• Audio CD

40 Kundenbewertungen

Als Sprottes Oma ihre Hennen schlachten will, hat Sprotte "Fuchsalarm" gegeben. Die "Wilden Hühner" wollen daraufhin ihre heißgeliebten Maskottchen entführen. Doch wohin mit den Tieren? Die Mädchen haben immer noch kein Bandenquartier. Ob sie vielleicht ausnahmsweise ihre alten Feinde, die Jungs vo den "Pygmäen", fragen sollen…mehr

Produktbeschreibung

Als Sprottes Oma ihre Hennen schlachten will, hat Sprotte "Fuchsalarm" gegeben. Die "Wilden Hühner" wollen daraufhin ihre heißgeliebten Maskottchen entführen. Doch wohin mit den Tieren? Die Mädchen haben immer noch kein Bandenquartier. Ob sie vielleicht ausnahmsweise ihre alten Feinde, die Jungs von den "Pygmäen", fragen sollen?
  • Produktdetails
  • Verlag: Jumbo Neue Medien
  • ISBN-13: 4012144089021
  • Artikeltyp: Hörbuch
  • Best.Nr.: 20128813
  • Laufzeit: 218 Min.

Autorenporträt

Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten/Westfalen geboren, zog nach dem Abitur nach Hamburg und absolvierte eine Ausbildung als Diplompädagogin. Drei Jahre lang arbeitete sie als Erzieherin auf einem Bauspielplatz und studierte parallel dazu Buchillustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg.
Nach Abschluss des Studiums war Cornelia Funke zunächst ausschließlich als Illustratorin für Kinderbücher tätig - eine Arbeit, die sie dazu anregte, selbst Geschichten für junge Leserinnen und Leser zu schreiben. So wurde sie mit 28 Jahren freischaffende Autorin und Illustratorin.
Ihre freie Zeit verbringt Cornelia Funke am liebsten mit ihrer Familie. Außerdem ist sie ein großer Filmfan, reist gern und liest, so viel sie kann.
Seit Mai 2005 wohnt Cornelia Funke mit ihrer Familie in Los Angeles; zuvor lebte sie am Stadtrand von Hamburg.
2008 erhielt sie den "Roswitha-Preis" der Stadt Bad Gandersheim und den Medienpreis "Bambi", 2009 den Jacob-Grimm-Preis.
Cornelia Funke

Trackliste

CD 1
1Prolog
2Kapitel 1
3Kapitel 2
4Kapitel 3
5Kapitel 4
6Kapitel 5
7Kapitel 6
8Kapitel 7
9Kapitel 8
10Kapitel 9
11Wilde Hühner (Musik)
CD 2
1Kapitel 10
2Kapitel 11
3Kapitel 12
4Kapitel 13
5Kapitel 14
6Kapitel 15
7Wilde Hühner (Musik)
CD 3
1Kapitel 16
2Kapitel 17
3Kapitel 18
4Kapitel 19
5Kapitel 20
6Kapitel 21
7Kapitel 22
8Kapitel 23
9Kapitel 24/25
10Wilde Hühner (Musik)

Rezensionen

Spannung, Spaß und viel Gefühl!
Kein Wunder dass die Bände dieser Serie regelmäßig auf den Jugendbuchbestsellerlisten zu finden sind und sich die Bibliotheken auch in Zeiten rigoroser Sparpolitik mit zahlreichen Exemplaren eindecken.
Denn was Autorin Cornelia Funke hier auf mehr als 250 Seiten ihren Fans serviert, das hat alles, was eine gute Geschichte braucht: Sympathische Protagonisten (die Hühner, zu denen seit dem letzten Band auch Wilma gehört, gewinnen immer mehr an Profil, ebenso die Pygmäen), die sich zwar necken, aber wenn es hart auf hart kommt, zusammenhalten und füreinander einstehen. Aufregende Ereignisse (der Wald soll weg, Sprottes Großmutter will ihre Hühner töten, weil sie zu wenig Eier legen und Willi hat unter seinem brutalen Erzeuger zu leiden), die auch den Lesern stellenweise den Atem nimmt (etwa, wenn der Schlägervater nicht davor zurückschreckt, die Freunde seines Sohnes zu verprügeln, um herauszubekommen, wo dieser steckt oder wenn sich die Hühner-Retter plötzlich Auge in Auge mit einer pistolenschwingenden Oma wieder finden). Und schließlich kommt auch der Humor nicht zu kurz (etwa wenn es darum geht, dass die Mädels eine Anzeige aufgeben, um für die - natürlich nichts ahnende - Mutter von Sprotte einen neuen Freund zu finden...).
Sympathische Charaktere, die man gern haben muss
Funke schafft keine "heile-Welt-Atmosphäre", aber gerade weil die Figuren und Situationen nicht perfekt sind, wachsen sie den Lesern besonders an Herz. Und wenn dann in einem versöhnlichen Finale die "böse" Großmutter erkennen lässt, dass sie sehr wohl weiß, wo ihr Federvieh abgeblieben ist, aber nichts dagegen unternehmen wird, dann können sich die Fans der Hühner beruhigt zurücklehnen und entspannt auf den nächsten Band freuen.
(Michaela Pelz)
…mehr
Spannung, Spaß und viel Gefühl!
Kein Wunder dass die Bände dieser Serie regelmäßig auf den Jugendbuchbestsellerlisten zu finden sind und sich die Bibliotheken auch in Zeiten rigoroser Sparpolitik mit zahlreichen Exemplaren eindecken.
Denn was Autorin Cornelia Funke hier auf mehr als 250 Seiten ihren Fans serviert, das hat alles, was eine gute Geschichte braucht: Sympathische Protagonisten (die Hühner, zu denen seit dem letzten Band auch Wilma gehört, gewinnen immer mehr an Profil, ebenso die Pygmäen), die sich zwar necken, aber wenn es hart auf hart kommt, zusammenhalten und füreinander einstehen. Aufregende Ereignisse (der Wald soll weg, Sprottes Großmutter will ihre Hühner töten, weil sie zu wenig Eier legen und Willi hat unter seinem brutalen Erzeuger zu leiden), die auch den Lesern stellenweise den Atem nimmt (etwa, wenn der Schlägervater nicht davor zurückschreckt, die Freunde seines Sohnes zu verprügeln, um herauszubekommen, wo dieser steckt oder wenn sich die Hühner-Retter plötzlich Auge in Auge mit einer pistolenschwingenden Oma wieder finden). Und schließlich kommt auch der Humor nicht zu kurz (etwa wenn es darum geht, dass die Mädels eine Anzeige aufgeben, um für die - natürlich nichts ahnende - Mutter von Sprotte einen neuen Freund zu finden...).
Sympathische Charaktere, die man gern haben muss
Funke schafft keine "heile-Welt-Atmosphäre", aber gerade weil die Figuren und Situationen nicht perfekt sind, wachsen sie den Lesern besonders an Herz. Und wenn dann in einem versöhnlichen Finale die "böse" Großmutter erkennen lässt, dass sie sehr wohl weiß, wo ihr Federvieh abgeblieben ist, aber nichts dagegen unternehmen wird, dann können sich die Fans der Hühner beruhigt zurücklehnen und entspannt auf den nächsten Band freuen.
(Michaela Pelz)
…mehr