Russlands Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Eine kritische Bestandsaufnahme des Bekämpfungsansatzes - Logvinov, Michail
45,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Obwohl Russlands sogenannte kontraterroristische Operation in Tschetschenien 2009 für beendet erklärt wurde, kann von einer Entspannung der Lage im Nordkaukasus keine Rede sein. Regelmäßige Sonderoperationen der Polizei, Überfälle von und bewaffnete Auseinandersetzungen mit Aufständischen sowie die jüngsten Anschläge in Kernrussland zeugen von weiterhin erheblicher Gewaltbereitschaft in der Region. Zudem wächst die kulturelle Kluft zwischen dem Nordkaukasus und dem Rest der Russischen Föderation. Eine Islamisierung der Gesellschaft von oben sowie wachsende Sympathien der Jugend für die…mehr

Produktbeschreibung
Obwohl Russlands sogenannte kontraterroristische Operation in Tschetschenien 2009 für beendet erklärt wurde, kann von einer Entspannung der Lage im Nordkaukasus keine Rede sein. Regelmäßige Sonderoperationen der Polizei, Überfälle von und bewaffnete Auseinandersetzungen mit Aufständischen sowie die jüngsten Anschläge in Kernrussland zeugen von weiterhin erheblicher Gewaltbereitschaft in der Region. Zudem wächst die kulturelle Kluft zwischen dem Nordkaukasus und dem Rest der Russischen Föderation. Eine Islamisierung der Gesellschaft von oben sowie wachsende Sympathien der Jugend für die salafistische Spielart des Islam bereiten Moskau Kopfzerbrechen. Der Nordkaukasus gilt inzwischen als Russlands inneres Ausland.
Trotz der Brisanz der Problematik liegt im deutschsprachigen Raum bislang keine systematische Analyse der russischen Terrorismusbekämpfung vor. Logvinovs Buch schließt diese Lücke und zeigt, dass das Gros der Fehlentwicklungen der vergangenen Jahre auf den einseitigen Bekämpfungsansatz der russischen Anti-Terror-Politik zurückzuführen ist. Der Autor überprüft die offizielle russische Argumentation, Russlands Bekämpfung von Terrorismus im Nordkaukasus sei ein Kampf gegen den internationalen islamistischen Terrorismus, auf ihre Stichhaltigkeit. Anhand einer Betrachtung der bislang ergriffenen innen- und außenpolitischen Maßnahmen werden insbesondere die Fragen untersucht: Inwieweit tragen die eingesetzten Mittel der Erscheinungsform des Terrorismus Rechnung, die laut russischer Lesart bekämpft wird? Welche Inkonsistenzen weisen die Maßnahmen auf, und welche Asymmetrien prägen den Bekämpfungsansatz Russlands? Die Studie untersucht neben der russischen nationalen Kriminalpolitik ebenfalls Moskaus Engagement in bzw. Kooperation mit relevanten internationalen Organisationen (UNO, G8, NATO) sowie regionalen Strukturen und Foren (OSZE, GUS, OVKS, SOZ). Im Vordergrund steht die Analyse sowohl operativer als auch struktureller Bekämpfungsmaßnahmen sowie deren Erfolge und Misserfolge.
  • Produktdetails
  • Soviet and Post-Soviet Politics and Society (SPPS) Bd.109
  • Verlag: Ibidem
  • 1. Aufl.
  • Seitenzahl: 496
  • Erscheinungstermin: 1. April 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 146mm x 27mm
  • Gewicht: 632g
  • ISBN-13: 9783838203294
  • ISBN-10: 3838203291
  • Artikelnr.: 35190201
Autorenporträt
Der Autor: Dr. Dr. Michail Logvinov studierte Russistik, Pädagogik, Germanistik, Politikwissenschaft sowie Neuere und Neueste Geschichte. 2004 promovierte er in Philologie in Wolgograd und 2011 in Politikwissenschaft an der Technischen Universität Chemnitz. Der Geleitwortautor: Prof. Dr. Hans-Henning Schröder ist Leiter der Forschungsgruppe Russland/GUS im Deutschen Institut für internationale Politik und Sicherheit (Stiftung Wissenschaft & Politik) in Berlin. Der Vorwortautor: Prof. Dr. Eckhard Jesse ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft der Technischen Universität Chemnitz.