Nichts zu verzollen - Poelvoorde,Benoît/Boon,Dany
Fotogalerie Fotogalerie Fotogalerie Fotogalerie Fotogalerie
Videoclip

Nichts zu verzollen

Regie: Dany Boon Darsteller: Dany Boon; Benoît Poelvoorde; Philippe Magnan; Nadège Beausson-Diagne; Zinedine Soualem; Guy Lecluyse; Christel Pedrinelli; Joachim Ledeganck; Julie Bernard; Jean-Paul Dermont Produktion: Jérôme Seydoux
DVD
 
2 Kundenbewertungen
  ausgezeichnet
Weihnachts-Service: verlängertes Umtauschrecht bis 10.01.2015
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
10 ebmiles sammeln
Statt EUR 15,99*
EUR 9,99
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
*Früherer Preis
-38 %
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Nichts zu verzollen

In seiner neuen bissigen Komödie spielt Dany Boon mit nationalen Vorurteilen und lässt französische und belgische Grenzbeamte aufeinander los. Die Franzosen konnten's kaum erwarten, allein in den ersten zwei Wochen stürmten mehr als fünfeinhalb Millionen Zuschauer das Kino und lachten sich scheckig beim nationalen Kleinkampf im belgisch-französischen Grenzkaff Cuorquain. Es ist die Zeit kurz vor dem Schengener Abkommen, ein Europa ohne Zollschranken steht an. Für die stationären Grenzkontrollen das Ende einer Ära, bald gibt es "Nichts zu verzollen", sie werden überflüssig sein. Das geeinte Europa ist in ihren Köpfen noch nicht angekommen, die Belgier, allen voran der frankophobe Ruben Vandevoorde, liefern sich kleine Macht-Scharmützel mit den arroganten "Camemberts". Sein größter Gegenspieler Mathias Ducatel trifft sich insgeheim seit einem Jahr mit dessen Schwester, die sich nicht traut, ihrer Familie das Verhältnis mit dem Feind zu beichten. Nach einer schlagkräftigen Kontroverse müssen die beiden Streithähne gemeinsam zum mobilen Patrouillendienst. Erst nach dem Hochtunen ihres R4-Motors, gelingt es dem Duo mit der alten Rostlaube, Drogenkuriere abzufangen. Die beginnende Freundschaft geht in die Brüche, als Ruben von der Love-Affair Wind bekommt. Der neuerliche Erfolg beweist, dass "Willkommen bei den Sch'tis" kein Zufallstreffer war, Dany Boon hat ein Händchen für populären Humor. Sein Blick auf menschliche Schwächen ist nie bösartig, sondern liebevoll. Auch wenn sie sich noch so dumm anstellen, man mag diese Helden in Uniform trotz ihrer Naivität und Verbohrtheit. Die nahe Grenze zum Klamauk wird ausgereizt, aber nie überschritten - weder bei der Persiflage auf Super-Cops noch bei den an schlichtem Gemüt kaum zu übertreffenden Schmugglern. Alles hängt an Benoît Poelvoordes Verkörperung eines Spezialisten im Schikanieren und verbalen Unflätigkeiten. Als sein Gegenpart profiliert sich Stand-up-Comedian Boon in einer Mischung aus Chuzpe, Charme und Cholerik und guckt dabei treu wie ein Hund, dass man ihn schnell ins Herz schließt. Bis in die kleinste Nebenrolle von skurrilen Verlierern und Versagern ist die Komödie perfekt besetzt. Kaum zu übertreffen an Ironie ist das Ehepingpong zwischen Karin Viard und François Damiens. "Nichts zu verzollen" besticht außerdem mit ausgetüftelten Bauten und Ausstattung, wie das Restaurant "No man's land" oder die rustikale belgische bzw. sehr bürokratische wirkende französische Zollstation. Zusammen mit einer präzisen Kamera gelang Boon eine runde Sache, die das Budget von 22 Mio. Euro wert ist. mk.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag

Bonusmaterial

Intro, Entfallene und erweiterte Szenen, Behind the Scenes, Trailer


Produktinformation

  • Hersteller: EuroVideo
  • EAN: 4260170209658
  • Best.Nr.: 33370761
  • Artikeltyp: Film
  • Anzahl: 1
  • Datenträger: DVD
  • Erscheinungstermin: 01.12.2011
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch, Französisch
  • Untertitel: Deutsch, Französisch
  • Regionalcode: 02
  • Bildformat: 1:2, 35/16:9
  • Tonformat: Dolby Digital 5.1/dts
  • Gesamtlaufzeit: 104 Min.
Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 30.07.2011

