Schlagseite - MannFrau kontrovers
EUR 19,95
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.

Verlag / Hersteller kann z. Zt. nicht liefern
Melden Sie sich für den Produktalarm an, um über die Verfügbarkeit des Produkts informiert zu werden.

0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Die letzten 30 Jahre haben die Welt von Mann und Frau grundlegend verändert. Nach Erreichen der formalen Gleichberechtigung von Mann und Frau entwickelte sich der Feminismus zu einer Staatsideologie. Es kamen Forderungen auf nach Auflösung der klassischen Rollenidentität von Mann und Frau in Gesellschaft und Familie. Einseitige Frauenförderung ging einher mit einer Männerabwertung. So geriet die Geschlechterdebatte allmählich - gepaart mit einer fortschreitenden Polarisierung - in eine Schlagseite. Die Folgen dieses ideologischen Feminismus blieben bisher überwiegend ein Tabu-Thema in der…mehr

Produktbeschreibung
Die letzten 30 Jahre haben die Welt von Mann und Frau grundlegend verändert. Nach Erreichen der formalen Gleichberechtigung von Mann und Frau entwickelte sich der Feminismus zu einer Staatsideologie. Es kamen Forderungen auf nach Auflösung der klassischen Rollenidentität von Mann und Frau in Gesellschaft und Familie. Einseitige Frauenförderung ging einher mit einer Männerabwertung. So geriet die Geschlechterdebatte allmählich - gepaart mit einer fortschreitenden Polarisierung - in eine Schlagseite. Die Folgen dieses ideologischen Feminismus blieben bisher überwiegend ein Tabu-Thema in der Öffentlichkeit. Die Autoren dieses Buches wollen dieses Tabu aufbrechen. Sie zeigen die gesellschaftlichen, psychosozialen und wirtschaftlichen Fehlentwicklungen auf und geben beispielhaft Lösungsansätze. Ein weiterer Fokus liegt auf der Feminisierung in der Sprache und an Schulen, sowie der diskriminierenden "Gleich-Stellung" von Frauen an Hochschulen und im Kulturbetrieb. Am Ende kommt Hoffnung auf: die Zeit nach dem ideologischen Feminismus ist in ihren Konturen zu erkennen. Das Buch enthält Beiträge von Gerhard Amendt, Adorján F. Kovács, Astrid von Friesen, Dieter Katterle, Günter Buchholz, Bernhard Lassahn, Christian Hausen, Birgit Kelle, Peter Tholey, Alexander Ulfig, Gerd Riedmeier, Peter Döge, Monika Ebeling und Arne Hoffmann. Das Buch will provozieren. Ein neues MITeinander zwischen Mann und Frau ist längst überfällig.
  • Produktdetails
  • Verlag: Klotz, Magdeburg
  • Seitenzahl: 379
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2011. 379 S. m. 9 Abb.
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 144mm x 22mm
  • Gewicht: 594g
  • ISBN-13: 9783880740310
  • ISBN-10: 3880740313
  • Best.Nr.: 33697196
Autorenporträt
Gerd Riedmeier, Jahrgang 1957, verheiratet, 2 leibliche Söhne und 1 Stiefsohn, Hochschulreife, kaufmännische und handwerkliche Ausbildungen (Meister), Referent für geschlechterpolitische Themen, lebt in München und Wasserburg am Inn. Veröffentlichungen / Aufsatz: ¿Was hat ¿equal pay¿ mit Familienrecht zu tun?¿/Gerhard Amendt, Jahrgang 1939, 1972 Studium der Soziologie in Frankfurt/Main, Gießen, London und New York. 1974 bis 2002 Professor für Subkulturtheorie an der Universität Bremen. Heute Professor em. Institut für Geschlechter- und Generationenforschung (IGG) der Universität Bremen. Zahlreiche Bücher und Aufsätze zum Kindeswohl, zur Reproduktionsmedizin, zur homosexuellen Elternschaft, zu Gewalt in Familien, Gewalt als Folge von Scheidungskonflikten und vor allem zur Väterforschung./Günter Buchholz, Jahrgang 1946, verheiratet, eine Tochter, hat in Bremen und Wuppertal Wirtschaftswissenschaften studiert, Promotion in Wuppertal 1983 zum Dr. rer. oec., lebt als Hochschullehrer in Bad Salzdetfurth. Veröffentlichungen (Auswahl): Das Verhältnis zwischen Ökonomie und Staat in der Neoklassik, bei Keynes und in der marxistischen Theorie, in: Müller, Horst: Von der Systemkritik zur gesellschaftlichen Transformation, Norderstedt 2010./Peter Döge, Diplom-Politologe, Dr. rer. pol., Jahrgang 1961, hat in München und Berlin Politikwissenschaft studiert, dann unter anderem im Deutschen Bundestag und an der Freien Universität Berlin