Benutzername: Wortschätzchen
Wohnort: Kreis HD
Über mich:
Danksagungen: 8 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 246 Bewertungen
Bewertung vom 26.04.2017
Glücksmädchen / Ellen Tamm Bd.1
Bley, Mikaela

Glücksmädchen / Ellen Tamm Bd.1


gut

Kriminalreporterin Ellen Tamm soll über das Verschwinden der 8-jährigen Lycke berichten. Das weckt ein altes Trauma – als Ellen selbst in diesem Alter war, ist ihre Zwillingsschwester tödlich verunglückt. Ellen verbeißt sich regelrecht in den Fall und drängt die Polizei zu intensiverer Arbeit. Bald ist Ellen selbst im Fokus eines gewaltbereiten Menschen …

Der Einstieg in die Story ging flott und einfach. Mich hat der Plot auch gleich gefesselt. Ellens Obsession kann ich gut nachvollziehen – doch ab einem gewissen Punkt hatte sich für mich die Story in sich selbst verheddert und sogar Ellen nervte mich. Das ist natürlich nicht gerade förderlich für einen Reihenstart. Vor allem gibt es inzwischen wohl genug Ermittler jeglicher Art mit irgendwelchen Psychosen.

Die in Schweden übliche Sorgerechtsregelung, dass ein Scheidungs-Kind abwechselnd wochenweise bei Mutter und Vater lebt, ist hier zentraler Punkt. Die Frauen in Lyckes Leben sind ihre leibliche Mutter, ihre Stiefmutter und ihr Kindermädchen. Lycke ist nirgendwo so glücklich, wie bei der Nanny – doch die wird bald in Rente gehen. Die Männer in ihrem Leben sind hauptsächlich ihr Vater und ihr Tennislehrer – der Vater ist sowieso überfordert, der Tennislehrer nicht ihr größter Fan. Freunde hat das Mädchen auch keine, im Gegenteil, sie scheint sogar gemobbt zu werden. Die Lehrer sind überfordert und wollen „später“ nach einer Lösung suchen. So ist sie sehr allein und ihr Verschwinden löst Reaktionen aus, die Ellen sehr wütend machen. Außerdem kommen Ellens eigene Probleme zum Zuge. Der Tod ihrer Schwester, das damit im Zusammenhang stehende Scheitern der Ehe der Eltern, ihre eigenen Beziehungsprobleme. Das alles gibt zu denken, geht unter die Haut. Doch insgesamt fehlt dem Psychothriller doch das gewisse Etwas, das nach weiteren Folgen verlangen lässt. Möglicherweise hat Mikaela Bley auch einfach zu viele Thematiken in einen einzelnen Band verpacken wollen. Bei mir führte das leider im letzten Drittel zu „Abnutzungserscheinungen“.

Das Ende ist teils überraschend, teils führt es aber auch zum Gedanken „Darauf hätte ich doch kommen können!“. Die Lesezeit ist nicht vertan, dennoch kann ich auch nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen. Macht bei mir dann auch entsprechend drei Sterne.

Bewertung vom 24.04.2017
Die Wolke, 2 Audio-CDs
Pausewang, Gudrun

Die Wolke, 2 Audio-CDs


ausgezeichnet

In der Schule hört die 14-jährige Janna die Durchsage, dass die Schule geschlossen wird. Der Grund ist der Super-GAU. Alle sollen in ihren Häusern bleiben und sich im Keller einquartieren. Zu Hause wartet Jannas kleiner Bruder Ulli auf sie und möchte mit ihr Reibekuchen machen. Die Eltern sind unterwegs und die beiden allein. Jannas Mutter ruft an und drängt sie, sich mit Ulli sofort auf den Weg nach Norden zu machen. Sie starten per Rad. Doch das ist nur der Anfang einer Reise, die voller Schrecken ist …

Gudrun Pausewang hat dieses Jugendbuch 1987 geschrieben. Sie hat damit die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl verarbeitet. Fukushima 2011 hat ebenfalls einige endlich wachgerüttelt. Dass dieses Thema auch heute noch brandaktuell ist und erneuerbare Energien wichtiger denn je sind, zeigen auch die jüngsten Vorfälle unsicherer AKWs – mitten in Deutschland.

