16,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Leo N. Tolstoi: Familienglück. Roman einer Ehe
Entstanden 1858. Erstdruck in "Russki Westnik", Moskau, 1859. Hier in der Übersetzung von Alexander Eliasberg, München, O. C. Recht Verlag, 1921, erschienen unter dem Titel "Roman einer Ehe". Auch erschienen unter dem deutschen Titel "Glück der Ehe" in der Übersetzung von Claire von Glümer.
Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2019.
Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Pavel Fedotov, Porträt von Nadezhda P. Zhdanovich am Piano, 1849.
Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.
…mehr

Produktbeschreibung
Leo N. Tolstoi: Familienglück. Roman einer Ehe

Entstanden 1858. Erstdruck in "Russki Westnik", Moskau, 1859. Hier in der Übersetzung von Alexander Eliasberg, München, O. C. Recht Verlag, 1921, erschienen unter dem Titel "Roman einer Ehe". Auch erschienen unter dem deutschen Titel "Glück der Ehe" in der Übersetzung von Claire von Glümer.

Neuausgabe.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2019.

Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Pavel Fedotov, Porträt von Nadezhda P. Zhdanovich am Piano, 1849.

Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Books on Demand / Hofenberg
  • Seitenzahl: 92
  • Erscheinungstermin: 2. November 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 160mm x 11mm
  • Gewicht: 309g
  • ISBN-13: 9783743732940
  • ISBN-10: 3743732947
  • Artikelnr.: 58048920
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Knapp 150 Jahre, nachdem Tolstoi seinen Roman "Familienglück" geschrieben hat, sei es nicht mehr möglich, das Werk den Intentionen des Verfassers entsprechend zu lesen, stellt der "kmg" zeichnende Rezensent fest. Tolstoi habe zur Entstehungszeit des Romans dogmatische Positionen zur Ehe vertreten, über die er erst später künstlerisch hinauszuwachsen gelernt habe, und ein dementsprechend schlechtes Licht werfe er hier auf seine Heldin, die sich nicht gleich demütig in die Ehe mit ihrem doppelt so alten Vormund fügen mag. Ein "fesselnder, quälender Roman" sei "Familienglück" nach wie vor, doch komme der heutige Leser nicht umhin, entgegen den Absichten des Autors Mitleid mit der Protagonistin zu empfinden.

© Perlentaucher Medien GmbH
»Die Morgendämmerung der Emanzipation. Ein aufschlussreiches Psychogramm voller feiner Beobachtungen.« Deutschlandfunk Kultur »Es gibt keinen Zweifel: Wer sich eine Bibliothek mit Weltliteratur in Form von Hörbüchern aufbauen möchte, kommt an dieser Edition nicht vorbei.« WDR 3 »Hier wird fündig, wer an Hörbuchproduktionen Freude hat, die nicht schnell hingeschludert sind, sondern mit einer Regie-Idee zum Text vom und für den Rundfunk produziert sind.« NDR KULTUR »Mehr Zeit hätte man ja immer gern, aber für diese schönen Hörbücher, das Stück nur 10 EUR, besonders.« WAZ »Die Hörbuch-Edition 'Große Werke. Große Stimmen.' umfasst herausragende Lesungen deutschsprachiger Sprecherinnen und Sprecher, die in den Archiven der Rundfunkanstalten schlummern.« SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK