80,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,90 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Anhand der Auseinandersetzung um immissionsbedingte Waldschäden in Deutschland zwischen 1893 und 1970 zeigt das Buch, wie sich die Ver- und Behandlung von Umweltphänomenen im Lauf der Zeit veränderten: Aus dem vorwiegend ökonomischen Problem des späten 19. Jahrhunderts wurde bis in die 1970er Jahre ein gesellschaftsrelevantes Umweltproblem, das wenig später als Waldsterben Bekanntheit erlangte. Martin Bemmann untersucht an fünf ausgewählten Debatten zwischen Kaiserreich und früher Bundesrepublik, wie und warum es zu diesem Wandel kam und stellt den Zusammenhang zu den tief greifenden…mehr

Produktbeschreibung
Anhand der Auseinandersetzung um immissionsbedingte Waldschäden in Deutschland zwischen 1893 und 1970 zeigt das Buch, wie sich die Ver- und Behandlung von Umweltphänomenen im Lauf der Zeit veränderten: Aus dem vorwiegend ökonomischen Problem des späten 19. Jahrhunderts wurde bis in die 1970er Jahre ein gesellschaftsrelevantes Umweltproblem, das wenig später als Waldsterben Bekanntheit erlangte. Martin Bemmann untersucht an fünf ausgewählten Debatten zwischen Kaiserreich und früher Bundesrepublik, wie und warum es zu diesem Wandel kam und stellt den Zusammenhang zu den tief greifenden sozioökonomischen, politischen und ideologischen Wandlungsprozessen der deutschen Gesellschaft her.
  • Produktdetails
  • Umwelt und Gesellschaft Nr.5
  • Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht / Vandenhoeck + Ruprecht
  • Seitenzahl: 540
  • Erscheinungstermin: 12. September 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 239mm x 167mm x 43mm
  • Gewicht: 1020g
  • ISBN-13: 9783525317105
  • ISBN-10: 3525317107
  • Artikelnr.: 36411363
Autorenporträt
Dr. Martin Bemmann ist Historiker und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der TU Dresden.