Kassel - gestern und heute - Köttelwesch, Sabine
EUR 18,90
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
57 webmiles

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Mit Interesse, manchmal auch mit Wehmut, betrachten wir gern alte Fotos von der Stadt, in der wir geboren und aufgewachsen sind, wo wir jahrelang gelebt haben oder die wir oft besucht haben. Wie sah es eigentlich in der Königsstraße aus, bevor das Rathaus gebaut wurde? Wie sah das bereits 1907 abgebrochene Auetor aus? Wo befand sich das Kastell, wo die Unterneustädter Mühle? Betrachten Sie die einander gegenübergestellten historischen und aktuellen Aufnahmen und vergleichen Sie. Sie werden erstaunt sein, was es alles an Veränderungen zu entdecken gibt.…mehr

Produktbeschreibung
Mit Interesse, manchmal auch mit Wehmut, betrachten wir gern alte Fotos von der Stadt, in der wir geboren und aufgewachsen sind, wo wir jahrelang gelebt haben oder die wir oft besucht haben. Wie sah es eigentlich in der Königsstraße aus, bevor
das Rathaus gebaut wurde? Wie sah das bereits 1907 abgebrochene Auetor aus? Wo befand sich das Kastell, wo die Unterneustädter Mühle? Betrachten Sie die einander gegenübergestellten historischen und aktuellen Aufnahmen und vergleichen Sie. Sie werden erstaunt sein, was es alles an Veränderungen zu entdecken gibt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wartberg
  • Seitenzahl: 63
  • 2006
  • Ausstattung/Bilder: 2006. 63 S. m. zahlr. Farb- u. SW-Fotos.
  • Deutsch
  • Abmessung: 330mm x 246mm x 12mm
  • Gewicht: 735g
  • ISBN-13: 9783831316717
  • ISBN-10: 3831316716
  • Best.Nr.: 20869522
Autorenporträt
Sabine Köttelwesch wurde 1943 in Eberswalde geboren, ist in Hamburg aufgewachsen und hat in Frankfurt / Main ein Studium für Bibliothekswesen absolviert. Von 1978-2008 hat sie die Hessische Sammlung in der Universitätsbibliothek Kassel betreut. Schon bedingt durch die Arbeit hat sie sich intensiv mit der Geschichte der Stadt Kassel und der Region befasst. Ihr besonderes Interesse galt und gilt jedoch dem Leben der Frauen in Nordhessen; sind sie doch von der Geschichtsschreibung - bis auf wenige Ausnahmen - eher stiefmütterlich behandelt worden. Besonders reizt es sie, dies mit den Augen einer Frau aus der Jetztzeit zu tun. Bisher sind speziell zu diesem Thema drei Publikationen und zahlreiche Aufsätze erschienen.