• Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Im 17. und 18. Jahrhundert beginnen die Konfessionen nach der Reformation ihr jeweils eigenes Profil zu entwickeln, bis hin zu radikalen Strömungen wie etwa dem Pietismus. Gleichzeitig ist die Theologie geprägt von der Auseinandersetzung mit der Aufklärung. In zwölf Portraits herausragende Theologen zeichnet der Band das Bild der Theologie dieser Zeit. In zwölf Portraits herausragender Persönlichkeiten entwirft dieser Band das Panorama der Theologie des 17. und 18. Jahrhunderts. Nach der Reformation entwickeln die Konfessionen ihr je eigenes Profil. Neben der Orthodoxie bilden sich bal…mehr

Produktbeschreibung

Im 17. und 18. Jahrhundert beginnen die Konfessionen nach der Reformation ihr jeweils eigenes Profil zu entwickeln, bis hin zu radikalen Strömungen wie etwa dem Pietismus. Gleichzeitig ist die Theologie geprägt von der Auseinandersetzung mit der Aufklärung. In zwölf Portraits herausragender Theologen zeichnet der Band das Bild der Theologie dieser Zeit.


In zwölf Portraits herausragender Persönlichkeiten entwirft dieser Band das Panorama der Theologie des 17. und 18. Jahrhunderts. Nach der Reformation entwickeln die Konfessionen ihr je eigenes Profil. Neben der Orthodoxie bilden sich bald schon radikale Strömungen heraus. Auf katholischer Seite ist dies vor allem der Jansenismus, auf evangelischer Seite der Pietismus, der bis in unsere Tage auf die Theologie einen kaum zu unterschätzenden Einfluss ausübt. Ein weiteres bestimmendes Moment für die Theologie dieser Zeit ist selbstverständlich die Auseinandersetzung mit der Aufklärung. Sie gibt den Anstoß zu innovativen Entwicklungen. Anhand der Auswahl der portraitierten Theologen lässt sich die Vielfalt dieser Epoche eindrucksvoll deutlich zu machen. Neben den bekannten Gestalten wie Jansenius, Bellarmin, Alfons von Liguori auf katholischer und Spener, Gerhard und Spalding auf protestantischer Seite werden auch Persönlichkeiten vorgestellt, deren Denken und Wirken zu Unrecht in den Hintergrund geraten ist. Dazu gehört etwa auch die vom Pietismus geprägte Theologin Johanna Eleonora Petersen, die stellvertretend für den wichtigen Anteil von Frauen an Glaubensleben und Theologie im Protestantismus steht. Die gut lesbaren Portraits werden durch hilfreiche Angaben zur wichtigsten Primär- und Sekundärliteratur am Schluss eines jeden Kapitels ergänzt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wissenschaftliche Buchgesellschaft
  • Seitenzahl: 273
  • 2003
  • Ausstattung/Bilder: 264 Seiten - 14, 5 x 22, 0 cm
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm x 154mm x 23mm
  • Gewicht: 505g
  • ISBN-13: 9783534157631
  • ISBN-10: 353415763X
  • Best.Nr.: 11187606

Autorenporträt

Peter Walter, geb. 1950, Dr. theol., Professor für Dogmatik an der Universität Freiburg i.Br.