11,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

David Ashver Silvera ist zwar angeblich ein Reiseleiter ohne festen Wohnsitz. Aber was führt ihn im kalten November ausgerechnet nach Venedig? Das fragt sich auch die italienische Prinzessin, die dort eine wertvolle Bildersammlung begutachten soll. Während sie einem gerissenenen Kunstschmuggel auf die Spur zu kommen versucht, läßt sie sich auf eine stürmische Liebesaffäre mit dem geheimnisvollen Fremden ein. Der jedoch erscheint in immer neuen Masken und versteht merkwürdigerweise verblüffend viel von alten Gemälden...…mehr

Produktbeschreibung
David Ashver Silvera ist zwar angeblich ein Reiseleiter ohne festen Wohnsitz. Aber was führt ihn im kalten November ausgerechnet nach Venedig? Das fragt sich auch die italienische Prinzessin, die dort eine wertvolle Bildersammlung begutachten soll. Während sie einem gerissenenen Kunstschmuggel auf die Spur zu kommen versucht, läßt sie sich auf eine stürmische Liebesaffäre mit dem geheimnisvollen Fremden ein. Der jedoch erscheint in immer neuen Masken und versteht merkwürdigerweise verblüffend viel von alten Gemälden...
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.1173
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: August 1998
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 121mm x 27mm
  • Gewicht: 302g
  • ISBN-13: 9783492211734
  • ISBN-10: 3492211739
  • Artikelnr.: 03861106
Autorenporträt
Fruttero, Carlo
Carlo Fruttero, geboren 1926 in Turin, hat zusammen mit Franco Lucentini (1920-2002) viele sehr erfolgreiche Kriminal- und Gesellschaftsromane geschrieben, darunter »Die Sonntagsfrau«, »Wie weit ist die Nacht« und »Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz«. Mit »Frauen, die alles wissen«, seinem ersten kriminalistischen Alleingang, gelang Carlo Fruttero 2006 in Italien ein sensationelles Comeback. Im Januar 2012 - wenige Monate vor dem Erscheinen seiner autobiografischen Notizen »Ein Herr mit Zigarette« hierzulande - starb Carlo Fruttero in der Toskana.

Lucentini, Franco
Franco Lucentini (1920-2002), als Antifaschist zeitweise inhaftiert, war Lektor, Übersetzer, Journalist und Autor. Zusammen mit Carlo Fruttero schuf er eine Reihe überaus erfolgreicher Krimis und Gesellschaftsromane darunter »Die Sonntagsfrau«, »Wie weit ist die Nacht«, »Der Palio der toten Reiter«, »Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz« und »Das Geheimnis der Pineta«.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Eine gefestigte, gebildete und eigentlich zufrieden verheiratete Frau, die sich in Venedig im Auftrag eines Auktionshauses eine Kunstsammlung ansehen soll, verfällt ihrem Reiseführer Mr. Silvera, der voller Rätsel steckt. Wie Carlo Fruttero und Franco Lucentini diese Geschichte um Liebe und Vergänglichkeit präsentieren, erinnert Felicitas von Lovenberg an ein luftig leichtes Souffle. Nur das Ende gefällt ihr nicht und hinterlässt bei diesem ansonsten "perfekten" Roman einen bitteren Nachgeschmack. Während des Mahls aber ist Lovenberg höchst eingenommen, auch von Sprecherin Sophie Rois, die vor allem beim charakteristischen "Ah" des Mr. Silveira brilliert, das sie in allen erdenklichen Schattierungen zu intonieren versteht.

© Perlentaucher Medien GmbH