Marktplatzangebote
133 Angebote ab € 0,25 €
  • Broschiertes Buch

Vor 20 Jahren ...
... verschwand Eds Vater.
... hatte seine Mutter eine Affäre.
... sah er Linda zum letzten Mal.
Nun ist seine Mutter tot.
Linda ermordet.
Die Spur führt in die Vergangenheit.
Dieses Mal kann Ed Loy nicht fliehen.
"Hughes' Dublin macht süchtig. Eine unglaubliche Atmosphäre. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben." -- Douglas Kennedy
Vor zwanzig Jahren verschwand Ed Loys Vater. Gleichzeit entdeckte der damals achtzehnjährige Ed, das seine Mutter eine Affäre hatte. Er bestieg das nächste Flugzeug nach Los Angeles und kehrte nicht mehr zurück. Doch
…mehr

Produktbeschreibung
Vor 20 Jahren ...

... verschwand Eds Vater.

... hatte seine Mutter eine Affäre.

... sah er Linda zum letzten Mal.

Nun ist seine Mutter tot.

Linda ermordet.

Die Spur führt in die Vergangenheit.

Dieses Mal kann Ed Loy nicht fliehen.

"Hughes' Dublin macht süchtig. Eine unglaubliche Atmosphäre. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben." -- Douglas Kennedy
Vor zwanzig Jahren verschwand Ed Loys Vater. Gleichzeit entdeckte der damals achtzehnjährige Ed, das seine Mutter eine Affäre hatte. Er bestieg das nächste Flugzeug nach Los Angeles und kehrte nicht mehr zurück. Doch nun ist seine Mutter gestorben. Ed Loy betritt zum ersten Mal nach zwanzig Jahren irischen Boden. Auf der Beerdigung trifft er seine alte Klassenkameradin Linda, die ihn bittet, nach ihrem verschwundenen Ehemann Peter zu suchen.

Loy, der in Los Angeles als Privatdetektiv tätig war, nimmt den Auftrag nur widerstrebend an. Als er jedoch auf Peters Segelboot eine Fotografie seines Vaters findet, ist sein Jagdinstinkt geweckt. Kurz darauf wird bei der Sanierung des Rathauses eine zwanzig Jahre alte Leiche gefunden ...

Autorenporträt
Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und arbeitet in München, übersetzt zeitgenössische britische und amerikanische Romane, u.a. von Zadie Smith, Elizabeth Gilbert, Tim Glencross und Scarlett Thomas, und ist als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig.
Rezensionen
Hughes Douglas Kennedy