12,45 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
6 °P sammeln
    Audio CD

Die Stimme Hermann Hesses ist mittlerweile eine Rarität: Tauchen Sie ein in die Radiolesung des Nobelpreisträgers aus dem Jahr 1949, der seine schönsten Gedichte sowie seine kluge Betrachtung "Über das Glück" zum Besten gibt. Aber auch der jüngere Hesse kommt zu Wort: Aus seinem Frühwerk liest kein geringerer als Gert Westphal Hesses berühmtesten Brief, eine Passage aus der Erzählung "Klingsors letzter Sommer" und Gedichte - ein Hörerlebnis wie ein warmer Sommertag!
(1 CD, Laufzeit: 1h)
…mehr

Produktbeschreibung
Die Stimme Hermann Hesses ist mittlerweile eine Rarität: Tauchen Sie ein in
die Radiolesung des Nobelpreisträgers aus dem Jahr 1949, der seine
schönsten Gedichte sowie seine kluge Betrachtung "Über das Glück" zum Besten
gibt. Aber auch der jüngere Hesse kommt zu Wort: Aus seinem Frühwerk
liest kein geringerer als Gert Westphal Hesses berühmtesten Brief, eine
Passage aus der Erzählung "Klingsors letzter Sommer" und Gedichte - ein Hörerlebnis wie ein warmer Sommertag!

(1 CD, Laufzeit: 1h)

  • Produktdetails
  • Verlag: Dhv Der Hörverlag
  • Anzahl: 1 Audio CD
  • Gesamtlaufzeit: 60 Min.
  • Erscheinungstermin: 11. Juli 2008
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 9783867172967
  • Artikelnr.: 23855065
Autorenporträt
Hesse, Hermann§Hermann Hesse wurde am 2. Juli 1877 in Calw als Sohn des baltischen Missionars Johannes Hesse und seiner Frau Marie, der Tochter eines württembergischen Indologen, geboren. Für die Theologenlaufbahn bestimmt, flüchtete er im Alter von 14 Jahren aus dem Klosterseminar Maulbronn, weil er 'entweder Dichter oder gar nichts' werden wollte. Nach einem Selbstmordversuch wurde er in eine Nervenheilanstalt verbracht. Eine kurze Gymnasialzeit in Cannstatt schloß er mit der Mittleren Reife ab und absolvierte ein Praktikum in einer Calwer Turmuhrenfabrik. Nach einer Buchhändlerlehre in Tübingen und Basel schrieb er u. a. seinen ersten Roman "Peter Camenzind" (1904), dessen Erfolg es ihm erlaubte zu heiraten und sich als freier Schriftsteller am Bodensee niederzulassen. 1912 verließ Hermann Hesse Deutschland und zog mit seiner Familie nach Bern.Er wurde 1915 der Deutschen Gesandtschaft in Bern zugeteilt, wo er die Bücherzentrale für Deutsche Kriegsgefangene aufbaute, welche in ausländischen Lagern internierte Soldaten bis 1919 mit Lektüre versorgte. Im Mai 1919 übersiedelte er nach Montagnola/Tessin in die Casa Camuzzi, die er bis 1931 bewohnte und danach ein ihm auf Lebzeiten zur Verfügung gestelltes Haus bezog. Im Tessin schrieb er seine berühmtesten Werke: 1919 "Demian", 1922 "Siddhartha", 1927 "Der Steppenwolf", 1930 "Narziß und Goldmund" und ab 1931 "Das Glasperlenspiel". Für sein literarisches Werk wurde er 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Am 9. August 1962 starb Hermann Hesse in Montagnola.
Trackliste
CD
1Über das Glück. Gedichte und Prosa
Rezensionen
"Eine Stunde Literatur und Weltweisheit vom Feinsten." Radio Niedersachsen