Grenzbelgier

Belgier haben es nicht leicht. Schon gar nicht mit den Franzosen. Dort ist der "Belgierwitz" noch wichtiger als unsere Ostfriesenwitze, und "Nichts zu verzollen" ist letztlich ein einziger großer Belgierwitz. Im Zentrum stehen Mathias und Ruben, zwei Zollbeamte, die sich an der französisch-belgischen Grenze gegenüberstehen - im Jahr 1992, kurz vor Einführung der europäischen Grenzfreiheit. Eine Kneipe wird zum neutralen Treffpunkt, der Franzose bandelt mit der Schwester des belgischen Kollegen an, und als die Aufhebung der Zollgrenzen beider Existenz bedroht, verbünden sie sich, um sich unentbehrlich zu machen. So funktioniert der Film als nostalgischer Trip und zeigt das Zusammenwachsen Europas von seiner komischen Seite. Streckenweise ist das subtil, dann wieder erinnert es an Louis de Funès, bei dem man nie genau wusste, ob die Witze nun anarchisch oder eher spießig waren. Die dritte Regiearbeit des als Schauspieler bekannten Dany Boon, der mit "Willkommen bei den Sch'tis" zur neuesten Exportmarke des französischen Kinos wurde, scheint von der Last geprägt, diesem Erfolg gerecht werden zu müssen. Aber zehn Millionen Ticketkäufer in Frankreich können nicht irren. Oder doch?

land

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main

kulturnews - RezensionBesprechung
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag
Lachen über Rassismus? Dany Boon scheut davor nicht zurück. Richtig böse wird es beim französischen Vorzeigekomiker allerdings auch nicht. Boon macht die belgisch-französische Grenzregion anno 1992 zum Schauplatz einer nostalgischen Screwball-Comedy. Ruben (Benoît Poelvoorde) ist Zollbeamter und Belgier - und nimmt beides schrecklich ernst. Sein französischer Kollege Mathias (Dany Boon) ist nichts weniger als der Feind. Doch dann kommt die EU-Grenzöffnung und die beide landen zusammen in einem mobilen Einsatzkommando um Drogenschmuggler zu fangen. Doch eigentlich haben die zwei Querköpfe andere Pläne: Ruben hat Angst vor der Hölle und braucht deswegen ein paar Freundlichkeitspunkte auf seinem Konto. Mathias hat sich heimlich mit Rubens Schwester verlobt und will sich deswegen in die hartgesottene belgische Patriotenfamilie einschleimen. Weil dann noch ein paar betont dämliche Drogenschmuggler mit von der Partie sind, wird es turbulent. Vor allem die Extras machen jedoch klar: Die Details waren bei diesem harmlosen Spaß aufwendiger als das Drehbuch. (kab)Extras: entfallene und erweiterte Szenen, Hinter den Kulissen, Trailerauch als Blu-ray mit weiteren Extras und als Download

Nach "Willkommen bei den Sch'tis" legt Dany Boon seine nächste Komödie vor. Deren populärer Humor reizt die nahe Grenze zum Klamauk aus, überschreitet sie jedoch nie. Dass das gelingt, liegt an den perfekt besetzten Darstellern bis in die Nebenrollen, Benoît Poelvoorde als Spezialist im Schikanieren und für verbale Unflätigkeiten, Boon in einer Mischung aus Chuzpe, Charme und Cholerik. Zusammen mit den ausgetüftelten Bauten und deren Ausstattung und der präzisen Kamera eine runde Sache, die bereits im Kino punktete.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag

Videoclip zu "Nichts zu verzollen"

Das Videoclip wird geladen...


Kundenbewertungen zu "Nichts zu verzollen" von "Benoît Poelvoorde / Dany Boon"

2 Kundenbewertungen (Durchschnitt 5 von 5 Sterne bei 2 Bewertungen   ausgezeichnet)
  ausgezeichnet
 
(2)
  sehr gut
  gut
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Nichts zu verzollen" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von Lola aus Lenningen am 20.12.2012   ausgezeichnet
ACHH ! L' amitié franco-belge. ( achh! die deutsch-französische Freundschaft ...)
à pleurer de rire ( bis zu Tränen lachen )

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Bine aus Berlin am 12.03.2012   ausgezeichnet
Auch hier schaft es Dany Boon wieder alle Lachmuskeln zu aktivieren. Werde mir die DVD anschaffen und gern wieder mal drüber lachen.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Nichts zu verzollen" von Benoît Poelvoorde / Dany Boon ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


9 Marktplatz-Angebote für "Nichts zu verzollen" ab EUR 3,28

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
wie neu 3,28 2,10 Banküberweisung, PayPal, Selbstabholung und Barzahlung goldrose 82 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,90 2,00 Banküberweisung angiro 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,95 1,70 Banküberweisung Trixi Löwenstark 100,0% ansehen
wie neu 4,00 2,30 Banküberweisung BrittaThiele 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,90 2,10 Banküberweisung fg015 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,99 2,00 Banküberweisung hillitilli 100,0% ansehen
wie neu 5,50 1,75 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung merlitur 100,0% ansehen
wie neu 8,85 2,10 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung livres_et_plus 100,0% ansehen
wie neu 10,00 2,10 Banküberweisung mumin 100,0% ansehen
Andere Kunden kauften auch