gearbeitet, ist Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Institut für anwendungsorientierte Innovations- und Zukunftsforschung e.V. (IAIZ) und betreibt zudem in Kassel das Büro für Strategiebildung ¿DenkRaumGestaltung¿./Monika Ebeling, Jahrgang 1959, Diplom Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin und systemische Familientherapeutin. Sie arbeitete in zahlreichen sozialen Arbeitsfeldern z.B. mit drogenabhängigen Männern, in der Müttergenesung, im Kinderheim und als Kindertagesstättenleitung und zuletzt als Gleichstellungsbeauftragte. Über ein Jahrzehnt war sie Pflegemutter von verhaltensauffälligen Kindern aller Altersstufen. Sie schreibt für die Zeitschrift Papa-ya (www.papa-ya.de), für Fachzeitschriften wie z.B. Kita-aktuell, Link Verlag und in der regionalen Presse. Sie hält Vorträge und bloggt im Internet zu Fragen der Gleichstellung von Mann und Frau (www.agensev.de), (www.geschlechterdemokratie.wordpress.com) Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie 2010 einen Männernotruf (www.maennernotruf.wordpress.com) gegründet./Astrid v. Friesen, Jahrgang 1953, studierte in Hamburg Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie mit dem Abschluss Dipl.-Pädagogik sowie 1. und 2. Staatsexamen (Deutsch und Kunst) als Lehrerin; journalistische Ausbildung u.a. bei der ZEIT; Gestalt- und Trauma-Therapeutin mit zwei Praxen; sie lebt in Freiberg und Dresden, unterrichtet an beiden Universitäten, kommentiert im Deutschlandradio-Kultur sowie beim MDRFigaro; eigene Erziehungssendung im MDR. Die beiden letzten von neun (pädagogischen und Kunst-) Büchern: ¿ Schuld sind immer die anderen. Die Nachwehen des Feminismus: frustrierte Frauen und schweigende Männer¿ (2006); ¿Der lange Abschied. Psychische Spätfolgen für die zweite Generation deutscher Vertriebener¿ (2000) www.astrid-von-friesen.de/Christian Hausen, Rechtsanwalt, drei Kinder, nach 30 Jahren selbständiger Tätigkeit am Bodensee jetzt Kanzlei in Neumünster. Nebentätigkeiten: Organist, Mitbegründer des ¿Offener Abend Langenargen¿; Veröffentlichungen u. a.: ¿Hilfe, wir werden diskriminiert¿, ¿Mehr Mut zum C in der Politik¿, ¿Macht statt Geist ¿ der kulturelle Abstieg des öffentlich-rechtlichen Fernsehens¿, alle im Schleswiger Druck- und Verlagshaus./Max Christian Henrich, Jahrgang 1975, Studium zum Informatiker./Arne Hoffmann, Jahrgang 1969, hat in Mainz studiert, lebt als Schriftsteller in Springen. Veröffentlichungen (Auswahl): "Sind Frauen bessere Menschen?", "Männerbeben", "Rettet unsere Söhne", "50 einfache Dinge, die Männer über Sex wissen sollten". Im Netz: http://www.arnehoffmann.com, http://arnehoffmann.blogspot.com/Dieter Katterle, praktiziert in freier Praxis als Psychoanalytiker, Facharzt für Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, ist tätig als weiterbildungsermächtigter Dozent und Supervisor einer Landesärztekammer an verschiedenen Ausbildungsinstituten und klinischen Einrichtungen. Politisch engagiert er sich seit Jahren auf Landes- und Bundesebene für eine Verbesserung der psychosozialen Prävention im Kindes- und Jugendalter./Birgit Kelle, Jahrgang 1975, verheiratet, zwei Töchter und zwei Söhne. Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg (Zwischenexamen), Volontariat zur Redakteurin beim Badischen Verlag, Freiburg. Von 2005 bis 2008 Herausgeberin der christlichen Monatszeitung VERS1. Sie arbeitet heute als freie Journalistin für verschiedene Medien (u.a. KOMMA, Welt am Sonntag, Westfalenblatt, The European, FreieWelt.net). Kelle ist Vorsitzende des Vereins Frau 2000plus e.V. und seit Oktober 2010 Vorstandsmitglied des Europäischen Dachverbandes New Women For Europe (NWFE) in Brüssel mit Beraterstatus am Europäischen Parlament. Im Netz: http://www.frau2000plus.net/ Blog: http://www.freiewelt.net/person-450/birgit-kelle.html/Adorján F. Kovács, Prof., Jahrgang 1958 , verheiratet, hat in Ulm und Frankfurt a. M. Medizin, Zahnmedizin und Philosophie studiert und als Stabsarzt in Hamburg und als Gesichtschirurg und Wissenschaftler am Klinikum der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. gearbeitet, lebt als Praktiker und Publizist ebendort. Veröffentlichungen (Auswahl): ¿Mundhöhlen- und Oropharynxkarzinome: neue Mittel und Wege der Therapie¿ Beiträge in ¿Surgical Oncology Clinics of North America 16(1)¿, ¿Head and Neck Surgery¿ (Jaypee), ¿Induction Chemotherapy¿ (Springer), ¿Gedenkschrift für Stockhausen¿. Im Netz: http://www.dr-kovacs.de/, http://www.freiewelt.net/person-569/professor-adorj%E1nf.