• Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

"Man liest und fühlt sich plötzlich ein bisschen besser." (Journal für die Frau) Denn was wäre der Mensch ohne Hoffnung? Es gibt immer wieder Ereignisse im Leben eines Menschen, die ihm seine Schwächen, seine Grenzen und seine Endlichkeit zeigen. Auch wenn man einmal meint, nicht auf de Sonnenseite des Lebens zu stehen, wenn man sich vom Glück verlassen fühlt: Irgendwo ist ein Weg. Denn wenn man an etwas glaubt, wird das Schwere auf einmal viel leichter. "Man liest und fühlt sich plötzlich ein bisschen besser." JOURNAL FÜR DIE FRA…mehr

Andere Kunden interessierten sich auch für

Produktbeschreibung

"Man liest und fühlt sich plötzlich ein bisschen besser." (Journal für die Frau)

Denn was wäre der Mensch ohne Hoffnung?
Es gibt immer wieder Ereignisse im Leben eines Menschen, die ihm seine Schwächen, seine Grenzen und seine Endlichkeit zeigen. Auch wenn man einmal meint, nicht auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen, wenn man sich vom Glück verlassen fühlt: Irgendwo ist ein Weg. Denn wenn man an etwas glaubt, wird das Schwere auf einmal viel leichter.
"Man liest und fühlt sich plötzlich ein bisschen besser."
JOURNAL FÜR DIE FRAU
  • Produktdetails
  • rororo Taschenbücher Bd.25583
  • Verlag: Rowohlt Tb.
  • Seitenzahl: 160
  • 2010
  • Ausstattung/Bilder: 2010. 160 S. 190 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 115mm
  • Gewicht: 135g
  • ISBN-13: 9783499255830
  • ISBN-10: 3499255839
  • Best.Nr.: 29850096

Autorenporträt

Peter Bachér, 1927 in Rostock geboren und ein Urenkel von Theodor Storm, war Chefredakteur von "Bild am Sonntag" und "Hörzu", als deren Herausgeber er auch bis 1992 tätig war. Seit Jahren schreibt er für die "Welt am Sonntag" unter dem Titel "Heute ist Sonntag" seine bekannten Kolumnen. Der Bestsellerautor ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in München.

Rezensionen

"Die Geschichten vom Bestsellerautor Peter Bachér haben Charme, machen nachdenklich und sind besinnlich." BILD