Benutzer

Benutzername: tassieteufel
Danksagungen: 1122 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 2061 Bewertungen
Bewertung vom 08.02.2016
Gespenster-Krimi, Folge 3: Hollywood-Horror (MP3-Download)
Topf, Markus

Gespenster-Krimi, Folge 3: Hollywood-Horror (MP3-Download)


gut

1952 ermordete Serienkiller Gordon Gloom mehrere Frauen und Mädchen, 62 Jahre später sollen seine Taten als Horrorfilm in Hollywood verfilmt werden. Hauptdarsteller Ryan Swann ist eigentlich nicht sehr begeistert von der Rolle und als sich kurz nach Drehbeginn am Set eine Bluttat ereignet, fällt der Verdacht sofort auf ihn. Hat er die Rolle zu sehr verinnerlicht? Doch Ryan ist unschuldig und flieht vor der Polizei, auf eigene Faust will er den Killer dingfest machen.

Der Einstieg in die 3. Folge hat mir eigentlich sehr gut gefallen, es beginnt im Jahr 1952 als Gloom eines seiner Opfer tötet, dann wechselt die Szenerie ins Jahr 2014 an den Filmset, wo die Geschichte des Serienmörders nun verfilmt werden soll. Und ab hier wurde die Story für meinen Geschmack zu sehr 08/15 Heftroman Ninveua, wirkliches Gruselfeeling kam bei mir nicht auf. Es gibt zwar einige Schockeffekte, aber die können auch nicht darüber hinweg täuschen, dass die Story recht dünn und verworren ist. Hätte man sich hier mehr auf den Krimiaspekt und den menschlichen Mörder gestützt, hätte ein wirklich gutes Hörspiel draus werden können, so bleibt eine recht diffuse Geschichte, die am Ende auch noch in eine Liebesgeschichte ausläuft. Mag sein, dass es daran liegt, das ich ohnehin mehr der Krimi- als der Horrorfan bin, aber wirklich überzeugt hat mich die Geschichte nicht!
Positiv sind die technische Umsetzung und die guten Sprecher hervorzuheben, die aus der eher typischen Horrorstory noch einiges rausholen und damit immerhin etwas Atomsphäre schaffen. Sehr schön ist auch das Cover, das aber mehr verspricht, als man am Ende geboten bekommt!

FaziT: Bisher konnte mich die Reihe eher nicht überzeugen, da hatten die alten Folgen entschieden mehr Flair und konnten mit gruseligen Fällen überzeugen, hier geht es zwar vordergründig mehr trashig zu, aber die Storys an sich reissen nicht wirklich vom Hocker!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.02.2016
Gespenster-Krimi, Folge 2: Teufelstochter (MP3-Download)
Topf, Markus

Gespenster-Krimi, Folge 2: Teufelstochter (MP3-Download)


gut

Eine Gruppe Zigeuner soll während einer Polizei Razzia ihren Lagerplatz räumen, dabei wird in einem Wagen eine angekettete, völlig verwahrloste alte Frau gefunden. Trotz der Warnungen der Zigeuner, die Alte wäre von einem Dämon besessen, wird die Frau befreit und in ein Krankenhaus gebracht, doch damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf, denn nun kann sich der Dämon befreien und nistet sich ausgerechnet in der Tochter der Bürgermeisters ein.

Ein Dämon der sich von den Sünden der Menschen ernährt und damit dem Teufel neue Seelen zuführt ist ja nun ein eher typischer Stoff für ein Mysterie/Horror Hörspiel, trotzdem fängt diese Folge recht interessant an. Leider dominieren im weiteren Verlauf dann brutale Gewalt und Sexexzesse, die Figuren sind recht klischeehaft, auch wenn sie recht gut gesprochen werden. Leider können auch die Dialoge nicht wirklich überzeugen, die teilweise recht platt und mit ordinärer Sprache aufwarten. Für einen Krimi ist das Ganze zu vorhersehbar und für ein Horrorhörspiel einfach nicht gruselig genug, viel Gewalt und Brutalität reichen da einfach nicht aus.

