• Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Polen, einst Land der Autodiebe und des billigen Wodkas, hat sich zum drittbeliebtesten Auswandererland der Deutschen gemausert. Steffen Möller beschreibt eine amüsante Bahnfahrt, bei der Deutsche auf Polen treffen und an jeder Station ein neuer Kulturschock lauert. In seinem Bestseller »Viv Polonia« berichtete Steffen Möller humorvoll von seiner Karriere als Gastarbeiter in Polen, von Vorurteilen und Polenwitzen. Doch die Zeit der Witze ist vorbei: Polen war 2009 das einzige EU-Land mit Wirtschaftswachstum. Gleichzeitig hat es sich zum drittbeliebtesten Auswandererziel der Deutsche…mehr

Produktbeschreibung

Polen, einst Land der Autodiebe und des billigen Wodkas, hat sich zum drittbeliebtesten Auswandererland der Deutschen gemausert. Steffen Möller beschreibt eine amüsante Bahnfahrt, bei der Deutsche auf Polen treffen und an jeder Station ein neuer Kulturschock lauert. In seinem Bestseller »Viva Polonia« berichtete Steffen Möller humorvoll von seiner Karriere als Gastarbeiter in Polen, von Vorurteilen und Polenwitzen. Doch die Zeit der Witze ist vorbei: Polen war 2009 das einzige EU-Land mit Wirtschaftswachstum. Gleichzeitig hat es sich zum drittbeliebtesten Auswandererziel der Deutschen gemausert. Aber darf man überhaupt mit dem Auto rüberfahren? Wie flirtet man mit einer schönen Polin? Welche Eheprobleme könnte es geben? Welche Überraschungen bei der Schwiegermutter in Krakau oder Danzig? Und wieso findet hier die Fußball-EM statt, wo der Nationalsport doch eigentlich Pilzesammeln ist? Höchste Zeit für eine vergnügliche Reise ins Nachbarland, in dem die Kulturschocks unter jeder Türschwelle lauern ...
  • Produktdetails
  • Verlag: Malik
  • Seitenzahl: 274
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 274 S. 33 SW-Abb.
  • Deutsch
  • Abmessung: 206mm x 126mm x 25mm
  • Gewicht: 358g
  • ISBN-13: 9783890293998
  • ISBN-10: 3890293999
  • Best.Nr.: 34530494

Autorenporträt

Steffen Möller, Jahrgang 1969, begann nach siebenjährige Tätigkeit als Deutschlektor an der Warschauer Universität seine steile Karriere als polnisch sprechender Kabarettist: Seither moderiert Möller die polnische Version von "Wetten dass" und spielt in der beliebtesten Fernsehserie des Landes "M jak Milosc" (L wie Liebe) mit. Für seine Verdienste um das deutsch-polnische Verhältnis erhielt Möller 2005 das Bundesverdienstkreuz und 2013 wurde er mit dem "Internationalen Brückepreis" der Europastadt Görlitz/Zgorzelec ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an Persönlichkeiten verliehen, "die sich um die demokratische Entwicklung und die Verständigung in Europa in herausragendem Maße verdient gemacht haben".

