Dramaturgie

18,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Was ist Dramaturgie und was machen Dramaturgen? Heute spricht man von Parteitagsdramaturgie, Rücktrittsdramaturgie und Hollywood-Dramaturgie. Dramaturgie scheint zu einem allgemeinen Phänomen der Mediengesellschaft geworden zu sein. Seit Aristoteles in seiner Poetik das erste Mal über die Architektur der Handlung nachgedacht hat, wird die Dramaturgie zum Dreh- und Angelpunkt des Dramas. Im Drama wird die Welt in Form von menschlichen Handlungen dargestellt. Wie müssen aber diese Handlungen gebaut sein, damit sie Welt darstellen können, welche Wirkungen gehen von der so erzählten Geschichte aus…mehr

Produktbeschreibung
Was ist Dramaturgie und was machen Dramaturgen? Heute spricht man von Parteitagsdramaturgie, Rücktrittsdramaturgie und Hollywood-Dramaturgie. Dramaturgie scheint zu einem allgemeinen Phänomen der Mediengesellschaft geworden zu sein. Seit Aristoteles in seiner Poetik das erste Mal über die Architektur der Handlung nachgedacht hat, wird die Dramaturgie zum Dreh- und Angelpunkt des Dramas. Im Drama wird die Welt in Form von menschlichen Handlungen dargestellt. Wie müssen aber diese Handlungen gebaut sein, damit sie Welt darstellen können, welche Wirkungen gehen von der so erzählten Geschichte aus und wie ist das Verhältnis von realer und mimetisch erzeugter Welt?
Dramaturgie versammelt Auszüge aus sechzig Texten von Aristoteles bis Rimini Protokoll zu den zentralen dramaturgischen Fragen, systematisch unterteilt und eingeleitet von Bernd Stegemann. Ein unentbehrliches Handbuch für professionelle und werdende Dramaturgen, das auch allen Theaterinteressierten einen grundlegenden Überblick verschafft.
  • Produktdetails
  • Lektionen Bd.1
  • Verlag: Verlag Theater Der Zeit
  • Artikelnr. des Verlages: L-001
  • Seitenzahl: 347
  • Erscheinungstermin: April 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 134mm x 25mm
  • Gewicht: 484g
  • ISBN-13: 9783940737342
  • ISBN-10: 3940737348
  • Artikelnr.: 25575989
Autorenporträt
Bernd Stegemann war von 1999-2002 Chefdramaturg am TAT in Frankfurt und ist seit 2004 Dramaturg am Deutschen Theater Berlin. Seit 2005 ist er Professor für Schauspielgeschichte, Dramaturgie und Theaterregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Einleitung
1. Dramaturgie
2. Situationen
3. Die existentialistische Situation
4. Die dramatische Situation
I. Dramaturgie das Mythos
Quellen: 1 Jean-Claude Carrière "Eine kleine Geschichte zur Geschichte"
2 Josef Pieper "Über die platonischen Mythen"
3 Richard Wagner "Oper und Drama"
4 Mircea Eliade "Der Mythos als Exemplarisches Modell"
5 Hans Blumenberg "Arbeit am Mythos"
6 Joseph Campbell "Der Heros in tausend Gestalten"
7 Victor Turner - Vom Ritual zum Theater"
8 Ari Hiltunen "Die Kraft des "charakteristischen Vergnügens"

II. Dramaturgie der Tragödie - Quellen:
9 Aristoteles "Poetik"
10 Ari Hiltunen "Aristoteles in Hollywood"
11 Einar Schleef "Dramaturgie des Chores"

III. Dramaturgie der frühen Neuzeit
A. Shakespeare - Quellen:
12 Ulrich Suerbaum "Bühne und Dramaturgie"
13 Johann Gottfried Herder "Shakespeare"
14 Otto Ludwig "Dramatische Technik Shakespeares"
15 Ina Schabert "Handlungsmuster"
16 Robert Weimann "Shakespeare und die Tradition des Volkstheaters"
17 Stephen Greenblatt "Strategische Undurchsichtigkeit"
B. Barock Quellen: 18 Jacob Burckhardt "Die Kultur der Renaissance in Italien"
19 Richard Alewyn "Der Geist des Barocktheaters"
20 Pierre Corneille "Über die drei Einheiten der Handlung, des Tages und des Ortes"
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Empfehlen kann Rezensent Peter Michalzik dieses zweibändige Werke jedem, Theatergänger aber würde er gern zur Lektüre verpflichten. Oder sagen wir: zumindest zum Lesen des ersten Bandes über die Dramaturgie (der zweite Band zum Thema Regie ist ein Sammelsurium verschiedener, teils aber auch geglückter Essays und Interviews). Zur Dramaturgie jedenfalls schreibt der Berliner Theaterwissenschaftler Bernd Stegemann so instruktiv und mit solch einfacher Klarheit, wie es Michalzik noch nicht erlebt hat. Stegemann stellt der Rezensent dar, erklärt alle Dramaturgie aus der "Situation", in der sich die "Lage" eines Menschen mit der Aufforderung zum Handeln verbindet.

© Perlentaucher Medien GmbH