Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lavendelknowsbest


Bewertungen

Insgesamt 118 Bewertungen
Bewertung vom 15.08.2020
Lessons from a One-Night-Stand / Baileys-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

Lessons from a One-Night-Stand / Baileys-Serie Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Neue Stadt, neuer Job, neues Abenteuer! Und so gerät Holly auf den Rücksitz eines Jeeps und lässt es dort mit Austin an ihrem ersten Abend so richtig krachen. Blöd nur, dass eben jener der Coach an der Highschool ist, für die Holly als neue Rektorin tätig sein wird...

Mir gefallen die Cover der neuen Trilogie richtig gut. Es ist mal eine gelungene Abwechslung zu den bisherigen abgeschnittenen Männeroberkörpern.

Das Autorinnen-Duo Piper Ranye hat ihre Liebesgeschichte von der Großstadt in eine alaskaische Kleinstadt verlagert und das steht der Handlung hier ziemlich gut. Alles geht familiärer und gemütlicher zu. Das Feeling passt auf jeden Fall und hat mich ein wenig an die Lost in Love Reihe von Marie Force erinnert.
Ein nettes Gimmick war da auch der Klatschblog Buzz Wheel auf dem die Bewohner der Kleinstadt über die Liebeleien und Geheimnisse der anderen auf dem Laufenden gehalten werden. So ist auch Hollys One Night Stand mit Austin schnell das Stadtgespräch Nummer eins. Wer hinter Buzz Wheel steht, wird hoffentlich im Laufe der Trilogie noch aufgeklärt werden.

Austin ist nach dem Tod seiner Eltern zurück nach Alaska gekommen, um für seine 8 jüngeren Geschwister da zu sein. Dafür gab er seinen Traum nach einer Profi-Baseballkarriere auf. Die beiden jüngsten Zwillinge machen ihren Highschoolabschluss und danach will Austin einen Job als Collegecoach fernab von Alaska annehme. Doch dann kam Holly...

Zwischen beiden fliegen die Funken, wie ich es bei den Protagonistinnen von Piper Rayne schon gewöhnt war. Es macht einfach mal wieder viel Spaß ihnen beim Verlieben über die Schulter zu blicken.

Außerdem haben wir eine große Hand voller toller Nebenfiguren, die wir in den Folgebänden wiedersehen werden, denn die Trilogie ist der Familie Bailey gewidmet. Ich bin also gespannt, was uns in den weiteren Teilen erwarten wird und freue mich auf ein Wiedersehen.

"Lessons from a One Night Stand" ist der gelungene Start von Piper Raynes neuer Trilogie, in der ganz viel Kleinstadtflair und große Gefühle im Fokus stehen. Holly und Austin bilden eine wunderbare Paarung, die mit ihren ganz eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Das ist wie gewohnt super unterhaltsam und macht Lust auf mehr.

Bewertung vom 10.08.2020
Lovely Mistake / Bedford-Reihe Bd.2
Stankewitz, Sarah

Lovely Mistake / Bedford-Reihe Bd.2


gut

Molly lebt den Traum ihrer kranken Mutter und betreibt für sie ein kleines Café in Bedford. Nach einer unglücklichen Erfahrung legt sich Molly selbst eine sechsmonatige Kontaktsperre für Männer auf. Blöd nur, dass sie ausgerechnet zu einem ziehen muss, als in ihrer Wohnung ein mächtiger Wasserschaden auftritt. Troy ist der wohl begehrteste Junggeselle der Kleinstadt und hat einen Ruf zu verlieren...

Mit "Perfectly broken" hatte die Autorin vor genau einem Jahr für mich ein emotionales Highlight abgeliefert, das mich sehr berührt hatte. Daher war ich super gespannt auf ihren nächsten Clou.

Molly und Troy hatten in Band eins als die besten Freunde von Brook und Chase bereits einen Auftritt. Daher waren auch in dieser Geschichte wieder die liebgewonnenen Figuren mit von der Partie, was ich sehr schön fand und auch ein wenig für nötig erachtete.

Molly hat es in ihrem Leben zwar nicht leicht. Sie hat nur noch ihre Mutter und diese ist auch noch schwer erkrankt. Allerdings musste ich ihre zwanghafte "Berühre mich nicht"-Manie gegenüber Männern nicht nachvollziehen können. Auf mich wirkte es eher aufgesetzt und überdreht. Fast so als würden alle Männer dieser Geschichte Corona übertragen und Molly lebte unter ständiger Angst vor dem Virus.