FaziT: Die Grundidee ist sicher nicht schlecht, aber bei der Umsetzung hapert es dann doch, platte, vulgäre Dialoge und viel Gewalt machen noch kein gutes Horror/Mysterie Hörspiel. Schade, nach dem guten Start mit „Mörderbäume“ hatte ich hier doch mehr erwartet.

Bewertung vom 08.02.2016
Gespenster-Krimi, Folge 1: Mörderbäume (MP3-Download)
Topf, Markus

Gespenster-Krimi, Folge 1: Mörderbäume (MP3-Download)


sehr gut

In den schottischen Grampian-Mountains reißen die Vermißtenfälle nicht ab, als ein junger Pfadfinder auf unerklärliche Weise verschwindet, beginnt seine Schwester, die Journalistin Vera Lorrimer nachzuforschen und stößt zunächst bei den Bewohnern des kleinen Ortes Killamy auf wenig Gegenliebe, scheinbar wird hier ein dunkles Geheimnis gehütet. Als Vera im Wald nicht nur auf den Eigenbrötler und Eremiten Edward sondern auch auf mörderische Bäume trifft, spitzen sich die Ereignisse zu.

Der Neustart der Gespenster Krimi Reihe liefert zwar keinen absoluten Überflieger an Spannung und Gruselfeeling, aber doch eine solide Geschichte auf Groschenheftniveau. Inhaltlich sollte man nicht zu anspruchsvoll sein oder die Geschichte zu sehr hinterfragen, dann kann man sich gut unterhalten.
Die Sprecher sind sehr gut besetzt und vor allem Christine Pappert, die Vera Lorrimer spricht, kann in dieser Rolle überzeugen.
Musik und Geräuschkulisse erzeugen zudem einen hervorragenden Klangteppich der zusammen mit den guten Sprechern ein wenig über die trashige Groschenheft Geschichte hinwegtröstet.
Nach einem ziemlich guten Start läßt der Spannungsbogen aber in der Mitte doch etwas nach, hier hätte man ein wenig straffen können oder die Ereignisse dramatischer gestalten können. Zum Ende hin nimmt die Geschichte aber wieder deutlich an Fahrt auf und gipfelt in einem spannenden Finale.

FaziT: Mit „Mörderbäume“ startet die wiederaufgelegte „Gespenster Krimi“ Reihe durchaus solide und mit gutem Unterhaltungswert, mehr als die Story an sich überzeugen hier die Sprecher und die stimmige Atmosphäre.

Bewertung vom 08.02.2016
Die Schrift des Todes / Matthew Shardlake Bd.6
Sansom, Christopher J.

Die Schrift des Todes / Matthew Shardlake Bd.6


ausgezeichnet

London, Sommer 1546: König Heinrich ist krank und obwohl es Hochverrat ist, vom Tod des Königs zu sprechen, ist sein Ableben scheinbar nur eine Frage der Zeit. Daher tobt hinter den höfischen Kulissen ein gnadenloser Machtkampf zwischen Protestanten und Katholiken, jeder möchte so viel wie möglich an Boden gut machen beim König, geht es doch darum, wer als Regent den jungen Kronprinzen Edward unter seine Obhut bekommt.
In dieser explosiven Stimmung wird Matthew Shardlake in den Palast der Königin gerufen. Er soll ein brisantes Buch wieder finden, dass die Königin verfaßt hat und das nun aus ihren Gemächern verschwunden ist. Nachdem es ihren Gegnern nicht gelungen ist, sie beim König zu diskreditieren, könnten sie nun der Inhalt des Buches, als auch seine Existenz in arge Bedrängnis bringen, da schon das Schreiben des Buches vom König als Illoyalität angesehen würde.

