetrug in einem Möbelhaus. Doch schon kurze Zeit später findet sie eine Leiche und es deuten sich erste Zusammenhänge an.
Bereits länger geplant war eine Ausbildung als verdeckte Ermittlerin, an der Fiona teilnimmt. Als eine der Wenigen besteht sie die Herausforderungen dieses Lehrganges und findet sich bereits kurze Zeit später in einer zweiten Identität wieder. Als Putzfrau wird sie Teil eines großen und verbrecherischen Plans. Wenn Fiona dabei nicht das Problem hätte, ihre verschiedenen Identitäten auseinanderhalten zu können.

Mein Eindruck:
Fiona ist ein extrem interessanter und vielfältiger Charakter. Sie leidet an dem Cotard-Syndrom, einer psychischen Krankheit, das dazu führt, dass sie sich selbst als fremd und ohne Leben ansieht. So hat sie auch große Schwierigkeiten, selbst einfache Gefühle wie Freude oder Angst wahrzunehmen.
Um in ihrer Welt trotzdem mit anderen Menschen umgehen zu können, versucht sie mehr oder minder passende Gefühle zu erraten und entsprechende Reaktionen hervorzurufen.

Es ist als fühlender Mensch natürlich schwierig, diesem Denken zu folgen. Dennoch gelingt es Harry Bingham, diese emotionale Kälte trotzdem sympathisch und nachvollziehbar zu vermitteln. Fiona wird dadurch zu einem sehr spannenden Charakter, den man als Leser erst einmal richtig kennenlernen muss. Bis dahin erscheint sie mitunter etwas sprunghaft, merkwürdig und suspekt, bleibt aber trotzdem sehr liebenswürdig. Oft überrascht sie mit unerwarteten Überlegungen und Handlungen.

Für die Geschichte ist aber gerade diese fehlende Gefühlswelt eine treibende Kraft. Sie ist durchgängig in der Ich-Perspektive geschrieben und wie im Klappentext angedeutet, ist man sich nicht immer sicher, mit welcher Identität Fiona gerade denkt und agiert. Ihre Denkweisen ändern sich entsprechend und die Polizistin Fiona Griffiths scheint manches mal nur noch blass bis zur Oberfläche durch.

Die Handlung ist durchgängig spannend. Dem Leser sind die Gefahren der verdeckten Ermittlung stets fühlbar bewusst. Die eigentlichen polizeilichen Ermittlungen schreiten dabei eher gemächlich voran. Dafür lebt die Handlung aber von der perfekt organisierten Arbeit der Verbrecher, wie aber auch von den Anstrengungen Fionas Vorgesetzter ihr den größtmöglichen Schutz zu geben. Zum Ende hin überraschte mich die Geschichte dann noch mit rasantem Tempo und großer Action.

Der Schreibstil ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Er erinnert ein wenig an die schnelle Abfolge von Gedanken, die Fiona im Kopf umherschwirren. Sprache und Stil passen aber sehr gut zu ihr und geben ihr Inneres in dieser Form auch hervorragend wieder.

Fazit:

Kein Krimi, wie man ihn erwartet. Er lebt von Fionas einmaligen und besonderem Charakter und von den Schilderungen einer so real wirkenden organisierten Kriminalität.

Bewertung vom 24.09.2017
Das Fundament der Ewigkeit / Kingsbridge Bd.3 (Restexemplar)
Follett, Ken

Das Fundament der Ewigkeit / Kingsbridge Bd.3 (Restexemplar)


ausgezeichnet

Großartige Erzählkunst im historischen Gewand

Ken Follet gelingt es auch im dritten Band der Kingsbridge-Reihe, das Leben seiner Charaktere in eine aufregende und real-historische Zeit zum Leben zu erwecken. Die Lebensgeschichte von Ned Willard steht im Mittelpunkt dieser Reise in das Europa des 16. Jahrhundert. Ein Buch voller Intrigen, Verschwörungen und dem Streben nach Macht und der Erfüllung eigener Visionen. Ken Follet beweist einmal mehr, dass er die große Erzählkunst mehr als beherrscht.

12