Laura Maires Stimme klingt, wie die eines weiblichen Teenagers. Sie liest „Die Wolke“ in einem Tempo, das zur Story passt. Sie ist die ideale Janna. Wenn sie andere Personen „nachmacht“, erkennt man diese sofort als eigenständige Charaktere. Dabei wird es nie schräg oder unangenehm, wie das oft bei Sprechern ist. Es ist, als könne sie tatsächlich in all die Figuren und Rollen schlüpfen. Das hört sich sehr angenehm an und fesselt den Hörer.

Das Thema ist deprimierend, aber wichtig – zudem hat die Autorin es sehr gut umgesetzt. Wie „Wenn der Wind weht“ ist auch „Die Wolke“ beängstigend und traurig. Dennoch halte ich dieses Buch für eine herausragende Leistung. Sehr schön werden die Lügen und Intrigen dargestellt, die eine solche Katastrophe nach sich zieht. Von Flucht und Verzweiflung, Überlebenskampf und Wegsehen – die ganze Bandbreite – erzählt „Die Wolke“.

Wie eine solche Katastrophe die Menschen aufspaltet und ihre schlimmsten Seiten aufzeigt, beschreibt Gudrun Pausewang sehr eindrucksvoll. Die direkten und indirekten Auswirkungen des Extremfalls, das Verlorensein, die Sehnsucht, das Heimweh und das Elend der Flüchtlinge – alles ist noch heute so aktuell, wie vor dreißig Jahren. Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, wie sehr mich „Die Wolke“ berührt und ergreift. Das Hörbuch ist, obwohl gekürzt, sehr beeindruckend. Bei keinem anderen Hörbuch war es bisher rings um mich herum dermaßen still, wie hier.

Ich wünsche mir, dass möglichst viele Menschen das Buch lesen oder das Hörbuch genießen. Es kann und wird die Menschen verändern. Von mir von Herzen die vollen fünf Sterne!

Bewertung vom 23.04.2017
Kalle und Kasimir - Flitterwochen im Pfötchenhotel (eBook, ePUB)
Müntefering, Mirjam

Kalle und Kasimir - Flitterwochen im Pfötchenhotel (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Endlich haben Linna und Mads „Ja!“ gesagt und somit unserem tierischen Detektiv-Duo die gemeinsamen Ermittlungen wieder leichter gemacht. Und zu einer Hochzeit gehören auch schöne Flitterwochen. Den Karibikurlaub, den Mads‘ Mutter für die beiden gebucht hatte, verwandelten die beiden in Flitterwochen im Pfötchenhotel, um von ihren cleveren Vierbeinern nicht so lang getrennt sein zu müssen. Und so machen sich die vier auf den Weg in den Schnee zum Skifahren und Flittern. Doch das Verbrechen lauert überall. In der Ferienidylle sogar gleich mehrfach: Tiere werden entführt und wertvolle Gegenstände gestohlen. Das ist für Kalle und Kasimir natürlich ein gefundenes Fressen. Wäre ja gelacht, wenn sie die Fälle nicht aufklären würden! Was sie allerdings entdecken, stellt sie vor ein großes moralisches Problem …

Die Kalle & Kasimir Reihe ist locker und flockig geschrieben und liest sich auch ebenso. Tierischen Ernst findet man hier nicht und das ist gut so! Die beiden Tiere sind einfach liebenswert. So arrogant Kasimir erscheint, so einfältig wirkt Kalle – und doch ist es genau diese Mischung, die dafür sorgt, dass die beiden Helden mitten ins Herz treffen.

Auch in ihrem dritten Fall haben die beiden alle Pfoten voll zu tun. Diesmal kommt jedoch die Komponente dazu, dass nicht jedes Verbrechen aus Habgier begangen wird, sondern manchmal auch aus einer Not heraus. Hier ist es dann schwer, die Gerechtigkeit walten zu lassen. Auch die beiden Tierhelden müssen diese Prüfung bestehen.

Dazu kommt eine Prise Liebesgeschichte, die jedoch kein bisschen kitschig, sondern sehr witzig und sogar spannend ist. Während unser Kalle Sehnsucht nach seiner Amanda hat, lernt Kasimir am eigenen Leib, wie verwirrend Liebe sein kann.

