Bionik - Wettrüsten der Sinne - Hill, Bernd
16,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Im Laufe der Evolution sind bei Pflanzen und Tieren trickreiche und raffinierte Strategien entstanden, die sie vor Fressfeinden schützen. Für das bessere Aufspüren von Beutetieren haben sich bei Fressfeinden aber genauso ausgeklügelte Sinne entwickelt. Man kann also sagen, dass das Herausbilden von Überlebensstrategien einem "Wettrüsten" der Evolution ähnelt.
In diesem Band werden Beispiele gezeigt, die belegen, wie sich über lange Zeiträume immer wirkungsvollere Sinnesleistungen zum Aufspüren von Beutetieren und bei diesen wiederum effektivere "Waffen" zum Abwehren ihrer Fressfeinde
…mehr

Produktbeschreibung
Im Laufe der Evolution sind bei Pflanzen und Tieren trickreiche und raffinierte Strategien entstanden, die sie vor Fressfeinden schützen. Für das bessere Aufspüren von Beutetieren haben sich bei Fressfeinden aber genauso ausgeklügelte Sinne entwickelt. Man kann also sagen, dass das Herausbilden von Überlebensstrategien einem "Wettrüsten" der Evolution ähnelt.

In diesem Band werden Beispiele gezeigt, die belegen, wie sich über lange Zeiträume immer wirkungsvollere Sinnesleistungen zum Aufspüren von Beutetieren und bei diesen wiederum effektivere "Waffen" zum Abwehren ihrer Fressfeinde herausgebildet haben. Wir erfahren unter anderem, wie sich Fledermäuse bei der Jagd auf Nachtfalter im Dunkeln orientieren können, indem sie Ultraschall-Ortungsschreie einsetzen, und mit welchen bemerkenswerten Techniken sich die Falter wiederum vor ihrem nächtlichen Jäger schützen.
  • Produktdetails
  • Frag die Natur 14
  • Verlag: Knabe Verlag Weimar
  • Seitenzahl: 128
  • Altersempfehlung: ab 11 Jahren
  • Erscheinungstermin: 16. März 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 247mm x 179mm x 17mm
  • Gewicht: 513g
  • ISBN-13: 9783944575438
  • ISBN-10: 3944575431
  • Artikelnr.: 58694974
Autorenporträt
Hill, Bernd
Bernd Hill wurde 1947 geboren. Er studierte an der PH/Universität Erfurt im Schwerpunkt Polytechnik. 1987 promovierte er über Erfindungsmethodik, 1995 erfolgte seine Habilitation über Biostrategien und biologische Organisationsprinzipien an der Martin-Luther-Universität Halle. Von 1998 bis 2012 lehrte Prof. Hill an der Universität Münster im Fachbereich Physik, Institut für Technik und ihre Didaktik. In verschiedenen Unternehmen führt er Innovationskurse durch und bezieht die angewandte Bionik in systematische Produktentwicklungsprozesse ein. Seine Forschungstätigkeit bezieht sich auf Innovationsstrategien, technische Kreativität sowie systematische und angewandte Bionik.
Inhaltsangabe
Vorwort
Einleitung
Die Supersinne der Lebewesen
Schallsinn: Sehen mit den Ohren und Hören mit den Beinen
Vibrations- und Tastsinn: Von "lebenden Seismographen", "Hörfüßen" und Tastnasen
Elektrosinn: Von "lebenden Elektrizitätswerken"
Magnetsinn: Tiere spüren Magnetfelder
Temperatursinn: Von "wärmesehenden" Schlangen und Käfern
Das "Wettrüsten" der Sinne
Lernen von der Natur
Arbeitsblatt 1: Quiz - Vervollständigen
Arbeitsblatt 2: Eine Volta'sche Säule anfertigen und testen
Lösungen
Danksagung
Literatur
Register