• Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Claude Anshin Thomas war selbst Soldat im Vietnam-Krieg und für den Tod von Hunderten von Menschen verantwortlich. Nach seiner Heimkehr kann er, wie so viele Kriegsveteranen, nicht mehr richtig Fuß fassen. 1991 trifft er Thich Nhat Hanh und lernt, den Ursachen von Gewalt und Zerstörung in de eigenen Biografie nachzugehen. Er erkennt, dass wir die Saat des Krieges in uns tragen und dass wir Gewalt immer weitergeben, wenn wir diese Aspekte in uns selbst nicht annehmen. In seinem schonungslosen und bewegenden Buch zeigt Claude Anshin Thomas anhand seiner eigenen Lebensgeschichte, wie di…mehr

Produktbeschreibung

Claude Anshin Thomas war selbst Soldat im Vietnam-Krieg und für den Tod von Hunderten von Menschen verantwortlich. Nach seiner Heimkehr kann er, wie so viele Kriegsveteranen, nicht mehr richtig Fuß fassen. 1991 trifft er Thich Nhat Hanh und lernt, den Ursachen von Gewalt und Zerstörung in der eigenen Biografie nachzugehen. Er erkennt, dass wir die Saat des Krieges in uns tragen und dass wir Gewalt immer weitergeben, wenn wir diese Aspekte in uns selbst nicht annehmen. In seinem schonungslosen und bewegenden Buch zeigt Claude Anshin Thomas anhand seiner eigenen Lebensgeschichte, wie die bedrohliche Spirale der Gewalt beendet werden kann. Sein Buch vermittelt die zutiefst berührende und ermutigende Botschaft, dass die Wunden des Krieges geheilt werden können. Mit einem Vorwort von Robert Atzorn und neuem Nachwort von Claude Anshin Thomas.
  • Produktdetails
  • Verlag: Theseus
  • Erw. u. aktualis. Neuausg. v. 'Krieg beenden, Frieden leben'.
  • Seitenzahl: 199
  • 2008
  • Ausstattung/Bilder: Erw. u. aktualis. Neuausg. v. 'Krieg beenden, Frieden leben'. 2008. 199 S. mit 12 SW-Fotos auf Taf. 21
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 128mm x 20mm
  • Gewicht: 345g
  • ISBN-13: 9783783195323
  • ISBN-10: 3783195322
  • Best.Nr.: 23846784

Autorenporträt

Claude Anshin Thomas, geboren 1947 in einer Kleinstadt in Pennsylvania, meldete sich nach der High-School freiwillig zum Militärdienst in Vietnam. Nach seiner Rückkehr litt er viele Jahre unter den Folgen des Krieges. 1991 traf er Thich Nhat Hanh. 1995 ordinierte ihn Bernard Glassman zum buddhistischen Mönch in der Soto-Zen-Tradition. Er ist Gründer der Zaltho Foundation, die Gewaltlosigkeit und Frieden fördernde Aktivitäten initiiert und unterstützt.