Zu Kalles für den Leser witzigen Schwierigkeiten mit Fremdwörtern kommt Eddas Vorliebe für Sprichwörter. Urkomisch, wie passend die Autorin auf Hund und Katz umgedichtete Sprichwörter in die Geschichte eingewebt hat. Und dabei läuft sich dieser Gag kein bisschen müde, sondern macht süchtig nach mehr.

Serien schwächeln mit der Zeit gern, doch Kalle & Kasimir sind auch im dritten Band erfrischend und unterhaltsam, wie zum Start der Reihe. Es ist spürbar, dass die Autorin selbst Spaß beim Schreiben hat und noch viele Ideen in petto hat. Und genau darauf freue ich mich schon jetzt, denn Kalle & Kasimir sind mir sehr ans Herz gewachsen. Der obercoole Kater und der etwas einfältige Mops sind einfach ein unschlagbares Team. Sie haben sich – wie ihre menschlichen Mitstreiter – weiterentwickelt. Stillstand gibt es nicht, sodass bei allem Humor doch auch das wahre Leben widergespiegelt wird.

Die Serie macht einfach Spaß und eignet sich wunderbar, den Ernst des Lebens für ein Weilchen hinter sich zu lassen. Wer Tiere liebt und gerne lacht, wird mir zustimmen: hier kann man nur die vollen fünf Sterne geben!

Bewertung vom 21.04.2017
Rachesommer / Evelyn Meyers & Walter Pulanski Bd.1 (1 MP3-CDs)
Gruber, Andreas

Rachesommer / Evelyn Meyers & Walter Pulanski Bd.1 (1 MP3-CDs)


gut

In Wien ertrinkt ein renommierter Kinderarzt in einem offenen Kanalschacht. Die Anwältin Evelyn Meyers will beweisen, dass der Schacht gut abgesichert war. Damit will sie die Firma ihres Onkels vor der Insolvenz schützen. Bei ihren Recherchen stößt sie auf erstaunliche Beweise …

In Leipzig ermittelt Walter Pulaski in einer psychiatrischen Klinik im Fall des vermeintlichen Selbstmord eines jungen Mädchens. Er ist jedoch schnell davon überzeugt, dass es sich um Mord handelt. Als er auf immer mehr ähnliche Fälle stößt, ahnt er, dass er einer großen Sache auf der Spur ist …

Evelyn und Walter treffen in Norddeutschland aufeinander und entdecken, dass beide eine Reihe Puzzleteilchen besitzen, die beim anderen zur Lösung beitragen. So tun sie sich zusammen und ermitteln gemeinsam. Das ist eine gute Idee und ein toller Plot, doch hatte ich sehr große Mühe, den Geschehnissen zu folgen. Die beiden Hauptpersonen sind zwar gut gezeichnet, haben Ecken und Kanten und sind somit interessante Personen, aber die vielen Perspektiv- und Zeitenwechsel haben mich hier sehr gestört.

Leider kann ich auch Hubertus Gertzen als Sprecher hier absolut nicht gut finden. Seine Stimme passt weder zu den Figuren, noch zur Story. Ihn kann ich mir eher bei Fantasy oder humorigen Büchern vorstellen. Das hat mich auf weiten Strecken sehr angestrengt und abgelenkt. Vermutlich wäre meine Bewertung etwas besser ausgefallen, hätte ein anderer Sprecher das Buch eingelesen.

Die eigentlichen Taten sind brutal und auffällig, dennoch ermitteln die beiden Protagonisten privat und ohne Auftrag – und kommen dabei sehr weit. Das ist für mich nicht wirklich logisch oder nachvollziehbar und ich frage mich, wieso die Polizei sich das gefallen lässt und warum sie nicht eingreift und selbst das eine oder andere herausfindet.

Das Ende kommt heftig und mit Knalleffekt, kann das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Der Gedanke, wieso wer wann warum wurde, wie er/sie wurde, ist erschreckend. Die Story geht, trotz allem, an die Substanz.

Insgesamt fehlen mir eine klare Struktur und vor allem die passende Stimme. Deshalb kann ich für das Hörbuch leider nur drei Sterne vergeben.

