Benutzername: Sandra
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 36 Bewertungen
Bewertung vom 09.08.2015
VTech 80-164704 - Tut Tut Baby Flitzer - Actionrampe

VTech 80-164704 - Tut Tut Baby Flitzer - Actionrampe


ausgezeichnet

Mein Sohn hat diese Actionrampe zu seinem 2. Geburtstag bekommen und wir haben damit eine menge Spaß. Wir haben beide Varianten schon getestet und auch das ging ohne Probleme. Das Auto scheint eine menge auszuhalten, ist nicht übermässig laut und genauso gut verarbeitet, wie die anderen TutTut Flitzer auch.
Die Rampe ist sehr stabil und es passt sogar das Straßensystem dran.
Spielspaß für Groß und klein und der Hit auf dem Geburtstag und auch jetzt noch.

Bewertung vom 22.07.2015
Zwergenstübchen Backbuch
Schuster, Elke; Schuster, Timo

Zwergenstübchen Backbuch


ausgezeichnet

Ich habe dieses Buch aufgrund einer Bewertung, einer Bekannten, gekauft und auch schon 2 Kuchen draus gebacken.
Ich muss zugeben, ich habe, was backen an geht, 2 linke Hände und habe nicht gedacht, dass ich es irgendwann noch einmal lernen kann. Durch dieses Buch hatten wir 2 wunderbare, sehr wohlschmeckende Kuchen und es waren bestimmt nicht die letzten beiden, die ich versucht habe.
Die Rezepte sind super gut erklärt, was nicht nur für Kinder von Vorteil ist. Jeder Schritt wird ausführlich erklärt und wenn man sich daran hält, klappt es sehr gut.
Am Wochenende hatte ich auch die Pizzabrötchen gemacht und wir haben es sogar mit zerschnittener Paprika, Röstzwiebeln und geraspelte Möhrchen probiert. Auch die sind sehr schön aufgegangen und waren schneller weg, als was man schauen kann.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Ganz besonders denen, die denken, Backen kann ich eh nicht. Ich habe es auch damit geschafft. :)

Bewertung vom 08.07.2015
Artikel 5 / Ember Bd.1
Simmons, Kristen

Artikel 5 / Ember Bd.1


ausgezeichnet

Das Buch habe ich sehr gerne gelesen, man lässt sich in einer fantastische Welt entführen und ist direkt im Geschehen drinnen. Man kann den Verlauf der Geschichte sehr schön folgen und auch die Charaktere sind sehr schön beschrieben.
Ich finde dieses Buch sehr empfehlenswert.

Bewertung vom 04.03.2014
Geschichten aus dem Zauberwald / Maluna Mondschein Bd.2
Schütze, Andrea

Geschichten aus dem Zauberwald / Maluna Mondschein Bd.2


ausgezeichnet

Das Buch "Maluna Mondschein - Geschichten aus dem Zauberwald" wurde von der Autorin Andrea Schütze geschrieben und beim Ellermann Verlag am 20. Januar 2014 heraus gegeben.
Das Buch enthält sehr schöne und angenehm kurze Geschichten, die super zum Vorlesen, wie auch zum Selberlesen, gerade für die Erstklässler, geeignet sind. Hier haben nicht nur die Kinder spaß beim Lesen, denn auch mir als Mutter hat es sehr viel Spaß gebracht, in die Welt von Maluna Mondschein´s Freunden einzutauchen. Leider kam die kleine Elfe selber allerdings ein wenig zu kurz in diesem Buch.

Das Cover:
Das Cover ist sehr schön farblich gestalltet und das Glitzern, was man leider so auf Bildern gar nicht sieht, setzt dem ganzen noch das I - Tüpfelchen auf. Es zeigt eine zauberhafte und wunderschöne Traumwelt auf, in der vieles passieren kann.

Die Charaktere:
Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen und so auch die Charaktere. In jeder einzelnen Geschichte, sind diese sehr schön beschrieben und es macht echt spaß von denen zu lesen.

Zum Inhalt des Buches:
In diesem Buch sind alles kleine wunderschöne Geschichten, von Malunas Freunden. Die Geschichten sind alles in sich abgeschlossen und jeweils nur ein paar Seiten lang. Auch wenn die Kapitel so kurz sind, sind sie wunderschön zu lesen. Auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz, wie z. B. in einer der Geschichten: Dort gibt es einen Papa Zauberer, der überhaupt nicht zaubern kann. Egal, was er Zaubern soll, es kommt nie das dabei raus, was es werden soll.

Es ist ein sehr schönes Buch, was ich nur empfehlen kann. Wir haben uns auch schon den 2. Band der Reihe: Maluna Mondschein - Die kleine Gutenacht - Fee bestellt und hoffen, dass es in den nächsten Tagen ankommt.

