24,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzuschlagen, denn der Planet steht kurz vor dem Kollaps. Kate Raworth tut dies und weist mit dem Donut-Modell einen revolutionären Weg aus der Krise, der Kapitalismus, Ökologie und soziale Grundrechte auf brillante Weise vereint. Seit seiner Erfindung macht der Donut Furore. Die Form des Donut steht für den sicheren Ort der Menschheit. Nach außen übertreten wir ihn etwa durch den fortschreitenden Klimawandel, nach innen müssen wir das soziale Fundament unserer Gesellschaft stärken, um in die Donut-Maße zurückzukehren. Die Donut-Ökonomie wird…mehr

Produktbeschreibung
Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzuschlagen, denn der Planet steht kurz vor dem Kollaps. Kate Raworth tut dies und weist mit dem Donut-Modell einen revolutionären Weg aus der Krise, der Kapitalismus, Ökologie und soziale Grundrechte auf brillante Weise vereint. Seit seiner Erfindung macht der Donut Furore. Die Form des Donut steht für den sicheren Ort der Menschheit. Nach außen übertreten wir ihn etwa durch den fortschreitenden Klimawandel, nach innen müssen wir das soziale Fundament unserer Gesellschaft stärken, um in die Donut-Maße zurückzukehren. Die Donut-Ökonomie wird gerade zur Bewegung, sie rüttelt auf und macht Mut für die Zukunft!
  • Produktdetails
  • Verlag: Hanser
  • Artikelnr. des Verlages: .505/25845, 505/25845
  • Seitenzahl: 413
  • 2018
  • Ausstattung/Bilder: 2018. 416 S. Mit zahlreichen Abbildungen. 220 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 223mm x 151mm x 35mm
  • Gewicht: 608g
  • ISBN-13: 9783446258457
  • ISBN-10: 3446258450
  • Artikelnr.: 49466338
Autorenporträt
Kate Raworth, 1970 geboren, schlug zunächst den klassisch akademischen Weg über ein Wirtschaftsstudium in Oxford ein, war aber schon bald enttäuscht: Die Modelle schienen ihr veraltet und den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht gewachsen. So wurde sie zum "Bad Girl" der anglo-amerikanischen Ökonomie mit einem globalen Netzwerk. Kate Raworth stellt den Donut heute auf der ganzen Welt vor und lehrt Ökonomie in Oxford und Cambridge.
Rezensionen
"Man sollte Raworth dankbar sein, dass sie, auch für Laien verständlich, die überfällige Diskussion in Zeiten anstößt, in denen andere lieber auf Isolationismus und Handelskriege setzen." Til Knipper, Tagesspiegel, 25.06.18

"Wenn Raworth mit ihrer Idee die Ökonomie revolutionieren möchte, muss der Donut weltweit in die Lehrbücher. Und von dort in die Köpfe der Ökonomen von morgen." Leonie Sontheimer, Der Freitag, 24.05.18

"Gäbe es den Ökonomienobelpreis - Kate Raworth würde ihn verdienen." Christian Felber, Der Standard, 21.04.18

"Man kann es naiv bis frivol finden, dass eine Wirtschaftswissenschaftlerin aus Oxford einen Donut als Modell anbietet. Aber vielleicht gerade deshalb ist das Buch so lesenswert: Weil es den Leser so erfrischend über Dystopien und News-Twittereien unserer Tage hinaus führt. Und etwas anbietet, womit in der großen Welt-Ökonomie dieser Tage kaum noch jemand rechnet: eine Art Happy End." Thomas Fromm, Deutschlandfunk, 09.04.18

"Warum setzt sich die zukünftige Bundesregierung nicht den Donut zum Ziel? Im April kommt Kate Raworth für eine Vortragsreise nach Deutschland, auch nach Berlin. Vielleicht hat Angela Merkel ja Zeit hinzugehen." Peter Kuhn, Frankfurter Rundschau, 23.03.18

"Die Donut-Ökonomie" hat inhaltlich das Zeug zum Bestseller (...). Das Buch liefert keine fertigen Rezepte für eine neue Wirtschaftsform. So vermessen ist die Autorin Raworth nicht. Sie liefert dafür eine Analyse dessen, was schief läuft mit unserer Art zu wirtschaften (und warum) - und sie gibt kluge Denkanstöße, wie wir das ändern können - im Sinne von Mensch und Natur. Darauf ließe sich eine breite, gesellschaftliche Diskussion aufbauen. Zeit wird es." Dani Parthum, NDR Info, 19.03.18…mehr
"Gäbe es den Ökonomienobelpreis - Kate Raworth würde ihn verdienen." Christian Felber, Der Standard, 21.04.18 "Man kann es naiv bis frivol finden, dass eine Wirtschaftswissenschaftlerin aus Oxford einen Donut als Modell anbietet. Aber vielleicht gerade deshalb ist das Buch so lesenswert: Weil es den Leser so erfrischend über Dystopien und News-Twittereien unserer Tage hinaus führt. Und etwas anbietet, womit in der großen Welt-Ökonomie dieser Tage kaum noch jemand rechnet: eine Art Happy End." Thomas Fromm, Deutschlandfunk, 09.04.18 "Warum setzt sich die zukünftige Bundesregierung nicht den Donut zum Ziel? Im April kommt Kate Raworth für eine Vortragsreise nach Deutschland, auch nach Berlin. Vielleicht hat Angela Merkel ja Zeit hinzugehen." Peter Kuhn, Frankfurter Rundschau, 23.03.18 "Die Donut-Ökonomie" hat inhaltlich das Zeug zum Bestseller (...). Das Buch liefert keine fertigen Rezepte für eine neue Wirtschaftsform. So vermessen ist die Autorin Raworth nicht. Sie liefert dafür eine Analyse dessen, was schief läuft mit unserer Art zu wirtschaften (und warum) - und sie gibt kluge Denkanstöße, wie wir das ändern können - im Sinne von Mensch und Natur. Darauf ließe sich eine breite, gesellschaftliche Diskussion aufbauen. Zeit wird es." Dani Parthum, NDR Info, 19.03.18