Bewertung vom 21.04.2017
Der unvermeidliche Tod des Lewis Winter, 6 Audio-CDs
Mackay, Malcom

Der unvermeidliche Tod des Lewis Winter, 6 Audio-CDs


weniger gut

Glasgows Unterwelt

In Glasgows Unterwelt ist Calum McLean als zuverlässig bekannt. Er hat den Dreh raus, nicht zu viele und nicht zu wenige Aufträge anzunehmen, um stets unter dem Radar zu bleiben. Calum ist ein Auftragskiller. Sein neuester Job: Lewis Winter. Calum interessiert sich nicht für die Gründe, warum dieser kleinkriminelle Drogendealer beseitigt werden soll, sondern beginnt mit seinen Vorbereitungen. Doch der Auftrag stellt sich diesmal als schwieriger heraus, als es aussah …

Die erste Zeit war ich mir nicht sicher, ob ich es mit einem Krimi, Thriller oder doch einer Komödie zu tun habe. Die Widrigkeiten bei Calums Auftrag waren schon echt witzig. Dann wechselt der Plot zu den Ermittlungsarbeiten der Polizei und es sieht wieder anders aus. Leider bin ich bis zum Ende nicht wirklich überzeugt worden, dass es sich lohnt, die beiden nächsten Bände auch noch anzuhören. So hart es klingt, ich habe den Sinn dieses Hörbuchs einfach nicht finden können.

Johannes Steck gibt sein Bestes, den Charakteren Leben einzuhauchen und mit seiner Stimme mitzureißen. Doch zaubern kann er leider nicht – mich hat die Story nicht fesseln, nicht packen, nicht mitreißen können. Das liegt aber nicht am Hörbuch, sondern an der Story selbst.

Die Gedankengänge der Charaktere drehen sich – jeweils aus ihrer Sicht – immer um dieselbe Sache: wer hat Winter warum getötet und wie ist die einzige weibliche Figur darin verwickelt?

Recht schnell hatte ich eine Theorie, die aber weder bestätigt noch verworfen wurde, denn das Ende des Hörbuches ist komplett offen. Klar, man soll ja noch die beiden anderen Teile hören … Aber leider habe ich dazu momentan absolut keine Lust. Vielleicht werde ich im Laufe der Zeit doch noch neugierig, wie das wohl weitergeht, aber bisher sieht es schlecht aus.

Der Sprachstil ist teils recht witzig in seiner Schnoddrigkeit, aber insgesamt reicht das einfach nicht. Es fehlen einfach überraschende Wendungen und vor allem ein Spannungsbogen. Dass es auch einen korrupten Polizisten gibt, der in beiden Welten ein Bein hat und die Unterwelt quasi mit Informationen aus erster Hand versorgt, macht die Sache nicht besser.

Kurz und gut – ich bin leider sehr enttäuscht. Deshalb gerade mal zwei Sterne für dieses Hörbuch.

Bewertung vom 19.04.2017
Love Story, 3 Audio-CDs
Segal, Erich

Love Story, 3 Audio-CDs


ausgezeichnet

Für mich die schönste Liebesgeschichte der Welt!

Oliver Barret IV ist Jura-Student auf der Harvard-Universität. Er lernt die Radcliff-Musik-Studentin Jennifer Cavilleri kennen. Er stammt aus reichem Hause, sie ist die Tochter italienischer Einwanderer. Doch so groß der finanzielle Unterschied zwischen beiden ist, so groß ist auch die Anziehungskraft. Olivers Vater, ein Mann mit Prinzipien und einer Erziehung, die wenig Gefühl zulässt, ist gegen diese Verbindung. Das geht so weit, dass Oliver sich enterben lässt und Jenny erst recht heiratet. Das Glück der beiden scheint trotz aller Widrigkeiten und finanziellen Nöten perfekt zu sein. Doch als sie versuchen, Eltern zu werden, überrollt sie das Schicksal …

Erich Segal hat ein wunderbares Buch geschaffen, das nur knappe 150 Seiten hat und gleich im ersten Satz das Happy End komplett ausschließt. Sowohl das Buch als auch der Film haben mich verzaubert und in ihren Bann geschlagen – und nun hat das Hörbuch, wunderbar eingelesen von Mark Waschke, den Hattrick komplett gemacht.

