57 Kilometer von Tashkent - Kepplova, Zuska

EUR 18,90
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Zwei Novellen über Menschen, die außerhalb ihrer Heimat leben, jedoch die Chance haben, zu planen, wie die Welt von morgen aussehen wird.
FREIHEIT ist eine Mosaikerzählung über Bratislava der 90er Jahre und über Wahrnehmung der Freiheit. Vera und Henryk kamen nach 1989 aus den USA ins postsozialistische Bratislava, um zu erklären, wie angeblich die beste aller möglichen Welten funktioniert. Bedeutet Freiheit, dass der Maler endlich malen kann, was er will? Oder ist es Ultra Hair Barbie, Kabel-Fernsehen und Damenbinden mit Flügelchen? Die Möglichkeit, eine ungesunde Leckerei zu essen, ohne…mehr

Produktbeschreibung
Zwei Novellen über Menschen, die außerhalb ihrer Heimat leben, jedoch die Chance haben, zu planen, wie die Welt von morgen aussehen wird.

FREIHEIT ist eine Mosaikerzählung über Bratislava der 90er Jahre und über Wahrnehmung der Freiheit. Vera und Henryk kamen nach 1989 aus den USA ins postsozialistische Bratislava, um zu erklären, wie angeblich die beste aller möglichen Welten funktioniert. Bedeutet Freiheit, dass der Maler endlich malen kann, was er will? Oder ist es Ultra Hair Barbie, Kabel-Fernsehen und Damenbinden mit Flügelchen? Die Möglichkeit, eine ungesunde Leckerei zu essen, ohne Gewissensbisse? Vera und Henryk führen fragmentarische Gespräche mit ihrem Nachbarn (Maler) und Majka, die platonisch in Englisch-Lektor Mick, und dadurch ins Ausland verliebt ist. Mick bedauert seinerseits den Ersatz des Kommunismus durch Konsumismus. Durch intime Themen wird die Gegenwart geschildert, aber auch das Gefühl "der Fremdheit", das durch die Vision der Freiheit, des Unbekannten lockt.

57 KILOMETER VON TASHKENT spielt in Budapest. Bill, Zoli und Bejby leben in der Welt, die von New York über Budapest bis nach Tashkent reicht - trotzdem planen auch sie eine ideale Stadt, einen besseren Ort zum Leben. Bill wohnt nach seinem Misserfolg an der Wall Street in seinem früheren Kinderzimmer am Rand von Budapest. Mit seinem Freund Zoli begegnet er einer Anthropologie-Studentin aus Serbien. Die gemeinsame Zeit verbringen sie in der Stadt und schwärmen von anderen Städten.
  • Produktdetails
  • Verlag: Drava
  • Seitenzahl: 119
  • 2017
  • Ausstattung/Bilder: 2017. 150 S. 216 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 214mm x 134mm x 18mm
  • Gewicht: 255g
  • ISBN-13: 9783854358411
  • ISBN-10: 3854358415
  • Best.Nr.: 48224565
Autorenporträt
Zuzana Kepplová, geb. 6. 1. 1982, studierte Dramaturgie und Szenaristik an der Akademie der musischen Künste in Bratislava. Sie war Doktorandin an der Mitteleuropäischen Universität in Bratislava, wo sie sich der Problematik der Kultur- und Genderstudien gewidmet hat. Sie hat Kulturstudien an der State University of New York absolviert. Zuzana Kepplová war tätig als Hochschulpädagogin an der Masaryk-Universität in Brünn, als Gast an der Universität in Budapest und an der Karls-Universität in Prag. Zurzeit ist sie Redakteurin bei der Tageszeitung SME. Ihr erstes Buch "Buchty Svabachom", 2011 ("Buchteln in Schwabachschrift") ist eine Aussage über die heutige globalisierte Welt und Lebenserfahrungen junger Leute im Ausland. 2013 ist ihr Buch "57 kilometrov od TaSkentu" ("57 Kilometer von Tashkent") erschienen, 2015 das Buch "Reflux".