Benutzer

Benutzername: tassieteufel
Danksagungen: 1156 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 2418 Bewertungen
Bewertung vom 28.07.2016
Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Sonderermittler der Krone, Folge 1: Zeitenwechsel (MP3-Download)
Jonas Maas

Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Sonderermittler der Krone, Folge 1: Zeitenwechsel (MP3-Download)


ausgezeichnet

Wieder einmal ergeht sich der irische Schriftsteller Oscar Wilde in Ausschweifungen, doch da wird sein Leben im Frühjahr 1895 völlig auf den Kopf gestellt. Er wird wegen seiner sexuellen Neigungen verhaftet und inhaftiert. Seine Haftzeit ist eine einzige Tortur, bis ein Mann an ihn heran tritt und ihm einen Ausweg eröffnet. Mycroft Holmes bietet ihm an, als Sonderermittler der Krone zu arbeiten und delikate Fälle aufzuklären. Somit könnte er einer Gefängnisstrafe und weiteren Torturen entgehen. Natürlich ist es für Wilde keine Frage, das Angebot anzunehmen, doch er ahnt nicht, was alles auf ihn zukommen wird.

Die Auftaktfolge für diese neue Reihe ist mehr als gelungen und bietet kurzweilige und spannende Unterhaltung. Natürlich werden in dieser ersten Folge die Charaktere eingeführt und vorgestellt, das nimmt logischer Weise etwas Platz ein, doch das Ganze ist derart amüsant gemacht, dass man sich hier hervorragend unterhalten kann. Sicher, über Oscar Wilde wird jedes erdenkliche Klischee ausgeschüttet, doch wenn das nicht zu ernst nimmt, kann man sich hier wirklich köstlich amüsieren, vor allem die spitzfindigen und ausgeklügelten Dialoge der beiden Hauptfiguren haben mich sehr gut unterhalten.
Mit den Sprechern für die beiden Hauptcharaktere hat man ebenfalls einen sehr guten Griff getan.
Sascha Rothermund als frivoler, leicht verruchter Lebemann Oscar Wilde überzeugt in der Rolle durchweg und verleiht der Figur die nötige Lasterhaftigkeit, seine frechen Sprüche sind wirklich ein Highlight und treiben Mycroft Holmes oft genug auf die Palme. Dieser wird sehr überzeugen von Reent Reins dargestellt, der seinem Charakter die nötigen blasierten aristokratischen Züge verleiht. Zusammen ergeben Beide ein sehr dynamisches und explosives Duo, dass sich nicht immer einige ist und vor allem der unberechenbare Wilde sorgt des Öfteren für Überraschungen.
In der 2. Hörspielhälfte nimmt dann auch der erste Fall des ungleichen Duos an Fahrt auf und natürlich ist es Wilde, der hier mit vollem Körpereinsatz tätig ist, während Strippenzieher Mycroft eher im Hintergrund tätig ist.

FaziT: einer sehr gelungene und amüsante Auftaktfolge, die sowohl mit einer stimmigen Atmosphäre als auch zwei perfekt agierenden Hauptfiguren überzeugt. Ein Highlight sind hier die spritzigen Dialoge, die sehr zum großen Unterhaltungswert beitragen und einfach Lust auf mehr machen.

Bewertung vom 27.07.2016
John Sinclair, Folge 30: Die Drachensaat (2/2) (MP3-Download)
Dark, Jason

John Sinclair, Folge 30: Die Drachensaat (2/2) (MP3-Download)


gut

Die grausamen Ritter sind immer noch hinter John her, währenddessen sehen sich Suko und Shao mit dem erweckten Drachen Barabas konfrontiert, der die Kinder des kleinen schottischen Dorfes zu Drachen machen will, die ihm bei der Unterwerfung der Welt helfen sollen.

Diese Folge ist die nahtlose Fortsetzung von Folge 29 "Die grausamen Ritter" und man sollte hier den Vorgänger unbedingt gehört haben, sonst kann man mit dieser Folge wenig anfangen.
Mir persönlich hat der Vorgänger besser gefallen, es bleibt zwar rasant, die Ereignisse kommen Schlag auf Schlag, aber irgendwie fehlt das gewisse Etwas. Die Folge ist gewohnt top produziert, von der technischen Seite gibt es keine Kritteleien und auch die Sprecher sind gewohnt hervorragend.
Inhaltlich ist und bleibt es aber eben Groschenheftniveau und da mir diesmal auch die launigen Wortwechsel gefehlt haben, schneidet diese Folge im Vergleich zum Vorgänger schwächer ab.