Troy toleriert dies stoisch, doch warum er all diese Eskapaden mitmachte, war mir ein Rätsel. Mir fehlte die Chemie und Anziehung zwischen den beiden. Beide kommen sich überhaupt erst weit im letzten Drittel des Buches nahe und das war in meinen Augen zu spät. Die Handlung plätscherte bis dato förmlich so dahin und auf den letzten 100 Seiten passierte alles Schlag auf Schlag.
Endlich kam auch die vermisste Emotionalität auf und konnte die Geschichte in meinen Augen noch ein wenig retten.

Ich war überrascht, wie wenig "Lovely Mistake" von Sarah Stankewitz an den herausragenden ersten Band der Bedford-Reihe anknüpfen konnte. Mollys und Troys Geschichte kam nur sehr schleppende in Gange und ließ sehr lange an Emotionalität vermissen. Gegen Ende kriegt die Geschichte gerade noch ihre Kurve und ließ mich versöhnlicher gestimmt zurück.

Bewertung vom 26.07.2020
Lips Don't Lie
Scott, Ginger

Lips Don't Lie


sehr gut

Tristan ist nicht mal 18 und steckt schon bis zum Hals in Bandenkriminalität fest. Für ihn gibt es kein zurück. Allerdings wünscht er sich, es wäre anders, als Riley in seine Straße zieht und ihn mit ihrer hartnäckigen Art auf dem Basketballfeld herausfordert.

Ich habe eigentlich nichts gegen den aktuellen Covertrend, alles in abstrakten Farbexplosionen zu verpacken. Es ist halt sehr nichtssagend, aber meist schön anzusehen. Hier finde ich Cover und Titel überhaupt nicht gut gelöst, da sie eine rosarote Lovestory vermuten lassen, die es gar nicht gibt.

Die Handlung dreht sich hauptsächlich um Bandenkriminalität und wie deren Auswirkung in der Kleinstadt Miller sind. Tristan ist seit seiner Kindheit in einer Gang, er kennt es nicht anders und hat demnach auch viel Dreck am Stecken. Dabei weiß er, dass es für ihn lebend keinen Ausweg geben kann.

Dann trifft er Riley, die sich von nichts unterkriegen und einschüchtern lässt. Nicht mal vom Verschwinden ihrer Mutter. Sie schlägt sich mit ihrem Vater durch und gibt alles, um ein Basketballstiendium fürs College zu bekommen. Riley hat mir imponiert, auch wenn sie oftmals sehr impulsiv und unberechenbar war. Welche 17-Jährige würde sich schon spontan die gesamten Haare abrasieren?

Die Liebesgeschichte der beiden beginnt sehr langsam. Der Fokus liegt halt einfach auf der Bandengeschichte. Diese nimmt viel Raum ein und brauchte recht lang, um mich vollständig in ihren Bann zu ziehen.
Wenn Tristan Riley an sich heran lässt, in unbeobachteten Momenten, in denen er sich sicher fühlen konnte, dann war das wirklich schön und einfühlsam erzählt.
Mir gefiel dahingehend auch das Ende gut. Allerdings habe ich das Gefühl, dass es erst nach dem Ende so richtig losgeht und dann eine erwachsene New Adult Geschichte startet. Diese hätte mich fast ein wenig mehr gereizt. Irgendwie war das Happy End zu kurz und ich hätte mir noch ein wenig mehr Input nach allem gewünscht.

"Lips don't lie" von Ginger Scott ist ein Jugendbuch mit wichtiger Thematik, welches zu rosarot verpackt wurde. Selten passte ein Cover so wenig. Dabei hat die Geschichte einiges zu bieten gehabt und gerade das Ende konnte einiges bereithalten und ich wollte danach einfach mehr erfahren, das machen nicht viele Geschichten mit mir.

Bewertung vom 30.06.2020
Love factually / Knitting in the City Bd.1 (eBook, ePUB)
Reid, Penny

Love factually / Knitting in the City Bd.1 (eBook, ePUB)


schlecht

Es ist einfach nicht Janies Tag! Eigentlich könnte es nicht schlimmer laufen, denn sie verliert innerhalb von 24h ihren Freund, ihre Wohnung und ihren Job. Vollkatastrophe!

