Autor im Porträt

Toptitel von Manuela Kuck

Tod in Wolfsburg

Broschiertes Buch

 

8,49 €

 

Berlin Wolfsburg

Broschiertes Buch
Fünf Polizisten, die sich innerhalb von drei Monaten in Berlin, Wolfsburg und Peine das Leben nehmen, rufen BKA-Kommissarin Johanna Krass auf den Plan. Bei den ersten Ermittlungen finden sich keine Hinweise auf Fremdeinwirken, aber als lange zurückliegende Fälle der Polizisten geprüft werden, zeigt sich ein erschreckendes Muster: Die Kollegen waren korrupt und manipulierten im Auftrag einer Terrorgruppe seit Jahren gezielt Ermittlungen. Doch warum wurden sie selbst zu Opfern?…mehr

 

9,90 €

 

Manuela Kuck

Manuela Kuck, Jahrgang 1960, ist in Wolfsburg aufgewachsen und lebt heute als Autorin zusammen mit ihrer Lebensgefährtin, zwei Söhnen und zahlreichen Haustieren in Berlin. Neben dem Schreiben begeistert sie sich für Aikido und Laufen. Mit 'Liebe Lügen' hat sie einen spannenden Roman um Liebe und Intrigen in einem Berliner Frauenhotel vorgelegt, gefolgt von 'Freispruch', einem fesselnden Roman um die Berliner Anwältin Lena Bokken. Zuvor erschien mit 'Ariane' der Abschluss der in Berlin angesiedelten Trilogie um Rieke, Paula und ihre Freundinnen, die in 'Hungrige Herzen' und 'Die Rivalin' ihren Anfang nahm. Weitere Bücher von Manuela Kuck: 'Lindas Entscheidung', 'Neue Zeiten für Linda' und 'Lindas Ankunft' (die erfolgreiche Trilogie um lesbisches Leben und Lieben in der Provinz) sowie die Romane 'Die Schattentänzerin' und 'Die Boxerin'. Darüber hinaus sind Erzählungen von Manuela Kuck in der erotischen Anthologie 'Begehren' sowie in dem Band 'Fein & gemein. Rachegeschichten' enthalten.

Kundenbewertungen

Lindas Ankunft

Linda ist ne Fliege und fliegt. In ihrer Auskunft ist sie Fliege. Fliegen macht Spaß und ist toll., Darum hat man Flügel. Aus Federn.
Gut, suoer, toll, witzig, spannend, aufregend, cool. I empehlts weider.

Freispruch

Bewertung von http://gottagivethembooks.wordpress.com am 02.03.2011
Als die erfolgreiche Anwältin Lena in ihrem Job einen folgenschweren Fehler begeht, scheint ihre steile Karriere vorbei zu sein. Jahre später übernimmt sie den zunächst glasklaren Fall einer Frau, die aus Habgier ihre Tante ermordet haben soll und ahnt noch nicht, dass an diesem Fall gar nichts klar ist. Immer verworrener stellt sich die ganze Geschichte dar und als Lena endlich beginnt die Sache zu durchschauen, ist es fast zu spät. Kann sie die Fäden, die ihr in die Hand gelegt wurden, entwirren und Licht ins Dunkel bringen? Mit sehr viel Liebe zum Detail hat Manuela Kuck hier einen Plot ersonnen, der einen in Atem hält. Klar strukturiert gewährt die Autorin Einblick in die Welt der Justiz, in der Recht und Gerechtigkeit nicht immer das Selbe sind und in der sich eine junge Anwältin fast in Selbstüberschätzung und Überheblichkeit verliert, weil sie sich ihrer Sache allzu sicher ist. Sehr gekonnt verknüpft sie zwei spannende Fälle so, dass die Geschichte fast keinerlei Längen aufweist und bekommt es auch hin, dass die zarten Liebesbande, die ganz nebenbei geknüpft werden, nicht untergehen. Lena Bokken ist eine Hauptfigur, die gleich sympathisch ist und die einen mit ihrem Kampfgeist und ihrer zurückhaltenden Stärke schnell so für sich einnimmt, dass man nach kurzer Zeit das Gefühl hat, eine Geschichte über eine gute Freundin zu lesen. Die Details von Lenas Aikido-Training, das zwar sehr interessant ist und auch einen Einfluss auf die Geschichte und die Gestaltung ihrer Persönlichkeit hat, hätte ich mir zwar ein klein bisschen weniger detailliert gewünscht und dafür die Liebesgeschichte etwas intensiver, aber ich bin mir fast sicher, dass wir von Lena Bokken noch etwas hören werden und dass Manuela Kuck dann vielleicht auch ihre neu entstehende Liebe ein bisschen stärker in den Fokus rückt. Freispruch hat mich richtig gut und spannend unterhalten und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen. Sollte es wirklich noch einen weiteren Fall für Lena Bokken geben, werde ich in jedem Fall wieder dabei sein. Zitate: Ich tue, was ich fühle, ich fühle, was ich tue. (Seite 48)

Liebe Lügen

Bewertung von JED aus Berlin am 26.01.2014
Kurzinhalt: Die arbeitslose Lisa ist mehr als froh, als sie in einem renommierten Hotel Unter den Linden in Berlin eine Stelle bekommt. Dabei hat sie gar keine Erfahrung vom Hotelgewerbe. Warum also bekommst sie dann den Job trotz zahlreicher qualifizierterer Mitbewerberinnen? Das ist nicht die einzige Frage, die sie sich stellt. In dem Frauenhotel soll sie aufeinmal merkwürdige Listen von den einzelnen Damen erstellen, die dort absteigen. Meine Meinung: Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Lisa, der Polizistin Hannah und von Charlotte geschrieben, die gerade ihren Mann wegen einer Frau verlässt. Auf den ersten Blick drei Frauen, die eigentlich gar nichts miteinander zu tun haben. Je weiter die Geschichte jedoch voranschreitet, um so mehr verweben sich die Schicksale der drei Frauen miteinander, bis sie zum Schluss untrennbar miteinander verbunden sind. Die Figuren erhalten durch die verschiedenen Perspektiven eine gewisse Tiefe und oft auch ganz eigenen Charme. Wenn Lisa z.B. in Panik ausbricht, weil ihre Chefin in einem Auto hinter ihr sitzt und immer tiefer in den Sitz rutscht, während diese (Perspektivwechsel) deren Auto nur peripher wahrnimmt, ist das schon sehr lustig und zeugt auch von dem alltäglich Wahnsinn, wie oft wir uns wegen Dingen verrückt machen, die andere vielleicht nicht einmal wahrnehmen. Ein interessanter Kniff der Autorin, wobei es zu der einen oder anderen wirklich überraschenden Wendung kommt. Mit der Datensammelwut von Lisas Chefin erhält das Buch zudem einen sehr aktuellen Bezug bezüglich Datenschutz u.ä., zusätzlich gewürzt mit der für Krug & Schadenberg so typischen lesbischen Romanze. Auch wenn diese nur ganz am Rande stattfindet und dadurch leider wenig (be)greifbar wird. Je mehr sich das Buch dem Schluss nähert, um so vorhersehbarer wird es aber leider auch - und um so unglaubwürdiger. Kriminalgeschichten brauchen nunmal auch einen gewissen Spannungsbogen, der sich nicht "so einfach" und dank zahlreicher Zufälle lösen lässt. Fazit: Berlin-Krimi, der in einem Frauenhotel spielt. Kurzweilig, aber nicht herausragend.
» Mehr anzeigen