• Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Das Tu was du willst-Prinzip Vorgehensweise des TU WAS DU WILLST-Prinzips: 1. Frage dich in JEDER Entscheidungssituation: - Tue ich gerade (oder mit der Entscheidung), was ich will? - Und will ich das, was ich gerade (oder dann) tue? 2. Frage dich zur Sicherheit sofort nach deiner Entscheidung: - Sage ich gerade ja und meine auch aus vollem Herzen ja? - Sage ich gerade ja und meine in Wahrheit nein? (Wenn du ja zu etwas sagst und eigentlich nein meinst, erzeugst du dir und allen Beteiligten in Zukunft gewaltigen Streß!) Ein Indiz dafür ist dein ungutes Gefühl. Lautet deine Antwort z…mehr

Produktbeschreibung

Das Tu was du willst-Prinzip Vorgehensweise des TU WAS DU WILLST-Prinzips:

1. Frage dich in JEDER Entscheidungssituation:

- Tue ich gerade (oder mit der Entscheidung), was ich will?

- Und will ich das, was ich gerade (oder dann) tue?

2. Frage dich zur Sicherheit sofort nach deiner Entscheidung:

- Sage ich gerade ja und meine auch aus vollem Herzen ja?

- Sage ich gerade ja und meine in Wahrheit nein?

(Wenn du ja zu etwas sagst und eigentlich nein meinst, erzeugst du dir und allen Beteiligten in Zukunft gewaltigen Streß!) Ein Indiz dafür ist dein ungutes Gefühl.

Lautet deine Antwort zu 1. in beiden Fällen ja, und meinst du auch bei 2. ja - gut. Weiter so. Bleibe auf diesem Weg.

Lautet dagegen eine oder beide deiner Antworten zu 1. nein, oder meinst du in Wahrheit nein, dann hast du die für dich falsche Abzweigung genommen (das ungute Gefühl hast du nicht zufällig)!

Ich sage jetzt nicht, daß in der Folge Mißerfolg, Unzufriedenheit, Unlust, Unwohlsein (bis hin zur Krankheit) zwangsläufig bei dir einsetzen müssen, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist extrem hoch! Sie steigt um so mehr, je länger du bei einer derartigen (für dich falschen) Entscheidung bleibst. Prüfe genau, ob du es wirklich tun mußt (weil z. B. dein Überleben davon abhängt).

Denn damit handelst du gegen deine Interessen, gegen deine Finanzen, gegen deine Erfolgsaussichten, gegen deinen Seelenfrieden und gegen deine Gesundheit.

3. Frage dich darum abschließend:
- Hast du einen wirklich guten Grund für dein gegen dich und deine Lebensaufgabe gerichtetes Tun?

Wenn nein - laß es sein!

Das ist alles. Vielleicht fragst du dich jetzt, warum ich ein ganzes Buch darüber geschrieben habe.

Die ehrliche Antwort lautet: Es ist schon ein wenig leichter gesagt als getan.

Der Grund dafür liegt in der Existenz eines Vorgangs, den wir Manipulation getauft haben. Mache dir nichts vor: Du wirst rund um die Uhr von anderen manipuliert, und auch du manipulierst andere mehr, als du vielleicht weißt. Ich denke, das ist ein typisch menschliches Verhalten. Manipulieren kommt von lateinisch manus, Hand, und der Wortstamm man kommt in vielen Worten vor. So z. B. als unpersönlicher Je(man)nd, hinter dem wir uns gern verstecken, wenn wir sagen "man müßte mal dies oder jenes tun", anstatt "ich" zu sagen. Achte mal darauf, wie häufig du selbst "man" sagst, anstatt von dir selbst zu reden. Du kannst daran ermessen, wie weit du die Verantwortung für dich selbst übernimmst. Es begegnet uns auch im englischen man und woman, im englischen und lateinischen human und in Man-ager (eigentlich ein Mann, der alt (age) genug ist zu handeln). Gar nicht zufällig treffen wir es auch in dem englischen Begriff mankind, Menschheit, wieder. Typisch menschlich eben.

Seit langem gibt es ganze Berufsgruppen, deren Geschäft die Manipulation ist: Wahlkämpfer, Rechtsanwälte, Werbefachleute, Medienmacher, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Und die Zahl der privaten Manipulatoren ist noch größer: Ehefrauen, Ehemänner, Kinder, Großeltern, Nachbarn ... such' dir was aus. Die Gefahr, in bestimmten Situationen Entscheidungen zu treffen, die wir eigentlich gar nicht wollen, ist daher unglaublich hoch.

Je mehr du in deinem Leben dazu übergehst, Dinge zu tun, die du gar nicht willst, aber glaubst, tun zu müssen, desto mehr wirst du vom Lebenden zum Gelebtwerdenden.

Als Gelebtwerdender aber wirst du deine Lebensaufgabe nur schwer - ich behaupte: gar nicht! - mit Leben erfüllen können.

Das TU WAS DU WILLST-Prinzip hilft dir, den Boden unter deine Füße zurückzubekommen, falls du den Tritt irgendwo auf deinem Weg verloren hast.

Damit sind wir bei den Einsichten angelangt. Sie sind dazu gedacht, dir die Möglichkeiten und Chancen, die in unseren vier Worten verborgen liegen, zu eröffnen.

