-17%
9,99 €
Statt 12,00 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
-17%
9,99 €
Statt 12,00 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 12,00 €**
-17%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 12,00 €**
-17%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub

2 Kundenbewertungen


Den Weihnachtsmann? Natürlich gibt's den! Daran glaubt Pauline ganz fest. Und so ist sie natürlich völlig begeistert, als er plötzlich leibhaftig vor ihr steht.Der Weihnachtsmann braucht nämlich Hilfe beim Entziffern der vielen Wunschzettel. Zu dumm nur, dass er dann einfach Paulines Mama küsst! In Wahrheit ist der Weihnachtsmann nämlich der Apotheker - und das macht Pauline stinksauer. Doch dann kommt sie ins Grübeln: Eigentlich hat sie mit dem falschen Weihnachtsmann ganz schön viel Spaß gehabt. Endlich wieder lieferbar: Sabine Ludwigs Weihnachtsspaß mit frischen farbigen Illustrationen von…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 11.4MB
Produktbeschreibung
Den Weihnachtsmann? Natürlich gibt's den! Daran glaubt Pauline ganz fest. Und so ist sie natürlich völlig begeistert, als er plötzlich leibhaftig vor ihr steht.Der Weihnachtsmann braucht nämlich Hilfe beim Entziffern der vielen Wunschzettel. Zu dumm nur, dass er dann einfach Paulines Mama küsst! In Wahrheit ist der Weihnachtsmann nämlich der Apotheker - und das macht Pauline stinksauer. Doch dann kommt sie ins Grübeln: Eigentlich hat sie mit dem falschen Weihnachtsmann ganz schön viel Spaß gehabt. Endlich wieder lieferbar: Sabine Ludwigs Weihnachtsspaß mit frischen farbigen Illustrationen von Sabine Wilharm. Neu: Vielleicht gibt's den Weihnachtsmann ja doch!? Lassen Sie sich von Sabine Ludwigs neuer Idee überraschen.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Dressler
  • Seitenzahl: 112
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahre
  • Erscheinungstermin: 20. August 2014
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783862724758
  • Artikelnr.: 41351306
Autorenporträt
Sabine Ludwig, 1954 in Berlin geboren, studierte Germanistik, Romanistik und Philosophie. Nach dem Studium und Staatsexamen war sie kurze Zeit an einem Berliner Gymnasium als Lehrerin tätig. Danach arbeitete sie als Regieassistentin, Pressereferentin und Rundfunkredakteurin. Seit 1983 arbeitet sie als freie Autorin, zunächst von Essays, Hörspielen und Features für Erwachsene. 1987 verfasste sie ihre ersten Radiogeschichten für Kinder, unter anderem.für die beliebte Hörfunkreihe "Ohrenbär", und anschließend viele Kinderbücher. Außerdem übersetzte sie Romane von Eva Ibbotson und Kate DiCamillo aus dem Englischen. Sabine Ludwig zählt heute zu den erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen und wurde von der AG Leseförderung des Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein zur "Lesekünstlerin des Jahres" gewählt. Die "Süddeutsche Zeitung" schrieb über sie: "Humor hat in ihren Geschichten absoluten Vorrang, was Sabine Ludwig nicht daran hindert, wie nebenbei kindliche Verletzungen offenzulegen. Changierend zwischen Menschenfreundlichkeit und Spott entsteht so beste Unterhaltung gegen jede Art von Frust." Wie wahr!
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Das Kinderbuch von Sabine Ludwig und Sabine Wilharm, die bereits, weiß Konrad Heidkamp, zwei "reichlich witzige" Bände über "Liebe und andere Erpressungen" veröffentlicht haben, erwecke beim Leser den gleichen Eindruck wie der Weihnachtsmann: Die Geschichte ist zwar erfunden, vermittelt einem aber doch ein wohltuendes und "behütetes" Gefühl, meint der Rezensent. Hier geht es um die siebenjährige Pauline, die eifersüchtig über ihre alleinstehende Mutter wacht und gar nicht gerne sieht, dass die einen als Weihnachtsmann verkleideten Apotheker küsst, berichtet der amüsierte Rezensent, der nicht nur den Plot von Ludwig, sondern auch die Illustrationen von Wilharm lobt. Der sei es nämlich gelungen, so Heidkamp, genau die Balance zwischen Komik und Karrikatur zu wahren, und das zwar "liebevoll", aber nicht "süßlich".

© Perlentaucher Medien GmbH