Mit seinem sechsten Fall für Anwalt Matthew Shardlake ist es dem Autor erneut gelungen, die Tudorzeit und besonders die Ära Heinrichs des VIII lebendig werden zu lassen und ein buntes und farbenfrohes Bild dieser Zeit zu zeichnen, in das der Leser eintauchen kann. Atmosphärisch dicht wird sowohl das Leben bei Hofe, als auch der Alltag der kleinen Leute mit ihren Sorgen und Nöten beschrieben. Ein großes Thema dieser Zeit war die Glaubensfrage. Der wankelmütige König änderte recht abrupt seine Ansichten, das Volk mußte folgen, sonst drohten drakonische Strafen und manch einer kam hier schnell in Zwiespalt über seinen Glauben und den Gehorsam dem König gegenüber. Sehr anschaulich schildert der Autor die religiösen Schwierigkeiten der verschiedenen Lager untereinander und man erfährt einiges über radikale Sekten, die schon damals aus dem Boden sprossen.
Neben dem fundierten historischen Hintergrund bekommt der Leser natürlich auch wieder einen spannenden und kniffligen Krimifall geboten, der lange Zeit undurchschaubar bleibt. Hier gelingt es dem Autor gekonnt, den Leser im Dunklen tappen zu lassen und immer wieder neue Wendungen einzubauen, die dem Fall eine neue Richtung geben. Neben seinen Ermittlungen für die Königin, hat Matthew noch einen weiteren sehr unangenehmen Fall zu bearbeiten, der sich immer mal mit seinen anderen Ermittlungen kreuzt. Am Ende werden beide Fälle logisch aufgelöst und es bleiben keine Fragen offen.
Während der Lektüre trifft man eine ganze Reihe bekannter sympathischer und weniger netten Figuren aus den Vorgängern wieder und kann hier miterleben, wie die Charaktere sich entwickelt haben, sich neue und unerwartete Konstellationen bilden und sich einige Figuren nicht als das entpuppen, was sie zu sein vorgeben. So muß sich Matthew vorrübergehend mit seinem Erzfeind Rich verbünden, es gibt Ärger und neue Entwicklungen in Matthews Haushalt und auch seine Freundschaft zu Guy wird auf eine Probe gestellt.
Mit fast 800 Seiten ein dicker Wälzer, der sich aber zügig lesen läßt und der den Spannungsbogen durchweg hält. Der fast 30 seitige Anhang zu historischen Fakten und der Interpretation durch den Autor ist ebenfalls sehr interessant und ein guter Abschluß der Lektüre!

FaziT: Wieder eine gelungene Mischung aus Fakten und Fiktion, der Autor begeistert mit einem akribisch recherchierten historischen Hintergrund und Detailwissen, dass einen perfekten Rahmen für den Krimifall bietet. Bevölkert wird die Geschichte mit facettenreichen und lebensnahen Charakteren, die einem ans Herz wachsen. Bleibt zu hoffen, dass man auf einen möglichen Folgeteil nicht wieder so lange warten muß.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.02.2016
Lady Bedfort - Die Schlacht von Broughton, 1 Audio-CD

Lady Bedfort - Die Schlacht von Broughton, 1 Audio-CD


ausgezeichnet

Lady Bedfort ist mit Professor Portman beim Reenactment, einer Wiederaufführung einer historischen Schlacht um Broughton, mit echten Uniformen und echten Waffen, aber ohne scharfe Munition. Als Burt Stephenson auf dem Generalshügel von einer Kugel tödlich Kugel getroffen wird, steht für Lady Bedfort bald fest, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um Mord handelt. Doch wer könnte ein Interesse daran haben, Burt Stephenson zu töten? Lady Bedfort nimmt die Ermittlungen auf und kommt den beiden Inspektoren mal wieder gehörig in die Quere.