FaziT: eine zwar rasante aber inhaltlich eher durchschnittliche Folge, gerade vom Auftritt des Drachen hätte ich mir deutlich mehr erhofft, der kam irgendwie recht altersschwach rüber.

Bewertung vom 27.07.2016
Pater Brown, Folge 27: Penelope (MP3-Download)
Butcher, Maureen

Pater Brown, Folge 27: Penelope (MP3-Download)


ausgezeichnet

Pater Browns sonntägliche Messe wird abrupt unterbrochen – und zwar durch den Mord an seinem Organisten! Wenig später teilt Chief Inspektor Stone dem verblüfften Pater Brown mit, dass der Organist gar nicht der harmlose Kirchenmusiker war, für den alle ihn gehalten haben. Er befand sich im Zeugenschutzprogramm der Polizei und war früher ein bekannter Verbrecher. Lediglich ein Zettel mit dem Wort „Penelope“ in der Hand des Toten ist nun der einzige Hinweis auf den Mörder oder das Motiv und nachdem man ihn niedergeschlagen und sein Hausdurchwühlt hat, lässt Pater Brown es sich natürlich nicht nehmen, den Chief Inspektor bei seinen Ermittlungen zu unterstützen.

Wieder einmal ein Fall bei dem Pater Brown richtig brillieren kann! Die Story an sich und die Inszenierung sind stimmig, wobei es für Pater Browns Verhältnisse ungewohnt rasant und dramatisch zugeht, denn wie es aussieht, trachtet man auch dem Pater nach dem Leben. Das Rätsel, wer oder was nun Penelope ist, wird von Pater Brown auf recht pfiffige Weise gelöst, als Hörer kann man hier wunderbar mitraten und durch ungeahnte Wendungen bleibt hier die Spannung bis zum Schluss erhalten.
Musikalisch wird das Hörspiel sehr stimmig, mal ruhig, mal dramatisch untermalt und bringt so die richtige Atmosphäre. Die Sprecher sind ein routiniertes Team und gut für die jeweiligen Rollen besetzt.

FaziT: auch nach 27 Folgen ist Pater Brown immer noch für einen interessanten, spannenden und wendungsreichen Fall gut! Nette Krimiunterhaltung in einer insgesamt recht hochwertigen Reihe.

Bewertung vom 27.07.2016
Pater Brown, Folge 24: Pater Browns Auferstehung (MP3-Download)
von Bargen, Ascan

Pater Brown, Folge 24: Pater Browns Auferstehung (MP3-Download)


sehr gut

Pater Brown hat es mal wieder mit seinen Kriminalfällen übertrieben, und wird von seinem Bischof nach Mexiko strafversetzt. Doch auch in diesem entlegenen Teil der Welt findet sich der Pater schnell in seine Aufgaben und betreut seine neue Gemeinde hingebungsvoll. Als der Journalist Paul Snaith in der Gegend auftaucht, auf der Suche nach einer sensationsheischenden Story, gerät der Pater mit dem Krimisinn schnell in das Visier des Journalisten, der eine ganze Reihe von Artikeln über Pater Brown veröffentlicht. Schon bald ist der Pater überall in Amerika in aller Munde und man versucht sogar, ihn als Werbeträger und für Vorträge zu gewinnen, doch da geschieht ein Unglück.

Das Hörspiel startet recht rasant mit Pater Browns Ableben, da man genau weiß, das es noch eine Reihe weiterer Hörspiele mit dem Pater gibt, ist man natürlich neugierig auf den weiteren Verlauf und die Auflösung dieser Geschichte. Doch zunächst wechselt das Geschehen zu Reporter Snaith und seinem Verleger und man erfährt wie und wieso Pater Brown nach Mexiko strafversetzt wurde. Insgesamt ist das Hörspiel eher launig und unterhaltsam als spannend, aber die Figuren sind ganz nett und es gibt eine ganze Reihe von Seitenhieben auf die Sensationspresse. Ein richtiger Kriminalfall ist eigentlich auch nicht vorhanden und so lebt die Story mehr durch das exotische Setting und das Agieren der Figuren miteinander. Die Sprecher machen ihre Sache aber wieder hervorragend, so das auch dieses Hörspiel gelungene Unterhaltung bietet.

FaziT: keine typische Pater Brown Folge, Ermittlungsarbeit findet so gut wie gar nicht statt, trotzdem ist das Hörspiel kurzweilig und unterhaltsam, allerdings wohl eher für Fans der Reihe für einen Quereinsteiger würde ich diesen Teil nicht empfehlen.