Zu allem Überfluss bekommt auch noch Quinn alles zu ihrem Pechtag mit. Dabei hat Janie schon ein ganzes Weilchen ein Auge auf ihn geworfen.



Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir noch gut. Janie gibt in ihrer zerstreuten Katastrophenstimmung ein unterhaltsames Bild ab. Die Arme kann einem zwar total leid tun, allerdings ist ihre Situation so überspitzt dargestellt, dass es einfach nur kurios ist.

Doch schnell schlug dieser erste Eindruck in Genervtheit um, denn für Janie braucht man wirklich ein starkes Nervenkostüm. Sie ging mir irgendwann wirklich nur noch auf den Keks und das sind wirklich keine guten Voraussetzungen für eine Protagonistin.



Quinn blieb ziemlich blass, denn aus seiner Sicht wird die Geschichte nicht erzählt. Er schien hauptsächlich Janie diktieren zu wollen, wo es lang geht und das fand ich sehr ermüdend und nicht zeitgemäß für das Genre.



Apropos Zeit, das Buch ist tatsächlich kein Neues, denn es wurde vor einigen Jahren schon auf dem deutschen Markt veröffentlicht. Penny Reid selbst schrieb die Geschichte 2013. Ich kannte die Story noch nicht, allerdings hätte ich einen Hinweis vom Verlag, dass es sich hierbei um eine Neuauflage handelt, wünschenswert gefunden.



Als die Handlung stagnierte, beziehungsweise gar keine Handlung aufkam, habe ich das Buch abgebrochen. Wirklich schade, denn ich hatte mir mehr von "Love factually" versprochen.

Bewertung vom 09.06.2020
Das Rätsel von Ainsley Castle
Rahlens, Holly-Jane

Das Rätsel von Ainsley Castle


sehr gut

Lizzy hasst ihr neues Leben in einem Hotel, dass auf einer beschaulichen schottischen Urlaubsinsel liegt. Eigentlich klingt das ja nicht so schlecht, wenn da nicht ihre neue Stiefmutter wäre...

Eines Tages erhält Lizzy auch noch unheimliche Emails, deren Inhalt sogar verraten, was sie gerade denkt. Als dann auch noch Betty auftaucht, die haargenau so aussieht wie Lizzy machen sie sich zusammen mit einem Freund auf die Suche nach des Rätsels Lösung.



Das Cover versprüht eine geheimnisvolle Atmosphäre und bezieht sich auf den Inhalt der Geschichte, was ich sehr gelungen finde.



Was mir sofort positiv an diesem Buch auffiel war der Schreibstil. Holly Jane Rahlens ist eine routinierte Autorin, die schon einige Titel veröffentlicht hat. Unter anderem auch Everlasting, dass seit Jahren leider schon auf meinem SuB liegt.



Sie schaffte es perfekt das Setting aufzufangen und mir zu vermitteln. Ich konnte das unstete Wetter spüren und mir die raue Landschaft der schottischen Insel perfekt vorstellen.



Lizzy gefiel mir als Protagonistin auch richtig gut, denn sie war nicht zu kindisch, sondern überraschend selbstbestimmt und gefestigt. Sie wusste sich immer zu helfen und war mutig. Lizzy war definitiv eine Protagonistin zu der jüngere Leserinnen aufblicken können.



Ein wenig am Rande wird auch die erste Liebe thematisiert, was ich ganz niedlich fand.

Der Fokus der Geschichte liegt aber ganz klar, auf den Ereignissen, die sich in Lizzys Leben ereignen. Und das war super spannend erzählt, denn wir wissen nicht, was es mit den Emails auf sich hat und warum auf einmal ein Mädchen auftaucht, dass genauso aussieht wie Lizzy. Ich war total an dieses Handlungsstrang gefesselt und fand, dass es einfach mal etwas neues war. Das hat mich gut unterhalten. Einzig das große Finale konnte meinen Erwartungen nicht ganz gerecht werden.



"Das Rätsel von Ainsley Castle" von Holly Jane Rahlens ist eine spannende Mysteriegeschichte für jüngere LeserInnen, die aber auch mich total abholen konnte. Ein spannender Plot und eine überzeugende Protagonistin machen die Geschichte zu einer sehr runden Sache.