Oliver erzählt seine und Jennys Geschichte. Dabei ist er ein wenig flapsig und locker, so wie es zu den beiden passt. Die großen Gefühle hört man dennoch zwischen den Zeilen super gut heraus. Da Oliver ebenso erzogen worden ist, wie sein Vater, hat auch er ein Problem damit, Gefühle frei und offen zu zeigen. Außerdem hat dieser Ton noch einen anderen Grund, doch den muss jeder Leser bzw. Hörer selbst herausfinden.

Dem Leser/Hörer bleibt viel Raum, um die groben Lücken mit eigener Phantasie zu füllen. Das klappt zumindest bei mir sehr gut! Beide treffen meine Art von Romantik absolut, auch wenn die meisten wohl eine andere Vorstellung davon haben. Dennoch ist die Tiefe der Gefühle der beiden immer präsent.

Es ist große Kunst, mit so wenigen Worten so viel zu sagen. Das schafft Erich Segal mit einer für den Leser erscheinenden Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht. Seine Sprache ist einfach wunderbar, zärtlich, liebevoll – trotz aller Ironie und allen Wortwitzen. Ganz ohne Schwülstigkeit und Kitsch verzaubert dieses Hör-Buch.

Die wenigen Protagonisten werden ebenso mit wenigen Pinselstrichen gezeichnet, wie alles andere auch. Das passt hervorragend ins Gesamtkonzept. Dennoch hat man sie klar und deutlich vor Augen – die Netten ebenso, wie die Unsympathischen. Hier wird kein Wort zu viel gesagt und alle, denen die große Liebe bereits begegnet ist, werden wie ich hin und weg sein. Von mir ganz klar die vollen fünf Sterne!

Bewertung vom 16.04.2017
Das Hotel in den Highlands
Dunford, Caroline

Das Hotel in den Highlands


sehr gut

Die Prinzessin im Turm

Lucy McIntosh staunt nicht schlecht, als sie erfährt, dass sie in den Highlands einen Onkel hatte, der nun gestorben ist und ihr ein Hotel hinterlassen hat. Sie muss es ein halbes Jahr lang führen, ehe sie es verkaufen darf, sonst verliert sie das Erbe. Lucys Freund muss beruflich nach London und kann sie nicht unterstützen, also fährt sie alleine. In Mormaer warten dann Herausforderungen auf sie, die sie an den Rand ihrer Kräfte bringen und ihr Leben komplett umkrempeln …

Der Roman liest sich super flott weg und macht echt Spaß – und das, obwohl Lucy, genannt Luce, mich fast an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Sie ist dermaßen naiv und blauäugig, dass es mir wirklich zwischendurch schlecht wurde. Das war einfach zu viel. Dennoch konnte ich das Buch einfach nicht weglegen. Die Highlands haben dank Caroline Dunfords Beschreibungen, die nie zu ausufernd wurden, einfach eine extreme Anziehungskraft. Wie Luce habe auch ich mich in die Gegend verliebt.

Die Charaktere sind urig und teils komplett unsympathisch. Dennoch passt alles prima zusammen und ineinander, man hat nie das Gefühl, es werden mit Gewalt irgendwelche Ereignisse zurechtgebogen. Der romantische Part fällt nicht zu sülzig aus, sodass man nicht davon überfahren wird. Ganz viel (Galgen-)Humor würzt das Buch noch zusätzlich und auch eine gute Prise Spannung ist vorhanden. Hätte Luce ein wenig mehr dazugelernt und sich mehr entwickelt, ihre Naivität etwas mehr abgelegt, würde ich sehr gerne die vollen fünf Sterne geben. Aber weil das wirklich etwas zu heftig war, bekommt das Buch einen Stern Abzug und somit vier Sterne.

Bewertung vom 16.04.2017
Man lernt nie aus, Frau Freitag!, 4 Audio-CDs
Frau Freitag

Man lernt nie aus, Frau Freitag!, 4 Audio-CDs


ausgezeichnet

Frau Freitag mal als Schülerin!

