Volkskundlich-ethnologische Perspektiven auf das östliche Europa
39,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Etablierung der Volkskunde als akademische Disziplin im deutschsprachigen Raum - so die These dieses Buches - hängt ursächlich mit dem vielfach getätigten Blick auf das östliche Europa zusammen. Die politischen Entwicklungen nach 1945 veränderten die fachlichen Voraussetzungen, und heute spielen in der Europäischen Ethnologie Untersuchungen über Ost- bzw. Südosteuropa - mit bedeutenden Ausnahmen - keine große Rolle mehr. In diesem Buch wird daher Bilanz gezogen, aber ebenso wichtig ist es, den Autorinnen und Autoren Forschungsziele und Forschungsvorhaben für die Zukunft…mehr

Produktbeschreibung
Die Etablierung der Volkskunde als akademische Disziplin im deutschsprachigen Raum - so die These dieses Buches - hängt ursächlich mit dem vielfach getätigten Blick auf das östliche Europa zusammen. Die politischen Entwicklungen nach 1945 veränderten die fachlichen Voraussetzungen, und heute spielen in der Europäischen Ethnologie Untersuchungen über Ost- bzw. Südosteuropa - mit bedeutenden Ausnahmen - keine große Rolle mehr. In diesem Buch wird daher Bilanz gezogen, aber ebenso wichtig ist es, den Autorinnen und Autoren Forschungsziele und Forschungsvorhaben für die Zukunft vorzustellen.

Mit Beiträgen von: Carl Bethke, Karl Braun, Daniel Drascek, Elisabeth Fendl, Jurij Fikfak, Silke Göttsch-Elten, Reinhard Johler, Heinke M. Kalinke, Gabriela Kilianova, Klara Kuti, Christian Marchetti, Klaus Roth und Martin Zückert
  • Produktdetails
  • Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa .53
  • Verlag: Oldenbourg
  • Seitenzahl: 236
  • Erscheinungstermin: 13. November 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 172mm x 17mm
  • Gewicht: 503g
  • ISBN-13: 9783110340471
  • ISBN-10: 311034047X
  • Artikelnr.: 41888127
Autorenporträt
Reinhard Johler, Univ. Tübingen, Heinke M. Kalinke, Bundesinst.f.Kultur u. Geschichte, Oldenburg; Christian Marchetti, Univ. Tübingen.
Rezensionen
"Insgesamt aber ist dieser Band für die aktuelle volkskundliche Forschungspraxis von großer Bedeutung, da er eine Standortbestimmung ermöglicht und die disziplinären Wurzeln, die oft interdisziplinäre waren, offenlegt. Er stellt damit einen Identitätsbaustein für das Fach dar."Uta Bretschneider in: Neues Archiv für sächsische Geschichte Band 88 (2017), 294-296