Bewertung vom 26.05.2020
Crazy in Love / Weston High Bd.1
Winter, Emma

Crazy in Love / Weston High Bd.1


gut

Sasha wagt einen wahnsinnigen Schritt als sie im letzten Schuljahr 5000 Meilen von Zuhause entfernt von einer Küste an die andere der USA reist. Für ihren Traum von Yale nimmt sie alles in Kauf und sieht sich an ihrer neuen Schule allerdings mit einer ganzen Herde von reichen Snobs konfrontiert. Ben ist einer von ihnen, der sie ein wenig den Fokus auf Yale aus den Augen verlieren lässt.

Mich sprach die Leseprobe der Geschichte so sehr an, dass ich es einfach lesen musste. Ein wenig erinnerte mich die Grundidee des Buchs an Save me von Mona Kasten. Nach dem Lesen muss ich aber sagen, dass "Crazy in Love" mir besser gefallen hat. Allerdings war es nicht rund um perfekt, wie ich es mir nach der Leseprobe erhofft hatte.

Doch fangen wir mit dem Positiven an. Ich finde Sasha als Protagonistin einfach wunderbar. Sie liebt Kaffee, ist schon regelrecht süchtig danach und backt bei starken Gemütsregungen die kreativsten Cupcake-Kreationen. Sasha ist auf dem Boden geblieben und verfolgt mit einem gesunden Ehrgeiz ihren Traum von der Eliteuni. Sie war authentisch und Emma Winter schaffte es, ihrer Heldin die genügende Tiefe zu verpassen.

Die Handlung wird auch noch aus der Sicht von Ben erzählt, was ich sehr gut fand, um ihn besser verstehen zu können. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte ich mit Ben wohl nicht viel anfangen können, denn seine Handlungen wären nur schwer nachvollziehbar gewesen.
So ist er auch jetzt ein verwöhnter reicher Sprössling, der glaubt, sich alles nehmen zu können. Einzig Sasha scheint eine andere Seite in ihm anzuschlagen. Wir kennen diese Art von Geschichte ja bereits zur genüge...

Leider passiert zwischen beiden nichts neues. Ich fand auch, dass stellenweise überhaupt nicht viel los war. Die Handlung schien sich immer nur zu wiederholen. Beide nähern sich an, dann stößt mal sie, mal er den anderen weg oder es kommt ein Drama auf, das aus der Welt geschaffen werden könnte, wenn sie einander einfach mal zuhören würden.
Das hat mich leider eher gelangweilt als bei der Stange gehalten. Da hatte ich mir einfach mehr versprochen. Bens und Sashas Geschichte ist auf zwei weitere Bände ausgelegt, doch erhoffe ich mir davon wohl eher keine epische Liebesgeschichte, die ich um nichts auf der Erde verpassen möchte.

Ach ja! Selten sind mir in letzter Zeit so viele Rechtschreibfehler in einem Buch aufgefallen wie hier. Wo war nur der Korrekturlesegang?

"Crazy in Love" von Emma Winter begann wirklich stark und dümpelte dann leider nur noch vor sich hin. Ein ewiges Hin und Her macht leider kein gutes Buch aus. Dabei konnte mich gerade die Protagonistin Sasha voll von sich überzeugen. Schade, dass sie keine bessere Geschichte bekam.

Bewertung vom 26.05.2020
Wrong Number, Right Guy / College Love Bd.1
Hunter, Teagan

Wrong Number, Right Guy / College Love Bd.1


ausgezeichnet

Delia wollte eigentlich nur ihrem Bruder auf eine Nachricht antworten, als sie feststellt, dass der Typ am anderen Ende gar nicht mit ihr verwandt ist, sondern ganz schön sauer, weil sein Mitbewohner die Nummer einer Klientin vertauscht hat. Mit dem falschen Kerl chattet sie regelmäßig und beide verstricken sich in amüsante Unterhaltungen, die in einem Ziegenkauf und Dates münden sollten...

Ich muss ganz ehrlich sein: Das Cover hätte mich nicht angesprochen. Ich fand, dass der Klappentext ganz nett klang, doch die Leseprobe hat mich schließlich sofort begeistert, sodass ich es gar nicht abwarten konnte, dieses Buch zu lesen.