Wieder eine sehr gelungene Folge, in der man gut miträtseln kann und es einige Verdächtige gibt. Geschickt wird der Hörer auf falsche Fährten gelockt und durch die vielen beteiligten Personen gibt es auch reichlich Verdächtige, die ein Motiv haben. Allerdings muß man hier etwas aufpassen, dass man nicht den Durchblick verliert, denn zunächst spielt keiner mit offenen Karten und jeder hat irgendetwas zu verbergen. Diesmal also eine Folge, die nur so zum nebenbei Hören nicht geeignet ist, da man ziemlich aufpassen muß! Mir hat das aber sehr gut gefallen, weil die Folge dadurch sehr atmosphärisch dicht und sehr realistisch wurde.
Die Sprecher sind allesamt hervorragend, und seit Isabella Grothe die Lady Bedfort spricht, kann man hier wirklich nichts mehr aussetzen! Besonders grandios ist diesmal wieder Inspektor Gomery, der zu Höchstform aufläuft und seinem Unmut über Lady Bedforts Ermittlungen lautstark Luft macht, hier hab ich mich wieder köstlich amüsiert!
Sehr stimmig empfand ich diesmal auch die Soundkulisse, obwohl man ja auch hier nie etwas aussetzten kann, war gerade das Schlachtgetümmel am Anfang sehr realistisch und bildet den perfekten Rahmen.

FaziT: Obwohl schon Folge 84, kann Lady Bedfort mich immer noch mit ihren Fällen überzeugen und bietet sowohl spannende als auch kurzweilige Krimiunterhaltung.

Bewertung vom 03.02.2016
Der grüne Brand, 1 Audio-CD / Edgar Wallace, Audio-CDs Tl.4
Wallace, Edgar

Der grüne Brand, 1 Audio-CD / Edgar Wallace, Audio-CDs Tl.4


sehr gut

Auf dem Sterbebett teilt der schwerreiche Lord Millinborn seinem Anwalt mit, dass er sein gesamtes Vermögen Olivia Creswell vermacht, da sie seine Nichte ist. Doch das Vermögen soll sie erst bei der Hochzeit erhalten und Anwalt Kitzen möge inzwischen aufpassen, dass sie keinem Erbschleicher zum Opfer fällt.
Olivia selbst weiß aber nichts davon, dass sie einen reichen Onkel hat, nur scheinen sich neuerdings recht dubiose Männer in ihrer Nähe herum zutreiben und es passieren eigenartige Dinge, ein Einbrecher in ihrer Wohnung, dann verliert sie ihre Stelle auf Grund lächerlicher Anschuldigungen und bekommt aber prompt neue Arbeit angeboten.

Eigentlich ein typischer Edgar Wallace Fall, der zwar zu den eher unbekannteren Romanen des Vielschreibers gehört, aber alles bietet was man ansonsten von einem Wallace Krimi erwartet. Eine schöne Erbin, die nichts von ihrem Glück ahnt, ein böser Schurke, der außer ihrem Vermögen auch noch finstere Machenschaften betreibt und natürlich der Retter in der Not, der sich als Trunkenbold tarnt um die Jungfer in Not zu beschützen.
Die Sprecher sind hervorragend gewählt und machen ihre Sache sehr professionell, auch Musik und Geräuschkulisse sind stimmig unterlegt und bilden so den passenden Rahmen.
Der krimifall ist wie schon gesagt ein typischer Wallace, hätte aber durchaus ein wenig spannender sein können. Trotzdem ist das Hörspiel recht unterhaltsam, vor allem Trunkenbold Beale sorgt immer mal für launige Szenen und einige Dialoge sind wirklich zum Schmunzeln.

FaziT: nostalgische Krimiunterhaltung, die die alten s/w Filme vor den Augen auferstehen läßt. Hätte durchaus etwas spannender sein können, aber insgesamt bekommt man solide Kost und wird gut unterhalten.

Bewertung vom 01.02.2016
Der Sensemann als Hochzeitsgast / Geisterjäger John Sinclair Bd.19 (1 Audio-CD)
Dark, Jason

Der Sensemann als Hochzeitsgast / Geisterjäger John Sinclair Bd.19 (1 Audio-CD)


sehr gut

Will Mallmann will endlich seine Karin in einem malerischen Schloß im Odenwald heiraten. Auch John Sinclair und seine Freunde Bill, Suko und Jane sind eingeladen, doch auch ein ungebetener Gast, nämlich der Schwarze Tod erscheint und hat sich ein besonderes Opfer ausgesucht.