Bewertung vom 27.01.2014
Alice im Zombieland / Alice Bd.1
Showalter, Gena

Alice im Zombieland / Alice Bd.1


ausgezeichnet

Das Buch "Alice im Zombieland" wurde von der Autorin Gena Showalter geschrieben und beim Mira Taschenbuch Verlag heraus gebracht. Ich habe mich für das Buch entschieden, da mir die Inhaltsangabe sehr gefallen hat und ich einfach mehr darüber erfahren wollte.
Mich hat das Buch direkt in seinen Bann gezogen. Es ist flüssig, sehr spannend und auch mitreißend geschrieben. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt.

Zum Cover:
Das Cover hat mich sehr beeindruckt. Es ist nichts aussagend, aber dennoch magisch anziehend. Es ist eher schlicht gehalten, was ich persönlich schöner finde, als das grelle bunt manch anderer Bücher. Es hat einen hauch von gruftig, aber dennoch verrät es nichts über das Buch.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind sehr schön beschrieben. Mit Alice habe ich sehr gelitten. Man erfährt sehr viel über die verschiedenen Charaktere und es bleiben fast keine Fragen offen. Ich hätte mir gewünscht, dass Cole ein wenig mehr beschrieben wird. Das war aber genauso zurück haltend, wie er selber auch zu sein scheint. Daher war das schon ok.

Zum Inhalt des Buches:
Alice scheint ein ganz normales 16-jähriges Mädchen zu sein. Sie hält ihren Vater für verrückt, weil er Dinge sehen kann, die ein normaler Mensch, die sie, nicht sehen kann. An ihrem 16. Geburtstag bittet sie ihre Eltern um einen sehr großen Gefallen. Sie möchte ihrer Schwester Emma auf einer Aufführung zu sehen. Sie weiß, dass sie eine menge Überredungskunst an den Tag legen muss, da ihr Vater bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr nach draussen geht und dies auch seiner Familie verbietet. Seine Familie hält ihn deswegen für verrückt. An diesem Tag lässt er sich überreden und geht ziemlich angespannt an die Sache heran. Doch dann passiert das Unglück. Die gesamte Familie, ausser Alice werden von Zombies gefressen. Alice traute ihren Augen nicht und wusste nicht, wie ihr geschieht. Sie redete sich selber ein, es seien wilde Hunde gewesen, bis sie an ihrer neuen Schule Cole Holland kennenlernt und eine menge merkwürdiger Dinge erlebt.

Bewertung vom 26.12.2013
Die schrägste Familie der Welt / Glatt gelogen Bd.1
Linde, Heidi

Die schrägste Familie der Welt / Glatt gelogen Bd.1


ausgezeichnet

Das Buch "Glatt Gelogen" wurde von der Autorin Heidi Linde geschrieben und vom Dressler Verlag veröffentlicht. Dieses Buch zieht nicht nur Kinder und junge Jugendliche in seinen Bann, sondern auch mich, als erwachsene Person. Es ist sehr spannend geschrieben und man möchte einfach immer nur weiter lesen. Ich finde, dass es keine langweiligen Passagen in dem Buch gab, sondern eher eine Menge zum Schmunzeln. Ich habe mich in eine faszinierende Welt entführen lassen und habe es nicht bereit.

Das Cover:
Ich habe das Cover gesehen und wusste, dass ich dieses Buch haben muss. Es ist sehr schön und auf eine witzige Weise erarbeitet worden. Man sieht direkt, dass diese Familie ziemlich schräg ist. Ich für meinen Teil musste einfach wissen, was es für eine Geschichte ist.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind sehr flüssig und ausreichend erklärt. Man kommt sehr oft ins Schmunzeln und fühlt mit den Charakteren. Es bleiben wirklich keine Fragen offen.

Zum Inhalt des Buches:
Pym Petterson meint, dass sie die schrägste und auch langweiligste Familie der Welt hat. Sogar so schräg, dass sie die letzte Schulaufgabe vor den Sommerferien nur schwerlich lösen kann. Die Aufgabe ist, dass sie eine wahre Geschichte über ihre Familie schreiben soll. Nur was soll sie schreiben? Dass ihr Vater in der Nacht so laut schnarcht, dass die Mutter keinen Schlaf erhält? Oder dass ihre Mutter vor Müdigkeit mit 2 verschiedenen Schuhen einkaufen geht? Nein, zum Glück hat Pym eine lebhafte Fantasie und denkt sich eine, in ihren Augen wundervolle Geschichte aus. Leider kommt ihre Lehrerin dahinter und sie muss, obwohl sie daran eine ganze Nacht gesehen hat, von vorne Anfangen. Nur jetzt kommt wieder die Frage: Was soll sie schreiben, damit es spannend, witzig und gleichzeitig ihren Klassenkameraden gefällt?! Ob Pym diese Aufgabe noch wahrheitsgemäß erledigen wird?!

