Die Narben der Hölle - Neumann, Heinrich D.

Die Narben der Hölle

Heinrich D. Neumann 

Broschiertes Buch
 
1 Kundenbewertung
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
13 ebmiles sammeln
EUR 12,50
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Die Narben der Hölle

Hat er bei seinem letzten Einsatz in Afghanistan, den er selbst nur knapp überlebte, zwei unschuldige Kinder getötet? Johannes Clasen kann sich an die Minuten, die sein Leben scheinbar für immer zerstört haben, nicht erinnern: Kongrade Amnesie. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus hofft er, auf einem Segeltörn in der Ägäis seinen Frieden zu
finden. Doch kaum in der Türkei angekommen, wird er dort von Unbekannten verfolgt. In einer abgelegenen Bucht kommt es schließlich zum Kampf auf Leben und Tod zwischen ihm und seinen geheimnisvollen Gegnern. Erneut muss er sein Leben riskieren und dabei erkennen, dass er einen erbarmungslosen Feind hat, dessen mächtiger Arm vom Hindukusch bis an die Ägäisküste reicht


Produktinformation

  • Verlag: Swb Verlag
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 300 S. 190 mm
  • Seitenzahl: 290
  • Johannes Clasen
  • Altersempfehlung: 16 bis 99 Jahre
  • Deutsch
  • Abmessung: 189mm x 122mm x 23mm
  • Gewicht: 280g
  • ISBN-13: 9783942661683
  • ISBN-10: 3942661683
  • Best.Nr.: 35543439
H. Dieter Neumann war Offizier in der Luftwaffe der Bundeswehr. Anschließend wurde er Vertriebsleiter und Geschäftsführer in der Versicherungswirtschaft, bevor er sich ganz aufs Schreiben verlegte. Der passionierte Segler lebt in der Nähe der Ostseeküste in Schleswig-Holstein.

Leseprobe zu "Die Narben der Hölle"

Bitte klicken Sie auf die Navigation oder das Artikelbild, um in Die Narben der Hölle zu blättern!




Kundenbewertungen zu "Die Narben der Hölle" von "Heinrich D. Neumann"

1 Kundenbewertung (Durchschnitt 4 von 5 Sterne bei 1 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
  sehr gut
 
(1)
  gut
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Die Narben der Hölle" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von A. Jürgens am 25.01.2013   sehr gut
Die Situation in Afghanistan bildet den Rahmen um die eigentliche Geschichte. In der geht es um die psychologisch gut herausgearbeitete Hauptfigur. Johannes Clasen kehrt schwer verletzt und mit einer Amnesie aus Afghanistan zurück. Bei seinem letzten Einsatz soll er zwei Kinder getötet haben. Obwohl das eingeleitete Untersuchungsverfahren zu dem Schluss kommt, dass man ihm nichts anlasten kann, belastet ihn die Situation schwer. Im Rahmen einer Türkeireise hofft er, seinen inneren Frieden wiederzufinden. Dort angekommen fühlt er sich jedoch verfolgt und bald darauf wird er tatsächlich angegriffen. Gleich mehrere Killer versuchen ihn zu töten. Ihre Motivation liegt offenbar in den Vorkommnissen in Afghanistan begründet.

Präsentiert wird die Geschichte aus verschiedenen Zeitebenen und Perspektiven. Da ist einmal Clasen. Aus seiner Sicht wird aus dem aktuellen Geschehen heraus und aus seiner Zeit in Afghanistan beziehungsweise aus der Zeit in Deutschland vor und nach seinem letzten Aufenthalt dort erzählt. Da sind aber auch ein afghanischer Warlord, seine Untergebenen und dessen Widersacher, die für andere Blickwinkel sorgen. Der Autor springt von einer Perspektive zur anderen und wieder zurück, ohne anfangs beim Erzählen der einen zu viel im Bezug auf die anderen zu verraten.

Die Schilderung des Soldatenlebens klingt ebenso glaubwürdig wie das von Clasen erlittene Trauma. Das stetige Grübeln, die angeschnittenen Beziehungsprobleme, das sich verraten fühlen, das sich verlassen fühlen bis hin zur Frage, ob der Einsatz in Afghanistan überhaupt Sinn macht - all das offenbart die innere Zerrissenheit der Hauptfigur. Gleichzeitig gelingt es dem Autor durch die aus der Sicht der afghanischen Charaktere geschilderten Passagen zu zeigen, dass Denkweisen aufeinandertreffen, die gegensätzlicher nicht sein können. Er umreißt die verworrene politisch-ökonomische Konstellation in Afghanistan, wo alte Stammesstrukturen, Korruption und Drogengeschäfte mit dafür sorgen, dass eine Stabilisierung, Normalisierung und Frieden nahezu unmöglich zu sein scheint. Gleichzeitig wird klar, dass eine schlichte Einteilung in Gut und Böse nicht einfach so funktioniert.

Neumann berichtet glaubwürdig von den Soldaten, die sich faktisch bereits im Krieg befanden, als Politiker hierzulande das Wort noch nicht einmal auszusprechen wagten und die Bevölkerung für dumm verkauften. Doch Neumann lässt auch durchblicken, dass den Soldaten der Sinn ihres Einsatzes fragwürdig vorkommt, dass sie über politische Fallstricke zu stolpern drohen und zur Wahrung des öffentlichen Bildes von Politikern und Vorgesetzten verraten werden. Dazu tragen auch die unterschiedlichen Aufträge und Befugnisse der verbündeten Truppen bei.

Sukzessive webt Neumann den Handlungsablauf aus verschiedenen Handlungsebenen zusammen. Durch die Vorgeschichte wie auch durch die sich anbahnende Bedrohungssituation mit Beschattung und den Mordanschlägen auf Clasen erzeugt er eine dramatische Spannung, wirft Fragen auf, findet interessante Antworten. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen.

Doch obwohl der Autor von Anfang bis Ende gekonnt ein Wort ans andere reiht, beginnt die Geschichte sich etwa ab der Hälfte des Buches leicht zu ziehen. Nicht nur, weil er etwas zu ausführlich auf das Segeln eingeht, auch weil sich durch die Perspektivwechsel jetzt doch die eine oder andere Vorhersehbarkeit abzeichnet. Ein weiteres Manko ist, dass sich Neumann etwas zu sehr diverser Klischees bedient. Die Auflösung der Probleme in der Türkei wirkt am Ende des Romans letztlich zu glattgebügelt, um wirklich rundum zu überzeugen.

Kein Buch zum nebenher lesen. Neumanns Roman bewegt sich etwas abseits üblicher Thriller-Ideen. Lesenswert ist er allemal. Trotz kleinerer Schwächen habe ich mich gut und informativ unterhalten gefühlt. Zum Nachdenken regt er auch an, weshalb ich vier von fünf Punkten vergeben möchte.

2013 Antje Jürgens (AJ)

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Die Narben der Hölle" von Heinrich D. Neumann ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop