5,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Diese studienpraktische Einführung erleichtert den Einstieg ins Geschichtsstudium. Sie verschafft Überblick über die Universität als Arbeitsplatz und Lebensraum, die Gliederung und Anforderungen des Fachs Geschichtswissenschaft, die grundlegenden Arbeitstechniken und Methodiken, die Arbeits- und Hilfsmittel. Wer sich damit gründlich vertraut macht, kommt schneller und sicher zum Eigentlichen: zur Geschichte und zur Geschichtsschreibung.…mehr

Produktbeschreibung
Diese studienpraktische Einführung erleichtert den Einstieg ins Geschichtsstudium. Sie verschafft Überblick über die Universität als Arbeitsplatz und Lebensraum, die Gliederung und Anforderungen des Fachs Geschichtswissenschaft, die grundlegenden Arbeitstechniken und Methodiken, die Arbeits- und Hilfsmittel. Wer sich damit gründlich vertraut macht, kommt schneller und sicher zum Eigentlichen: zur Geschichte und zur Geschichtsschreibung.
  • Produktdetails
  • Reclams Universal-Bibliothek 19495
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • Überarb. und erweiterte Ausgabe 2019
  • Seitenzahl: 208
  • Erscheinungstermin: Oktober 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 149mm x 95mm x 17mm
  • Gewicht: 110g
  • ISBN-13: 9783150194959
  • ISBN-10: 3150194954
  • Artikelnr.: 56542391
Autorenporträt
Stefan Jordan, geb. 1967, ist Wissenschaftlicher Angestellter der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.
Inhaltsangabe
Vorbemerkung zur überarbeiteten und erweiterten Ausgabe 2019

1.Einleitung

2.

