Spectaculum 78
9,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Tankred Dorst. Ich bin nur vorübergehend hier. Botschaften aus dem Niemandsland. Mitarbeit Ursula Ehler
Martin Heckmanns. Wörter und KörperHarold Pinter. Celebration. Aus dem Englischen von Michael Walter
Rafael Spregelburd. Die Dummheit. Aus dem Spanischen von Sonja und Patrick Wengenroth

Produktbeschreibung
Tankred Dorst. Ich bin nur vorübergehend hier. Botschaften aus dem Niemandsland. Mitarbeit Ursula Ehler

Martin Heckmanns. Wörter und KörperHarold Pinter. Celebration. Aus dem Englischen von Michael Walter

Rafael Spregelburd. Die Dummheit. Aus dem Spanischen von Sonja und Patrick Wengenroth
  • Produktdetails
  • Verlag: Suhrkamp
  • Seitenzahl: 287
  • Erscheinungstermin: November 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 239mm x 165mm x 31mm
  • Gewicht: 728g
  • ISBN-13: 9783518419427
  • ISBN-10: 3518419420
  • Artikelnr.: 22804205
Autorenporträt
Dorst, Tankred
Tankred Dorst, geboren 1925, hat in Zusammenarbeit mit seiner Frau Ursula Ehler über dreißig Theaterstücke geschrieben. Er gehört zu den meistgespielten zeitgenössischen deutschen Autoren. Er erhielt unter anderem den Georg-Büchner-Preis, den Mülheimer Dramatikerpreis und 2014 den Brücke Berlin Initiativpreis gemeinsam mit Manfred Beilharz für ihre Initiative »Neue Stücke aus Europa«. Dorst starb am 1. Juni 2017 im Alter von 91 Jahren in Berlin.

Heckmanns, Martin
Martin Heckmanns, geboren am 19. Oktober 1971 in Mönchengladbach, Studium der Komparatistik, Geschichte und Philosophie, lebt in Berlin. Mit Schieß doch, Kaufhaus! wurde er in der Theater heute-Kritikerumfrage zum Nachwuchsautor des Jahres 2002 gewählt und gewann bei den Mülheimer Theatertagen 2003 für Schieß doch, Kaufhaus! und 2004 für Kränk den Publikumspreis. 2012 wurde ihm der Margarete-Schrader-Literaturpreis der Universität Paderborn zugesprochen. 2015 war sein Kinderbuch Konstantin im Wörterwald für den Jugendliteraturpreis nominiert. Seine Stücke wurden u. a. uraufgeführt am Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Stuttgart, Düsseldorfer Schauspielhaus, Staatsschauspiel Dresden, Burgtheater Wien, Schauspielhaus Zürich und Deutschen Theater Berlin.

Spregelburd, Rafael
Rafael Spregelburd, geboren 1970 in Buenos Aires, ist Dramatiker, Regisseur, Übersetzer und einer der wichtigsten Vertreter des zeitgenössischen argentinischen Theaters. 1994 gründete Spregelburd seine eigene Theaterkompanie »El Patrón Vázquez«, mit der er vorwiegend eigene Stücke inszeniert und international tourt. Er erhielt über 40 argentinische und internationale Preise, zuletzt 2011 den Argentinischen Nationalpreis für sein Stück Die Sturheit (La terquedad). Spregelburds Stücke wurden im deutschsprachigen Raum u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin, an den Münchner Kammerspielen, am Theater Basel, am Staatstheater Stuttgart sowie am Badischen Staatstheater Karlsruhe deutschsprachig aufgeführt. Call me God, eine Gemeinschaftsarbeit mit Marius von Mayenburg, Albert Ostermaier und Gian Maria Cerco, wurde im Herbst 2012 am Bayerischen Staatstheater uraufgeführt. Luzid, das in Argentinien, Frankreich, Peru, Spanien und Italien erfolgreich inszeniert wurde, und die Sprechoper spam sind frei zur deutschen Erstaufführung.
Inhaltsangabe
Tankred Dorst, Mitarbeit Ursula Ehler-Dorst: Ich bin nur vorübergehend hier

Martin Heckmanns: Wörter und Körper

Harold Pinter: Celebration

Rafael Spregelburd: Die Dummheit

Materialien (Ich bin immer zwölf gewesen; Wilfried Schulz im Gespräch mit Tankred Dorst, Ursula Ehler und Julia Hölscher. Zuhause wohnt ein Fremder; Martin Heckmanns im Gespräch mit Nina Peters. Biobibliografoe Harold Pinter. Rafael Spregelburd: Die Andersartigkeit zu sehen)