Frau Freitag ist Lehrerin mit Leib und Seele. Jetzt hat sie ein Sabbatjahr eingelegt und möchte in dieser Zeit „mal schnell“ den Führerschein machen. Das kann ja kein Problem sein, denkt sie, und wundert sich, dass ihr alle sagen, dass in ihrem Alter da einiges an Stunden zusammenkommt, wenn sie es denn überhaupt schafft. Frau Freitag findet, mit Ende 40 ist man noch lange nicht alt und stürzt sich in das Abenteuer Führerschein. Dabei lernt sie über sich selbst eine Menge, das sie erstaunt …

Die Bücher von Frau Freitag liebe ich – sie sind so herrlich erfrischend, selbst wenn es um schwierige Situationen geht. Auf unterhaltsame Weise lernt man da immer selbst noch dazu, so ganz nebenbei. Frau Freitag hat auch einen Blog, auf dem all das auch zu finden ist, aber ich mag Blogs nicht und die Bücher haben den Vorteil, dass hier alles „sortiert“ in kompakter Version versammelt ist.

Dies ist mein erstes Hörbuch von Frau Freitag und ich muss sagen: genial! Cathlen Gawlich gibt Frau Freitags Worten genau den Klang und die Betonung, die ich im Kopfkino habe. Es ist klasse, ihr bei der normalen Beschäftigung zuzuhören. Mir ist jetzt sehr danach, die anderen Bücher von Frau Freitag ebenfalls alle noch einmal als Hörbuch zu genießen!

Auch wenn ich selbst meinen Führerschein im Blitztempo mit 17 gemacht habe, war für mich Frau Freitags Erlebnis mit vielen Erinnerungen verbunden. Fahrlehrer können schon ganz schön schräg sein! Die Tücken vom Erste-Hilfe-Kurs bis zu den im Stress missverständlichen Fragen in der theoretischen Prüfung, die Nervosität bei der Prüfung, die Euphorie bei den Fahrstunden – all das kenne auch ich, wenn auch von einer komplett anderen Warte aus. Waren meine Testbögen noch aus Papier, ebenso die Prüfungsbögen, erlebt Frau Freitag all das in moderner Version mit technischer Unterstützung und ausgedruckter Auswertung.

Die Floskeln „Frau Dienstag“ und „der Freund“ machen die engere Umgebung von Frau Freitag recht anonym, wie gewohnt. Nur die Personen im weiteren Umfeld, also beispielsweise die Fahrlehrer und Mit-Fahrschüler, haben Vornamen. Das ist einer der vielen kleinen Punkte, die Frau Freitags Bücher so charmant machen. Es gibt immer wieder Stellen, an denen man einfach extrem breit grinsen oder auch laut herauslachen muss, aber auch eine Menge Stellen, die ein wenig nachdenklich machen. Genau diese Stellen finde ich jedoch besonders schön. Und Frau Freitag schafft es, der ganzen Story auch noch die exakt richtig dosierte Portion Spannung zu geben.

Kurz und gut: Frau Freitag hat mich schon wieder überzeugt! Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, über so viele Bände so witzig zu bleiben, ohne sich selbst zu imitieren. Wunderbar! Das hat ganz eindeutig die vollen fünf Sterne verdient!

Bewertung vom 12.04.2017
Happy Healthy Food - Histaminfrei, glutenfrei, laktosefrei kochen
Gleitman, Nathalie

Happy Healthy Food - Histaminfrei, glutenfrei, laktosefrei kochen


gut

Für mich zu viel Selbstdarstellung der Autorin

Natalie Geitman hat aufgrund gesundheitlicher Beschwerden Rezepte entwickelt, mit denen diversen Intoleranzen entgegengewirkt werden kann. Das Buch eignet sich, um per Selbsttest Lebensmittelunverträglichkeiten herauszufinden. Allerdings muss man dabei auf sehr viel Gewohntes verzichten und bereit sein, die Ernährung wirklich radikal und komplett umzustellen.

Die Rezepte sind zumeist unkompliziert, die Zutaten sind es allerdings selten. Hier hat man wohl in den seltensten Fällen die Ingredienzen sowieso im Küchenschrank stehen. Noch dazu sind viele benötigte Lebensmittel nicht gerade günstig und wirklich schwer zu bekommen.