Rezensionen

Besprechung von 11.10.2012
Die Jungfer Europa ist verlobt

Der in Polen als deutscher Held einer Fernsehserie und Kabarettist bekannte Steffen Möller bietet in seinem neuen Buch nun umgekehrt für seine Landsleute einen "Polen-Crashkurs für Auswanderer". Den Erzählrahmen bildet eine Zugfahrt des Autors mit dem Eurocity von Berlin nach Warschau als Essenz eines Lebens "zwischen den Polen". Das Buch lebt von interkulturellen Begegnungen, sensiblen "deutsch-polnischen Befindlichkeiten" und Beobachtungen der Menschen im Zug, die Anlass zu Exkursen und Widerreden zur polnischen Verfasstheit, Mentalität und Mitnahmementalität, dem Mythos vom Autoklauen oder Pilzesammeln als Volkssport oder zur vermeintlichen Zungenbrechersprache geben. Das Polnischbuch für Anfänger entwirft eine Grammatik des Negativen. Es beschreibt "uneigennützige Missgunst", also nachbarschaftlichen Neid als nationales Laster oder kritisiert eine fehlende "Schadenmeldekultur" in postsozialistischen Staaten. Es gibt Lektionen im landestypischen "Negative Thinking" (polnischen Fatalismus dürfe man aber "keinesfalls mit schopenhauerischem Fundamentalpessimismus verwechseln"), stellt der "Miserabilität" des realen Staates "Polen als reine Idee" gegenüber. Andererseits beschreibt das Kulturbrevier Polen auch als "Land der emotionalen Intelligenz" und "Empathieparadies" mit hoher Wahrnehmungsdichte, als "Land der Blicke", der Gastfreundschaft, Handküsse und Komplimente. Leider gelingt die Gratwanderung zwischen Ethnologie-Kabaret und philosophischem Kulturvergleich, wozu der Autor nach achtzehn Jahren in Polen durchaus das erkenntnistheoretische Rüstzeug besitzt, nicht immer. Zuweilen werden mit kultureller Trennschärfe Stereotypen überbetont, wenn sich er etwa zur Erholung von den "hohen emotionalen Drehzahlen" eine "deutsche Sachlichkeitsnische" baut und - illustriert durch eine Fotostrecke, in der er Scharniere ölt, Glühbirnen wechselt oder im Abteil Kabel verlegt - behauptet: "In Polen melde ich Zugschäden nicht mehr, sondern behebe sie selbst."

sg

"Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express" von Steffen Möller. Malik Verlag, München 2012. 288 Seiten. Broschiert, 14,99 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Unterhaltsam!", Berliner Morgenpost, 03.03.2013
»Das Buch punktet insgesamt mit vielen unterhaltsamen Informationen. (…) Eine lohnenswerte Lektüre auch zur Reisevorbereitung.«, Berliner Morgenpost, 16.06.2012»Ein Buch, das liebevoll unsere Nachbarn erklärt.«, Südwest Presse, 06.06.2012»Eine kluge und ebenso amüsante Völkerverständigungstour.«, GEO Saison, 01.09.2012»Höchst amüsant zu lesen (...).«, Dresdner Neueste Nachrichten, 11.06.2012»Lehrreiche Unterhaltung.«, Westfälische Nachrichten, 16.06.2012»Möller beschreibt das so urkomisch wie liebevoll, so schräg wie genial beobachtet.«, Neue Presse, 16.06.2012»Möllers Buch ist auf jeden Fall eine lohnende und unterhaltsame Lektüre. Selbst wer meint, Polen schon gut zu kennen, entdeckt immer wieder Neues und ist traurig, als der Berlin-Warsczawa-Express schließlich am Ostbahnhof in Warschau einruckelt. Möller zeichnet ein treffendes und liebevolles Bild der polnischen und deutschen Mentalitätsunterschiede. Und er macht Lust, sich doch endlich einmal auf den Weg nach Polen zu machen.«, n-tv online, 05.06.2012»Möllers informativ plaudernder, eher unanalytischer Tonfall ist genau richtig als Zuglektüre (…). Sein Berlin-Warszawa-Express ist also durchaus zu empfehlen.«, Basler Zeitung, 05.06.2012»Nach seinem Bestseller Viva Polonia wird es in Steffen Möllers neuem Buch wieder um die polnische Mentalität gehen, die der deutschen diametral gegenübersteht. Seine hintersinnigen Gedanken lassen uns nicht nur den östlichen Nachbarn besser verstehen, sie sind auch Reibungsfläche für di Widerhaken der eigenen Mentalität.«, MDR-FS, artour, 03.05.2012»So humorvoll und charmant, dass man sofort Lust bekommt, selbst in den Zug zu steigen und Polen samt seinen Einwohnern kennenzulernen.«, Darmstädter Echo, 27.06.2012»Steffen Möller beschreibt eine Reise in das Nachbarland auf eine ganz amüsante Art und Weise.«, Märkische Oderzeitung, 21.06.2012»Unterhaltsam!«, Berliner Morgenpost, 03.03.2013»Wenn Polen eine gute Reise wünschen, sagen sie: Szerokiej drogi. Wörtlich übersetzt wünschen sie also einen breiten Weg. Möller wirkt mit seinem Buch am Ausbau dieser Wege, so sie von Deutschland nach Polen führen, eifrig mit.«, Süddeutsche Zeitung, 06.06.2012…mehr

Andere Kunden kauften auch