Eine für mich etwas zwiespältige Folge, einerseits ist sie durchaus spannend und unterhaltsam inszeniert, andererseits ist die Folge in vielen Punkten sehr unlogisch. Karin Becker hat die Schulklasse die sie unterrichtet, zur Hochzeit eingeladen, es erschließt sich aber nicht, warum der Schwarze Tod den Schulbus auf dem Weg zum Schloß angreift und den Busfahrer tötet, danach hüllt er den Bus in Nebel und schafft ihn vor den Gasthof in dem die Hochzeitsfeier stattfinden soll. Allerdings kann niemand aus dem Bus heraus oder hinein und der Gastwirt, der den Kindern zu Hilfe kommen will, stirbt auf dramatische Weise. Einen Sinn kann man hier nicht erkennen, denn der schwarze Tod hat es ja eigentlich auf ganz andere Opfer abgesehen. Wie schon gesagt, das Ganze ist trotzdem sehr kurzeilig und spannend in Szene gesetzt und man kann sich gut unterhalten, auch wenn die Logik hier doch etwas kurz kommt.

FaziT: Kurzweilige Unterhaltung ohne großen Anspruch, wie immer sind die Sprecher und die technische Umsetzung hervorragend und lassen über einige inhaltliche Defizite hinwegsehen.

Bewertung vom 01.02.2016
Fraktal, Folge 5: Trojaner (MP3-Download)
Lerf, Peter

Fraktal, Folge 5: Trojaner (MP3-Download)


ausgezeichnet

In der letzten Folge hatte die Besatzung der Skyclad eine Rettungskapsel des zerstörten Raumschiffes abgefangen, die Folge endete, ohne dass man wußte, wer da in der Kapsel gerettet wurde. Nun staunt die Besatzung nicht schlecht, als ein fremdartiges, blauschillerndes Wesen der Rettungskapsel entsteigt. Das fremde Wesen entpuppt sich als Kari, eine Prinzessin vom Planeten Kintaru. Der Umgang mit Kari ist aber alles andere als einfach, das fremde Wesen ist etwas exzentrisch und von der vermeintlich rückständigen Technik der Skyclad genervt. Captain Pierce bietet Kari trotzdem an, sie zu ihrem Heimatplaneten zu bringen, doch dann wird einer der Zylinder des fremden Aggressors in der Rettungskapsel gefunden und Captain Pierce und seiner Crew gelingt es im allerletzten Moment eine Invasion von Karis Heimatplaneten zu verhindern.

Folge 5 „Trojaner“ schließt nahtlos an den Vorgänger an, den man auf jeden Fall auch gehört haben sollte. Die Geschichte ist gut konzipiert und spannend in Szene gesetzt. Es gibt einige unterhaltsame Szenen, wenn Kari mit der ihr fremden Kultur und Technik der Menschen konfrontiert wird. Jay Jublonsky wurde dazu abkommandiert, Kari mit allem vertraut zu machen und natürlich auch so viel wie möglich über sie heraus zu finden.
Die Sprecher sind alle sehr gut besetzt, aber die kennt man ja bereits aus den anderen Folgen, lediglich Kari ist hier neu hinzugekommen. Musikalisch geht es eher unaufgeregt zu, dennoch sind die Musikuntermalung und die Geräuschkulisse stimmig auf das Fraktaluniversum abgemischt und vermitteln ein passendes Ambiente.
Auch diese Folge endet offen und läßt den Hörer zunächst i Ungewissen über das weitere Schicksal der Skyclad und auch von Kari. Leider wird man sich als Hörer gedulden müssen, wie es weiter geht, denn scheinbar wird es 2016 keine neue Folge geben.