Delia trennt sich zu Beginn des Buches von ihrem Freund, was ich für einen sehr ungewöhnlichen und gelungen Einstieg halte. Das war einfach mal etwas anderes und von der Autorin geschickt inszeniert. Delia ist eine sehr witzige und sympathische Protagonistin gewesen.

Ihr Zusammenspiel mit Zach war einfach perfekt. Zach ist ein Nerd im scharfen Gewand und beruflicher Unabhängigkeit. Somit war er etwas reifer, als der klassische Held des Genres, was ich sehr schön zur Abwechselung fand.

Große Teile des Buches waren in Chatverläufen verfasst, was mir richtig gut gefiel. Ich suchtete diese nahezu weg und kam mir dabei vor, als würde ich ein fremdes Handy ausspionieren, dessen Besitzer mir mit jeder Nachricht immer vertrauter wird. Das Lesen hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht. So war es auch kein Wunder, dass ich das Buch übers Wochenende nur so weg inhalierte und das ganz nebenbei.

Neben dem tollen Humor und den liebenswerten Figuren spielt auch ein Marshmallow eine große Rolle. Denn Marshmallow ist ein Ziegenbaby, dass Zach sich kauft, weil Delia ihm den Floh ins Ohr setzte. Das war so kurios und sorgte für viel Situationskomik. Aber mal im Ernst, den Hype um Ziegenbabys, der in den USA präsenter sein muss, verstehe ich irgendwie nicht. Die werden doch schnell groß und sind dann alles andere als niedlich...

"Wrong number, right guy" von Teagan Hunter war genau das richtige Buch zur perfekten Zeit. Ich habe schon lange nicht mehr eine Geschichte so verschlungen wie diese. Die Figuren mit all ihrem Humor sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass es mir richtig schwer fiel, mich am Ende von ihnen zu verabschieden. Ich hoffe, Forever wird auch noch die anderen Bände der Reihe bringen!

Bewertung vom 30.04.2020
Cursed Kiss / Gods of Ivy Hall Bd.1
Falk, Alana

Cursed Kiss / Gods of Ivy Hall Bd.1


ausgezeichnet

Erin könnte eigentlich eine ganz normale Collegestudentin sein, wenn da nicht ihre Nebentätigkeit als Rachegöttin wäre. Vor 2 Jahren schloss sie einen Pakt mit dem Herren der Unterwelt persönlich: Hades. Erin liefert ihm wöchentlich eine neue Seele aus
, die sie ihren Opfern mit einem Kuss stiehlt. Als sie auf Arden trifft, möchte sie endlich mal wieder einen guten Kerl aus empfundener Zuneigung küssen, doch das würde sein Ende bedeuten...

Was mich an dieser Geschichte reizte war die Mischung aus College, einem beliebten New Adult Setting, mit Fantasy. Irgendwie kam mir das in letzter Zeit kaum unter und ich bin immer für neue Ideen in meinem liebsten Genre zu haben.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Alana Falk hat einen sehr packenden Schreibstil und konnte Erin schon auf den ersten Seiten sehr viel Profil verleihen. Das fand ich sehr gut gelungen. Erin war mir super sympathisch, wobei das, was sie tut dramatische Folgen für die Opfer hat. Diese sind übrigens ziemlich üble Kerle, die nicht nett zu Frauen waren. Daher nennen sich die Leute, die einen Pakt mit Hades eingingen auch Rachegötter.
Das ganze Konstrukt fand ich sehr interessant und spannend zu entdecken, was es für Geheimnisse dahinterstecken.

Teile der Geschichte werden auch aus Ardens Sicht erzählt. Er ist ein absolut guter Kerl, der eine tolle Chemie zu Erin entwickelt. Während des Lesens habe ich mich immer wieder gefragt, ob auch er ein Geheimnis hat. Die Geschichte war da zu keiner Zeit vorhersehbar, was ich toll fand.

Auch die Settings der Geschichte konnten mich absolut überzeugen. Die Autorin beschreibt alles sehr atmosphärisch, so dass ich immer mit vor Ort war. Die Bibliothek in der alten Kirche war dabei ebenso atemberaubend wie Erins windschiefes Verbindungshaus oder das Meer bei Ebbe.