- kov%E1cs.html, http://www.ef-magazin.de/autor/adorjn-f-kovcs/ ./Kuhla, Eckhard, Dipl.-Ing. Jahrgang 1941 in Nordhausen/ Harz, Studium Maschinenbau an der TH in Berlin und Darmstadt, Bundesbahndirektor i.R., Consultant und geschäftsführender Gesellschafter EKonsult GmbH, verheiratet, 2 Kinder, politischer Kabarettist, Mitherausgeber des Buches Befreiungsbewegung für Männer¿ 2009 im Psychosozial-Verlag, Initiierung und Sprecher des Vereines agens e.V. (www.agensev.de), mehrere Blogs für die ¿Freie Welt¿, diverse andere Veröffentlichungen./Bernhard Lassahn, Jahrgang 1951, eine Tochter, hat in Marburg und Tübingen studiert, lebt als Schriftsteller in Berlin. Veröffentlichungen (Auswahl): ¿Land mit lila Kühen¿, ¿Auf dem schwarzen Schiff¿; für Kinder: ¿Käpt¿n Blaubärs Geschichtenbuch¿, ¿Schatz der Bananenbieger¿, außerdem CD ¿Lügen, bis sich die Bananen biegen¿. Im Netz: http://www.bernhard-lassahn.de/http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/search/results/e38 4611f471ac54cf22485a80e4c8189/Peter Tholey, Jahrgang 1957, geboren im Hunsrückvorland. Von dort zog es ihn 1978 nach Karlsruhe, wo er Musik und Germanistik für Lehramt an Gymnasien studierte. Nachdem er unter anderem als Fachbuchautor und Pianokonstrukteur tätig war, liegt heute sein künstlerischer und beruflicher Schwerpunkt im Multimedia-Bereich. Er ist Trennungsvater von drei Kindern und hat nach seiner Scheidung bei verschiedenen Väterorganisationen mehr als 250 Trennungsväter bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation geholfen. Er war auch als Beistand vor Gericht tätig und bekam so intime Einblicke in das Justizsystem. Beim Ersten Deutschen Väterkongress 2008 in Kalrsruhe leitete er die familienpolitische Arbeitsgruppe und war für gesellschaftliche Analysen und politische Strategien zuständig./Gerd Riedmeier, Jahrgang 1957, verheiratet, 2 leibliche Söhne und 1 Stiefsohn, Hochschulreife, kaufmännische und handwerkliche Ausbildungen (Meister), Referent für geschlechterpolitische Themen, lebt in München und Wasserburg am Inn. Veröffentlichungen / Aufsatz: ¿Was hat ¿equal pay¿ mit Familienrecht zu tun?¿http://www.forum-inklusion.eu/Alexander Ulfig, Dr. phil., Jahrgang 1962, hat in Hamburg und Frankfurt am Main Philosophie und Soziologie studiert, lebt als freier Autor in Frankfurt am Main. Veröffentlichungen (Auswahl): ,Lexikon der philosophischen Begriffe`, ,Die Überwindung des Individualismus`, ,Große Denker`. Im Netz: http://www.freiewelt.net/person-284/dr.-alexanderulfig. html, ttp://www.streitbar.eu/qsq.html
Inhaltsangabe
I Analysen/ Gerhard Amendt Über die gesellschaftlichen Auswirkungen desFeminismus/ Peter Tholey Wenns um Geld geht - Der Schaden für die Wirtschaft, das Rechtssystem, Kinder und Väter/ Adorján F. Kovács Neu gelesen, neu gesehen, neu gehört -Wie sich die Wahrnehmung der Kultur verändert/ Astrid von Friesen im Gespräch mit Dieter Katterle Geschlechterideologie und Kinderelend/ Günter Buchholz Personalpolitik an Hochschulen - Eine Kritik der nachfrageorientierten Frauenpolitik/ Bernhard Lassahn Wir lügen, ohne es zu merken/ Christian Hausen Ein auf Unredlichkeit fußendes Gedankengebäude/ Birgit Kelle Der alte Feminismus hat uns nichts mehr zu sagen/ II Perspektiven/ Alexander Ulfig Frauenquoten in der Wissenschaft - Über eine diskriminierende Politik und ihre Überwindung/ Gerd Riedmeier Wie kommt die Ein-Eltern-Familie aus der Sackgasse?/ Peter Döge Wer die Macht hat, muss nicht lernen - Bericht aus den Höhen und Tiefen langjähriger Gender-Beratung/ Der "Futurist" wird vorgestellt Die Männerfeindlichkeits-Blase/ Monika Ebeling Gleichstellungsarbeit heute Ein Stimmungsbild/ Arne Hoffmann Männer- und Frauenbewegung - Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Perspektiven