FaziT: spannende Fortsetzung der Reihe, der die Skyclad in ein neues Abenteuer führt. Das Ende ist leider wieder völlig offen und eine Fortsetzung nicht in Sicht! Ansonsten wieder sehr gute und solide Unterhaltung, die ohne übertriebene Effekthascherei auskommt.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.01.2016
Folge 21: Schatten (MP3-Download)
Poe, Edgar Allan

Folge 21: Schatten (MP3-Download)


ausgezeichnet

Poe hat endlich genügend Beweise gegen Dr. Baker zusammen, will sich aber noch vor dem umtriebigen Doktor verstecken. Kapitän Hardy rät ihm, sich auf dem ausgemusterten Schiff "Rachel" zu verstecken, dass als Leichenschiff dient. Mit 2 Flaschen Schnaps verschafft sich Poe auch beim Quartiermeister Ismael Zutritt zu dem Schiff und erhält genaue Anweisungen, wo er auf dem Schiff auf keinen Fall hingehen darf. Eines Abend bekommt Poe unerwartet Besuch von einer Frau, es ist Leonie Goron, der es endlich gelungen ist, Poe ausfindig zu machen. Doch die Wiedersehensfreude ist nur von kurzer Dauer, denn der auf Rache sinnende Daibler hat Poe ebenfalls aufgespürt.

Folge 21 bringt endlich das Wiedersehen von Poe und Leonie, der tot geglaubte Daibler entpuppt sich als gar nicht so bösartiger Kerl und der Quartiermeister Ismael hat ein düsteres Geheimnis, das Poe und Leonie ehr unfreiwillig lüften. Endlich scheint Poe kurz davor zu sein, den Schleier über seiner Identität zu lüften, fragt sich nur ob ihm das auch wirklich gelingen wird.
Die Atmosphäre auf dem Leichenschiff ist düster und unheimlich, die Stimmung wird stetig bedrohlicher und gipfelt dann in einem düsteren Finale. Gesteigert wird diese Stimmung durch die klangvolle, eher schaurigen Klänge, die das Hörspiel perfekt untermalen!

Fazit: gelungene und sehr unheimliche Folge, die endlich ein Widersehen von Poe und Leonie bringt. Scheinbar steht Poe kurz vor einem Durchbruch seine Identität betreffend, da darf man auf die nächste Folge gespannt sein!

Bewertung vom 28.01.2016
Mimi Rutherfurt, Folge 41: Nächste Talfahrt 17:30 Uhr (MP3-Download)
Butcher, Maureen

Mimi Rutherfurt, Folge 41: Nächste Talfahrt 17:30 Uhr (MP3-Download)


sehr gut

Mimi möchte eigentlich einen geruhsamen Urlaub in den italienischen Alpen verbringen, die wegen der grandiosen Landschaft berühmt sind. Während eines Ausflugs auf die Berggipfel, trifft sie im Gipfelrestaurant Staatsanwalt Gianetti, der sich Recht und Gesetz verschrieben hat und dessen Einsatz ein führender Mafiaboss verhaftet werden konnte. Daher ist Gianetti auch ständig mit einem Leibwächter unterwegs. Doch plötzlich erhält der Staatanwalt die Nachricht, dass Riva, der Mafiaboss ausgebrochen ist und sich den Kopf Gianettis holen will. Nur gut dass Mimi vor Ort ist um einzugreifen.

Insgesamt ein recht spannender Fall, der trotz der sehr überschaubaren Sprecherzahl noch mit einigen überraschenden Wendungen aufwarten kann und trotz der sehr minimalistischen Ausstattung durchaus überzeugen kann. Einen Großteil des Hörspiels bestreiten zunächst nur 3 Sprecher, erst gegen Ende kommen einige weitere dazu. Wie schon bei den Vorgängerfolgen erwähnt, so können diese letzten Folgen nicht mehr mit den sehr guten Anfangsfolgen mithalten, aber Fans von Mimi Rutherfurt und ihrem Krimigespür kommen trotzdem auf ihre Kosten, da auch dieses Hörspiel vom Charme der Hauptfigur lebt.

FaziT: unterhaltsamer, wendungsreicher Fall, der einige Überraschungen bietet und trotz der überschaubaren Sprecherzahl überzeugt!

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.