Das Lesen von Cursed Kiss hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich den Sommer herbeisehne, denn dann erscheint der 2. Band. Alana Falk hat in meinen Augen alles richtig gemacht und eine junge Fantasygeschichte erschaffen, die mit sympathischen Figuren, neuen Ideen und tollen Orten punkten konnte!
5/5

Bewertung vom 16.04.2020
Monty, Castor und der Findelfuchs
Harel, Maike

Monty, Castor und der Findelfuchs


sehr gut

Waschbär Monty und Biber Castor sind gerade auf Nahrungssuche, als sie einen ungewöhnlichen Fund machen. Vor ihrer Nase taucht ein Fuchsjunges aus dem Schnee auf, dass seine Eltern sucht. Gemeinsam wagen sie das Abenteuer und begleiten den kleinen Findelfuchs zurück in seine Heimat.

Die Geschichte hatte mich aufgrund ihrer niedlichen Idee sofort angesprochen. Natürlich tat auch die super putzige Illustration der Hauptfiguren dazu bei.

Foxi ist ein kleiner frecher Fuchs, der sich verlaufen hat und nicht allein zurück zu seinen Eltern findet. Da begegnet er den beiden Freunden Biber und Waschbär. Monty, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, weiß nicht so ganz, was er mit dem Findelfuchs anfangen soll. Er hat immer ein paar ulkige Sprüche parat und das fand ich sehr unterhaltsam. Der fürsorgliche Castor bietet sofort seine Hilfe an und so machen sie sich auf in den Stadtpark.

Auf knapp 130 Seiten finden sich auch immer wieder bunte Illustrationen, die wunderschön und so niedlich gestaltet sind. Sie machen die Handlung lebendig und waren für mich definitiv das Highlight der Geschichte.

Diese eignet sich super zum Vorlesen und vermittelt wunderbar wichtige Werte wie Freundschaft, Mut und Hilfsbereitschaft.

"Monty, Castor und der Findelfuchs" ist ein wirklich besonderes Kinderbuch mit einer unterhaltsamen Erzählstimme und den richtigen Werten. Die Geschichte ist definitiv ein Spaß für Groß und Klein!

Bewertung vom 13.04.2020
Wo das Glück zu Hause ist / Happy Ever After Bd.1 (2 MP3-CDs)
Colgan, Jenny

Wo das Glück zu Hause ist / Happy Ever After Bd.1 (2 MP3-CDs)


sehr gut

Nina ist Bibliothekarin aus Leidenschaft. Als ihre Arbeitsstätte aber schließt, steht sie plötzlich ohne Job da. Spontan kauft sie einen alten Bus und schnappt sich all die aussortierten Bibliotheksbücher und fährt durch die schottischen Highlands, um Literatur in das Leben der dortigen Menschen zu bringen.

Ich finde die Idee hinter der Geschichte richtig klasse. Das Buch ist über eine Bücherliebhaberin geschrieben und das transportiert sich schon von Anfang an. Nina liebt die Romanwelt und so finden wir an allen Ecken Referenzen zu den großen Klassikern, wie von Jane Austen. Toll fand ich auch, dass sie den verschiedensten Figuren ganz individuelle Buchtipps gibt, die zu ihrer jeweiligen Lebenssituation passen.

Auch die Vorstellung, dass Nina mit einem Bus voller Bücher durch die Highlands fährt hat mein Herz höher schlagen lassen. Dabei geht allerdings nicht alles glatt und ihr persönliches Happy End rückt in weiter Ferne.

Das Setting ist toll beschrieben und hat einfach Spaß gemacht. Nina kommt auf einem Bauernhof unter und hat mit ihrem Vermieter Lennox einige Reibungspunkte. Die Liebesgeschichte ist nicht vordergründig, sondern reiht sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Das Hörbuch wurde von Vanida Karun eingesprochen, die einen guten Job macht und nicht negativ auffiel, was immer ein Pluspunkt ist! Schade finde ich, dass dies nur eine gekürzte Hörbuchfassung ist und ich dies an ein paar Stellen merken konnte.

"Happy ever aftter. Wo das Glück zu finden ist" von Jenny Colgan hat mich total positiv überrascht und ich mochte die Geschichte unglaublich gerne. Sie ist über eine Bücherliebhaberin für BücherliebhaberInnen geschrieben und das war wirklich schön.