Bewertung vom 31.08.2013
Die Geschichtenerfinderkinder
Auer, Martin; Sieg, Katharina

Die Geschichtenerfinderkinder


ausgezeichnet

Das Buch "Die Geschichtenerfinderkinder" wurde von dem Autor Martin Auer geschrieben und beim Langenscheidt Verlag veröffentlicht. Das Buch ist ein weiteres Buch aus der Pingpong - Reihe, wovon ich hier auch schon 2 andere Bücher bewertet habe. Auch dieses Buch aus der Reihe kann ich nur empfehlen, denn es ist lustig, einfallsreich und sehr gut vorzulesen. Es zieht nicht nur die Kinder in seinen Bann, sondern auch ich als Mutter, konnte einige Stunden zusammen mit meinem Sohn mal abschalten und mich in die Traumwelt entführen lassen.

Das Cover:
Das Cover ist, wie man oben sehen kann, wieder sehr liebevoll und kindgerecht gestaltet worden. Die Farben sind aufeinander abgestimmt und man sieht direkt, dass es für Kinder sein soll.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind in diesem Buch fast nur Kinder. Es gibt zwar hin und wieder auch Erwachsene, wie die Bibliothekarin, die Eltern der Kinder etc. Allerdings haben in diesem Buch die Kinder sehr häufig das Wort.

Zum Inhalt des Buches:
Das Buch, die Geschichtenerfinderkinder, handelt von Kindern, die gerade Ferien haben. 2 mal die Woche treffen sie sich mit der Bibliothekarin Karin in der Bibliothek um gemeinsam Geschichten zu erfinden. Meistens sind es hier die Kinder, die sich gegenseitig sehr schöne Geschichten ausdenken und erzählen und alle hören gespannt dem jeweils erzählenden Kind zu. Manchmal bringen die anderen Kinder sich auch mit Fragen oder anderen Dingen in die Geschichte ein. Alle Kinder haben hier ihren Spaß.

Bewertung vom 11.08.2013
Ganz klar Greta / Greta Bd.2
Schütze, Andrea

Ganz klar Greta / Greta Bd.2


ausgezeichnet

Das Buch "Ganz klar Greta" wurde von der Autorin Andrea Schütze geschrieben und es wurde vom Dressler Verlag verlegt.
Das Buch ist ein wunderschönes Kinderbuch, was auch ich, als erwachsene Person mit sehr viel Freude gelesen habe. Es zieht einen direkt in die wunderbare und etwas schräge Welt von Greta und man merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht.

Zum Cover:
Das Cover ist sehr liebevoll gestaltet und die Farben sind sehr schön ausgewählt.

Die Charaktere:
Jeder einzelne Charakter ist sehr liebevoll beschrieben und man hat das Gefühl selber in der Geschichte drinnen zu sein. Es bleiben keine Fragen offen, denn man erfährt einfach eine Menge über die verschiedenen Charaktere und ihre Eigenarten.

Zum Inhalt des Buches:
Greta kommt an diesem Tag schon sehr schlecht gelaunt aus der Schule. Eigentlich besteht dazu kein Grund, denn das Wetter ist sehr schön und die Schule ist endlich aus. Doch Greta hat in der Schule ärger bekommen und zu allem Überfluss ist noch nicht einmal ihre Mutter Zuhause, um sich ihre Sorgen anzuhören. Auch der Kommissar kann sie an diesem Tag nicht wirklich aufheitern. Als Greta Zuhause ankommt, hat ihr Vater schon Fischstäbchen satt gemacht und ihre beiden Zwillinge HuPü (Hugo und Pünktchen) sind schon fleißig am Essen. Der Vater merkt erst nicht, was Greta auf der Seele brennt, was die Mutter natürlich direkt gemerkt hätte, doch die ist nicht da, da sie in einem Theater arbeitet. Am Nachmittag holt Greta dann ihre neuen Plateauschuhe von Meister Leeder ab und ihr Hund, der Kommissar, dreht komplett durch. Ein neues Nachbarsmädchen zieht ein und benutzt ein Erdbeershampoo. Bei diesem Geruch kann der Kommissar nicht wiederstehen und zerreisst dem neuen Nachbarsmädchen sogar die Strumpfhose. Auf dem Weg zum Meister Leeder entdeckt Greta ein Kinoplakat, wo ein Zombiefilm laufen soll. Sie entschließt sich dort hin zu gehen. Nachdem sie ihre neuen Schuhe abgeholt hat, verkleidet sie sich in einen alten Rentner, dem Herrn Hermann Herrmann und geht in dieser Verkleidung ins Kino. Dort sieht sie auch ihren Klassenkameraden Lukas, der auch in den Film will und gibt sich in der Verkleidung als Opa aus, damit Lukas ebenfalls in den Film kann. Nach nur ein paar Minuten ist der Film für Greta vorbei und sie rennt schreiend aus dem Kino und hofft, dass die Zombies nicht hinter ihr her sind. Auf dem Weg nach Hause, begegnet sie der neuen Nachbarstochter und da sie sich ausgesperrt hat, hilft Greta ihr, mit ihrem Dietrich, in die Wohnung zu kommen.