Bewertung vom 27.07.2016
Pater Brown, Folge 23: Das Zeichen des zerbrochenen Säbels (MP3-Download)
von Bargen, Ascan

Pater Brown, Folge 23: Das Zeichen des zerbrochenen Säbels (MP3-Download)


gut

Anstelle eines befreundeten Inspektors will Pater Brown einer jungen Frau helfen, ein düsteres Familiengeheimnis zu lüften. Vor vielen Jahren wurde ihr Großvater, General Sir Arthur St. Clair im fernen Brasilien ermordet, eine Tat die bis zum heutigen Tag seinem Gegner General Oliver angelastet wird. Doch dieser war stets für seinen Großmut Gefangenen gegenüber bekannt, warum verhielt er sich in dieser einen Auseinandersetzung derart untypisch? Und auch St. Clair schien bei diesem Gefecht völlig gegen sein sonstiges Verhalten gehandelt zu haben. Ein kniffliger Fall für Pater Brown, denn es gibt weder Beweise noch Zeugen.

Zunächst beginnt das Hörspiel im Bus einer Touristengruppe, deren Führerin, Gwen St. Clair hat es nicht gerade einfach mit den nörgeligen amerikanischen Touristen. Später stößt dann Pater Brown hinzu und erfährt, daß Gwen die Enkelin eben jenes Generals ist, desse Standbild die Reisegruppe zu letzt besichtigte. Natürlich ist er von dem Fall sofort begeistert und stürzt sich an die Nachforschungen. Wirklich mitraten kann man hier aber nicht, da Pater Browns Nachforschungen sich hier nur auf das Studium alter Zeitungen und Memoiren beschränken, sowie auf Spekulationen, die er mit seinem Freund Mortimer Symons austauscht. Die reale Buchvorlage eignet sich hier wohl nur bedingt als Hörspiel und ich fand einige der Dialoge einfach zu lang geraten. Die Sprecher machen ihre Sache wieder hervorragend, da gibt’s nichts zu kritteln. Die Musikuntermalung war hier sogar teilweise recht dramatisch, vermutlich um die ein wenig zähe Handlung zu kaschieren. Die Auflösung ist zwar logisch, doch kommt der gute Pater hier zu Ergebnissen, die mehr im Bereich der Vermutung liegen, als durch wirklich reale Ermittlungsarbeit auf der Grundlage von Beweisen.

FaziT: Insgesamt eine etwas schwächere Folge, die Atmosphäre ist zwar wieder mal ganz nett und stimmig, aber der Fall hat doch zu viele Schwächen um wirklich gut zu sein, die literarische Vorgabe eignet sich hier eben nur bedingt für ein Hörspiel und wirklich spannend wird es nie, vielmehr plätschert das ganze ohne große Höhepunkte zwar ganz launig (aber mehr auch nicht)vor sich hin.

Bewertung vom 27.07.2016
Pater Brown, Folge 22: Die purpurfarbene Perücke (MP3-Download)
Wakonigg, Daniela

Pater Brown, Folge 22: Die purpurfarbene Perücke (MP3-Download)


sehr gut

Francis Finn, Journalist eines Klatschblattes ist auf der Spur einer haarsträubenden Geschichte, angeblich soll ein Fluch zum Teufelsohr der Herzöge von Exmoor geführt haben. Um dem auf den Grund zu gehen, reist Finn nach Devonshire. Im Zug begegnet er Pater Brown, der zufällig dass selbe Ziel hat, er will seinen Freund Eduard Mull besuchen, der sich um die herzögliche Bibliothek kümmert. Kurz nach ihrer Ankunft findet man jedoch den Gutsverwalter ermordet auf und wieder einmal ist Pater Browns Spürsinn gefragt.

Wieder ein sehr stimmungsvoll inszenierter Fall. Statt des meist allgegenwärtigen Flambeau ist diesmal der sympathische Journalist Francis Finn Pater Browns Begleitung. Das fand ich als Abwechslung mal ganz nett. Der Fall ist solide konstruiert, es gibt diverse Wendungen, die dem Ganzen jeweils eine neue Richtung geben. Ein aufmerksamer und versierter Krimileser/Hörer kann hier zwar erahnen, was es mit dem Geheimnis des Herzogs auf sich hat, zumindest hatte ich recht schnell eine Ahnung, die sich dann am Ende auch bestätigt hat, aber das trübt das Hörvergnügen keineswegs, dazu gibt es zu viele Überraschungen. Ein kleines Manko gab es für mich aber doch, mir hat sich nicht wirklich erschlossen, warum der Herzog, immerhin ein reicher Mann, eine derart auffällige und offensichtlich häßliche Perücke trug. Aber natürlich brauchte man ja für die Geschichte auch einen Aufhänger. Die Auflösung am Ende und wie Pater Brown damit umgeht, ist dann wieder sehr gelungen, wenn auch typisch für den gewitzten Pater.
Die Sprecher sind wie immer top besetzt, hier kann man nichts bekritteln. Musik und Sounduntermalung sind in der Reihe ja eher spärlich, aber die dezente Musikuntermalung unterstützt hervorragend die Dialoge.

