EUR 7,00
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Eine leidenschaftliche, verbotene Liebe. Eine berufliche Chance in Übersee. Dann ein Wiedersehen. Seine ›Reise in die Vergangenheit‹ konfrontiert den Protagonisten Ludwig mit den Veränderungen, die uns die vergehende Zeit zufügt. Diese Erzählung aus Stefan Zweigs Nachlass über eine große Liebe ist in Frankreich regelrecht zum Bestseller geworden. Mit außerordentlicher Sensibilität für die menschliche Psyche gestaltet Stefan Zweig in seinen Geschichten die Gnadenlosigkeit fortschreitenden Lebens und die Schäden, die die Wirklichkeit in unserer Seele anzurichten vermag.
Mit Daten zu Leben
…mehr

Produktbeschreibung
Eine leidenschaftliche, verbotene Liebe. Eine berufliche Chance in Übersee. Dann ein Wiedersehen. Seine ›Reise in die Vergangenheit‹ konfrontiert den Protagonisten Ludwig mit den Veränderungen, die uns die vergehende Zeit zufügt. Diese Erzählung aus Stefan Zweigs Nachlass über eine große Liebe ist in Frankreich regelrecht zum Bestseller geworden. Mit außerordentlicher Sensibilität für die menschliche Psyche gestaltet Stefan Zweig in seinen Geschichten die Gnadenlosigkeit fortschreitenden Lebens und die Schäden, die die Wirklichkeit in unserer Seele anzurichten vermag.

Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.90274
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 224
  • 2010
  • Ausstattung/Bilder: 224 S. 190 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 125mm x 17mm
  • Gewicht: 220g
  • ISBN-13: 9783596902743
  • ISBN-10: 3596902746
  • Best.Nr.: 27981114
Autorenporträt
Stefan Zweig wurde am 28. November 1881 in Wien geboren und lebte ab 1919 in Salzburg, bevor er 1938 nach England und schließlich 1941 nach Brasilien emigrierte. Mit seinen Erzählungen und historischen Darstellungen erreichte er weltweit in Millionenpublikum. Zuletzt vollendete er seine Autobiographie ›Die Welt von Gestern‹ und die ›Schachnovelle‹, am 23. Februar 1942 schied er zusammen mit seiner Frau "aus freiem Willen und mit klaren Sinnen"
Stefan Zweig