2. Die Universität als Arbeitsplatz und Lebensraum

2.1. Die Struktur der Universität - Exkurs: Die Finanzierung des Studiums

2.2. Die Struktur der Fakultäten

2.3. Die Struktur des Studiums

2.4. Der Studienabschluss

3. Geschichte als Wissenschaft

3.1. Geschichte der Geschichtswissenschaft

3.2. Teilbereiche der Geschichtswissenschaft

3.2.1. Epochal strukturierte Teilbereiche der Geschichtswissenschaft

3.2.2. Sektoral strukturierte Teilbereiche der Geschichtswissenschaft

3.2.3. Regional (geographisch) strukturierte Teilbereiche der Geschichtswissenschaft

3.2.4. Weitere Teilbereiche der Geschichtswissenschaft

3.3. Geschichte als Gegenstand der Geschichtswissenschaft

3.3.1. Was ist 'Geschichte'?

3.3.1.1. Geschichte als 'Lehrmeisterin des Lebens'

3.3.1.2. Geschichte als Identitätsbildung

3.3.1.3. Geschichte als politisches Verhalten

3.3.2. Geschichte und Beruf

4. Das historische Material

Exkurs: Umgang mit historischem Material: Lesen - Exzerpieren - Vervielfältigen

4.1. Quellen

4.1.1. Primärquellen

4.1.2. Regesten

4.1.3. Sekundäre Quellen

4.2. Sekundärliteratur

4.2.1. Monographien

4.2.1.1. Einzelforschungen

4.2.1.2. Reihenwerke

4.2.1.3. Biographien

4.2.1.4. Handbücher

4.2.2. Periodika und Sammelbände

4.2.2.1. Zeitungen und Zeitschriften

4.2.2.2. Jahrbücher

4.2.2.3. Sammelbände

4.2.3. Lexika und Nachschlagewerke

4.2.3.1. Konversationslexika

4.2.3.2. Biographische Lexika

4.2.3.3. Sachwörterbücher

4.2.4. Rezensionsorgane

4.2.5. Historische Atlanten, Tabellen und Statistiken

4.2.6. Bibliographien

5. Literaturrecherche im Internet und vor Ort

5.1. Bibliographische Recherche

5.2. Recherchieren im Internet

5.3. Benutzung von Bibliotheken

5.3.1. Bibliothekstypen

5.3.2. Struktur wissenschaftlicher Bibliotheken

5.4. Benutzung von Archiven

5.4.1. Typen des Archivs

5.4.2. Anmeldung und Anfrage

5.4.3. Suche nach Archivalien

5.4.4. Praktische Arbeit im Archiv

6. Wissenschaftliche Forschung und Darstellung

Exkurs: Das Plagiat

6.1. Methodische Schritte historischer Forschung

6.1.1. Die Frage nach der Relevanz

6.1.2. Fragestellung und Literatursuche (Heuristik)

6.1.3. Quellenkritik

6.1.3.1. Prüfung der Echtheit

6.1.3.2. Prüfung der Chronologie

6.1.3.3. Prüfung der Richtigkeit

6.1.4. Interpretation

6.2. Die Konzeption wissenschaftlicher Darstellungen

6.2.1. Die Einleitung

6.2.2. Der Hauptteil

6.2.3. Der Schluss

6.3. Formen wissenschaftlicher Darstellung

6.3.1. Der Vortrag, das Referat

6.3.2. Das Thesenpapier, die mediale Präsentation

6.3.3. Das Protokoll

6.3.4. Klausuren und mündliche Prüfungsvorträge

6.3.5. Der Aufsatz, die wissenschaftliche Hausarbeit, der Essay

6.3.6. Die Monographie, die Bachelor-, Master- bzw. Examensarbeit

6.4. Der formale Aufbau wissenschaftlicher Darstellungen

6.4.1. Allgemeine Formatierung

6.4.2. Das Titelblatt

6.4.3. Das Inhaltsverzeichnis

6.4.4. Zitierweisen

6.4.4.1. Fußnoten und Anmerkungen

6.4.4.2. Zitieren im Text

6.4.4.3. Anmerkungen zu Monographien

6.4.4.4. Anmerkungen zu Aufsätzen

6.4.4.5. Anmerkungen zu Nachschlagewerken

6.4.4.6. Zitate aus 'zweiter Hand', 'Zitieren nach'

6.4.4.7. Anmerkungen zu Bildern, Karten und Tabellen

6.4.4.8. Anmerkungen zu Archivalien

6.4.4.9. Anmerkungen zu digitalen Medien

6.4.4.10. Kurzzitierweisen

6.4.5. Das Quellen- und Literaturverzeichnis

6.4.6. Das Abkürzungsverzeichnis

Anhang

Beispiel für ein Inhaltsverzeichnis

Beispiele für Titelblätter

Bibliographische Hinweise zu weiteren Einführungen in das Geschichtsstudium

Zum Autor
Rezensionen
"Nun sollte diese Rezension eigentlich von denjenigen geschrieben werden, für die Jordan sein Buch konzipiert hat. Aus diesem Grund habe ich das Buch einem Praxistest unterzogen: Ich habe Studenten - sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene - mit dem Buch arbeiten lassen. Ihre Reaktionen waren durchweg positiv: Sie lobten vor allem die anschauliche und präzise Sprache. Fremdworte und Fachtermini werden ganz selbstverständlich erklärt. Die Studierenden hatten nicht den Eindruck, als sei es eine Schande, nicht zu wissen, was man zum Beispiel unter 'Historischem Materialismus' oder unter 'Intersubjektivität' versteht. Sie fühlten sich von Jordan auch als Anfänger ernstgenommen, weil er nicht von oben herab erklärt, sondern mit großer Sympathie für die angehenden Spezialisten.

"Meine Testleser lobten auch die Tricks, die Jordan ihnen verrät - so zum Beispiel in einem Exkurs, der sich dem Lesen, Exzerpieren und Vervielfältigen widmet. Jordan ermutigt seine Leser zum Querlesen, wenn sie sich rasch orientieren müssen, ob oder welche Teile eines Buches für sie nützlich sind. Kein erhobener Zeigefinger, der mahnt, nur ja alles und gründlich zu lesen, sondern viel Pragmatismus und Verständnis für den Zeitdruck im Studenten- und Berufsleben, der oftmals schnellen Wissenserwerb notwendig macht.

"Als einen weiteren positiven Punkt hoben die Studierenden hervor, dass Jordan ihnen ausgewählte Historiker präsentiert und nahebringt. Hans Mommsen wird mit einem wunderbaren Zitat vorgestellt: Er beneide die Studenten, weil sie noch Zeit zum Lesen hätten, während später im wissenschaftlichen Beruf nur noch gebastelt werde. 'Basteln', so erklärt Jordan seinen Lesern, bedeute bei Mommsen die 'effektive Aneignung von Wissen'. Nicht nur im Studium, sondern auch im späteren Berufsleben sei dieses effektive Arbeiten gefragt.

"Sokrates und Platon werden von Jordan herangezogen, um den Lesern zu erklären, was sekundäre Quellen sind und wie sie sich von den Primärquellen unterscheiden. Meinen Studierenden war durchaus bewusst, dass Jordan eine Auswahl getroffen hat. Aber sie betonten, dass gerade in der Auswahl und Anschaulichkeit eine große Stärke liege: Einige Namen ließen sich nun einmal besser erinnern als gleich eine Hundertschaft, besonders wenn sie mit anschaulichen Beispielen verknüpft seien. Sie könnten das neu erworbene Wissen als Gerüst nutzen, das sie mit neuen Erkenntnissen erweitern könnten. Die Studierenden erklärten auch, dass ihnen Jordan eine Waffe gegen alle diejenigen in die Hand gegeben habe, die Respekt erheischend mit Namen und Begriffen um sich werfen. Nach der Lektüre seines Buches ließen sie sich dadurch nicht mehr ins Bockshorn jagen.

"Nach Meinung meiner Benutzer ist das Buch nicht nur für Studienanfänger hilfreich; auch ältere Semester können die Dinge nachschlagen, die sie in Lehrveranstaltungen verpasst (oder vermisst) haben. Den Praxistest hat Jordans 'Einführung in das Geschichtsstudium' also mit Bravour bestanden - nicht zuletzt deshalb, weil das handliche Reclam-Buch in nahezu jede Hosentasche und mit noch nicht einmal 5 Euro zu jedem Geldbeutel passt. Übrigens können auch ehemalige Studenten, die nun als Dozenten arbeiten, das Buch mit Gewinn in ihren Lehrveranstaltungen einsetzen." -- H-Soz-u-Kult

"Die wesentlichen Bereiche werden behandelt, die der Geschichtsstudent in den ersten Semestern kennen lernen muss. Alles wird in bewundernswerter Form auf knappstem Raum zusammengefasst, durch Literaturhinweise wird dem neugierig Gewordenen der Weg zum Weiterlesen gewiesen." -- Historische Zeitschrift
…mehr