Michael H. Buchholz Tu was du willst Die persönliche Lebensaufgabe suchen und finden Mit einem Vorwort von Bernd Osterhammel, Autor von "Pferdeflüstern für Manager"

Völlig überarbeitete Neuauflage Nach dem erfolgreichen ersten Buch Alles was du willst (30.000 verkaufte Exemplare!) ist Tu was du willst der nächste Schritt auf dem Weg zu einem erfüllten Leben. Dabei handelt es sich um ein Lebensprinzip, das dem Leser hilft, seine persönliche Lebensaufgabe (kurz Perle) zu finden und zu erfüllen - zum Wohle aller und mit Respekt gegenüber allen Lebewesen. Vermittelt wird dieses Prinzip in 24 Universellen Einsichten. Die Quintessenz daraus lautet:
"Das, was du am meisten magst, ist das, was du am besten vermagst. Kurz: Jedes Vermögen (ein künstlerisches, ein intellektuelles, ein handwerkliches, auch ein finanzielles Vermögen) kommt von deinem Mögen. Und was unserem Wesen entspricht, mögen wir am meisten.

"Tu was du willst meint daher: Tu, was dir wesensgemäß ist. Darauf wartet das Universum. Denn nur darum bis du hier."
  • Produktdetails
  • Verlag: Omega-Verlag, Aachen
  • Überarb. Neuaufl.
  • Seitenzahl: 254
  • 2010
  • Ausstattung/Bilder: Überarb. Neuaufl. 2010. 254 S. 198 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 202mm x 139mm x 20mm
  • Gewicht: 382g
  • ISBN-13: 9783930243556
  • ISBN-10: 3930243555
  • Best.Nr.: 30439420

Autorenporträt

Michael H. Buchholz, geboren in Hannover, Bildungsreferent der Wirtschaft, ist Inhaber des Persönlichkeit-Entwicklungssinstitutes mindFrame© Mentaltraining in Hannover. Seit 1993 hat er in über tausend Seminaren und Workshops vielen begeisterten Teilnehmer/innen wichtige Impulse in der persönlichen Lebensführung und im Verfolgen ihrer beruflichen Karriere vermitteln können.

Sein besonderes Interesse gilt seit langem der Wiederentdeckung verborgenen oder unangewandten Wissens. Als Mentaltrainer bezieht er vor allem die neurophysiologischen Erkenntnisse und Trainingsmethoden in seine Seminare mit ein, die ursprünglich für Astronauten entwickelt wurden und heute im Spitzensport und in der Wirtschaft erfolgreich eingesetzt werden.

Inhaltsangabe

- Vorwort von Bernd Osterhammel 8
- Einleitung 10
- Die Verbindung zu "Alles was du willst" 17
- Worum geht es?
- Was erwartet dich, wenn du weiterliest? 23
- Das Tu was du willst-Prinzip 28
- Wie können dir die Einsichten dienen? 31
Teil I
- Die 24 Universellen Einsichten 35
1. Einsicht: Du bist absolut einmalig 36
2. Einsicht: Wenn du dich von etwas getrennt fühlst, bist du gespalten 43
3. Einsicht: Die Welt ist das, was du von ihr denkst 50
4. Einsicht: Loslassen ist Veränderung 55
5. Einsicht: Finde heraus, wozu du eigentlich da bist 61
6. Einsicht: Erfolg ist das, was erfolgt, wenn du dir selbst folgst 68
7. Einsicht: Die große Frage ist zu wissen, was du willst 75
8. Einsicht: Du ziehst an, was du suchst 81
9. Einsicht: Du nimmst an, was du annimmst 89
10. Einsicht: Handle zum Wohle aller 96
11. Einsicht: Gehe rückwärts aus dem Nebel 102
12. Einsicht: In der Ruhe liegt die Kraft 108
13. Einsicht: Was dich er-reicht, will dich reich machen 115
14. Einsicht: Sage nein, indem du ja zu dir sagst 121
15. Einsicht: Dein Gefühl ist dein untrüglicher Fühler 128
16. Einsicht: Folge dem Regenbogen 135
17. Einsicht: Geduld ist der Schlüssel zur Freude 142
18. Einsicht: Du spielst die Hauptrolle in einem Stück namens "Ich" 150
19. Einsicht: Gib dir keine Mühe 157
20. Einsicht: Schau zurück in den Spiegel 163
21. Einsicht: Du kannst nur ernten, was du gesät hast 169
22. Einsicht: Dreh dich (nicht?) um, der Plumpssack geht um [Oder: Sicherheit ist eine Illusion] 176
23. Einsicht: Wenn du merkst, daß du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu überprüfen 184
24. Einsicht: Du bist hier, um dich zu finden 192
Teil II In sieben Schritten zu deiner Lebensaufgabe 201
Teil III Anhänge 217
Anhang I: Der unbekannte Satz des Pythagoras 218
Anhang II: Arbeitsblatt "Sinn" 221
Anhang III: Werte klären 225
Anhang IV: Deine Komfortzone 229
- Über den Autor 235
- MindFrame© Seminare und Kontaktadresse 236
- Literaturverzeichnis 238
- Buchempfehlungen 240
- Index 242