Nazis auf der Flucht - Steinacher, Gerald
EUR 14,95
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Über Fluchthelfer und geheime Netzwerke der Nazis nach 1945
Zahlreiche NS-Täter entzogen sich der Strafverfolgung durch Flucht nach Übersee. Geholfen haben dabei kirchliche Kreise, westliche Geheimdienste und internationale Organisationen wie das Rote Kreuz in Genf, das den Flüchtigen Reisepapiere ausstellte. Steinacher rekonstruiert in seiner "peniblen Dokumentation der Flucht von Kriegsverbrechern" (so Stephanie Risse in der "Süddeutschen Zeitung") die geheimen Wege, insbesondere die als "Rattenlinie" bezeichnete Route über Südtirol nach Rom oder Genua und von dort weiter nach Übersee,…mehr

Produktbeschreibung
Über Fluchthelfer und geheime Netzwerke der Nazis nach 1945

Zahlreiche NS-Täter entzogen sich der Strafverfolgung durch Flucht nach Übersee. Geholfen haben dabei kirchliche Kreise, westliche Geheimdienste und internationale Organisationen wie das Rote Kreuz in Genf, das den Flüchtigen Reisepapiere ausstellte.
Steinacher rekonstruiert in seiner "peniblen Dokumentation der Flucht von Kriegsverbrechern" (so Stephanie Risse in der "Süddeutschen Zeitung") die geheimen Wege, insbesondere die als "Rattenlinie" bezeichnete Route über Südtirol nach Rom oder Genua und von dort weiter nach Übersee, sowie die dabei entstandenen Seilschaften untergetauchter Nationalsozialisten in den ersten Nachkriegsjahren.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.18497
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 380
  • 2010
  • Ausstattung/Bilder: 384 S. 2 Ktn. 240 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 126mm x 17mm
  • Gewicht: 660g
  • ISBN-13: 9783596184972
  • ISBN-10: 3596184975
  • Best.Nr.: 29909321
Autorenporträt
Gerald Steinacher, geb. 1970, studierte Geschichte und Politikwissenschaft in Innsbruck, Rom, Trient und New Orleans (Mag. phil. 1995, Dr. phil. 1999). 1996-2000 Gymnasiallehrer in Südtirol; seit Herbst 2000 Zeithistoriker und Archivar am Südtiroler Landesarchiv in Bozen/Bolzano; seit 2007 Lehrbeauftragter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck sowie am Institut für Amerikanistik der Universität München; seit 2006 Mitarbeiter der Unabhängigen Historikerkommission des Auswärtigen Amtes, Berlin. Berater der italienischen Militärstaatsanwaltschaften von Verona und La Spezia bei der Untersuchung von NS-Kriegsverbrechen. 2008 Habilitation für Neuere und Zeitgeschichte an der Universität Innsbruck