Was mich aber am meisten an diesem Buch stört ist, dass die Autorin selbst am meisten Platz darin einnimmt, nicht ihre Rezepte. Es finden sich jede Menge Fotos von ihr, frisch und fröhlich, gesund und munter und hübsch knapp bekleidet. Alles recht und schön, aber die Leidensgeschichte hätte man kürzer fassen können und die meisten Fotos sich sparen können – das hätte dann Platz für weitere Rezepte gelassen.

So ist das Buch ein schwerer, dicker Wälzer. Mehr als 250 Seiten, dabei 100 Rezepte, ein Lebensmittelregister, ein Rezepteregister und jede Menge Nathalie Gleitman. Selbst bei mehrfacher Suche fand ich ein einziges Rezept, das man als „alltagstauglich“ bezeichnen könnte: Lachs auf Gemüsebett. Alles andere ist für meine Verhältnisse einfach zu schwer umsetzbar, um wirklich eine Woche (die ich für zu kurz gefasst erachte) durchgehend so zu essen, um sich selbst auf Histaminunverträglichkeit, Glutenallergie und Laktoseintoleranz zu testen.

Die Idee an sich finde ich gut, die Umsetzung nicht. Vielleicht wäre es einfacher, die drei Bereiche zu trennen und lieber nacheinander auszuloten. So schön ich die Aufmachung des Buches finde, so wenig tauglich finde ich es. Das ist schade. Deshalb kann ich leider auch nur drei Sterne geben.

Bewertung vom 08.04.2017
Sturmhöhe - Wuthering Heights, 12 Audio-CDs
Brontë, Emily

Sturmhöhe - Wuthering Heights, 12 Audio-CDs


ausgezeichnet

Das Findelkind Heathcliff findet auf Wuthering Heights ein neues Zuhause. Der Tod des Vaters löst in Cathys Bruder Hindley schlechte Seiten aus und Cathy und Heathcliff leiden sehr unter ihm. Hindley wird nach dem Tod seiner Frau zum Spieler und Trinker und vernachlässigt alles, sogar seinen Sohn Hareton. Um diesem Leben zu entkommen, heiratet Cathy den wohlhabenden Nachbarn Edgar Linton, obwohl zwischen ihr und Heathcliff starke Gefühle gewachsen sind. Diese Faktoren lassen Heathcliff zu einer Art Monster werden und er spielt seine Macht, die er im Laufe der Zeit erlangt, extrem aus.

Die Geschichte wird dem jungen Gentleman Mr. Lockwood, der sich in Thrushcross Grange, das an Heathcliff gefallen ist, eingemietet hat, von der Haushälterin Nelly Dean erzählt.

Die Geschichte um den Roman selbst ist ebenso spannend, wie „Sturmhöhe“ selbst. Wenn man sich vor Augen führt, wie schwer es Frauen zu dieser Zeit hatten, wundert es nicht, dass es ein Skandal war, als herauskam, dass der Roman von einer Frau geschrieben war (er erschien unter einem männlichen Pseudonym). Mich persönlich hat sehr betroffen gemacht, wie sehr alle Frauen in diesem Roman litten und wie wenig sie wertgeschätzt wurden. Gleichzeitig bin ich immer wieder erstaunt, wie großartig Emily Brontë die Geschichte gewebt hat.

Die Erzählweise (zwei Erzähler, eine Frau und ein Mann) ist großartig gewählt und im Hörbuch sehr schön umgesetzt. Mir gefällt Beate Rysopp als Nelly Dean sehr gut und Wolfgang Berger verkörpert mit seiner angenehmen Stimme den wohlhabenden Gentleman sehr gut. Die durchgehend düstere Stimmung mit nur wenigen frohen Momenten für die weiblichen Protagonisten, die extreme Boshaftigkeit der meisten männlichen Charaktere und das sich aufbauende Unheil bewegen sehr. Schön ist das nicht, doch ist es eben der Roman, der das so vorsieht. Die beiden Sprecher haben ihn mit ihren Stimmen und der Sprachmelodie hervorragend lebendig werden lassen.

Insgesamt 890 Minuten fordern vom Hörer viel – eben aufgrund des düsteren Geschehens. Dieser Klassiker ist traurig und schaurig, aber perfekt umgesetzt. Das wird von mir mit den vollen fünf Sternen belohnt.