FaziT: ein stimmiger Plot, eine nette Atmosphäre und ein wie immer souverän ermittelnder Pater Brown bieten hier gelungene Hörspielunterhaltung.

Bewertung vom 27.07.2016
Pater Brown, Folge 21: Das Märchen des Pater Brown (MP3-Download)
Wakonigg, Daniela

Pater Brown, Folge 21: Das Märchen des Pater Brown (MP3-Download)


gut

Pater Brown hütet den Neffen seiner Haushälterin, da diese ihre kranke Schwester pflegen muß. Gesellschaft bekommt der Pater von seinem guten Freund Flambeau. Im Lauf des Abends berichtet Pater Brown wieder einmal von einem seiner Fälle. Einst hatte es den Pater in das kleine deutsche Fürstentum Heiligenwaldstein verschlagen. Dort herrschte ein despotischer Fürst, der seine Bevölkerung gnadenlos unterjochte und aus Angst vor einem erneuten Aufstand in seinem Schloß ungewöhnliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen hatte. Trotzdem wird der Fürst kurz nach Pater Browns Ankunft tot im Wald aufgefunden. Für Pater Brown wieder einmal ein kniffliger Fall.

Für mich eine der eher schwächeren Folgen, da es zu wenig Spannung, Ermittlungsarbeit und solide Fakten gibt. Dafür wird mehr spekuliert und fabuliert.
Trotzdem ist die Atmosphäre wieder ganz nett geraten, man kann sie fast eine Kulisse aus dem Märchen der Brüder Grimm vorstellen, dunkle Wälder, tiefe Täler, ein böser Fürst und ein Goldschatz, das sind wirklich Zutaten für ein perfektes Märchen und am Ende erlebt der gute Flambeau dann auch eine Überraschung, die der aufmerksamen Hörer aber schon frühzeitig erahnen kann.

FaziT: nette Atmosphäre und ein sympathischer Pater Brown bieten hier launige, märchenhafte Unterhaltung. Aber wohl eher für hart gesottene Fans geeignet als für Freunde von Krimihörspielen.

Bewertung vom 26.07.2016
Das Teufelsloch / Gruselkabinett Bd.76 (1 Audio-CD)
Stoker, Bram

Das Teufelsloch / Gruselkabinett Bd.76 (1 Audio-CD)


gut

Cornwell Ende des 19. Jahrhunderts: Sarah, Eric und Abel sind seit frühester Kindheit Freunde, doch als sie älter werden, verlieben sich Abel und Eric beide in die junge Frau, die sich jedoch nicht entscheiden kann. Sarahs Mutter, die sich um den Ruf ihrer Tochter sorgt, fordert eine Entscheidung und stellt eine Bedingung. Am Teufelsloch, einer Höhle an den Klippen, wo bei Flut Wasser brodelnd hineinschießt, soll das Los entscheiden. Der Gewinner soll mit dem Ersparten beider junger Männer in der Ferne sein Glück machen und nach einem Jahr zurück kehren und dann Sarah heiraten. Zunächst sind beide jungen Männer einverstanden, doch während der Gewinner überglücklich ist, bleibt der Verlierer von Hass erfüllt bei Sarah zurück.

"Das Teufelsloch" ist eine weitere Kurzgeschichte von Dracula Autor Bram Stoker, die Story wurde von Titania wieder gekonnt hochwertig produziert, doch die stimmige Ausstattung kann nicht darüber hinweg täuschen, dass die Geschichte weder gruselig noch besonders originell ist, sondern vielmehr recht vorhersehbar ist, am Ende hat man nicht mal einen Aha-Effekt sondern bekommt genau das, was man von Anfang an erwartet hat. Insgesamt ist die Folge mehr eine dramatische Liebesgeschichte oder ein Sittengemälde als eine Gruselstory, denn selbst der langsame geistige Verfall des verschmähten Liebhabers wird hier nicht besonders eindringlich dargestellt und so bleibt am Ende der Eindruck von gepflegter Langeweile, denn selbst der abrupte Schluß kann nicht wirklich überzeugen.

