• Gebundenes Buch

2 Kundenbewertungen

Mit dem ersten Band seines Jesus-Buchs hat Papst Benedikt XVI. die Grundsatzfragen gestellt: Ist die Darstellung Jesu in der Bibel wahr? Ist Jesus Gottes Sohn? Ist der Glaube vernünftig? Im lange erwarteten zweiten Band geht es nun um das Herzstück des Christentums: Warum musste Jesus sterben? Wa heißt Auferstehung? Und was heißt das für uns? In beeindruckender Weise lässt der Papst Anteil nehmen an seiner ganz persönlichen "Suche nach dem Angesicht des Herrn" - nachdenklich, klug, spirituell, ungemein anregend für die eigene Auseinandersetzung mit den existentiellen Fragen des Glaubens…mehr

Produktbeschreibung

Mit dem ersten Band seines Jesus-Buchs hat Papst Benedikt XVI. die Grundsatzfragen gestellt: Ist die Darstellung Jesu in der Bibel wahr? Ist Jesus Gottes Sohn? Ist der Glaube vernünftig?
Im lange erwarteten zweiten Band geht es nun um das Herzstück des Christentums: Warum musste Jesus sterben? Was heißt Auferstehung? Und was heißt das für uns? In beeindruckender Weise lässt der Papst Anteil nehmen an seiner ganz persönlichen "Suche nach dem Angesicht des Herrn" - nachdenklich, klug, spirituell, ungemein anregend für die eigene Auseinandersetzung mit den existentiellen Fragen des Glaubens.
  • Produktdetails
  • Verlag: Herder, Freiburg
  • Seitenzahl: 368
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2011. 366 S.
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 153mm x 39mm
  • Gewicht: 628g
  • ISBN-13: 9783451329999
  • ISBN-10: 3451329999
  • Best.Nr.: 32595715

Autorenporträt

Joseph Ratzinger wurde 1927 in Marktl am Inn geboren. Er war Professor für systematische Theologie in Freising, Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg und jüngster theologischer Berater auf des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-65). 1977 wurde er Erzbischof von München und Freising. 1981 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Präfekten der Glaubenskongregation. Am 19. April 2005 wurde er als erster Deutscher seit 482 Jahren auf den Heiligen Stuhl gewählt.
Am 28.2.2013 trat Benedikt XVI. vom Amt des Papstes zurück.
Benedikt XVI.

Rezensionen

"Das neue, anspruchsvolle Jesus-Buch Papst Benedikts XVI. legt im tiefen Dickicht der theologischen Deutungen wieder die einfache Wahrheit des Gottessohnes frei." -- Die Welt

"Erzählt wird die Leidensgeschichte, hochgelehrt, extrem belesen, in klarem Deutsch." -- Stuttgarter Zeitung

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Der zweite Band des Jesus-Buches von Papst Benedikt XVI. hat den Wiener Theologen Jan-Heiner Tück sichtlich beeindruckt. Benedikt greift seines Erachtens auf Einsichten der historischen Kritik zurück, zielt aber darauf ab, die Auslegung auf eine "Hermeneutik des Glaubens" hin zu öffnen und auch die Kirchenväter einzubeziehen. Ausführlich erzählt er Benedikts Auslegung der Stationen Jesu nach, vom Einzug in Jerusalem über die Tempelreinigung bis zur Kreuzigung und Auferstehung. Im Unterschied zu gegenwärtigen Tendenzen des Religionsdiskurses, die institutionelle Geschichte des Christentums zu analysieren, sieht Tück in diesem Buch die Inhalte des Glaubens überzeugend dargestellt. Nach seiner Auffassung können nicht nur gläubige, sondern auch halb- und nichtgläubige Leser dieses Buch mit Gewinn lesen.

© Perlentaucher Medien GmbH