Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern [Gebundene Ausgabe] - Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern [Gebundene Ausgabe]
  • Buch

Jetzt bewerten

Produktbeschreibung

  • Produktdetails
  • Verlag: L&H
  • ISBN-13: 9783928119900
  • ISBN-10: 3928119907
  • Best.Nr.: 06732306

Rezensionen

Besprechung von 02.06.2005
Herrenhäuser im Verfall

Etwa tausend Schlösser und Herrenhäuser soll es in den Weiten von Mecklenburg-Vorpommern geben. Eine solche Schlösserdichte auf solch engem Raum sucht ihresgleichen in Deutschland. Allerdings sind siebzig Prozent der Gebäude nicht im besten Zustand. Manche sind vermutlich nicht mehr zu retten. So ist es zwar geradezu märchenhaft, in einem der stilvollen Schloßhotels wie in Burg Schlitz mitten in Mecklenburg fürstlich das Leben zu genießen. Es ist aber in gleichem Maße enttäuschend, vor dem traumhaften Schloßensemble von Mirow zu stehen und zu erkennen, daß nur die Fassade gestrichen ist, aus dem Innern hingegen eine jener Baustelle hervorlugt, bei denen nicht klar ist, ob überhaupt gebaut wird. Ganz traurig wird es, wenn man die Phantasie bemühen muß, sich glanzvolles, kultiviertes Leben vorzustellen, während man vor einer halben Ruine steht - so wie bei dem Barockschloß von Tützpatz. Daß es so viele Herrensitze und riesige Güter gab, hat mit der Agrargeschichte des Landes zu tun. Daß die Gebäude überhaupt noch stehen, war in der DDR-Zeit einer oft zweifelhaften Nutzung zu danken - als LPG-Büro, Kindergarten, Lagerhalle oder Einkaufsmöglichkeit. Es tröstet, wie viele der vornehmen Häuser inzwischen doch gerettet sind und wieder glanzvoll genutzt werden. Ulrichshusen ist dafür ein Beispiel als zentraler Ort der Musikfestspiele in Mecklenburg-Vorpommern. Ebenso tröstet das anhaltende Interesse an der Bau-, Kunst- und sonstigen Geschicht dieser Anlagen. Die Veröffentlichungen dazu sind nicht mehr zu übersehen. Das hält den Sinn wach für den Schatz. Mal sind es prächtige Bildbände, dann wieder erscheint ein Lexikon in drei Bänden oder wissenschaftliche Darstellungen, wie es demnächst eine über den Landesteil Mecklenburg-Strelitz geben soll. Es sind sogar Bücher erschienen über Schlösser, die gar nicht mehr zu finden sind - wie etwa das Schloß von Putbus auf Rügen. Die jüngste Veröffentlichung von Dieter Pocher über Schlösser und Herrenhäuser ist unentschieden im Genre. Pocher hätte sich wohl gern auf Kunstgeschichte beschränkt. Der Verlag aber wollte einen Reiseführer mit vielen praktischen Hinweisen für den Reisenden. Die Kürze der Artikel erlaubt es nicht, mehr als ein paar Stichworte etwa über die Nutzung der Häuser zu sagen. Gerade dahinter stecken aber oft die schönen Geschichten oder die Tragödien. Eines beeindruckt an dem bunten Buch in jedem Fall: Der Autor ist praktizierender Arzt in Güstrow.

F.P.

"Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern. Ein Kulturreiseführer" von Dieter Pocher. L&H Verlag, Hamburg 2005, überarbeitete Neuauflage. 293 Seiten, zahlreiche Farbfotos. Gebunden, 16,80 Euro. ISBN 3-928119-90-7.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Unentschieden im Genre findet Rezensent F.P. diese Veröffentlichung über Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern. Denn so ganz erschließt sich ihm nicht, ob sie nun als Reiseführer oder Kunstgeschichte gemeint ist. So kommt aus der Sicht des Rezensenten alles etwas zu kurz. Eins jedoch hat ihn an diesem "bunten Buch" jedoch beeindruckt: dass nämlich Autor Dieter Pocher praktizierender Arzt in Güstrow ist.

© Perlentaucher Medien GmbH