FaziT: eine der eher schwächeren Folge der Serie und das liegt mehr an der langsam dahin plätschernden Geschichte, als an der technischen Ausstattung, die wie immer hervorragend ist!

Bewertung vom 25.07.2016
Edgar Allan Poe (33) - Morella

Edgar Allan Poe (33) - Morella


sehr gut

Leonie hat Poe in Ricks Gasthaus aufgespürt und endlich sind die beiden wieder vereint! Nach dem letzten Rückschlag ist aber klar, dass Poe seine Identität beweisen muß, sie beschließen, sich auf die Suche nach Poe's Familie zu machen reisen in sein altes Heimatdorf um dort nachzuforschen. Doch in dem kleinen Dorf schlägt ihnen Ablehnung entgegen, niemand will über die Familie Poe reden, das Haus in dem sie einst gelebt haben, ist verlassen und scheint von einem dunklen Geheimnis überschattet.

"Morella" startet im Gegensatz zu den vorherigen Folgen recht gemächlich, die düster-unheimliche Atmosphäre ist diesmal eher subtiler und unterschwelliger zu spüren als in anderen Teilen der Reihe. Poe wird wieder von diversen Traumsequenzen gequält, die sich dann in dramatischen und tragischen Ereignissen in der Realität wiederspiegeln.
Zwar finden Leonie und Poe nur wenige Hinweise auf den Verbleib von Poes Familie, doch es findet sich immerhin eine Spur, die nach Boston und Baltimore führt, so dass es für die Beiden immerhin ein neues Ziel gibt.
Die Folge kommt mit ungewöhnliche wenigen Sprechern aus, neben Ulrich Pleitgen und Iris Berben kommen nur 4 Nebensprecher vor, hier sind es vor allem Hannelore Minkus als alte Frau und Sabine Arnhold als Morella, die hier eine gelungene Leistung abliefern. "Morella" zeigt deutlich, dass man nicht unbedingt viele Sprecher benötigt, um eine dichte und atmosphärisch eindringliche Stimmung zu erzeugen. Die musikalische Untermalung mit stimmungsvollen Klängen von Christian Hagittes trägt außerdem dazu bei, die düster-melancholische Stimmung zu intensivieren und einen zur Geschichte passenden Klangteppich zu weben.

FaziT: gewohnt spannend und düster inszeniert, Ulrich Pleitgen und Iris Berben sind hier wieder in Höchstform zu hören und machen neugierig auf den nächsten Teil.

Bewertung vom 25.07.2016
Pater Brown, Folge 20: Der Gott des Gongs (MP3-Download)
Chesterton, Gilbert Keith

Pater Brown, Folge 20: Der Gott des Gongs (MP3-Download)


gut

Pater Brown ist gemeinsam mit seinem Freund Flambeau an der winterlichen englischen Küste unterwegs. Doch sie finden nicht nur eine reizvolle Landschaft vor, sondern in einem alten Musikpavillon stolpert der Pater über die Leiche eines Mannes! Als sie in einem nahe gelegenen Hotel telefonieren wollen, spitzt sich die Lage dort derart zu, das auf die beiden Wanderer sogar geschossen wird. Im nächsten Ort soll es einen spektakulären Boxkampf geben, also schlagen sich Pater Brown und Falmbeau dorthin durch, um endlich die Polizei zu beachrichtigen, doch wieder einmal kommt ihnen Pater Browns Spürsinn in die Quere, denn der Pater ahnt, das es in der Boxarena bald einen zweiten Toten geben wird.
Der Fall ist recht knifflig konstruiert, allerdings hat man hier als Hörer keine Möglichkeit mitzuraten, da Pater Brown die meisten Informationen für sich behält und sie quasi am Ende aus dem Hut zaubert. Trotzdem ist das ganze recht kurzweilig und unterhaltsam inszeniert. Die Flucht der beiden Hobbydetektive vor ihren Verfolgern ist ganz spannend und als die Beiden endlich in der Boxarena ankommen, gibt es auch wieder ein paar witzige Szenen, bei denen man schmunzeln muß! Die Auflösung, die der Pater liefert ist zwar in sich schlüssig, da aber dem Punkt müßte dann eigentlich die Polizei eingreifen, doch an dem Punkt endet das Hörspiel, so das sich für den Hörer ein etwas offenes Ende ergibt, da man nun gar nicht weiß, was aus den Tätern wird.

FaziT: kurzweilige Unterhaltung mit kleinen Defiziten bei der Handlung, es gibt definitiv bessere Folgen der Reihe.