Juliet, Naked

Juliet, Naked

Komponist: Hornby,Nick
Audio CD
 
Nicht lieferbar
Nicht lieferbar
Ein Angebot für € 6,41
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Juliet, Naked



Produktinformation

  • Artikeltyp: Hörbuch
  • Best.Nr.: 26385534

Süddeutsche Zeitung Audio-Rezension zu "Juliet, Naked"

SZ Audio
Um die volle Funktionalität dieser Seite zu erreichen, installieren Sie bitte den Flash-Player:

Get Adobe Flash player

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 07.11.2009

Das popkulturelle Biedermeier
Nick Hornby, „Mad Men” und der Bossa Nova: Warum sich Pop nach der Ordnung der frühen sechziger Jahre sehnt
Es gibt keinen Schriftsteller, zu dem das Etikett „Popliterat” besser passt als zu Nick Hornby. Was den 52-jährigen Briten von vielen seiner Zeitgenossen unterscheidet, ist die Tatsache, dass er den Pop nicht einfach als biografisches Element oder Genre-Requisit in seine Romane einbringt, sondern mit seinen Texten regelmäßig den Zustand des Pop auf den Punkt bringt, ohne sich gleich in die Metaphorik eines universalen Zeitgeistes zu versteigen, den der Pop gar nicht fassen könnte. Nein, er konzentriert sich auf jene Vertreter seiner eigenen und der angrenzenden Generationen, die im bildungsbürgerlichen Milieu den Pop als Sinn- und Identitätsstifter betrachten. So bleibt der Pop ein eigener Kosmos, der ähnlich enge Grenzen hat wie das Spießbürgertum, gegen das er einst angetreten war. Aber gerade weil Nick Hornby dieses Thema immer wieder als wertkonservativer Moralist angeht, der unter einem Happy End immer noch das Shakespearsche „Love conquers all” versteht, ist er bei seiner Suche nach dem Kern des Pop so …

Weiter lesen

kulturnews - RezensionBesprechung
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag
Über Musik schreibt eben doch niemand besser, und "Juliet, Naked" ist gerade deshalb so gut, weil Nick Hornby gar nicht erst versucht, so zu tun, als wäre er auf der Höhe der Zeit. Natürlich weiß er von den Vorteilen der iPod-Welt, er schätzt die Schnelligkeit von Downloads und Musikblogs - doch das gute alte Nerdtum mit Sammelleidenschaft und Auskennergepose ist ihm einfach immer noch näher. Diese Zerrissenheit schreibt er auch den Figuren seines neuen Romans ein, um in den Grenzbereichen auf andere große Fragen zu stoßen. Da sind Duncan und Annie, die seit 15 Jahren in Gooleness, einem Kaff an der englischen Ostküste, ihren tristen Pärchenalltag leben. Leidenschaft kommt in Duncans Leben eigentlich nur vor, wenn es um seinen Lieblingsmusiker Tucker Crowe geht. Der Singer/Songwriter feierte in den 80ern mittelgroße Erfolge, beendete dann aber aus unbekannten Gründen seine Karriere und lebt seitdem völlig zurückgezogen in einer amerikanischen Kleinstadt. Als nach 15 Jahren völlig überraschend eine neue Crowe-CD mit bisher unveröffentlichten Demoversionen erscheint, kommt es zur großen Beziehungskrise: Während Duncan natürlich sofort seine Expertenmeinung im …

Weiter lesen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 27.10.2009

Abschied vom Pop oder Wie ich verlernte, jung zu sein

Nick Hornby traf mit "High Fidelity" den Nerv einer planlosen Generation, deren einziger Fixstern die eigene Plattensammlung war. Der neue Roman des Briten ist ein Abgesang auf die Fan-Kultur.

Dem britischen Bestsellerautor Nick Hornby kommt das Verdienst zu, einen neuen Typus Romanhelden berühmt gemacht zu haben. Oder besser gesagt: einen neuen Typus des literarischen Anti-Helden. Das ist der eskapistische Pop-Fan. Dieser Held, der heute längst beispielhaft ist für eine ganze Nachkriegsgeneration männlicher Turnschuhträger, hat kein Interesse daran, die Welt zu verändern - und überhaupt ein Problem mit dem Erhabenen. Stattdessen hortet Hornbys Pop-Held lieber Hunderte von Songs, auf denen Leidenschaft, Liebeskummer und jene Schmerzen nur besungen werden, die er selbst nicht riskieren will. Wahrscheinlich ist er weniger ein Berufsjugendlicher, der nicht erwachsen werden will (wie die meisten Kritiker Hornbys Romane gedeutet haben), als ein Handlungsskeptiker, der für eine typisch postmoderne Lähmung steht: die Lähmung, sich nicht zu einer eigenen Biographie voller eventueller Fehler und …

Weiter lesen

Hörprobe zu "Juliet, Naked"

Um die volle Funktionalität dieser Seite zu erreichen, installieren Sie bitte den Flash-Player:

Get Adobe Flash player
Bitte klicken Sie auf den Play-Button, um in "Juliet, Naked" von "" reinzuhören!

Trackliste zu "Juliet, Naked" von Helmut Zierl


CD
1 Juliet, Naked

Ein Marktplatz-Angebot für "Juliet, Naked" für EUR 6,41

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
leichte Gebrauchsspuren 6,41 2,50 Banküberweisung quengelbengel 100,0% ansehen