Die ethische Neutralität des Staates - Huster, Stefan
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 81,40 €
    Broschiertes Buch

Stefan Huster diskutiert die Möglichkeiten des Staates, auf den gesellschaftlichen Pluralismus in Fragen von Religion, Weltanschauung und persönlicher Lebensführung zu reagieren. Dabei entwickelt er ein Neutralitätsgebot, das sich nicht auf die Wirkungen, sondern auf die Begründungen staatlichen Handelns bezieht. "Insgesamt betrachtet liegt ein klar geschriebenes Werk vor, das einen großen Argumentationsreichtum aufweist und den Blick für die ethische Neutralität des Staates schärft, die über die häufig erörterte religiöse Neutralität des Staates hinausreicht." Christian Starck AöR 2006, S.…mehr

Produktbeschreibung
Stefan Huster diskutiert die Möglichkeiten des Staates, auf den gesellschaftlichen Pluralismus in Fragen von Religion, Weltanschauung und persönlicher Lebensführung zu reagieren. Dabei entwickelt er ein Neutralitätsgebot, das sich nicht auf die Wirkungen, sondern auf die Begründungen staatlichen Handelns bezieht.
"Insgesamt betrachtet liegt ein klar geschriebenes Werk vor, das einen großen Argumentationsreichtum aufweist und den Blick für die ethische Neutralität des Staates schärft, die über die häufig erörterte religiöse Neutralität des Staates hinausreicht." Christian Starck AöR 2006, S. 148
"Sorgfalt und Souveränität der Argumentation bis in die Fußnoten sind geradezu vorbildlich." Werner Heun ZeVKR 2004, S. 679
"Huster hat ein kluges und spannendes, anspruchsvolles und durchweg gut lesbares Buch geschrieben." Dieter Hömig ARSP 2004, S. 117
  • Produktdetails
  • Jus Publicum Bd.90
  • Verlag: Mohr Siebeck
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 764
  • Erscheinungstermin: 22. Juni 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 230mm x 150mm x 45mm
  • Gewicht: 1208g
  • ISBN-13: 9783161553912
  • ISBN-10: 3161553918
  • Artikelnr.: 48479864
Autorenporträt
Stefan Huster, geb. 1964, Studium der Rechtswissenschaft und Philosophie in Bielefeld und Frankfurt/M., Promotion und Habilitation in Heidelberg, Professor an der FernUniversität in Hagen. Seit 2004 lehrt er Öffentliches Recht und Sozialrecht an der Ruhr-Universität Bochum und leitet das dortige Institut für Sozialrecht. 2010/11 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.